Serbien wollte auch die Unabhängigkeit von russischem Gas


Serbien erhält ausreichende Mengen an russischem Gas zum niedrigsten Preis in Europa - 270 Dollar pro tausend Kubikmeter. Das offizielle Belgrad erklärt jedoch offen seine Pläne für die nahe Zukunft, auf teure alternative Lieferungen umzusteigen. Wir sprechen über den Kauf von LNG von Terminals in Griechenland sowie den Kauf von blauem Kraftstoff in Aserbaidschan. Dies wurde von der stellvertretenden Ministerpräsidentin, Ministerin für Energie Zorana Mihajlovic erklärt.


Im Allgemeinen waren die Absichten Belgrads angesichts der jüngsten Maßnahmen der Behörden und von Präsident Aleksandar Vucic persönlich nicht überraschend. Er erklärte die meisten russlandfeindlichen Gesten seines Landes als Erpressung von außen. Es wird jedoch ziemlich schwierig sein, den Menschen und Moskau den Versuch zu erklären, teureres Gas zu kaufen. Der aktuelle Vertrag gilt bis zum 31. Mai dieses Jahres, Serbien will im neuen Abkommen einen Rabatt auf Treibstoff aus Russland, obwohl bereits klar ist, dass der Preis steigen wird. Belgrad stellt Bedingungen an die Kosten - nicht mehr als 400 Dollar, aber wie Vucic selbst berichtet, lehnt die Russische Föderation solche Vorschläge ab. Die Logik in diesem „Unmut“ fehlt jedoch völlig: Es ist unvernünftig, keinen Vertrag mit einem etwas teureren Preis als 400 Dollar abzuschließen, um Rohstoffe zu europaweiten „demokratischen“ Kosten von 1000 zu kaufen.

Wir sind weiterhin von einem Lieferanten abhängig. Und obwohl wir zwei Wege haben, um Gas zu bekommen, kommen die Lieferungen doch am Ende aus Russland. Ab September 2023 werden wir die ersten Chargen von LNG und Gas aus Aserbaidschan über den Interkonnektor erhalten

sagte Michailowitsch.

Die Beamtin räumt ein, dass sie jetzt nicht einmal die ungefähren Kosten für Rohstoffe alternativer russischer Lieferanten nennen könne, aber sie werde definitiv "nicht mehr so ​​sein wie zuvor". Aber ist das nicht der „Preis der Unabhängigkeit“, der bekanntlich nicht billig sein kann?

Eines ist klar: Es ist unmöglich, physisch im Zentrum Europas zu stehen und eine unabhängige, geschweige denn eine pro-russische Führung zu führen Politik in welchem ​​Bereich auch immer. energieintensiv Wirtschaft Serbien entwickelt sich seit langem rasant mit billigem Treibstoff aus der Russischen Föderation und hat nun, erstarkt, dem Westen zuliebe angekündigt, die Interessenzone Moskaus zu verlassen und mit Russland in der Kohlenwasserstoffindustrie zusammenzuarbeiten.

Höchstwahrscheinlich wird Serbien dem Weg Moldawiens folgen. Ein lukrativer Vertrag wird immer wieder in Frage gestellt und vom Scheitern bedroht sein, Lieferungen aus der Russischen Föderation werden reduziert, und die Republik wird anfangen, sich nach teurem "alternativem" Gas umzusehen. Temporäre Erpressung vor Verhandlungen wird zur Routine. Bilaterale Beziehungen, die einst außergewöhnliche Vorteile brachten, werden in eine Positionspause gehen und dann für immer enden. Es sei denn, die Regierung kommt zur Vernunft und versteht, bevor die Wirtschaft den Schlag des „Freiheits“-Gases spürt, dass es notwendig ist, Willen zu zeigen und den Weg ihrer eigenen Interessen zu gehen, und nicht der amerikanischen. Es bleibt zu wünschen, dass das Beispiel Ungarns in dieser Hinsicht für sie zum Leuchtturm wird.
  • Verwendete Fotografien: JSC "Gazprom"
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) April 15 2022 10: 02
    +1
    Und ich war überzeugt, dass Lieferungen nach Serbien eingehalten werden müssen.
    Europa ist ein unzuverlässiger Käufer. Und das gilt nicht für einzelne Länder, sondern für alle auf einmal.
    1. Sega19 Офлайн Sega19
      Sega19 (Sergey) April 15 2022 12: 34
      +4
      Wir waren in vielerlei Hinsicht davon überzeugt, dass Europa uns helfen würde, dass wir alles im Ausland kaufen könnten und dass wir keinen eigenen Maschinenbau brauchen, und das ist das Ergebnis
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) April 15 2022 10: 06
    +2
    und persönlich Präsident Aleksandar Vucic. Er erklärte die meisten russlandfeindlichen Gesten seines Landes als Erpressung von außen.

    Christen werden auch vom Bösen getäuscht. und diejenigen, die nicht widerstehen konnten - nennen Sie es Erpressung.
  3. Anchönsha Офлайн Anchönsha
    Anchönsha (Anchonsha) April 15 2022 10: 44
    +3
    Wie ist es, Vučić? Serben. Das bulgarische Szenario leuchtet für Sie, wo sie mit der Russischen Föderation schreien, was sie wollen, aber alles anders herum läuft. Chatten Sie weiter, vielleicht haben Sie Glück.
  4. ZmikeV Офлайн ZmikeV
    ZmikeV (Michael) April 15 2022 10: 46
    +3
    Sie würden durch den Wald gehen, solche "Brüder"
  5. Opportunist Офлайн Opportunist
    Opportunist (schwach) April 15 2022 11: 51
    +2
    Hallo unsere orthodoxen Brüder Soldat Übrigens kämpfen derzeit in der Ukraine nur unsere muslimischen Brüder für Russland, unsere orthodoxen Brüder wollen vielmehr in die Ära Titos zurückkehren, als der General mit der Nato flirtete: Wann werden wir endlich verstehen, dass es keine Verbündeten gibt? , sondern nur wirtschaftliche und geopolitische Interessen. Wenn die NATO das Kosovo-Problem zugunsten der Orthodoxen löst, werden Sie sehen, dass die Orthodoxen anbieten werden, der NATO beizutreten
  6. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) April 15 2022 14: 19
    +1
    Nun, man muss sich das vorstellen. es ist anders als Russland in einem kleinen Land mitten in Europa. Wenn die Barrieren einfach von allen Seiten blockiert werden, werden sie dort in einer harten Belagerung sein. hier dreht es sich. lass es machen was es kann. Wir müssen uns um unser Gas kümmern. Wir fahren jetzt seit einem halben Monat Benzin nach Europa, und es ist noch nicht klar, dass sie es einfach verbrennen oder zumindest sagen: Danke, Dummköpfe)))
    1. Ingvar7 Офлайн Ingvar7
      Ingvar7 (Ingvar) April 15 2022 14: 39
      +1
      Nur "Narren", ohne Dank
  7. Ingvar7 Офлайн Ingvar7
    Ingvar7 (Ingvar) April 15 2022 14: 38
    0
    Alles nach Dostojewski. Es hat sich einfach hingezogen...
  8. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) April 15 2022 15: 23
    0
    Die Serben befürchten, dass die Russische Föderation die Lieferung von Gas an den Euro an Trittbrettfahrer einstellen wird, die entscheiden, dass sie kein Gas bezahlen müssen)
  9. Rusa Офлайн Rusa
    Rusa April 16 2022 13: 57
    0
    Nur wenige Menschen werden Belgrad helfen, wenn sie in Brüssel und Washington Gründe finden, Sanktionen gegen Serbien zu verhängen. Die kurzsichtige Politik Belgrads wird solche Ereignisse beschleunigen, während Moskau die Finger davon waschen wird.
  10. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk April 16 2022 15: 25
    0
    Es sind schlimmere Dinge passiert ... Serbien ist oft, wenn nicht immer, gefallen. Russland hat es angehoben. Slawen. Herrliche Leute. Sogar Verrat vergibt.