Die Gas-"Freundschaft" Europas mit den Vereinigten Staaten erforderte eine zusätzliche Zahlung


barbarisches Äußeres Politik Die Vereinigten Staaten gegenüber Europa, die offiziell als "die stärkste Freundschaft" dargestellt werden, führen tatsächlich nur zu einer Abhängigkeit von der EU und einer Verschlechterung ihrer Sicherheit. Und nicht nur militärisch, sondern auch wirtschaftlich. Die Europäische Union, maximal geschwächt und erschöpft durch ihre eigenen Sanktionen, ist äußerer Einflussnahme und Erpressung ausgesetzt. Nach den Ölversorgern, die aufgrund eines künstlich geschaffenen Monopols einseitig beschlossen, die Preise für ihre Produkte massiv anzuheben, wollten auch die Gashändler das Gleiche tun.


Sie brachten ihre Forderungen in der Forderung nach neuen Vertragsbedingungen zum Ausdruck, in denen neue Formeln zur Bestimmung des Vertragspreises niedergeschrieben werden sollten. All dies geschieht natürlich, um offiziell höhere Preise für Produkte zu erzielen. Der Prozess der „Erledigung“ Europas ist durch die Freundschaft mit den Vereinigten Staaten kaum aufzuhalten: Brüssel erklärt hartnäckig die Ablehnung von Gas aus Russland und kündigt den Bau dutzender neuer Terminals zur Aufnahme und Verarbeitung von LNG an. Daher schlug die Falle für die EU zu, und die Händler spürten den Moment der größten Verwundbarkeit Europas.

Der Appetit ausländischer Gashändler wächst. Erstens fordern sie nachdrücklich, nur langfristige Verträge abzuschließen (sie werden erpresst durch „Abreise nach China“, die definitiv alles für viele Jahrzehnte kaufen wird), zum Beispiel ab zehn Jahren oder mehr. Und zweitens wird die Preisformel fortan sehr nachteilig für die EU sein. Statt der zuvor etablierten 10 %-Koppelung an den Brent-Preis wurde dieser Wert auf 18 % nahezu verdoppelt. Schreibt über diese Agentur Bloomberg.

Zu dem neuen "drakonischen" Preis wurden jedoch noch keine Verträge abgeschlossen. Aber wenn auch nur einer stattfindet, wird es ein Weltrekord für die Rate, mit der Abkommen jemals unterzeichnet wurden. Das sagt Gasmarktanalyst Stephen Staprzynski auf seinem Twitter-Account.

Als Beispiel. Legt man die Kosten der Juni-Futures von 109 US-Dollar pro Barrel zugrunde, dann kann der LNG-Endpreis für europäische Kunden bis zu 700 US-Dollar pro Tausend Kubikmeter erreichen. Zum Vergleich: Beim bisherigen Kurs wären es nicht mehr als 390 Dollar. Und wenn Sie vor nur einem Jahr zurückblicken, können Sie einen unglaublichen Anstieg der Rate bei langfristigen Verträgen um 75 % feststellen. Unnötig zu erwähnen, dass die Gas-"Freundschaft" zwischen der EU und den USA für Brüssel zu einer Forderung nach zusätzlichen Zahlungen für einen ohnehin schon teuren Kraftstoff wurde.

Es ist nicht verwunderlich, dass die EU weiterhin heimlich mit Russland zusammenarbeitet und so gut wie möglich versteht und spürt, wie vorteilhaft und problemlos dies ist.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) April 22 2022 14: 17
    +1
    Die Schasowiter kämpfen für den EU-Energiemarkt aufgrund ihrer eigenen politischen und wirtschaftlichen Aufgaben, erstens die Abhängigkeit der EU zu stärken und entgegenkommender zu gestalten, zweitens die Einkommen zu erhöhen, ihre eigenen zu verbessern und die russische Außenhandelsbilanz zu senken.
    Die Russische Föderation nutzt die Abhängigkeit der EU von Energieressourcen nicht nur nicht für politische, wirtschaftliche oder andere Zwecke, einschließlich des eigentlichen Krieges der EU gegen die Russische Föderation in der Ukraine, sondern liefert sogar Energieressourcen in Übereinstimmung mit vertraglichen Verpflichtungen als die EU Sanktionen verhängte und ihren Luftraum für die Russische Föderation und Seehäfen sperrte. In einer solchen Situation ist ein ähnliches Verhalten der SHAs schwer vorstellbar. Die jüngste Situation mit der Hinwendung von Gascarriern nach Asien, wo die Preise höher waren als in Europa, spricht Bände.