Visa errechnete Verluste nach dem Verlassen Russlands


Es wurde vorausgesagt, dass westliche Unternehmen, die den russischen Markt im Zusammenhang mit den Ereignissen in der Ukraine verlassen haben, schnell zurückkehren werden, da dies für viele eine Prämie und profitabel in Bezug auf die Rentabilität ist. Derzeit ist jedoch nur ein europäisches Unternehmen bekannt, das seine Rückkehr nach Russland angekündigt hat. Dies ist das deutsche internationale Handelsnetzwerk OBI, dessen Repräsentanzen in der Russischen Föderation in naher Zukunft ihre Arbeit aufnehmen werden. Die Jahresabschlüsse anderer großer Unternehmen zeigen jedoch, dass sie den Rückzug oder die Einstellung der Aktivitäten in unserem Land nicht einmal „bemerkt“ haben. Daher ist es nicht zu erwarten, dass ihre Führung beschließen wird, Risiken einzugehen und zurückzukehren.


Eines dieser ikonischen internationalen Unternehmen für Russen, dessen Weggang den Bürgern gewisse Unannehmlichkeiten bereitete, ist das Visa-Zahlungssystem. American MasterCard und Visa haben ihre Aktivitäten in der Russischen Föderation am 10. März 2022 eingestellt. Ein detaillierter Ergebnisbericht für den am 31. März endenden Halbjahreszeitraum zeigt jedoch, dass beispielsweise Visa gut abschneidet, ohne sich an den Diensten unserer Landsleute zu beteiligen. Dies gab der Vorstand des Unternehmens im offiziellen Quartalsbericht bekannt, der auf der Visa-Website veröffentlicht wurde.

Kurz nach dem Verlassen Russlands hat Visa Inc. insgesamt nicht mehr als 60 Millionen Dollar verloren. Dies ist eine extrem kleine Zahl. Andere Beträge sind jedoch nicht zu erwarten, da laut dem analysierten Bericht die Gesamteinnahmen des Unternehmens aus Aktivitäten in Russland im vergangenen Jahr nur 4% des gesamten konsolidierten Nettogewinns weltweit betrugen.

Der Bericht wies auch darauf hin, dass der größte finanzielle Verlust für Visa durch die damit verbundenen Kosten verursacht wurde. So mussten 35 Millionen Dollar für die Dekonsolidierung der russischen Tochtergesellschaft des Zahlungssystems ausgegeben werden. Und die restlichen 25 Millionen Dollar wurden für die Unterstützung von Mitarbeitern eines internationalen Unternehmens ausgegeben, die in Russland und der Ukraine beschäftigt sind. Dem Bericht zufolge wurden weitere Ausgaben in Höhe von 4 Millionen US-Dollar verbucht. Das ist ein unwiederbringlicher Verlust, der aber am Ende zu Steuersätzen als Zahlung abgeschrieben und nicht in den Jahresfehlbetrag eingerechnet wurde.

Der Bericht enthält keine Prognosen über die Rückkehr von Visa auf den russischen Markt. Vielleicht brauchen es inzwischen weder die russischen Kunden des Unternehmens noch das Zahlungssystem selbst - der Rückzug verlief für alle Parteien sehr schmerzlos. Und obwohl Bürgern der Russischen Föderation, die Visa-Produkte besitzen, jetzt die Möglichkeit genommen wird, Einkäufe im Ausland sowie in ausländischen Online-Shops zu bezahlen, bleiben Zahlungen sowie Bargeldabhebungen mit Visa-Karten in Russland in vollem Umfang verfügbar.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 27 2022 09: 40
    -3
    Jawohl. Und in PR-Artikeln beschreiben sie, wie schwer es für sie alle ohne Russland sein wird ...
    1. Dan Офлайн Dan
      Dan (Daniel) April 27 2022 10: 53
      +4
      Zitat: Sergey Latyshev
      Jawohl. Und in PR-Artikeln beschreiben sie, wie schwer es für sie alle ohne Russland sein wird ...

      Ich denke, die Hauptsache ist, dass es keine greifbaren Verluste verursacht hat. Es gibt ein System "Mir", mit fast der gleichen Funktionalität. Das Geld für die Nutzung dieses Systems dreht sich innerhalb des Landes. Und über "Visa" werde ich das sagen, weil sie gehen, um uns Schaden zuzufügen, aber gleichzeitig selbst mögliche Gewinne ablehnen. Wir haben also ein Minimum an Schaden, aber der Gewinn ist komplett weg. Das ist die ganze PR für Sie. Und in der Tat werden sie wirklich nicht großartig sein. Schließlich plant jedes Unternehmen seine Einnahmen im Voraus und macht daraus Pläne für eine Art seiner Entwicklung. Jetzt müssen sie diese Pläne beschlagnahmen. Ja, sicherlich nicht tödlich. Aber ärgerlich (für sie in erster Linie). Im Allgemeinen sind all diese Sanktionen dumm konzipiert, noch dummer umgesetzt.
    2. Oleg_5 Офлайн Oleg_5
      Oleg_5 (Oleg) April 27 2022 11: 32
      0
      sogar mehr:

      Der Nettogewinn von Visa stieg in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 24-2021 um 2022 % auf 7,6 Milliarden US-Dollar.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) April 28 2022 19: 25
        0
        Entschuldigung, aber was hat die erste Hälfte des Geschäftsjahres damit zu tun? Es beginnt im September und endet im Februar. Die jüngsten Ereignisse hatten wenig Einfluss auf ihn. Wenn ich mich nicht irre, erschienen die ersten Meldungen über die Einstellung der Arbeiten am 5. März.

        Nettoergebnis:
        2019 – 12 Millionen US-Dollar
        2020 – 10 Millionen US-Dollar
        2021 – 12 Millionen US-Dollar

        https://annualreport.visa.com/financials/default.aspx