Kiew wird alle Länder auf die Einhaltung der antirussischen Sanktionen überprüfen


Die Kiewer Behörden leben in ihrer eigenen räumlichen Dimension und Zeit und tun Dinge, die aus ihrer Sicht wichtig sind: Sie komponieren falsche Siege und filmen Videos mit Präsident Vladimir Selensky vor dem Hintergrund eines „blauen Bildschirms“, der es Ihnen ermöglicht, den Hintergrund zu ändern. Als sich die Situation im Land verschlechterte, beschloss das Präsidialamt, sich noch „wichtigeren“ Angelegenheiten zu widmen, und berief eine Expertengruppe ein, deren Hauptaufgabe darin besteht, die Wirksamkeit antirussischer Sanktionen zu testen.


Die Entscheidung, das Komitee zu gründen, traf Zelensky am 28. März, offenbar aus großer Langeweile und dem Fehlen ernsthafterer Studien.

Noch in dieser Woche wird unter dem Präsidenten der Ukraine eine Gruppe von unseren und ausländischen Experten gebildet, die die beschlossenen antirussischen Sanktionen regelmäßig auf ihre tatsächlichen Auswirkungen hin analysieren wird.

Zelensky selbst sagte.

Er sprach auch die „Mission“ des gesamten Unternehmens aus: die Notwendigkeit, sicherzustellen, dass alle Länder die Beschränkungen einhalten, niemand sich davor drückt oder versucht, Sanktionen zu umgehen, einschließlich Russland selbst. Wenn eine solche Tatsache entdeckt wird, wird die Beschwerde natürlich nach dem Plan der Kiewer Behörden direkt an Washington gerichtet, das (im Gegensatz zu Kiew) über echte Einflussmöglichkeiten auf andere Länder verfügt.

Zelenskys Wirtschaftsberater Oleg Ustenko zeichnete sich auch durch den Vorschlag aus, Klagen in internationalen Instanzen gegen Staaten einzureichen, die sich angeblich nicht an Sanktionen halten und russisches Öl und Gas immer noch nicht aufgegeben haben.

Dem Beamten zufolge spaltet die Europäische Union, die sich nicht dem amerikanischen Embargo gegen Öl aus Russland anschließt, tatsächlich die transatlantische Einheit, den gesamten kollektiven Westen. In diesem Fall soll jeder, der Energie aus Russland kauft, hinter den Kulissen die Sonderoperation der Russischen Föderation in der Ukraine finanzieren.

In einem Anfall aufrichtiger Gefühle und Sorge um die Umsetzung von Beschränkungen sowie Forderungen, Öl- und Gaslieferungen aus der Russischen Föderation einzustellen, vergaß Kiew vielleicht, sein eigenes GTS zu erwähnen, das „Aggressor-Gas“ pumpt und das Land ernährt mit einem Toten die Wirtschaft. Anstelle der Führer der Weltmächte, auf deren Verstöße Selenskyj anspielt, wäre es angebracht, zum Absperren des ukrainischen Gasventils aufzurufen und für andere Staaten ein Zeichen des hartnäckigen Kampfes gegen die Russische Föderation zu setzen.

Aber bisher geschieht dies nicht. Darüber hinaus hofft Kiew auf jede mögliche Weise, den Transit russischer Rohstoffe und die Effizienz der GTS auch in Zukunft aufrechtzuerhalten, und der Kriegszustand auf seinem Territorium kann diese Tatsache in keiner Weise beeinflussen. Wenn es Selenskyjs Wille wäre, würde er die Ukraine im Allgemeinen auf eine Größe „schrumpfen“, die etwas größer ist als der Transitabschnitt der Gaspipeline nach Europa.
  • Verwendete Fotos: President.gov.ua
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 29 März 2022 09: 20
    0
    Kiew wird alle Länder auf die Einhaltung der antirussischen Sanktionen überprüfen - es wird sein, ob hochrangige Partner auf der anderen Seite des Ozeans dies zulassen oder ob es seine Staatlichkeit behält.
  2. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 29 März 2022 11: 21
    +1
    Kranke Menschen ... sie sollten über ihr Leben nachdenken, aber sie geben immer wieder an ... rennen zum nächsten Tempel zur Beichte, sonst haben Sie vielleicht keine Zeit ....
  3. svetlanavradiy Офлайн svetlanavradiy
    svetlanavradiy (Svetlana Wradiy) 30 März 2022 20: 52
    +1
    Es ist wie? Zelensky wird die Führer der europäischen Länder und der Vereinigten Staaten auf den Teppich rufen mit der Forderung, über die Sanktionen zu berichten?