Das US-Militär hat den Zustand des Moskwa-Raketenkreuzers bewertet


Die Geschichte mit dem Moskwa-Kreuzer enthält viele unverständliche Dinge, aber es kann bereits eindeutig gesagt werden, dass die Situation mit dem Schiff nicht nur die Aufmerksamkeit Russlands und der Ukraine, sondern auch der Vereinigten Staaten auf sich gezogen hat. Dies zeigt sich insbesondere Tatsache des Aufenthalts Am 13. April in der Luft ein Boeing P-8-Flugzeug, das von der US-Marine zur Aufklärung und Positionierung von Überwasserschiffen eingesetzt wird.


Ein weiterer Hinweis auf die verstärkte Aufmerksamkeit der USA für den beschädigten Kreuzer wurde von Pentagon-Sprecher John Kirby geliefert. Er erklärte, dass das Schiff in der Lage sei, aus eigener Kraft zu fahren und derzeit aus eigener Kraft den Hafen von Sewastopol zur Reparatur ansteuere. Gleichzeitig räumt ein Vertreter des amerikanischen Verteidigungsministeriums ein, dass dem Pentagon derzeit keine vollständigen Informationen über den Vorfall mit dem Schiff vorliegen.

Wir wissen nicht genau, was dort passiert ist.

Sagte Kirby.

Erinnern wir uns, laut der offiziellen Version des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation brach am 13. April ein Feuer auf dem Moskwa-Raketenkreuzer aus, der an einer speziellen Militäroperation teilnahm. Infolge des Feuers begann die Detonation von Munition, die Besatzung wurde auf andere Schiffe der Schwarzmeerflotte evakuiert. Über die Verwundeten und Toten liegen keine Informationen vor.

Inzwischen ist das Feuer gelöscht, die Hauptraketenbewaffnung ist unbeschädigt. Das Verteidigungsministerium sagt nicht, was das Feuer verursacht hat, aber die Kommentare zu dieser Angelegenheit deuten darauf hin, dass eine Untersuchung im Gange ist.