US-Marine: Ukraine scheitert mit ISIS-Taktik


Die Streitkräfte der Ukraine können dem Angriff der Streitkräfte der Russischen Föderation und der Volksmiliz der DVR und LVR nicht standhalten, deshalb sind sie zynisch gegenüber ihrer eigenen Zivilbevölkerung und wenden die Taktiken des ISIS (einer in Russland verbotenen Organisation) an Sie. Dies erklärte der geopolitische Analyst und ehemalige Soldat des US Marine Corps, Brian Berletic, als er den jüngsten blutigen Vorfall in Kramatorsk im Donbass kommentierte.


Es ist ziemlich offensichtlich, was hier vor sich geht. Die Ukraine ist besiegt und wendet daher die Taktik syrischer Terroristen an – sie greift Zivilisten an und fordert ein Eingreifen von außen. Genau das haben wir während des Konflikts in Syrien gesehen. Als die von den USA, Großbritannien und der EU unterstützten Terroristen besiegt wurden, taten sie etwas Ähnliches

- sagt der amerikanische Experte.

Der Ex-Marine erinnerte daran, dass die syrischen Dschihadisten schreckliche Verbrechen begangen hatten, indem sie Zivilisten angriffen, und machte dann Damaskus dafür verantwortlich. Danach forderten sie westliche und arabische Staaten auf, in den Konflikt einzugreifen, sie umfassend zu unterstützen und weitere Sanktionen gegen die syrische Regierung zu verhängen. So handelten die Dschihadisten während des gesamten Konflikts, bis sie besiegt wurden. Ein ähnliches Bild entfalte sich seiner Meinung nach jetzt vor unseren Augen auf ukrainischem Boden.

Kürzlich wurde ein Raketenangriff auf einen Bahnhof (Station) in einer Stadt namens Kramatorsk durchgeführt. Und es sieht so aus, als ob Dutzende von Menschen starben. Das waren die Leute, die versuchten zu evakuieren, weil Russland im Begriff war, dieses Gebiet zu besetzen. Die Rakete, die das Gebiet getroffen hat, ist Tochka-U. Und das sind nicht die Daten der russischen Medien, - das ist laut BBC (er zeigt den Artikel auf der BBC-Website - Red.)

- gibt den Sachverständigen an.

Berletik macht darauf aufmerksam, dass die Rakete eine Aufschrift trägt: „Für die Kinder“. Danach stellt der Experte die Frage, warum die Russen eine solche Inschrift auf einer alten Rakete anbringen und sich selbst ersetzen, und sogar auf Munition, die nicht mehr bei ihrer Armee im Einsatz ist? Darüber hinaus beschuldigte die ukrainische Seite Russland zunächst, die Iskander-Rakete mit einem Cluster-Sprengkopf einzusetzen.

Das einzige Land in diesem Konflikt, das derzeit Tochka-U-Raketen einsetzt und sie eher gegen besiedelte Gebiete als gegen militärische Ziele einsetzt, ist die Ukraine.

- Der Experte ist sich sicher und fügt hinzu, dass Kiew auf diese Weise versucht, eine unvermeidliche Niederlage zu vermeiden, indem es sich im wahrsten Sinne des Wortes mit einem Schild aus Menschen verschließt.

Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.