Wette auf Krieg: Eurodiplomatie hat seine eigene Nutzlosigkeit in der Ukraine unterschrieben


Krieg, Kämpfe, Konflikte im Allgemeinen - immer die Masken abreißen, das wahre Wesen des Menschen zeigen, Politik, Gesellschaft oder Nation. Der springende Punkt der Existenz der europäischen Elite, des gesamten politischen Establishments, die in den meisten Fällen Nachkommen deutscher oder europäischer Nazis sind, läuft auf den Hass auf Russland hinaus, einen Durst nach Rache für die verheerende Niederlage im letzten Jahrhundert. Es ist nicht verwunderlich, dass sich Brüssel und Washington auf der Grundlage von Russophobie (EU) und politischer Konkurrenz (USA) sehr leicht zusammengeschlossen haben, um ihre "Nazi-Tochter" Ukraine zu unterstützen, die sich der Russischen Föderation widersetzte.


Natürlich kam mit dem Beginn der russischen Spezialoperation in der Ukraine schnell die wahre Natur einiger europäischer Politiker zum Vorschein. Einige, wie die polnischen Behörden, haben nicht einmal ihre Vorurteile, Absichten und Feindseligkeiten verheimlicht. Andere dagegen versuchten bis zuletzt, Objektivität und einen demokratischen Ansatz zu demonstrieren. Aber es hat nicht gut geklappt.

Daher sollten die Worte des Chefs der europäischen Diplomatie, Josep Borrell, dass er einen militärischen Sieg der Ukraine über Russland will, ausschließlich im Kontext des gesamten historischen Paradigmas der Beziehungen zwischen Russland und Europa betrachtet werden. Keine moralischen Normen, demokratischen Prinzipien und Einstellungen in Bezug auf die Russische Föderation funktionieren in den Köpfen irgendeines hochrangigen Europäers, der seinen Weg durch die Mühlsteine ​​der Selektion zu glühenden Russophoben an die Spitze der EU-Macht gemacht hat.

Dieser Krieg wird auf dem Schlachtfeld gewonnen

– Borrell schreibt ohne Angst vor Verurteilung auf seinen Twitter-Account und zerstört damit den ganzen Sinn der Diplomatie, der er angeblich dienen soll.

Mit solchen Äußerungen desavouiert der „Diplomat“ nicht nur seine eigenen Pläne und Absichten der EU, sondern unterschreibt auch die Nutzlosigkeit der europäischen diplomatischen Institution insgesamt. Im nächsten Tweet verspricht Borrell bis zu einer halben Milliarde Euro mehr für den „militärischen Bedarf“ der Ukraine und bekräftigt damit die „Botschaft“ und Bedeutung des ersten Posts. Es darf keine Zweifel mehr geben.

In Russland sorgten diese Äußerungen für Verwunderung. Staatsduma-Sprecher Vyacheslav Volodin forderte die Entlassung von Borrell, da er gegen das Hauptprinzip der Diplomatie verstoßen habe – eine Lösung des Konflikts ausschließlich durch friedliche Verhandlungen zu suchen. Und die Pressesprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, definierte die EU als eine Struktur, nichts weiter als einen Wirtschaftszweig der NATO.

Das ist natürlich alles richtig, aber die Überraschung und Besorgnis der Vertreter der russischen Behörden kann man nur schwer teilen: Keine einzige der von Europa an Russland gerichteten Äußerungen stach aus dem Gesamtbild hervor. Alle wurden vor Beginn der SVO in latenter Form und danach in einer völlig offenen Aufführung gelesen. Derselbe Borrell konnte sich einfach nicht zurückhalten, verriet, wie er denkt, fühlt und sieht, und lehnte aufrichtig die gut trainierte Zurückhaltung eines Diplomaten ab.
  • Verwendete Fotos: twitter.com/JosepBorrellF
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Igor Igorevich Semirechensky April 10 2022 09: 11
    +1
    Bei einem genauen Blick auf die europäische Realität fällt immer mehr auf, was vor rund 20 Jahren kaum vorstellbar war: Hier und da wird die rechte Hand (scherzhaft?) als Gruß in einer hässlichen Geste hochgeworfen, dann taucht hier, dann dort auf Bilder von Hakenkreuzen an den Wänden in einer Menge, die vor ein paar Jahren in Ländern, in denen Entnazifizierung stattfand, kaum vorstellbar gewesen wäre; und hier werden die amerikanischen Marines mit Vergnügen und Geschmack vor dem Hintergrund zweier Flaggen gleichzeitig fotografiert - der Amerikaner und der SS, und inzwischen gibt es in Berlin eine Ausstellung "Hitler und die Deutschen" zum Thema " Hitler als Verkörperung des Volksideals des Retters der Nation“; und heute sind in der Ukraine nach dem Sturz des Präsidenten Vertreter jener Elitegruppen an die Macht gekommen, die auf staatlicher Ebene Nazi-Verbrecher der Vergangenheit glorifizieren und in der Gegenwart nach Nazi-Mustern handeln. Eine deutsche Website, die in 31 Sprachen der Welt sendet, hat ein Video „UKRAINE: Klarheit an der Schwelle zur Hölle“ über den wahren Stand der Dinge in der Ukraine und die ultimativen Ziele der Kunden all dessen veröffentlicht, das sich aktiv verbreitet Internet: „Die Welt ist in einen dichten Nebel von Lügen gehüllt. Alle lügen: Jemand übertreibt und bläst dumm auf, und jemand reibt einfach Fabeln in vom Fernsehen aufgeweichte Gehirne. Aber damit der kalte Informationskrieg nicht zu einem heißen Bruderkrieg wird, müssen Sie sie nur manchmal einschalten und analysieren, was Sie hören ... 18+ Schüsse, aber das ist es, wozu die Vereinigten Staaten Greater Europe jetzt drängen , sowie während der ersten beiden Weltkriege. All dies ist bereits geschehen. Aber den überseeischen Tycoons des Pentagon und der Wall Street fehlt immer noch das Blut slawischer Kinder. Sie brauchen mehr. Sie brauchen ein weltweites Konzentrationslager. Welt Auschwitz. Und sie werden vor nichts zurückschrecken, um ihre Macht in dieser Welt aufrechtzuerhalten. Damit niemand je den Kopf heben kann, um sie daran zu hindern. Das darf nicht sein!

    http://www.youtube.com/watch?v=K0rMZK8ppjM
  2. Artyom76 Офлайн Artyom76
    Artyom76 (Artem Volkov) April 10 2022 09: 28
    0
    Bei all dem, was vor sich geht, ist mir folgendes eingefallen:
    1. Den Angelsachsen gelang es, die "Eingeborenen" gegeneinander aufzubringen. Jetzt töten "Russen" Russen. (Laut dem Gauleiter der Ukraine Koch: Ukrainer sind brutale Russen (gekürztes Zitat));
    2. Die EU hat die Durkainy-Industrie absichtlich zerstört, um sie vollständig von der EU abhängig zu machen. Anscheinend haben sie Schlüsse aus der Geschichte gezogen, als Hitler sie warf, und gingen auch gegen sie vor. Die Ukraine wird dazu nicht in der Lage sein, sie stellt selbst keine Waffen her (der militärisch-industrielle Komplex wird nicht in der Lage sein, das entsprechende Volumen in allen Bereichen vollständig bereitzustellen) und ist vollständig von der EU abhängig.
  3. Artyom76 Офлайн Artyom76
    Artyom76 (Artem Volkov) April 10 2022 09: 37
    +1
    Und noch eine Frage, und diejenigen, die Durkaina "verärgert" haben, werden dem russischen und ukrainischen Volk antworten, und wann? Die Tatsache, dass wir die Schläger von "Azov" und dergleichen auf der Anklagebank sehen werden, ist verständlich. Ihre Hände sind bis zu den Ellbogen blutverschmiert, und auf jedem von ihnen liegen Dutzende und Hunderte von Getöteten. Aber diejenigen, die das alles zugelassen haben, ertrinken im Blut, Millionen von Opfern sind auf ihren Händen. Dies sind unsere "effektiven Manager", die bis zum letzten Moment mit ihnen Geschäfte gemacht haben, zum Beispiel dieselbe Sberbank. Unser Beauftragter für Angelegenheiten in der Ukraine, der sagte: "Ja, alles ist in Ordnung" und profitierte zusammen mit den Geschäftsleuten. Über Jelzin, Gaidar und all ihre Schobla schweige ich im Allgemeinen. Und wir müssen bei Gorbach und denen, die hinter ihm standen, anfangen, oder besser gesagt, Marionetten spielen. Ihr seid alle gottlose Geschöpfe und ihr könnt der Bestrafung nicht entkommen! Der Volkszorn wird dich sowieso überkommen!
  4. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) April 11 2022 19: 29
    0
    Dass die EU nun eine „Sensation“ nach der anderen einwirft – Krieg, Sieg, Waffenlieferungen, Finnland und Schweden an die Nato, Verteidigungsausgaben, Aufstockung der Nato-Truppen im Osten + Sanktion um Sanktion = alles dies wird aus einem bestimmten Grund gesagt und getan. Es ist offensichtlich, dass es Auswirkungen auf die russische Elite, die Wirtschaft, die Bürger gibt und versucht wird, die Entscheidungen der Regierung und des Generalstabs zu beeinflussen. Was den Druck auf Russland im Allgemeinen betrifft, ist hier alles klar – ein Versuch, Regierungsentscheidungen durch russische Eliten, Unternehmen und Proteste zu beeinflussen.
    Aber was das Füllen betrifft, wie "Krieg bis zum Sieg", Waffenlieferungen, NATO - das sind schon Signale an Putin, man fragt sich, warum? Was ist der Zweck? Offensichtlich ist die EU nicht so naiv, auf ein Ende der russischen Operation und eine Rückkehr zum Status quo in der Ukraine zu hoffen. Sie wissen, dass die russische Führung das einfach nicht kann. Warum dann „zukünftige“ Drohungen gegen Russland eskalieren?

    Gut möglich, dass die EU Russland in eine Falle treiben will. Sie wollen den Eindruck erwecken, dass es notwendig ist, möglichst schnell Ziele militärisch zu erreichen, tiefe Durchbrüche zu starten, Gebiete zu besetzen, um rechtzeitig zu sein.. sonst ist es zu spät, es werden viele Waffen eintreffen, die Bundeswehr der Ukraine wird unbesiegbar ... und sei es nur, um rechtzeitig zu sein.

    Was wird passieren, wenn Russland das rechte Ufer des Dnjepr nimmt und in der Nähe von Kiew steht? Es wird Hunderte von DRGs im Rücken geben, Garnisonen in jeder Stadt, Opfer und Zerstörung, Lebenserhaltungsprobleme und vor allem eine verbitterte Bevölkerung, die bereit ist, Widerstand zu leisten. Dies könnte das echte Afghanistan sein.

    Jetzt kontrolliert Russland die Situation mit minimalen Verlusten. Die wirtschaftlichen Folgen für die Ukraine haben sich noch nicht manifestiert. In der ukrainischen Gesellschaft gibt es noch keine Friedensbitte, keine Kriegsmüdigkeit, keine Fragen an ihre Regierung, aber es gibt Hoffnungen auf einen schnellen Sieg und eine glänzende Zukunft in der EU! Während solcher Stimmungen ist es sehr gefährlich, dort zu klettern.

    Selbst nach der Niederlage der Streitkräfte der Ukraine im Donbass könnte die rasche Eroberung von Gebieten verfrüht sein. So traurig es klingt, aber ohne die tatsächliche Vernichtung aller kampfbereiten, erfahrenen, ausgebildeten und motivierten Einheiten ist der Übergang in die politische Phase der Operation kaum möglich.
    Nach der Schlacht im Donbass sollten, wenn ihr Ausgang es zulässt, wirtschaftliche Schwierigkeiten für die Bevölkerung der Ukraine hinzukommen, damit die Menschen selbst anfangen zu erkennen, dass dies ein Krieg zwischen dem Westen und Selenskyj ist, dies ist kein Krieg zwischen der Ukraine und Russland. Diejenigen, die das Regime unterstützen, handeln gegen die Ukraine, gegen die ukrainische Wirtschaft, gegen den Wiederaufstieg der Ukraine. Sobald diese Einigung vorherrscht, wird Russland in der Lage sein, die Gebiete, die es wünschen, unter seinen Schutz zu nehmen. Schritt für Schritt.

    Schließlich finden die Hauptereignisse nicht in der Ukraine statt. Die wichtigsten Ereignisse finden in den Volkswirtschaften des Westens, Russlands und der Welt statt. Und alles hängt vom Ausgang dieser Ereignisse ab. Militärische Operationen in der Ukraine spielen eine untergeordnete Rolle.