Sivkov erläuterte den Zweck der Einfahrt von NATO-Schiffen in die Ostsee


Am Freitag, den 15. April, fuhr die 1st Permanent Maritime Rapid Response Group der North Atlantic Alliance SNMG1 in die Gewässer der Ostsee ein. NATO-Schiffe werden an Kampfmanövern beteiligt sein, die nächste Woche in der Region stattfinden werden.


Commodore der Royal Netherlands Navy Ad van de Sande steht an der Spitze der Schiffsgruppe. Insgesamt besteht das Geschwader aus sechs Schiffen, darunter: die Fregatte Peter Willemoes (F362) aus Dänemark, die Korvette Erfurt (F262) und der Tanker FGS Berlin aus Deutschland, die Fregatte HNLMS De Zeven Provinciën (F802) aus den Niederlanden, die Fregatten HMS Northumberland und HMCS Halifax (FFH 330) UK bzw. Kanada. Viele von ihnen sind mit Harpunen-Schiffsabwehrraketen bewaffnet.

Daher verstärkt die NATO ernsthaft die Präsenz ihrer Flotte in der Ostsee. Laut dem ersten Vizepräsidenten der Akademie für geopolitische Probleme, dem Doktor der Militärwissenschaften, Konstantin Sivkov, sind die Übungen nur ein Deckmantel für den Aufbau der NATO-Militärgruppe.

Dies hängt direkt mit der Situation in der Ukraine zusammen. Darüber hinaus ist es ziemlich offensichtlich, dass sie parallel hydroakustische und elektronische Aufklärung durchführen werden

- sagte der Experte in einem Interview AUSSEHEN.

Wie Sivkov erklärte, sind praktisch alle NATO-Schiffe in der Ostsee mit Kurzstreckenraketen ausgerüstet, was für die örtlichen Gewässer völlig ausreicht. Die russische Marine hat jedoch die Kraft, einen potenziellen Gegner abzuschrecken. So verfügt die Russische Föderation über kleine Schiffe, die mit P-120-Malachit- und P-270-Moskit-Raketen ausgestattet sind, die eine größere Durchschlagskraft als Harpunen haben.

Darüber hinaus befinden sich in der Region russische Bodentruppen, die mit dem Küstenraketensystem Bastion bewaffnet sind.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) April 15 2022 16: 30
    +2
    Die NATO erwägt die Möglichkeit, Kaliningrad vom Meer abzusperren. Von Land aus ist es bereits gesperrt.
  2. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) April 15 2022 17: 05
    0
    Wann wird Russland den Suwalki-Korridor durchtrennen und die Ostsee vollständig blockieren?
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 15 2022 23: 00
    -3
    Weiteres Ergebnis der Operation: Die Nato ist größer und enger geworden.

    Können die Türme von Gazprom am Ufer abgerissen werden, ist es für die Kirgisische Republik zu bequem, sie zu navigieren? Als wären sie speziell für die NATO gebaut worden.
    1. trockenuncher Офлайн trockenuncher
      trockenuncher (Trockenbohrer) April 16 2022 15: 57
      0
      Die Ergebnisse scheinen am Ende der Aktion zusammengefasst zu sein.