Die Speicher sind fast leer: Nachdem die Vereinigten Staaten LNG nach Europa geschickt hatten, verließen sie Japan und Südkorea ohne Gas


Der weltweite Verbrauch und die Produktion von Erdgas ist eine Art System miteinander verbundener Gefäße, und wenn ein Ungleichgewicht auftritt, betrifft dies alle Teilnehmer am Energiemarkt. Deutlich wird dies an den Folgen der Demarchen, die mit der Ablehnung einiger Länder gegen den „blauen Treibstoff“ aus Russland einhergehen.


Wenn es einen Ort gibt, an dem Energierohstoffe gekauft werden können, gibt es keine Probleme und Sie können die Lieferungen leicht diversifizieren. Wenn sie jedoch versuchen, den führenden Rohstoffproduzenten sofort aus dem Energiemarkt zu verdrängen, ist durchaus mit Problemen bzw. einer Krise im globalen Maßstab zu rechnen. Dies ist nicht nur vorhersehbar, sondern garantiert, da auf dem Planeten so viel Gas produziert wird, wie es der Bedarf erfordert, nicht mehr.

Einige "besonders begabte" Länder der Europäischen Union lehnten "blauen Treibstoff" russischen Ursprungs demonstrativ ab. Dann begannen sie zusammen mit den Vereinigten Staaten, andere EU-Staaten zu beeinflussen und sie zu zwingen, den Verbrauch von "totalitärem" Gas zu reduzieren, da dies von "Sicherheitsfragen" diktiert wurde. Danach begannen die Europäer, weniger Gas aus der Russischen Föderation zu verbrauchen, und Karawanen von Gastransportern (LNG-Tanker) aus anderen Teilen der Welt stürmten nach Europa.

Dann stellten sie in den Ländern Asiens, die ebenfalls die „totalitären“ Rohstoffe aufgegeben hatten, „plötzlich“ fest, dass ihnen das Benzin ausging. Außerdem sind ihre Speicher fast leer, und es gibt praktisch nirgendwo Gas zu bekommen. Nun, außer Russland. Zu diesen Ländern gehörten Südkorea und Japan. Sie beobachten zum Beispiel mit unverhohlener Spannung, wie die Rohstoffpreise in ihren Märkten steigen und wie 70 % des US-LNG über die Wellen der Meere und Ozeane nach Europa geschickt werden, obwohl es früher umgekehrt war. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele Experten in der kommenden Heizperiode 2022/2023 mehr als vernünftigerweise eine gigantische Energiekrise auf der Nordhalbkugel prognostizieren, da Europa und Asien einen regelrechten Kampf ums Gas beginnen.

Zu beachten ist, dass das Geschäftsjahr im „Land der aufgehenden Sonne“ am 1. April beginnt. Zum 31. März 2022 lag die Fülle der japanischen Gasspeicheranlagen nahe an den Tiefstständen vom Dezember 2020. Dann kam es in Japan und auch in Südkorea zu einer akuten Gasknappheit, die in der Post-Corona-Ära zu den ersten ungewöhnlichen Preisspitzen führte. Die Branche hat begonnen, sich von den Auswirkungen der Pandemie zu erholen, aber die Rohstoffgewinnung ist noch nicht an die erforderlichen Grenzen gewachsen.


In Südkorea und Japan ist ihnen durchaus bewusst, dass die USA den Winter nicht absagen können, selbst wenn sie es wirklich wollten. Deshalb müssen Gasspeicher gefüllt werden, und zwar möglichst mit einer Marge, ohne den Beginn der Heizsaison abzuwarten. Wie Seoul und Tokio aus dieser Situation herauskommen werden, ist schwer zu sagen. Aber sie können immer etwas Gas von Gazprom oder NOVATEK für russische Rubel kaufen, und wenn sie aufhören, unter fortschreitender Russophobie zu leiden und ihre Industrie und Bevölkerung retten wollen, dann ist Moskau immer bereit für eine für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) April 7 2022 21: 07
    0
    Es scheint, dass es vor kurzem eine Nachricht gab, dass Japan LNG nach Europa liefern würde ...
    "Trishkin-Kaftan".

    https://ru.euronews.com/2022/02/09/japan-sends-lng-to-europe

    Koichi Hagyuda, Handelsminister von Japan:

    Japan verfügt immer noch über genügend LNG-Reserven, um den Inlandsbedarf zu decken, wenn auch nicht im Übermaß. Aber wenn die Situation in der Welt so wird, wie sie jetzt mit der Ukraine ist, sollte Japan die GXNUMX-Länder unterstützen, insbesondere diejenigen, die gemeinsame Werte mit Japan haben.
  2. Wanderer Polente Офлайн Wanderer Polente
    Wanderer Polente April 8 2022 03: 08
    +1
    Wir müssen aufhören, den "nationalen Schatz" für Bonbonpapier = Perlen zu verkaufen. Tauschhandel muss eingeführt werden.
    Unsere Rohstoffe für moderne Produktion, Technik....
  3. Jo-Jo Офлайн Jo-Jo
    Jo-Jo (Vasya Vasin) April 8 2022 04: 24
    0
    Europa wird einfrieren und es wird eine Hungersnot geben, und nur diejenigen, die mit Russland sind, werden überleben.
    Bulgarien wird auch überleben, wenn es mit Russland zusammen ist

    Wanga, 1987
  4. Aber sie können immer etwas Gas von Gazprom oder NOVATEK kaufen. für russische Rubel, und wenn sie aufhören, unter fortschreitender Russophobie zu leiden ...

    Spiel nicht den Narren, Japan
    Dieses Gas, du frierst, nehme ich an.
    Sachalin und Hokkaido sind zwei Küsten:
    Sake, Wodka, Pollock und Lachs.
    Sake, Wodka, Pollock und Lachs ...
  5. sgr291158 Офлайн sgr291158
    sgr291158 (Sergey) April 8 2022 06: 12
    0
    Nun, wenn sie anfangen, mit ihren eigenen Köpfen zu denken und nicht nach einer gestreiften Melodie zu tanzen.