Durchbruch bei der Wasseraufbereitung: erster lasergebohrter Filter getestet

Durchbruch bei der Wasseraufbereitung: erster lasergebohrter Filter getestet

Laser-Lochherstellungsprozess


Das Fraunhofer ILT startete das Projekt SimConDrill, in dem in enger Partnerschaft mit führenden Industrieunternehmen der weltweit erste lasergeschnittene Mikroplastikfilter hergestellt wird. Jetzt wird das Produkt unter realen Bedingungen auf Kläranlagen getestet. In Perspektive Technologie kann ein Durchbruch auf dem Gebiet der Wasserreinigung und -behandlung sein.

Mit Hilfe des dünnsten Laserstrahls werden 59 Millionen Löcher mit einem Durchmesser von nur 10 Mikrometern in den Filter eingebracht. Die Feinbohrtechnik hat ihren Ursprung am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik (ILT). Die Ingenieure hörten hier nicht auf und planten, den Produktionsumfang zu erweitern. Sie sind auch für Besucher geöffnet - jeder kann den Stand unter dem Namen Fraunhofer A6.441 innerhalb der Laser World of Photonics besuchen, um mehr über die Technologie und den Filter selbst zu erfahren.

Warum sich die Mühe machen, Millionen von Löchern in einen gewöhnlichen Wasserfilter zu bohren? Das Problem ist, dass selbst moderne Kläranlagen das Abwasser noch immer nicht richtig von mikroskopisch kleinen Plastikverunreinigungen befreien können. Aufgrund ihrer geringen Größe passieren sie kleinste Filter widerstandslos. Mit dem Aufkommen der fraglichen Entwicklung kann sich jedoch alles ändern, und Partikel mit einem Durchmesser von mehr als 10 Mikrometern werden nicht passieren können.
Das Bohren von 59 Millionen mikroskopisch kleinen Löchern ist keine einfache oder schnelle Aufgabe. Gleichzeitig haben Ingenieure einen Weg gefunden, die Effizienz der Filterherstellung mithilfe der Lasertechnologie zu maximieren. Dazu wird ein Mehrstrahllaser verwendet, der gleichzeitig nicht ein Loch, sondern mehrere gleichzeitig bohrt, aus denen die Matrix besteht. Es wird von einem Computer vorgeneriert und durch ein komplexes optisches System zusammengesetzt.


Das Problem der Reinigung von Wasser aus Kunststoff ist heute akut

Mit ultrakurzen Pulsen auf einer Lasermaschine TruMicro 144 Femto Edition konnten Mitarbeiter des Fraunhofer ILT 5280 Löcher gleichzeitig schneiden. Der Einsatz dieser Technologie vervielfacht die Produktionsgeschwindigkeit, was bei der Massenproduktion sehr hilfreich sein wird.

In Bezug auf die Massenproduktion arbeiten Forscher derzeit mit sechs Industrieunternehmen zusammen, um herauszufinden, wie ein einzigartiges Laserbohrverfahren in Fertigungsanlagen integriert und der Prozess um das 20- bis 25-fache beschleunigt werden kann. Sobald diese Aufgabe gelöst ist, werden wir die Serienproduktion von Mikroplastikfiltern sehen können.

5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 7 2022 12: 21
    0
    Dies anstelle von Neuigkeiten über die Operation?
    Fremdes Unternehmen, fremde Technologie, eins mehr zu Hunderten von Filtern aller Art, die wir noch nie live gesehen haben
    1. OmGvold Офлайн OmGvold
      OmGvold (Weihnachtsmann) April 7 2022 13: 30
      0
      Dies soll Ihren Horizont erweitern, und das Problem des schmutzigen Wassers ist auf der ganzen Welt, nicht nur in Ihrem Dorf. Es gibt Technologien, die keine Grenzen kennen. Ja, das gilt im Prinzip für alle Technologien. Andernfalls hätte ein Land Atomwaffen gehabt. Andere schnitzten einfach Hämmer aus Steinen. Und so werden Fortschritte erzielt.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) April 7 2022 18: 05
        0
        Ganz ohne Interesse traf ich auf etwa 10 Beschreibungen neuer Filtertechnologien.
        Im wirklichen Leben gibt es wahrscheinlich Hunderte und Aberhunderte von ihnen. Und sie sind aufgebracht oder liegen auf Lager, irgendwo da draußen, weit weg ...
    2. Alter Skeptiker Офлайн Alter Skeptiker
      Alter Skeptiker (Alter Skeptiker) April 7 2022 17: 18
      +1
      Und sie haben noch nicht gesagt: Wie viel Geld für diesen Mist? Und wie oft verstopft er? Und so ist das Ding notwendig, wenn auch vielleicht nutzlos.
  2. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 20 Mai 2022 18: 19
    +1
    Die Technologie, Löcher in etwas zu bohren, ist der Technologie, Blockaden in diesen Löchern zu beseitigen, voraus. Stets.