„Die NATO nicht romantisieren“: Schwedische Presse über die Sicherheit des Landes


Die schwedischen Medien analysieren weiterhin die mögliche Reaktion Russlands, wenn das Königreich der NATO beitritt. Und diese Schlussfolgerungen sind manchmal sehr unterschiedlich, je nachdem politisch Ausrichtung auf eine bestimmte Ressource. Darüber hinaus versuchen die Schweden selbst immer noch zu verstehen, welche Konsequenzen, Rechte und Möglichkeiten für sie die Mitgliedschaft in der Allianz eröffnen werden.


Und wenn es in der Presse des benachbarten Finnland eine seltene Einstimmigkeit für die Idee des Beitritts gibt, dann sind in der schwedischen Presse im Gegenteil einige Zweifel zu spüren.

Insbesondere die Website Sveriges Radio schreibt, dass, wenn Schweden beschließt, sich um die NATO-Mitgliedschaft zu bewerben, die Reaktion in Russland stark, aber nur diplomatisch sein wird. Angriffe sind nicht zu erwarten.

Aus rein militärstrategischer Sicht gehört der russische Generalstab seit vielen Jahren sowohl Schweden als auch Finnland zum westlichen Lager.

sagt Gudrun Persson, Expertin bei der schwedischen Verteidigungsforschungsagentur.

Schwedischer kommerzieller Fernsehsender TV4 spricht auch darüber, was der NATO-Beitritt für ein skandinavisches Land bedeuten wird.

Die Medien stellten diese Frage den Experten, die auf die norwegischen und dänischen Erfahrungen verwiesen. NATO-Übungen in Nordnorwegen (mit Beteiligung schwedischer Soldaten) sind ein deutliches Beispiel dafür, wie sehr Stockholm die Zusammenarbeit mit dem Bündnis ohne Mitgliedschaft vertieft hat.

Wenn das offizielle Stockholm vollständig der NATO beitritt, werden die Schweden von da an in die gemeinsame Verteidigungsplanung einbezogen.

Sie müssen etwas schicken, wenn ein anderes NATO-Land angegriffen wird. Das wird in hohem Maße eine gemeinsame europäische Verteidigungsplanung in der Krise sein.

sagt Gunilla Herolf, Senior Fellow am Foreign Policy Institute, im Interview mit dem Sender.

Und doch wird die begeisterte Sicht auf die Möglichkeit einer NATO-Mitgliedschaft nicht von allen geteilt. Insbesondere in der Zeitung sind solche Bedenken zu hören Die schwedische Zeitung Svenska Dagbladet.

In der überschwänglichen und weitgehend emotional geführten Debatte um die neue Sicherheitslage ist es wichtig, dass Schweden nicht aus Panik oder einer verklärten Vorstellung davon agiert, was eine Nato-Mitgliedschaft bedeuten würde. Einerseits ist die Panik trotz des verschärften Bedrohungsbildes ungerechtfertigt, andererseits sollte die Beitrittsankündigung Schwedens von einer gründlichen Analyse der Sicherheitslage bestimmt werden.

sagt in einem kürzlich erschienenen Artikel.

Die Zeitung stellt auch fest, dass nicht alle Mitglieder des Bündnisses "Demokratien" seien, ohne jedoch anzugeben, um welche Länder es sich handelt.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dejan Barich Офлайн Dejan Barich
    Dejan Barich April 18 2022 13: 10
    +2
    Die Schweden werden fortan in die gemeinsame Verteidigungsplanung einbezogen, Sie werden aufgefordert, etwas zu schicken, wenn ein anderes NATO-Land angegriffen wird

    Und wenn die Vereinigten Staaten (und dieses Land ist 99% der NATO) selbst entscheiden, wen sie angreifen, werden die Schweden auch in die gemeinsame Planung einbezogen, greifen aber bereits an. Schweden, brauchst du es NATO?!
  2. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) April 18 2022 14: 06
    0
    lass sie beitreten, wenn sie ihr Leben einer Handvoll verrückter US-Zionisten anvertrauen wollen, die die USA regieren und das Land in den vollständigen Bankrott gebracht haben, auch in der moralischen Sphäre (blau gestrichen), wenn sie wie Banders der UPA sterben wollen und die Streitkräfte der Ukraine, wie Legionäre der Wehrmacht, die ihr Schicksal dem verrückten Hitler anvertrauten
  3. Kunstpilot Офлайн Kunstpilot
    Kunstpilot (Pilot) April 18 2022 19: 34
    +2
    Schweden und Finnland werden zu einer engen Bedrohung für Russland. Dementsprechend wird der erste Schlag auf sie treffen.