Schutz der Wunde vor Infektionen - ein Verband, der bei Bedarf ein Antiseptikum injiziert

Schutz der Wunde vor Infektionen - ein Verband, der bei Bedarf ein Antiseptikum injiziert

Forscher eines Schweizer Forschungszentrums haben einen ungewöhnlichen Verband entwickelt. Es fungiert als Standardverband, aber wenn die Infektion eskaliert, setzt es ein Antiseptikum auf das infizierte Gewebe frei.


Moderne Ärzte ziehen es vor, Antibiotika nicht zu missbrauchen. Oft bringen sie neben den Vorteilen auch viele Nebenwirkungen mit sich. Und wenn die Dosis überschritten wird, verringert sich der positive Effekt, da sich die Infektion anpasst. Experten suchen seit langem nach einer Lösung, die den Einsatz von Medikamenten nur bei Bedarf erlaubt. Gleichzeitig ist es wichtig, rechtzeitig auf eine Zustandsänderung zu reagieren, die therapeutische Wirkung hängt weitgehend davon ab.

Das zweite Problem bei der Verwendung von Verbänden ist ihre Opazität. Aus diesem Grund ist es schwierig, den Zustand des betroffenen Gewebes zu kontrollieren, die Wirksamkeit der Behandlung wird aufgrund der Tatsache verringert, dass die Wunde regelmäßig zur Inspektion und Behandlung gestört werden muss.

Seit mehr als einem Jahrzehnt wird an der Entwicklung von Verbänden der neuen Generation geforscht. Als Ergebnis wurde ein Verband geschaffen, der auf eine Verschlimmerung der Infektion reagiert. Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur, was der Auslöser für die Wirkstofffreisetzung ist. Die Bandage der neuen Generation wird aus zwei Polymeren hergestellt - biokompatiblem Eudragit und einer Mischung aus mehreren Komponenten namens PMMA. Dank der Verwendung von Nanofasern wird eine dünne Membran erhalten, unter der sich Octenidindihydrochlorid befindet, ein Antiseptikum, das bei der Behandlung von Wunden verwendet wird.


So sieht eine Nanofasermembran unter dem Mikroskop aus

Der Verband wirkt, indem er die Körpertemperatur im Wundbereich verändert. Während es normal ist, befindet sich die Zusammensetzung in einem festen Zustand. Steigt sie auf 37 Grad oder mehr, erwärmt sich die Polymerschicht und beginnt, ein Antiseptikum freizusetzen, wodurch Entzündungen gelindert werden.

Der Vorgang wird fortgesetzt, bis die Temperatur wieder normal ist. Wenn es auf den Normalwert abfällt, verwandeln sich die Medikamente wieder in einen festen Zustand. Dadurch, dass der Verband die antiseptische Zusammensetzung bis zu 5 Mal abgeben kann, ist es möglich, den Verband wesentlich seltener zu wechseln.

Heute arbeiten die Entwickler daran, das Verbandsmaterial zu verbessern, die Heizschwelle zu senken, um die Freisetzung des Medikaments bei leichtem Temperaturanstieg zu gewährleisten. Es wird auch an der Verwendung verschiedener Arten von Medikamenten, einschließlich Antibiotika, geforscht, um den Verband universell zu machen und eine gute therapeutische Wirkung für verschiedene Krankheiten zu erzielen.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) April 6 2022 18: 19
    0
    Und für Hämorrhoiden gibt es noch keine neuen Produkte?.... Obwohl ich es hier nicht hätte einsaugen sollen, war es notwendig, diese Frage an die Publikation "Über leckere und gesunde Ernährung" zu senden.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) April 6 2022 21: 59
    0
    Ach Quatsch...

    Eine Frage des Preises. Sie können auch Bandagen aus nanoversilberter Seide herstellen. Auch knallhart.