Europas Verweigerung von Gas ist unmöglich - Norwegisches Außenministerium


In den letzten Jahren haben Führungskräfte und Experten in vielen europäischen Ländern sowie in den USA, Australien und Kanada über die bevorstehende Verlagerung weg von fossilen Brennstoffen hin zu erneuerbaren Energiequellen (RES) gesprochen. Gleichzeitig wurde postuliert, dass Kraftwerke, die mit erneuerbaren Energien betrieben werden, die Umwelt nicht belasten und kostengünstiger sind als Gas- oder Ölkraftwerke.


All dies führte dazu, dass die Regierungen in einer Reihe von Ländern damit begannen, die Steuerlast für die traditionelle Stromerzeugung zu erhöhen und Unternehmen zu bevorzugen, die bereit waren, Solar- und Windkraftanlagen zu liefern, um die stillgelegten Kapazitäten traditioneller Energie zu ersetzen.

Das Ergebnis war ein Anstieg der Strompreise, Stromausfälle im Winter (besonders betroffen waren Deutschland, Großbritannien und die Vereinigten Staaten) und ein starker Anstieg der Öl- und Gaskäufe durch all diese Länder. In den letzten zwei Jahren ist die Zahl der Subventionen und Präferenzen für "grüne" Energie stark zurückgegangen, und die Abhängigkeit von Öl und Gas hat nur zugenommen. Die Staats- und Regierungschefs Deutschlands, Frankreichs, der USA und anderer Staaten haben das Scheitern der Energiewende nicht offen anerkannt, aber die Fakten sprechen für sich.

Der offensichtliche Stand der Dinge wurde von der Leiterin des norwegischen Außenministeriums, Anniken Huitfeldt, während der kürzlich in Neu-Delhi abgehaltenen internationalen Konferenz Raisina Dialogue zum Ausdruck gebracht. Frau Huitfeldt erklärte, dass unter den derzeitigen Bedingungen ein vollständiger Verzicht auf Gas und eine Umstellung auf erneuerbare Energien nicht möglich sei.

Es ist nicht möglich, die Gasindustrie sofort einzuschränken, insbesondere in Europa, wo die Nachfrage nach norwegischem Gas derzeit hoch ist. Wir werden den europäischen Markt noch einige Jahre mit Gas beliefern

sagte Anniken Huitfeldt.

Der Vorbehalt gegenüber norwegischem Gas ist in diesem Fall kein Zufall. Wie andere Kohlenwasserstoff exportierende Länder ist Norwegen daran interessiert, die hohen Preise für blauen Kraftstoff aufrechtzuerhalten, und sieht keinen Grund, überschüssige Gewinne für sein Land aufzugeben. Durch die Ablehnung von russischem Gas macht sich Europa von anderen Lieferanten abhängig, allerdings zu einem viel höheren Preis.
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) April 26 2022 17: 56
    +1
    Irgendwie ist die Rede von „Klimagipfeln“ und den dort eingegangenen Verpflichtungen ausgestorben. Gänzlich von den Bildschirmen von Greta Tumberg verschwunden. Es wird dieses Jahr einen Klimagipfel geben, ist eine große Frage)