Asiatische Verbündete der Vereinigten Staaten gegen Russland, China und "Militarisierung"


Japan und die Philippinen haben vereinbart, mit der Unterzeichnung eines Vertrags zu beginnen, der zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen dem Militärpersonal der beiden Staaten beitragen soll, schreibt die japanische Nikkei.


Eine solche Einigung erzielten die Parteien bei einem Treffen der Außen- und Verteidigungsminister, bei dem sie "ernsthafte Besorgnis" über die Lage im Ost- und Südchinesischen Meer zum Ausdruck brachten und "entschlossen gegen" unfreundliche Aktionen von Drittstaaten vorgingen. Natürlich wurden die Aktionen der VR China in erster Linie impliziert, obwohl Russland auch seinen Anteil an scharfer Kritik erhielt.

Wir werden die militärische Zusammenarbeit angesichts des zunehmend raueren Umfelds verstärken

– sagte der japanische Außenminister Yoshimasa Hayashi gegenüber Reportern nach den Ergebnissen der Kontakte.

Der neue Vertrag, der von Japan und den Philippinen angestrebt wird, die gezwungen sind, China auf See zu konfrontieren, wird offiziell als „Mutual Access Agreement“ bezeichnet und wird alle Beschränkungen für den Transport von Waffen und Munition aufheben.
Der Text weist auf eine offensichtliche Bedrohung der Souveränität beider Länder hin. China schickt regelmäßig Schiffe ins Ostchinesische Meer, in die Nähe der von Japan verwalteten Senkaku-Inseln, die Peking Diaoyu nennt. Die VR China ist auch in einen territorialen Streit mit den Philippinen und anderen südostasiatischen Ländern über das Südchinesische Meer verwickelt.

Während Chinas Einfluss zunimmt, versprachen die Minister [der beiden Länder], ihre „freie und offene“ indo-pazifische Region aufzubauen, und sprachen sich gegen „illegale maritime Ansprüche, Militarisierung, Zwang und die Bedrohung durch solche im Südchinesischen Meer“ aus.

sagt der Nikkei-Artikel.

Die beiden asiatischen Verbündeten der Vereinigten Staaten verurteilten auch Nordkoreas Entwicklung von Atomwaffen und ballistischen Raketen und betonten ihr Engagement für die vollständige und überprüfbare Demontage der Massenvernichtungswaffen von Pjöngjang.

Der japanische Premierminister Fumio Kishida und der philippinische Präsident Rodrigo Duterte einigten sich im November letzten Jahres darauf, einen „Zwei-plus-zwei“-Dialog zu beginnen.

Die Gespräche sollten stattfinden, bevor Dutertes nur sechsjährige Amtszeit, die zuvor eine Annäherung an China angestrebt hat, Ende Juni endet.

Die Veröffentlichung erinnert daran, dass Japan früher ein ähnliches Militärabkommen mit Australien unterzeichnet hatte.
Sowohl Japan als auch die Philippinen haben seit 1951 gegenseitige Verteidigungsverträge mit den USA. Gleichzeitig wurde die Idee einer vollwertigen "asiatischen NATO" nie verwirklicht.
  • Verwendete Fotos: Japanisches Verteidigungsministerium
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) April 17 2022 11: 03
    0
    Japan kann nicht isoliert von Rohstoffquellen und Märkten existieren, und deshalb ist seine Politik auf deren Eroberung ausgerichtet und von Natur aus aggressiver Natur, was völlig im Einklang mit der US-Politik steht.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) April 17 2022 12: 24
    0
    Auch hier heißt es in Pakistan, der Premierminister sei "entmachtet", es stellt sich heraus, dass die pro-chinesische Führung in den Ruhestand geschickt wurde. Schießerei an der Grenze zu Afghanistan.
    Sie brennen überall. Der Geist eines globalen Krieges schwebt über dem Planeten.
  3. Greenchelman Офлайн Greenchelman
    Greenchelman (Grigory Tarasenko) April 17 2022 13: 17
    0
    Und der antichinesische Maidan ist bereits seit einem Monat in Sri Lanka ...
  4. Tixiy Офлайн Tixiy
    Tixiy (Tixiy) April 17 2022 13: 57
    0
    Wenn wir in diesem Zusammenhang das Wort "Verbündete" als Kolonie betrachten, dann ja, sie sind einfach verpflichtet, der Politik der Metropole zu folgen
  5. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) April 18 2022 00: 42
    0
    - Ja ! - Egal wie viel Sie einen Wolf füttern, es ist alles ..... und so weiter!
    - Also - egal, wie sehr Sie den Philippinen Gutes tun; und diese Philippinen sind alles - die USA schauen "in den Mund"!