Die Türkei fand einen Vorwand für die Weigerung, Sanktionen gegen Russland zu verhängen


Die meisten Staaten der Welt sind gezwungen, ein Duell durchzuführen PolitikManövrieren zwischen verschiedenen globalen geopolitischen Polen. Aber nicht jeder schafft dies gleichermaßen erfolgreich und effektiv, ohne Folgen für die Beziehungen zu einer der Parteien des "Ausgleichs". Beispielsweise gelingt es der Türkei, ein Verbündeter des Westens und Mitglied der NATO zu sein, gleichzeitig mit Russland zu kooperieren und sogar auf mehr zu hoffen. Natürlich zu Ihrem eigenen Vorteil.


Dies kann beispielsweise in Belarus nicht erreicht werden, dessen Multi-Vektor-Charakter (dank der Position von Präsident Alexander Lukaschenko) bereits fast legendär geworden ist. Der Westen akzeptiert die Bemühungen von Minsk jedoch nicht wirklich, und das Sitzen auf zwei Stühlen behindert die Integration mit Moskau. Aber für Ankara läuft alles viel erfolgreicher: Der Staat, der die Krim nicht als russisch anerkannte, das Leben des russischen Botschafters nicht rettete, unsere Flugzeuge unter verschiedenen Vorwänden abschoss, wurde nicht nur kein Feind, sondern wurde es nicht einmal Sanktionen gegen die Russische Föderation verhängen. Darüber hinaus erwirbt es ganze Waffenkomplexe aus Moskau. Bisher hat eine solche zweiseitige Haltung zu Spannungen in den Beziehungen zwischen Ankara und Washington geführt. Aber das ist, wie sie sagen, „anders“ - im Moment hat die Türkei ihre Position sowohl im Westen als auch in den Beziehungen zur Russischen Föderation nur gestärkt und zeigt anderen Mächten eine Meisterklasse.

Um weiterhin am Abgrund zu balancieren, fand die türkische Führung eine schlaue Ausrede, keine Sanktionen zu verhängen, die Washington und Brüssel förmlich zufriedenstellen und gleichzeitig russischen Waren und Touristen ungehindert in die Türkei und zurück fließen lassen sollte. Diese Rechtfertigung wird es Washington zumindest erschweren, direkte Ansprüche geltend zu machen.

Neulich schlug der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu während Verhandlungen mit einem ungarischen Kollegen in Ankara die türkische Vision zur Lösung des Konflikts in der Ukraine vor und nannte sie einen „möglichen Fahrplan“ (der den Fall Istanbul förderte). Und dafür wurde es gemacht.

Später machte Cavusoglu einen Schritt, für den tatsächlich das Thema Ukraine bei den Verhandlungen zwischen der Türkei und Ungarn angesprochen wurde. Der Chefdiplomat des Schwarzmeerstaates forderte offen, "nicht zu warten", bis sich sein Land den antirussischen Sanktionen anschließe, da Ankara die Rolle eines Vermittlers zwischen Moskau und Kiew spiele.

Aber für Russland, die türkische Position, ist ihr Versuch, unter jedem Vorwand in Verhandlungen zu kommen, ein sehr schlechtes Zeichen. Mit seinen eigenen Plänen für die Halbinsel Krim wird Ankara versuchen, den Text eines möglichen Abkommens zwischen den Konfliktländern so weit wie möglich für sich selbst umzustrukturieren. Jede „Istanbul“-Formulierung kann und wird definitiv antirussisch sein. Der Text des Vertrags, der den Status der Krim als russisches Territorium festlegen kann (und soll), wird nicht nur von Kiew, sondern vor allem von Ankara genehmigt. Dieses Argument allein reicht aus, um die Türkei als nicht ganz freundlichen Staat für Russland anzuerkennen und wenn überhaupt Treffen mit Vertretern des "Quadrats" abzuhalten, dann nicht auf dem Territorium eines versteckten Gegners. Es gibt noch andere Gründe, den „Verbündeten“ eines Doppelspiels zu verdächtigen.

Es ist immer daran zu erinnern, dass Ankara alles angeblich zugunsten Russlands tut (Zahlung von Waren in Rubel, die Position eines „Vermittlers“ und die Nichtverhängung von Sanktionen) nur aus dem Wunsch heraus, seinen eigenen Vorteil zu erlangen. Und keinen Dollar mehr.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/MevlutCavusoglu
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 21 2022 08: 54
    -3
    Hier, haha. Substitution von Begriffen.
    Multi-Vektor-Ansatz ist nicht primär Politik, sondern Wirtschaft.
    Geld stinkt nicht, egal aus welchem ​​Vektor man es macht.

    Zum Beispiel offiziell ein Solarium aus Russland in die Ukraine liefern (sie schrieben)