Die Medien nannten das Land, das nicht von der Nahrungsmittelkrise bedroht sei


Der Konflikt in der Ukraine sorgt für Spannungen in der weltweiten Nahrungsmittelversorgung, schreibt die Website des Fernsehsenders CNBC (USA). Allerdings sind verschiedene Länder rund um den Globus nicht gleichermaßen betroffen.


Ein Artikel auf der Website des Fernsehsenders erinnert daran, dass die ukrainischen Getreideexporte eingebrochen sind und die Kosten für Düngemittel – Ammoniak, Stickstoff und Nitrate – um 30 % gestiegen sind.

Dies ist ein weiterer Test für das Lebensmittelsicherheitssystem. Wir müssen sehr genau beobachten, was in anderen Teilen der Welt passiert, und Möglichkeiten in Betracht ziehen, die Risiken von Nahrungsmittelknappheit und Konflikten zu verringern.

- Diane Charlton, außerordentliche Professorin der Abteilung Wirtschaft und Landwirtschaftsuniversität von Montana.

Unterdessen steigen die Lebensmittelpreise in den USA mit historischen Raten, wobei die Weizen- und Maispreise den höchsten Stand seit einem Jahrzehnt erreichen.

Das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten prognostiziert, dass die Lebensmittelpreise bis Ende 2022 jede Gelegenheit haben, neue Grenzen zu erreichen.

Dies ist von Bedeutung, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Amerikaner nach zweieinhalb Jahren einer Pandemie, die bereits alle Preise ernsthaft in Mitleidenschaft gezogen hat, gerade aus einer Erholungsphase herausgekommen sind.

Doch trotz der Aussicht auf weitere Preiserhöhungen erwarten Experten keine Nahrungsmittelknappheit in den Vereinigten Staaten.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass die Vereinigten Staaten nicht sehr viele Produkte aus der Ukraine importieren.

erklärte Joseph Glauber, Senior Fellow am International Food Research Institute Politik.

Unterstützt wurde er von Scott Irwin, dem Vorsitzenden des Department of Agriculture and Marketing an der University of Illinois.

Wir können beobachten, dass einige Regale in Geschäften für bestimmte Artikel leer sind. Aber ich kann mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass der Durchschnittsverbraucher in den Vereinigten Staaten aufgrund der Ereignisse in der Ukraine keine Brotknappheit feststellen wird.

- sagt der amerikanische Agrarforscher.

Es ist erwähnenswert, dass andere Medien in den Vereinigten Staaten zuvor über andere Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Nahrungsmittelkrise berichtet haben. Insbesondere die asiatischen Verbündeten der Vereinigten Staaten sind sehr abhängig von Nahrungsmittellieferungen von jenseits des Ozeans.

Beispielsweise ist Japan der weltweit viertgrößte Importeur amerikanischer Agrarprodukte. Ein erheblicher Anteil der Produkte aus den USA geht auch nach Südkorea, obwohl dieses Land auf die Dienste alternativer Anbieter zurückgreift - die Europäische Union, Australien und China.
  • Verwendete Fotos: Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev (Serge) April 25 2022 10: 44
    -4
    Oh, das ist alles nur PR.
    Was kümmern sich die USA, Argentinien, Australien, Taiwan und die um sie herum um verschiedene Siege?
    Nur ihre Hände werden fröhlich von steigenden Preisen gerieben, wem es keinen Krieg gibt und wem die Mutter lieb ist ...