Macrons Wahlkampfversprechen: Europa nimmt 60 Millionen Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten auf


In Frankreich läuft der Präsidentschaftswahlkampf auf Hochtouren, dessen zweite Runde am 24. April stattfindet. Zwischen dem derzeitigen Staatschef Emmanuel Macron und dem Vorsitzenden gibt es einen Kampf um den Elysée-Palast politisch Front National von Marine Le Pen.


Die Kandidaten geben den Wählern großzügige (und nicht so großzügige) Wahlkampfversprechen. Dabei ging Macron insbesondere auf das Thema Migranten ein, von denen es in Europa immer mehr gebe.

Europa muss bereit sein, in den nächsten zwei Jahrzehnten bis zu 60 Millionen Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten aufzunehmen, da die Sanktionen gegen Russland zu einem wirtschaftlichen Zusammenbruch Afrikas führen werden, das wiederum riesige Mengen russischen Weizens importiert

- zitiert die Worte von Macron BBC.

Eine solch düstere europäische Zukunft zeichnet der derzeitige französische Präsident. Gleichzeitig planen die europäischen Länder noch nicht, die antirussischen Sanktionen aufzugeben, die auf die Bevölkerung der Alten Welt zurückfallen.

Unterdessen sind nach den Ergebnissen einer Umfrage des Soziologischen Dienstes BVA, die am 13. und 14. April durchgeführt wurde, 54 Prozent der Befragten bereit, Emmanuel Macron und 46 Prozent Marine Le Pen zu wählen. Eine Woche zuvor hätten 53 Prozent der Befragten für Macron gestimmt, 47 Prozent für Le Pen. Damit baute der aktuelle Präsident seinen Vorsprung auf seinen Rivalen leicht aus.
  • Verwendete Fotos: Bienvenue sur le site de l'Élysée
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) April 15 2022 15: 16
    +2
    einfach so beschuldigte der zionistische Clown Macron die Russische Föderation der Armut ganz Afrikas und BV)) und schließlich werden einheimische Pferde diese Nudeln verschlingen
  2. Igor Viktorovich Berdin April 15 2022 15: 37
    +1
    Nun, nimm sie. Und wo bist du? Die schmeißen dich bestenfalls aus dem Haus.
    1. Smilodon Terribilis nimis April 15 2022 16: 38
      0
      Bist du sicher, dass sie hierher kommen werden? Und auch die baltischen Staaten mit Polen werden nicht benötigt.
    2. pavel ivanov_2 Офлайн pavel ivanov_2
      pavel ivanov_2 (Pavel Iwanow) April 17 2022 17: 12
      0
      Du hast also das gleiche. Sie haben Araber, wir haben unsere eigenen Schwarzen und Bärtigen, können wir die Zeit über unserem Land ausleben?
  3. Vla53 Офлайн Vla53
    Vla53 (Wladimir Kolmakow) April 15 2022 22: 25
    -1
    Hohlogans und Euronegrs werden die Gayropeans lebendig verschlingen .......
  4. NatiKoshka_87 Офлайн NatiKoshka_87
    NatiKoshka_87 (Ela) April 16 2022 05: 08
    0
    Aber Herr Macron vergaß, dass das Thema Migranten in der EU nicht populär ist, besonders in Frankreich. Die meisten ethnischen Franzosen (Weißen) sind generell gegen Migranten. Ein solcher Wahlaufruf mit Macron wird einen grausamen Scherz spielen. Und es würde mich nicht wundern, wenn er den zweiten Wahlgang gegen die nationalistische, chauvinistische und fremdenfeindliche Marine Le Pen verliert. Und jetzt ist es nach solchen Aussagen mehr als wahrscheinlich.
  5. Zwain Офлайн Zwain
    Zwain (Zwain) April 17 2022 03: 20
    0
    ... sie wissen, zu wem sie laufen müssen!
  6. Gordon Freeman Офлайн Gordon Freeman
    Gordon Freeman (Adam Smith) April 17 2022 20: 17
    0
    Der Original-Tweet dieser Nachricht lautet wie folgt:
    twitter.com/BBCWorld/status/1513495852052008971