Das Kiewer Regime hat endgültig seine Angemessenheit verloren. Was weiter?


Aufgrund der operativen Pause bei der Durchführung einer Spezialoperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine war die vergangene Woche eher arm an Ereignissen an ihrer Frontlinie. Andererseits erwies sie sich als unglaublich reich an regelmäßigen öffentlichen Reden und „programmatischen“ Erklärungen der Führer des kriminellen Kiewer Regimes und vor allem persönlich von Wladimir Zelensky. In Wahrheit ist es ein Vergnügen, den verbalen ... Strom zu analysieren, der von dieser Quelle ausgeht. Aber das muss getan werden, schon allein deshalb, weil wir in diesem Fall über Vertreter der Seite sprechen, mit der Russland versucht, offizielle Verhandlungen mit einem würdigen, besseren Einsatz von Beharrlichkeit zu führen.


Außerdem liegt zu unserem großen Bedauern das Leben sehr vieler Menschen, die zu Geiseln der Ukronazis geworden sind, bis heute in den Händen des Clown-Präsidenten und seiner Bande - einige im Allgemeinen und einige im direktesten, direktesten Sinne der Welt. Auch in diesem Fall bin ich sicher, dass der Grundsatz gilt: "Was auch immer Sie sagen, kann gegen Sie verwendet werden." Die wahnsinnigen „Enthüllungen“ der Unzulänglichen, die sich in der ukrainischen Hauptstadt niedergelassen haben, sollten ihren Platz vor allem in den Materialien des zukünftigen Prozesses gegen sich selbst finden. Nun, derzeit wäre es am richtigsten, sie als letzte Motivation für die russische Führung zu betrachten, endlich zu einem völlig offensichtlichen Schluss zu kommen: Verhandlungen mit dieser Clique von blutrünstigen Wahnsinnigen sind im Prinzip nicht möglich. Da ist niemand zum Reden. Und nichts.

Verdammtes Ultimatum


Ein bedingungsloser „Treffer“ unter allen jüngsten Äußerungen von Zelensky (mit Ausnahme seines Appells mit „Dankbarkeit“ an den im Video aufgezeichneten Keramikhahn) sollte als natürliches Ultimatum Russlands in Bezug auf Mariupol anerkannt werden. Bei dieser Gelegenheit gab der Erbsennarr folgendes heraus:

Mariupol... Ich möchte sagen, die Zerstörung unseres Militärs, unserer Jungs, wird alle Verhandlungen beenden. Eine tote Ecke - weil wir mit Territorien und unseren Leuten nicht handeln. Die Verhandlungen laufen. Um ehrlich zu sein, gibt es kein Vertrauen in die Verhandlungsführer von Mariupol. Was kann Mariupol retten? Dies ist eine mächtige Waffe, die so schnell wie möglich bereitgestellt werden muss. Das zweite ist die Frage der Verhandlungen. Aber es hängt vom Wunsch Russlands ab. Sie fordern unser Volk auf, sich zu ergeben.

Rave. Kompletter und absoluter Unsinn in jedem Wort. Selenskyj spricht von einigen „Verhandlungsprozessen“ und erklärt gleich, dass er denen, die sie führen, nicht traut. Und was am bemerkenswertesten ist, sie fordert weiterhin „mächtige Waffen“ vom Westen! Dies soll offensichtlich den Prozess einer friedlichen Einigung beschleunigen ... Und vor allem wagt diese Kreatur, die anscheinend keine Ahnung hat, was genau in der Welt um sie herum passiert, es, Russland mit einem „Punkt“ zu bedrohen und eine „blinde Ecke“ in dieser hässlichen und sinnlosen Aktion, deren nächster Akt wir in Istanbul beobachteten. Und wir werden den Ekel nach dem, was wir gesehen und gehört haben, immer noch nicht los. Gleichzeitig machte Selenskyj in demselben Interview mit den ukrainischen Medien, in dem die obigen Worte fielen, eine Reihe anderer Äußerungen über das Licht, in dem er generell mögliche Abkommen mit Moskau sieht.

Wenn es eine Gelegenheit zum Reden gibt, dann werden wir reden, aber nicht auf der Grundlage des russischen Ultimatums!

- das ist das Harmloseste von dem, was er in diesem Zusammenhang gesagt hat.

Wir können zehn Jahre lang gegen die Russische Föderation kämpfen! Es kommt eine Zeit, in der niemand reden will. Unsere Gesellschaft will nicht, dass wir die Verhandlungen fortsetzen

- das ist noch dreister und, wie es dem Clown, der in seinem Bunker gekämpft hat, "schrecklich" vorkommt.

Es stellt sich die Frage: Wenn ja, warum erschrecken Sie mit „tauben Ecken“? Wenn du nicht reden willst, lass es! Es tat nicht weh und ich wollte es. Der Verrückte baut jedoch weiterhin einige Projekte, deren Kern für Russland absolut inakzeptabel ist. Ihm zufolge „kann ein Friedensvertrag mit der Russischen Föderation aus zwei Dokumenten bestehen. Einer von ihnen sollte sich auf Sicherheitsgarantien für die Ukraine beziehen, der andere - direkt auf ihre Beziehungen zur Russischen Föderation. Warum so? Und weil sie westliche „Partner“ sind und die Dinge beim Namen nennen, sehen sich die Eigentümer von Kiew „nicht ganz an einem Tisch mit Russland ... Sicherheitsgarantien für die Ukraine sind eine Frage für sie, und Vereinbarungen mit Russland sind eine andere". Das heißt, zunächst will Kiew ein Paket mächtiger „Garantien“ gegen Moskau erhalten. Außerdem fehlt ihr in dieser Angelegenheit jegliches Stimmrecht. Und dann, vom Standpunkt der Schaffung einer eigenen "Mini-NATO", um mit den Russen über etwas zu sprechen. Man kann sich den Ton und die Bedeutung eines solchen Gesprächs vorstellen. Darüber hinaus hält der Clown-Präsident weiterhin an einem weiteren Punkt fest: Er behauptet, dass er zustimmt, mit Russland über den Nichtbeitritt der Ukraine zur Nordatlantischen Allianz und ihren neutralen Status zu sprechen und auch „die Krim-Frage“ erst nach „dem vollständigen Abzug der Truppen aus den besetzten Gebieten." Er wird offensichtlich nicht einmal über den Status von Donbass sprechen. In diesem Zusammenhang stellt sich nur eine Frage: Warum darf sich Zelensky so verhalten, als ob es überhaupt nicht sein Land wäre, das am Rande eines Krieges steht, wirtschaftlich и politisch Katastrophe oder ganz im Gegenteil?

Es wird nur noch schlimmer


Vor dem Hintergrund all dessen klingen die Worte des Pressesprechers des russischen Präsidenten Dmitri Peskow am 18. April ziemlich seltsam:

Leider zeigt die ukrainische Seite in den vereinbarten Punkten nicht viel Konstanz. Die Position ändert sich oft, und natürlich lässt die Fortschrittsdynamik im Verhandlungsprozess zu wünschen übrig.

Was ist die Dynamik? In was, entschuldigen Sie, "Prozess" ?! Selenskyj zum Beispiel äußert sich gegenüber Reportern ungestüm darüber, wie viele Treffen er in Zukunft mit Wladimir Putin haben muss:

Ich glaube nicht, dass ein Treffen ausreicht. Ich glaube nicht, dass es möglich ist, sich einmal zu treffen und sich auf alles zu einigen. Denn es gibt viele Fragen. Ich sehe bei einigen noch nicht, ob sie unserer Version zustimmen werden, oder wir zu ihrer Version gehen werden.

Allerdings fügt er diesem „Bewusstseinsstrom“ Worte hinzu, die darauf hindeuten, dass zuweilen doch etwas den traurigen Kopf des Clowns zu erreichen beginnt: „Warum treffen wir uns? Mir ist nicht klar, was ich treffen soll, wenn sie den Wunsch haben, den gesamten Staat zu erobern …“ Nun, „erobern“ in seinem schlechten Verständnis ist genau das, was der Kreml die „Entmilitarisierung und Entnazifizierung“ der Ukraine nennt. Und das zieht er aus offensichtlichen Gründen nicht einmal theoretisch in Betracht. Aber er fordert die Welt auf, sich „auf russische Atomschläge vorzubereiten“:

Es besteht keine Notwendigkeit, auf Russland zu warten, wenn es Atomwaffen einsetzen wird, die Welt muss sich darauf vorbereiten. Bereiten Sie sich auf unterschiedliche Weise vor, nicht nur auf Gegenmittel oder Luftschutzbunker. Man muss mit ihnen reden, ein Papier unterschreiben, sie so ausquetschen, dass sie nicht einmal daran denken. Sie können jede Waffe benutzen, da bin ich mir sicher, und man kann ihnen nicht trauen.

Ist es das, was wir haben – „Inkonsistenz im Verhandlungsprozess“ oder schlechte „Werbedynamik“? Vielleicht kann es jemand erklären, sonst bin ich völlig verwirrt.

Die Beharrlichkeit des Kiewer Regimes und all seiner Vertreter ist einfach vorhanden - und man könnte sagen, ausgezeichnet. Immer wieder machen sie in ihren öffentlichen Äußerungen klar und unmissverständlich deutlich, dass sie keiner Lösungsoption zustimmen werden, die auch nur in entferntester Annäherung für die russische Seite als zumindest bedingt akzeptabel angesehen werden könnte. Zelensky brach die Komödie nicht mehr vor den Haien der heimischen Abfüllanlage, sondern vor CNN-Journalisten und erklärte ganz klar:

Die Ukraine will ihre Gebiete im Osten des Landes nicht aufgeben, um den Krieg mit Russland zu beenden... Die Streitkräfte der Ukraine werden für den Donbass kämpfen und ihn nicht aufgeben.

Genau dasselbe wiederholte er in einer anderen wahnhaften „Adresse an die Nation“, die zur Zeit der Abfassung dieses Textes in der Nacht des 19. April veröffentlicht wurde:

Wir werden uns verteidigen. Wir werden kämpfen. Wir werden nichts Ukrainisches aufgeben... Die Befreiung unseres gesamten Territoriums ist nur eine Frage der Zeit!

Kiew, vertreten durch seinen Führer, beweist täglich und stündlich seine eigene absolute Verhandlungsunfähigkeit. Alle Äußerungen, die ich erwähnt und zitiert habe, sind nur ein kleiner Teil seiner wahnsinnigen, äußerst aggressiven militanten Rhetorik. Verstärkt, leider, auf Schritt und Tritt durch hartnäckigen, erbitterten Widerstand von nationalistischen Bataillonen und unter Drogen stehenden Soldaten der Streitkräfte der Ukraine. Während sich die siegreiche Operation zur Befreiung des Donbass entwickelt und dann, wie ich wirklich glauben möchte, des restlichen von den Nazis besetzten Territoriums der ehemaligen Ukraine, wird das Ausmaß dieses Wahnsinns nur noch zunehmen und immer abstoßendere und abscheulichere Formen annehmen .

Ganz zu schweigen von den vielen direkten Beleidigungen, absolut monströsen Erfindungen und den widerlichsten Verleumdungen gegen Russland, sowohl wieder persönlich von Zelensky als auch von vielen seiner Verleumder, ukrainischen Regierungsbeamten und Propagandisten. Wie kann man nach all dem von einem „Fortschritt in den Verhandlungen“ sprechen, selbst wenn man alle von Moskau eingehaltenen diplomatischen Konventionen berücksichtigt? Was die russische Seite betrifft, hat nicht nur Kiew, sondern der gesamte „kollektive Westen“ sie lange nicht beachtet – nehmen wir aber an, dass Russland versucht, darüber zu stehen. Aber es muss einige Grenzen geben, und sie werden seit langem von denen überschritten, die nicht müde werden, den Massenmord an Russen und die Zerstörung Russlands als Staat zu fordern.

Offenbar beginnt die lang ersehnte Generaloffensive für alle, die unter dem Joch der Ukronazi schmachten. Vor uns, buchstäblich in dieser Woche, steht jedoch das große Fest des Heiligen Paschas bevor. Ohne Zweifel nutzt die russische Führung es erneut, um mit einem Aufruf zum Frieden an die ukrainische Seite zu appellieren. Wieder einmal wird dieser edle Versuch, die Zahl der Opfer zu reduzieren, das unter den gegenwärtigen Bedingungen unvermeidliche Blutvergießen zu befrieden, als Zeichen der Schwäche interpretiert und bestenfalls dazu verwendet, Truppen neu zu formieren und die Positionen des quälenden Regimes zu stärken. Im schlimmsten Fall - für die Einrichtung neuer monströser Provokationen und die Errichtung regelmäßiger Verleumdungen gegen Russland und seine Armee. Christliche Tugenden sollten sowohl in Friedens- als auch in Kriegszeiten grundlegend sein. Es ist jedoch an der Zeit, sich daran zu erinnern, dass ein weiterer Feiertag vor der Tür steht - der 9. Mai, der Tag des großen Sieges. In dieser Situation werden vielleicht die Worte seiner Schöpfer am relevantesten sein: "Wenn der Feind nicht kapituliert, wird er zerstört!"
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
    Vorbeigehen (Vorbeigehen) April 19 2022 09: 29
    +2
    dann nur, um einen Gauleiter einzusetzen und einen Polizeistaat aufzubauen ... adäquate Eingeborene wurden nie ausgewählt.
  2. Mihail55 Офлайн Mihail55
    Mihail55 (Michael) April 19 2022 11: 49
    +1
    Wie geduldig die Ukrainer sind ... Sie haben einen Anführer gewählt, der in der Luft lebt, ist völliger Unsinn ... und sie sind alle ihre eigenen ... Ruhm der Ukraine! Wisch dir die Augen!!! Brauchst du wirklich nur die Anwendung von Gewalt, das würde klüger werden???
    1. Kofesan Офлайн Kofesan
      Kofesan (Valery) April 19 2022 20: 53
      +3
      Haben Sie Gefangene im Fernsehen gesehen? Ja, es gibt komplett 3 Klassen und dann drei Schüler ... Deshalb Hass ...
      Sie wissen, wie man Ziegel legt. Einen Faden schweißen. Im Übrigen wird das Krokodil nicht gefangen ... Und die Ambitionen gehen fast auf ein unabhängiges Land!
  3. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) April 19 2022 13: 06
    +2
    Jetzt in Europa sind die Bewertungen der Staatsoberhäupter sehr niedrig. Aber leider fordern die Menschen eine deutlichere Unterstützung für die Ukraine. Das heißt, es gibt ein riesiges Protestpotential, aber es ist nicht zugunsten Russlands. Und das alles, weil Russland immer noch nicht in der Lage war, den westlichen Gesellschaften einfache Wahrheiten zu vermitteln.
  4. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) April 19 2022 13: 21
    0
    Selenskyj ist jetzt in der Rolle des Präsidenten und hält es für notwendig, so zu sprechen, wie es in den USA im Drehbuch steht. Es erreicht ihn nicht, dass die Vereinigten Staaten Exkremente in der Ukraine ausgeben. Zelensky ist einer von denen, denen der Westen eine Zwangsjacke anzieht und ihm eine Waffe in die Hand drückt, aber im Irrenhaus ist er der Hauptpsycho.
  5. Moray Boreas Офлайн Moray Boreas
    Moray Boreas (Morey Borey) April 19 2022 13: 25
    +2
    Leider ist die Zeit verloren gegangen und Anti-Russland wurde aus ukrainischem formbarem Plastilin geformt. Jetzt ist es nur noch eine Herde von Fanatikern von jung bis alt. Die Entnazifizierung wird lange dauern, aber wir können damit umgehen. Wenn Leute wie Medinsky vom Ruder entfernt werden ... und alle Minister für Bildung, Innenpolitik ...
  6. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) April 19 2022 20: 41
    0
    SSH (Kindosii) haben sich auf das TV-Bild verlassen. Jude, unrasiert, Macrons Freund, ... Ich weiß nicht, wie viele "Würden" sie in der Hollywood-Zentrale gesehen haben. (Und andere, dann rauchen ihre Hauptquartiere nervös am Rande, wenn Sie sich an Afghanistan erinnern und nicht nur ...)

    Aber unterm Strich sieht so ein Idiot (amer., was in der Übersetzung aus dem Amerikanischen zB ins Polnische Idiot bedeutet) wie Ze noch aus. Dies ist, wenn aus der Sicht der langfristigen Pläne Russlands. Ein Opferferkel, das, dem Oberschweinehirten gehorchend, bis zur polnischen Grenze mit Lemberg rennen wird!!! Und wem tut es nicht leid.

    Lassen Sie den Westen vor dem Fernseher auf Unsinn masturbieren, gemischt mit unangemessenem Pathos, aufgeführt von einem "Humoristen" ... Dieser Clown hat sich perfekt an die Pose eines Opfers gewöhnt ... Etwa wie ein seniler Bidon in Amerika ... Obwohl es gibt Unterschiede, aber für die Ergebnisse und die Ergebnisse sind nicht signifikant ....

    Bidons Wahlsieg!!!! Mit ihm werden wir definitiv nicht verlieren ... Wie mit Ze!