Die deutsche Gesellschaft forderte von den Behörden, die Bewaffnung Kiews einzustellen


Etwa 20 namhafte Wissenschaftler, Politiker, Wirtschaftswissenschaftler, Kulturschaffende, Juristen und andere Vertreter der deutschen Gesellschaft, unter denen sich sogar ein Theologe befindet, haben Bundeskanzler Olaf Scholz einen offenen Brief zur Ukraine geschickt. Das Dokument wurde von der Berliner Zeitung herausgegeben und dem Bundestag in Kopie übergeben.


Nach Angaben der Unterzeichner haben sich Deutschland und andere Länder mit Waffenlieferungen an Kiew de facto zu einer Partei des Ukraine-Konflikts gemacht. Sie glauben, dass das ukrainische Territorium aufgrund der großen Differenzen über die Sicherheit in Europa, die sich seit langem anhäufen und verschärfen, zu einem Showdown zwischen Russland und der NATO geworden ist.

Die NATO riskiert jetzt einen Atomkrieg mit Russland. Ungeachtet des Erfolgs werden die Kosten für einen anhaltenden militärischen Widerstand neue zerstörte Städte und Dörfer und mehr Opfer unter der ukrainischen Bevölkerung sein.

- sagt der Brief.

Sie forderten Berlin, die EU und das Bündnis auf, Waffenlieferungen an die Ukraine einzustellen und Kiew davon zu überzeugen, den militärischen Widerstand zu beenden, im Austausch für Garantien für eine Einstellung der Feindseligkeiten und Verhandlungen für eine politische Lösung. Die Verfasser der Petition sind sich sicher, dass Frieden nur im Dialog erreicht werden kann. Daher bieten sie die einzig realistische und humane Alternative zu „einem langen und erschöpfenden Krieg“.

Die von Präsident Selenskyj bereits diskutierten Vorschläge an Moskau – eine mögliche Neutralität, ein Abkommen zur Anerkennung der Krim und Referenden über den künftigen Status der Donbass-Republiken – bieten dazu eine echte Chance.

- im Brief zusammengefasst.

Wir erinnern Sie daran, dass die russische Spezialoperation auf ukrainischem Territorium am 24. Februar begonnen hat. Das letzte persönliche Treffen der Delegationen (4. Runde der russisch-ukrainischen Verhandlungen) fand unter Vermittlung der Türkei am 29. März in Istanbul statt. Danach geriet der diplomatische Prozess ins Stocken. Aber am 22. April gelang es den Leitern der Delegationen Russlands, Wladimir Medinski, und der Ukraine, David Arakhamia, mehrmals täglich miteinander zu sprechen. Dies bestätigte Medinsky in seinem Telegram-Kanal und kommentierte Medienberichte zu diesem Thema, ohne jedoch näher darauf einzugehen.
  • Verwendete Fotos: https://www.pikist.com/
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
    Vorbeigehen (Vorbeigehen) April 24 2022 19: 21
    0
    CNN-Experten erklären die antirussische Sanktionspolitik für gescheitert und schlagen vor, die Waffenlieferungen an die Ukraine einzustellen.

    Sanktionen werden nur von 14 % der Weltbevölkerung unterstützt, und der Versuch, Russland zu isolieren, fügt der gesamten Weltwirtschaft enormen Schaden zu. Hinzu kommt, dass Russland aufgrund steigender Preise für seine Produkte immer noch Einnahmen in angemessener Höhe erzielt.
  2. antibi0tikk Офлайн antibi0tikk
    antibi0tikk (Sergey) April 24 2022 20: 24
    0
    Sie forderten Berlin, die EU und das Bündnis auf, Waffenlieferungen an die Ukraine einzustellen und Kiew davon zu überzeugen, den militärischen Widerstand zu beenden, im Austausch für Garantien für eine Einstellung der Feindseligkeiten und Verhandlungen für eine politische Lösung.

    so so so!!!! die Deutschen haben ihre Lektion nicht gelernt!
    Nun, wie heißt es so schön: Wiederholung ist die Mutter des Lernens!
    Ich erinnere mich an die Worte Putins in einer Rede vom 22. Februar 02

    Das nennen sie Dekommunisierung. Wollen Sie die Dekommunisierung??? Das passt doch wunderbar zu uns! Aber Sie brauchen nicht das, was auf halbem Weg stehen bleiben soll! Wir sind bereit, Ihnen zu zeigen, was echte Dekommunisierung für die Ukraine bedeutet!

    Die Verhandlungen werden nicht enden, bis wir der Ukraine ihnen helfen. Lenin, um eine echte Dekommunisierung und dann eine Entnazifizierung durchzuführen.
    *PS: Nun, warum sind wir alle Shaw-kay wie Kämme??? Nach den Regeln der russischen Sprache heißt der deutsche Bundeskanzler Olaf CHTOlts !!!! (Scherz)
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 24 2022 22: 10
    -3
    20 Personen? so winzig?
    Viel kleiner als unsere Minuskel, gegen die sie auch etwas unterschrieben haben ...
  4. Mihail55 Офлайн Mihail55
    Mihail55 (Michael) April 25 2022 09: 06
    0
    Ist es etwas, was die Enkelinnen des SS-Generals entscheiden werden? Brief an die falsche Adresse.