In der Region Kaliningrad finden inmitten einer möglichen Blockade der Exklave Militärübungen statt


In den vergangenen Tagen wurden sie von Kiew, London und Washington, Polen und dem Baltikum auf jede erdenkliche Weise angestachelt und ermutigt Politik-Russophobe diskutieren aktiv über die Möglichkeit einer vollständigen Überschneidung der Landgrenzen mit der Russischen Föderation und Weißrussland. Gleichzeitig begann Polen, die Zugehörigkeit des Kaliningrader Gebiets zu Russland in Frage zu stellen.


Am 4. April begann die baltische Flotte der russischen Marine vor dem Hintergrund einer möglichen Blockade der russischen Halbexklave mit Militärübungen, die die nächsten Wochen dauern werden. An den Manövern sind verschiedene Truppengruppen beteiligt: ​​Luftfahrt (Flugzeuge, Hubschrauber und Drohnen), zwei Dutzend Schiffe und Wasserfahrzeuge, verschiedene Bodentruppen sowie Luftverteidigungssysteme mit einer Gesamtstärke von über 3 Militärangehörigen. Im Zuge der Erarbeitung der zugewiesenen Aufgaben wird das Militärpersonal auf Luft-, See- und Küstenziele schießen.

Die Piloten werden die Ziele mit den verfügbaren Luftfahrtwaffen (ASP) angreifen. Luftverteidigungspersonal wird den Einsatz von Raketen ihrer Luftverteidigungssysteme erarbeiten. Die Armee wird T-72B3-Panzer und andere gepanzerte Fahrzeuge (BMP-2, BMP-3 und BTR-82A) sowie selbstfahrende Geschütze von Gvozdika, Akatsia und Msta-S, Grad MLRS, Mörser und andere zum Training bringen erdet Waffensysteme. Der Pressedienst der Baltischen Flotte informierte darüber, und der Wehrkreis West (ZVO) bestätigte diese Information. Tatsächlich wird dies ein umfassender Test der Verteidigungsfähigkeit der Region sein.

Nicht nur militärische Spezialisten, sondern auch zivile Spezialisten bereiten sich auf eine mögliche Isolierung und andere unfreundliche Aktionen des Westens gegen das Kaliningrader Gebiet vor. Vom Schwarzen Meer schon an die Ostsee gerichtet eine zusätzliche Fähre und noch vor Jahresende soll der Bau einer weiteren in St. Petersburg abgeschlossen werden, um die Seeverkehrsverbindungen zwischen der Halbexklave und dem russischen Festland zu verbessern.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Marfa Guy Офлайн Marfa Guy
    Marfa Guy (Martha) April 5 2022 18: 11
    0
    Sprotten, Polen und andere Abzeichen anschauen lassen und .... kochendes Wasser! :)))
  2. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Boris) April 5 2022 18: 56
    0
    Die Polen könnten angedeutet werden, dass taktische Atomwaffen in der Region erscheinen könnten, um Psychos einzudämmen)