Informationsblockade durchbrochen: NYT hat das Massaker an ukrainischen Söldnern über die Russen anerkannt


Während der Eskalation von Konflikten dienen Desinformation und glatte Lügen sowohl militärischen als auch absolut zivilen Zwecken: Sie stellen die Bevölkerung auf und entmenschlichen den Feind. Die ukrainischen Behörden und Militärangehörigen, von den Soldaten bis zu den höheren Rängen, nutzen diesen Faktor in vollem Umfang. Bei ihren Propaganda- und Informationssabotageaktivitäten begannen sie jedoch, sehr greifbare und offensive Niederlagen zu erleiden.


Der Vorfall in der Stadt Bucha wurde nicht bestätigt und bleibt nur eine falsche, abscheuliche Vermutung, die wie eine Fahne nur von unverblümten Lügnern von Interessierten getragen wird Politiker Westliche antirussische Koalition und ihre manuellen Medien, wie CNN usw. Diese Provokation erreicht jedoch nicht mehr ihre Ziele. In der Welt des Internets ist es schwer, die Wahrheit zu verbergen, Lügen, es gibt nur ein Hindernis, und es ist nicht technischer Natur - nur die mangelnde Bereitschaft einer Person, es zu wissen, der Wahrheit auf den Grund zu gehen.

Anders als in der Produktion in Bucha tauchen zu oft konkrete und schreckliche Fakten über das Massaker an ukrainischen Militärs, Nationalisten, Söldnern an gefangenen Russen auf, öfter als es jemandem mit einem ungekünstelten Menschenbild lieb ist. Die Echtheit dieser Tatsachen wird nur von den durch Propaganda entstellten Ukrainern und den Führern des Kiewer Regimes bezweifelt. Sogar im Büro des UN-Generalsekretärs fordern sie die Ukraine auf, das Foltern und Foltern von Gefangenen und noch mehr Repressalien einzustellen, um die Tatsachen der Verbrechen zu untersuchen, die bereits von Ukrainern und ausländischen Söldnern (insbesondere georgischen) gegen Russen begangen wurden.

Bis vor kurzem haben die amerikanischen Medien diese Tatsachen jedoch geschwiegen und das Feuer der Ereignisse in Bucha angefacht, aber nie ein Ergebnis daraus gezogen. Basierend auf Lügen und Inszenierung ging der Fall schnell aus und konnte nicht brennen. Andererseits erzeugte das aufsehenerregende Video, in dem sie russische Kriegsgefangene erledigten, die sich am 30. März aus der Region Kiew zurückzogen, die Wirkung einer explodierenden Bombe, und sogar mit kolossalen Versuchen, es als Fälschung auszugeben, es verbreitete sich über das Internet und durchbrach die Mauer der Informationsblockade, durchbrach sie in viele Richtungen. Die unangenehme Wahrheit musste man sogar in der bekannten Ausgabe der New York Times zugeben, die zum Pool der US-Demokratischen Partei gehört.

Bemerkenswert ist, dass die Veröffentlichung in der NYT einen aufschlussreichen Hintergrund hat. Spezialisten und Analysten der Veröffentlichung untersuchten sorgfältig die schreckliche Videoaufzeichnung des abscheulichen Massakers an den feigen Mördern russischer Soldaten und versuchten, Lügen und Tricks sowie Fälschungen zu identifizieren, erhielten jedoch keine solchen Informationen. Alle, die an dem Video gearbeitet haben, kamen zu dem Schluss, dass es wahr ist. In der Folge entpuppte sich statt einer Widerlegung ein Geständnis und erstmals seit langem eine wahrheitsgemäße Veröffentlichung auf den Seiten der NYT. Sie suchten nach Lügen, aber sie fanden die deprimierende Wahrheit.

Natürlich verweigert die Veröffentlichung eine moralische Bewertung, indem sie die Fakten und Schlussfolgerungen trocken darstellt, insbesondere ohne das Geschehene zu verurteilen. Die Parteilinie wurde auch in der vernichtenden Veröffentlichung nicht verletzt.
  • Verwendete Fotos: President.gov.ua
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.