Biologische Waffen dürfen von der NATO in Mariupol eingesetzt werden


2. April 2022 auf dem "Reporter" herauskam Veröffentlichung mit dem Titel „Massenvernichtungswaffen können in der Ukraine eingesetzt werden“. Darin haben wir die Statement-Welle von Western analysiert Politiker über den angeblich möglichen Einsatz chemischer oder bakteriologischer Waffen durch Russland im Zuge der NMD und was dahinter stecken könnte. Heute, 10 Tage später, ist ein Punkt auf der Landkarte der ehemaligen Ukraine deutlich geworden, wo tatsächlich Massenvernichtungswaffen eingesetzt werden können. Das ist Mariupol.


Seit mehr als anderthalb Monaten wird erbittert um die Hafenstadt gekämpft. Es ist unmöglich, dass jeder, der diese gemütliche, helle Küstenstadt in Friedenszeiten besucht hat, ruhig sehen kann, was sie während der Feindseligkeiten geworden ist. Aber das ist die Vergeltung für den Verrat, als Mariupol 2014 durch „Vereinbarung“ an den ukrainischen Oligarchen Rinat Akhmetov übergeben wurde und in 8 Jahren die Militanten der nationalistischen bewaffneten Formation „Azov“ (in der Russischen Föderation verboten) gewannen einen Halt darin und verwandelten es in ihre Bastion.

In Kiew galt Mariupol als Außenposten und große Logistikbasis für die anschließende gewaltsame Besetzung des Territoriums der DVR und LVR. Um in dieser Küstenstadt eine Wasserblockade von Donezk zu organisieren, wurde mit Hilfe französischer Spezialisten mit dem Bau einer Entsalzungsanlage begonnen, die in Kürze in Betrieb genommen werden sollte. Hier wurden riesige Bestände modernster westlicher Waffen gebildet, die heute von den ukrainischen Nazis aktiv eingesetzt werden. Leider, wie sich herausstellte, liegt das Problem nicht nur bei den Asowschen, egal wie motiviert sie auch sein mögen.

Nach den neuesten Informationen, die in die heimische Presse gelangten, gab es im riesigen Industriegebiet des Azovstal-Hüttenwerks von Rinat Akhmetov in den letzten 8 Jahren der ukrainischen Besatzung ein großes Netz von unterirdischen Bunkern und Tunneln mit einer Gesamtlänge von 20 bis 24 Kilometer, in einer Tiefe von bis zu 35 Metern. Dort, in ihrer letzten Festung, verstecken sich mehr als 3 Nazi-Kämpfer. Aber nicht nur sie.

Es gibt auch eine bestimmte geheime militärische Einrichtung des NATO-Blocks unter der Bezeichnung PIT-404, deren genauer Zweck noch unbekannt ist. Einigen Berichten zufolge verstecken sich darin über zweihundert ausländische Militärs, darunter die französische Fremdenlegion und die Nordatlantische Allianz, sowie mehr als 20 Offiziere aus den Vereinigten Staaten, Deutschland, Kanada, Frankreich, Italien, Polen, der Türkei, Schweden und Griechenland . Funkabhörungen in Mariupol haben Sprache in mindestens sechs Fremdsprachen aufgezeichnet. Es gibt Beweise dafür, dass französische Geheimdienstoffiziere getötet wurden, als sie versuchten, mit Hubschraubern aus Mariupol zu fliehen. Das ist die freundliche antirussische „Internationale“. Es gibt hartnäckige Gerüchte, dass ein amerikanischer Generalleutnant französischer Herkunft, Roger L. Cloutier Jr., von der DVR-Miliz gefangen genommen worden sein könnte. Washington und Moskau schweigen zu dieser Frage. Außerdem wurde die Presse darüber informiert, dass General Cloutier am 28. März 2022 gestorben ist. Im Allgemeinen, was Sie wollen, dann denken Sie.

Aber es ist okay, an all den Kriegen gegen unser Land haben die Angelsachsen irgendwie direkt oder indirekt teilgenommen, also ist es schwer, mit so etwas zu überraschen. Viel erschreckender ist die Information, dass in den Kerkern von Azovstal ein geheimes medizinisches Labor arbeitet, in dem das US-Militär heimlich biologische Waffen hergestellt hat, die gegen Vertreter der slawischen Völker gerichtet sind. Angeblich wurde dieses Biolabor im Auftrag der Firma Metabiota gegründet, die mit dem Sohn des US-Präsidenten Joe Biden Hunter verbunden ist. Wenn man bedenkt, wie tief die Familie Biden während der Zeit von Sleepy Joes Vizepräsidentschaft in ukrainische dunkle Angelegenheiten verstrickt war, dann gibt es nichts, worüber man sich wundern könnte.

Die entscheidende Frage ist, was kommt als nächstes?

Niemand wird all diese Menschen aus dem belagerten Mariupol befreien. Vom Westen geführte ukrainische Nazis unternehmen ständig verzweifelte Versuche, aus der Einkreisung auszubrechen. Präsident Emmanuel Macron versucht, sein Volk durch Verhandlungen zu bringen. Der türkische Präsident Erdogan ist nicht weit dahinter und bietet an, einen sogenannten humanitären Korridor zu organisieren, den auch seine Janitscharen nutzen könnten. Ein abenteuerlicher Überfall auf Hubschrauber, von denen zwei von den Streitkräften der Ukraine verloren gingen, kann nur als teilweise erfolgreich angesehen werden. Nach der endgültigen Säuberung des Hafens und von Azovmash werden nur die befestigten Kerker von Azovstal unter NATO-Kontrolle bleiben. Wenn all diese militärische Ausrüstung, die sich auf dem Territorium eines formell noch blockfreien Landes befindet, und hochrangige westliche Offiziere in die Hände russischer Truppen fallen, wird dies nicht nur ein internationaler Skandal, sondern ein ziemlicher Casus Belli sein.

Es muss davon ausgegangen werden, dass den ukrainischen Nazis im letzten Moment befohlen werden kann, eine Säuberungsaktion durchzuführen und gefährliche Zeugen und Spuren ihrer Kriegsverbrechen zu beseitigen. Und dann ist alles möglich. Vielleicht werden biologische Waffen, wenn sie wirklich da sind, aus dem Reagenzglas ausbrechen und die Asow-Kämpfer (in der Russischen Föderation verboten) treffen, die dann in russische Gefangenschaft geraten. Oder die ideologischen Nazis und ihre westlichen Kuratoren, die nichts zu verlieren haben, tun es bewusst und infizieren sich und diejenigen, denen sie dann in die Hände fallen. Das bedeutet, dass zumindest alle ukrainischen Kriegsgefangenen aus Asowstal sofort in Quarantäne und unter medizinische Kontrolle gebracht werden müssen.

Am Vorabend der Notwendigkeit, chemische Truppen gegen den feindlichen Untergrund einzusetzen, begannen sie in der DVR zu sprechen. Dies erklärte der Sonderbeauftragte der Volksmiliz Eduard Basurin:

Es gibt unterirdische Stockwerke, daher macht es keinen Sinn, dieses Objekt im Sturm zu nehmen. Weil Sie eine große Anzahl Ihrer Soldaten einsetzen können und der Feind keine Verluste als solche erleiden wird. Daher ist es im Moment notwendig, sich mit der Sperrung dieser Anlage zu befassen, alle Ausgänge und Eingänge zu finden - im Prinzip ist dies möglich. Und danach wenden Sie sich, denke ich, an die Chemietruppen, die einen Weg finden werden, die Maulwürfe aus ihren Löchern zu rauchen. Dies ist kurz für Azovstal.

Es sei darauf hingewiesen, dass in Russland alle Chemiewaffen vor einigen Jahren vorzeitig zerstört wurden und die RCBZ-Truppen in erster Linie zur Bekämpfung des Einsatzes von Chemiewaffen durch den Feind aufgerufen sind. Aber wen kümmert's?

Beachten Sie, dass der Westen lange vor dem 24. Februar 2022 über die „russische Invasion“ zu jammern begann. Buchstäblich unmittelbar nach Beginn des JMD schreien alle führenden westlichen Politiker, Russland werde biologische und chemische Waffen einsetzen. Jetzt wird die Beteiligung chemischer Truppen an der Säuberung von Asowstal im Ausland als Einsatz chemischer Waffen durch Russland bezeichnet. Übrigens wurde dies in den USA und in Europa früher als rote Linie bezeichnet, nach der der NATO-Block mit militärischen Mitteln auf unser Land reagieren kann. Denken Sie also darüber nach, worum es ging.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) April 12 2022 16: 24
    +3
    Es muss davon ausgegangen werden, dass den ukrainischen Nazis im letzten Moment befohlen werden kann, eine Säuberungsaktion durchzuführen und gefährliche Zeugen und Spuren ihrer Kriegsverbrechen zu beseitigen.

    Ist keine Tatsache. Wenn sie lebende Zeugen der NATO zur Verfügung stellen, können sie eine Nachsicht für die Zusammenarbeit erhalten.

    Und danach wenden Sie sich, denke ich, an die Chemietruppen, die einen Weg finden werden, die Maulwürfe aus ihren Löchern zu rauchen. Dies ist kurz für Azovstal.

    Höchstwahrscheinlich werden sie sich an die Wasserversorgungstruppen (Abwasser) wenden und diese Kerker mit Meerwasser fluten. Günstig und fröhlich.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) April 12 2022 16: 39
      0
      Ist keine Tatsache. Wenn sie lebende Zeugen der NATO zur Verfügung stellen, können sie eine Nachsicht für die Zusammenarbeit erhalten.

      Kaum

      Höchstwahrscheinlich werden sie sich an die Wasserversorgungstruppen (Abwasser) wenden und diese Kerker mit Meerwasser fluten. Günstig und fröhlich.

      Denkst du? Ich bezweifle.
  2. Skeptiker Офлайн Skeptiker
    Skeptiker April 12 2022 17: 16
    +2
    Zuerst - finden Sie alle Öffnungen aus dem Untergrund (Möglichkeit, blockierende Truppen zu infizieren).
    Zweitens - gießen Sie Desinfektionsmittel ein und blockieren Sie alle Löcher, die nach unten gehen.
    Drittens, wenn sich jemand entscheidet, aufzugeben, dann akzeptiere solche Leute nur in Bio- und Chemikalienschutzanzügen. Freigelassen, in versiegelten Kungs und in Quarantäne.
    oder einfach mit einem thermobaren "Desinfektor" ausbrennen.
  3. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) April 12 2022 18: 34
    +1
    Um die Risiken einer solchen Provokation zu verringern, ist es notwendig, die Gesellschaft von Fälschungen und Operationen unter falscher Flagge des ukrainischen Regimes viel lauter aufzudecken. Je mehr solche Informationen im Westen flackern, desto gefährlicher wird es für sie, eine große Provokation durchzuführen.
  4. Artjom Reschetnjak Офлайн Artjom Reschetnjak
    Artjom Reschetnjak (Artjom Reschetnjak) April 13 2022 01: 48
    0
    Überschwemmungen sind real, da es eine Wasseraufnahme aus dem Meer gibt. Aber wenn es dort so interessant ist, wird es nicht erlaubt sein. Laut der technischen Dokumentation und dem Bodenradar ist es möglich, alle Löcher zu erkennen und die Ausgänge zu blockieren, aber das ist sehr schwierig.