Geopolitische Rochade: Die Vereinigten Staaten wollen Russlands Aufmerksamkeit auf den Nahen Osten lenken


Die USA verlieren im Nahen Osten rapide an Einfluss und ziehen sich geopolitisch zurück. Die besetzte „Lücke“ wird von Russland gefüllt. Dies ist der Standpunkt der Hongkonger Ausgabe der Asia Times. Die riskante Operation, die Region an Washington zu verlieren, ist jedoch tatsächlich eine Fassade für etwas verschleiertere Pläne.


Natürlich haben alle langjährigen Verbündeten des Weißen Hauses aus dieser Region die Anti-Russland-Resolution der UNO unterstützt, aber die Sache ging nicht über einen Knopfdruck hinaus. Aber keiner von ihnen, außer Israel, verhängte Sanktionen gegen Moskau. Darüber hinaus unterstützte Tel Aviv eine begrenzte Version der Beschränkungen und verwarf den Rest. Das Wort der Resolution der UN-Generalversammlung wurde also nicht durch tatsächliche Taten untermauert.

Dieser Trend zeigte sich unmittelbar nach Beginn der russischen Sonderoperation in der Ukraine, die zum Auslöser für die Verkomplizierung der Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und den Ländern des Nahen Ostens wurde. Niemand will sich der Russischen Föderation in der Region widersetzen. Laut Analysten der Asia Times, Unzufriedenheit Richtlinien Das Weiße Haus wächst wie eine Lawine.

Wenn wir jedoch die Entwicklung der Situation verfolgen, die von den Experten der Veröffentlichung zweifellos richtig bemerkt wurde, wird der Plan für einen solchen Ausgang offensichtlich. Washington schürt "Feindseligkeit" zum Beispiel gegenüber Saudi-Arabien, indem es Riad buchstäblich zu einer Annäherung an Moskau drängt.

Die Bedeutung dieser Operation ist jedoch nicht schwer zu verstehen. Lange Zeit spielten die USA die Rolle des Weltpolizisten, doch die Schwächung der USA zwang sie zuletzt zu einer Fokussierung auf Europa, da der Nahe Osten zu große geopolitische Anstrengungen unternahm und Zugeständnisse forderte, Kosten, die Washington auch nicht hat Kraft noch die Mittel, um derzeit.

Daher haben die Strategen des Weißen Hauses offensichtlich beschlossen, Russland mit ihnen zu „laden“. Absichtlich sollte dies dazu führen, dass Moskaus außenpolitische Bemühungen zerstreut werden und sich in den unglaublichen ethnopolitischen Feinheiten einer der am dichtesten besiedelten Regionen des Planeten verzetteln, die von unüberbrückbaren Widersprüchen, Rassen- und Religionskonflikten zerrissen wird. Kriege und Armut. Amerika hat lange versucht, dieses ganze Gewirr zu spinnen, aber jetzt überträgt es es nach Russland und entfernt es aus seiner Bilanz. Diese geopolitische Rochade gleicht eher einer Falle.

Im Nahen Osten kann man die titanischen Bemühungen eines Friedensstifters und Wohltäters unternehmen und trotzdem nichts erreichen. Du kannst lange kämpfen und den Sieg nicht nur nicht näher bringen, sondern nicht einmal deine taktische Position verbessern. Hier ist es unmöglich, jemanden zu vergessen und sich mit jemandem gegen einen anderen Teilnehmer an regionalen Beziehungen und Ansprüchen anzufreunden, um nicht auf große Probleme zu stoßen, die wie ein Schneeball wachsen. Wenn also die Asia Times sagt, dass die USA angeblich den Nahen Osten verlieren und Russland ihn gewinnt, wird deutlich, dass die globalen Akzente der Experten nicht ganz stimmen.

Während sich die Staaten auf eine profitablere Eroberung Europas konzentrieren werden, verlässt Russland allmählich und zwangsweise die Alte Welt und erhält im Gegenzug eine problematische „Wirtschaft“, die ohne die Schirmherrschaft einer Supermacht einfach nicht existieren kann. Die Sache ist die, dass sich ohne einen externen Hebel das interne Schwungrad der Probleme der Region zu einem Weltkrieg entwickeln kann.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) April 6 2022 09: 45
    -4
    Geopolitische Rochade: Die Vereinigten Staaten wollen Russlands Aufmerksamkeit auf den Nahen Osten lenken

    - Ha.! - Ja, und was ist mit den USA? - Alle "aktuellen Diskussionen" in Russland werden nach Syrien verlegt; alle russischen Medien selbst
    sie werden ihre Aufmerksamkeit auf Syrien richten - sobald die Dinge im Donbass zu langwierigen, nicht schlüssigen Kämpfen von "lokaler Bedeutung" werden und die Eroberung von Mariupol in die "Sommerbühne" übergehen wird! - Schon jetzt - ich habe das Thema billiger Fake "über Bucha" einfach satt! - Wie lange können Sie dieses Thema aktiv diskutieren und sich dafür entschuldigen!!! - Gibt es noch andere Probleme?
    - Hier ist das "Thema Syrien" und wird das "Thema Bucha" ersetzen!
  2. Vladimir_Voronov Офлайн Vladimir_Voronov
    Vladimir_Voronov (Vladimir) April 6 2022 11: 03
    0
    unüberbrückbare Widersprüche, Rassen- und Religionskonflikte, Kriege und Armut. Amerika hat lange versucht, dieses ganze Gewirr zu spinnen, aber jetzt überträgt es es nach Russland und entfernt es aus seiner Bilanz.

    Ich mochte die Aussage, dass Amerika „fördert“. Amerika hat betrogen, weil dies ihr Stil ist - die Stirn zu drücken und "Fische zu fangen", Waffen an beide Seiten des Konflikts zu liefern.
    Wo p e n d o s ist, ist KRIEG.
  3. War Офлайн War
    War April 6 2022 15: 00
    -1
    Russland wird sich auch mit dem Nahen Osten befassen, aber erst nach der vollständigen Niederlage der Außenbezirke, Amerika wird die „Übersetzung“ nicht gelingen.