Der Gründer von „Azov“ drohte am 9. Mai damit, „Tochka-U“ gegen das Unsterbliche Regiment zu schlagen


Ukrainische Nationalisten, die den russischen Truppen im Kampf keinen würdigen Widerstand leisten können, drohen, Zivilisten in ihrem eigenen Land anzugreifen. Diese Taktik ist jedoch nicht neu: Nationalistische Formationen verstecken sich oft hinter Zivilisten, um ihre "militärischen" Ziele zu erreichen.


Diesmal droht der Gründer des Asowschen Nationalbataillons (eine in Russland verbotene extremistische Organisation), Andrei Biletsky, den Einwohnern von Mariupol am 9. Mai, dem Tag des Sieges, mit Raketenangriffen.

Dort fliegen manchmal ukrainische Langstreckenraketen vom Typ Tochki-U. Daher würde ich es nicht riskieren, "Unsterbliche Regimenter" und ähnliche Aktionen durchzuführen.

- der Terrorist hat auf der Luft des ukrainischen Fernsehens betont.

Zur gleichen Zeit befindet sich Biletsky selbst in Kiew - weit entfernt von echten Schlachten und dem Mariupoler Unternehmen Azovstal, in dessen Gebäuden weiterhin verstreute Gruppen von Nationalisten und Kämpfern der Streitkräfte der Ukraine Widerstand leisten.


Zuvor hatte Wladimir Putin angeordnet, die Erstürmung des Werks einzustellen, da dafür keine militärische Notwendigkeit besteht. Darüber hinaus können aktive Feindseligkeiten auf dem Territorium von Azovstal zu zahlreichen Opfern führen, auch unter der Zivilbevölkerung. Laut dem Leiter der russischen Militärabteilung, Sergej Schoigu, wird es drei bis vier Tage dauern, bis die „Arbeiten“ auf Asowstal abgeschlossen sind.
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. akm8226 Офлайн akm8226
    akm8226 April 22 2022 18: 01
    +4
    Wenn ich bis zu diesem Moment noch gezweifelt habe, weiß ich jetzt mit Sicherheit, dass die Biletsk bereits eine Leiche ist. Es gibt immer noch eine Aussetzung der Strafe, aber sie kann jederzeit erschöpft werden.
  2. zzdimk Online zzdimk
    zzdimk April 22 2022 19: 27
    +6
    Will er Iskander nicht in seinen Müllhaufen stecken?
  3. Valery Vinokurov Офлайн Valery Vinokurov
    Valery Vinokurov (Valery Vinokurov) April 22 2022 22: 43
    0
    stinkende Kreaturen..
  4. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) April 22 2022 22: 57
    +2
    Und warum ist dieses Nazi-Versteck noch nicht im FSB-Untersuchungsgefängnis ??
  5. Opportunist Офлайн Opportunist
    Opportunist (schwach) April 22 2022 23: 20
    +1
    Vielleicht wäre es besser, die Parade abzusagen oder eine begrenzte Veranstaltung abzuhalten. Westliche Geheimdienste bereiten sich auf diesen Tag vor und setzen ukrainische Saboteure ein. Es besteht die Möglichkeit von Terroranschlägen. Sogar auf dem Roten Platz. Wissen, was der Westen sagt, sogar über die Möglichkeit, Präsident Putin zu ermorden. Es ist besser, die Parade für ein Jahr abzusagen. Kein Problem
  6. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) April 23 2022 00: 41
    +2
    In diesem Fall wird nichts von Lvov übrig bleiben, aber dieser Oligophrene hat nicht darüber nachgedacht
  7. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) April 23 2022 08: 04
    +1
    In so einem großen Haushalt. wie Fabriken können nicht jeden Tag mehrere Behälter mit Ammoniak umkippen ...
  8. Don36 Офлайн Don36
    Don36 (Don36) April 24 2022 11: 20
    +1
    In diesem Fall muss die Russische Föderation offiziell gewarnt werden, dass die Reaktion der Russischen Föderation in diesem Fall massive Raketen- und Bombenangriffe auf die Städte Galiziens sein werden, in denen der Löwenanteil der Familien von Bandera-Terroristen lebt. .. Genug, um mit diesen Banditen auf Zeremonie zu stehen ...
  9. Jo-Jo Online Jo-Jo
    Jo-Jo (Vasya Vasin) April 24 2022 13: 29
    0
    Es ist nicht klar, warum dieser sogenannte „Gründer des Asowschen Nationalbataillons“ nicht an die Front gehen und seinen Brüdern nicht helfen will, sondern in Kiew sitzt??
    1. Lomograph Офлайн Lomograph
      Lomograph (Igor) April 24 2022 13: 53
      0
      Sie nehmen es nicht so. Er organisierte kein ganzes Bataillon, um selbst im Keller zu sitzen oder zerlegt auf dem Feld herumzurollen.