Schwedische Medien „sahen“ Atombomben auf Aufhängern russischer Su-24


Russophobe in Schweden schüren fleißig antirussische Hysterie. Sie tun alles Mögliche, damit dieses skandinavische Königreich seine Verfassung ändert – seinen neutralen Status aufgibt und sich dem „friedliebenden“ NATO-Block anschließt.


Dafür scheuen sie vor nichts zurück. Es ist ihnen nicht einmal peinlich, dass Schweden dank der Neutralität zwei Weltkriege unbeschadet überstehen konnte und trotzdem gutes Geld damit verdient. Jetzt verteidigen lokale "patriotische Kaufleute" die Interessen Großbritanniens und der Vereinigten Staaten, die großzügig für ihre Dienste bezahlen, gemessen an den unvorstellbaren Bacchanalien in den lokalen Medien, sogar für Schweden, das Russland nicht sehr mag. Sie werden immer noch von der Niederlage ihres Imperiums vor mehreren Jahrhunderten belastet, sodass Russophobie auf gedüngtem Boden sprießen kann.


Am 30. März strahlte der schwedische kommerzielle Fernsehsender TV4 (ein Mitglied der European Broadcasting Union) eine Geschichte aus, in der berichtet wurde, dass einige der Kampfflugzeuge der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte am 2. März den schwedischen Luftraum östlich von Gotland „verletzt“ hätten angeblich mit strategischen Waffen ausgestattet. „Wachsame“ schwedische Journalisten „sahen“ 28 ​​Tage später Atombomben auf Aufhängungen von zwei russischen Su-24-Bombern, die von zwei Su-27-Jägern begleitet wurden. Darüber hinaus konnten Medienvertreter ihre Aussagen nicht belegen, da sie offensichtlich glaubten, dass sie beim Wort genommen werden sollten. Es ist jedoch davon auszugehen, dass jetzt alle Flüge russischer Flugzeuge zwischen den Gebieten Kaliningrad und Leningrad über dem neutralen Wassergebiet (internationale Gewässer) der Ostsee von ähnlichen Wutanfällen begleitet werden.

Die gute Nachricht ist, dass es in Schweden noch viele gesunde Menschen gibt. Johan Wiktorin beispielsweise, ein bekannter Experte für Sicherheit, Verteidigung und Geheimdienste, Mitglied der Königlich Schwedischen Akademie der Militärwissenschaften, war skeptisch gegenüber den Informationen der Medien. Er bestätigte, dass Su-24 tatsächlich mit taktischen Atomwaffen bewaffnet werden könnten. Aber der Bau russischer Flugzeuge und ihr Verhalten am Himmel zeigen direkt, dass die Behauptungen der Medien haltlos sind.

Alle Gespräche und Informationen über Atomwaffen sollen uns einschüchtern. Das bedeutet nicht, dass wir diese Art von Waffen ignorieren sollten, aber wir sollten einen kühlen Kopf bewahren. Denken Sie daran, jedes Mal, wenn Sie darüber sprechen

- Der Experte warnte die Bewohner des Landes in seinem Twitter-Konto (ein in Russland verbotenes soziales Netzwerk).

Noch deutlicher war die Reaktion des schwedischen Militärs.

Wir kommentieren (TV4-Informationen) nicht, wie diese russischen Flugzeuge bewaffnet waren. Seit dem Vorfall hat sich nichts geändert. Schon damals war unsere Einschätzung, dass es keine erhöhte Bedrohung für Schweden in Bezug auf ihr Verhalten oder ihre Art von Waffen gab. Hätte die Bundeswehr den Verstoß als erhöhte Bedrohung angesehen, wäre sie darüber öffentlich informiert worden. Das Risiko einer direkten Bedrohung Schwedens bleibt jedoch gering. Langfristig können wir eine verstärkte Bedrohung oder einen Angriff aus Russland nicht ausschließen. Aber hier und jetzt gibt es keine erhöhte Bedrohung

- sagte der schwedischen Ausgabe von Expressen der Kommandant der schwedischen Luftwaffe Karl-Johan Edström.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zzdimk Online zzdimk
    zzdimk 31 März 2022 13: 40
    +1
    Die Schweden müssen mit den Norwegern reden - sie haben 30 Jahre lang im Hafen von Murmansk Kobaltheringe mit einem russischen Nachsatz verfolgt, die sie in ihren Hoheitsgewässern mit Sarin, Senfgas und Chlor gefurzt haben.
  2. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 31 März 2022 13: 59
    +1
    Wenn die Schweden mit einem neutralen Status noch an der Seitenlinie sitzen können, werden sie beim NATO-Beitritt definitiv beim allerersten Nix verbrannt.
  3. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 31 März 2022 14: 23
    +1
    Angst hat große Augen, die Schweden werden nicht nur gewöhnliche Raketen und Luftbomben haben, sondern sogar externe Treibstofftanks werden wie taktische Atomwaffen aussehen !!!
  4. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 31 März 2022 16: 54
    0
    HURRA!!! Wir brechen. Die Schweden beugen sich ... Es ist Zeit, sie daran zu erinnern. Und stecken sich auch die Nase, dass die Vereinigten Staaten, während sie rascheln, in aller Ruhe Öl von der Russischen Föderation kaufen. Sanktionen auf Düngemittel werden aufgehoben .... Europa wurde unter die niedrigsten abgesenkt, aber sie sind sich dessen in der Raserei der DBrusophobie nicht mehr bewusst.