Vorschläge zur Ukraine, die Polen beim Nato-Gipfel vorlegen soll, wurden bekannt


Am 24. März begann in Brüssel ein außerordentlicher (Notstands-)NATO-Gipfel, an dem 30 Staaten des Bündnisses teilnehmen. Hauptthema auf der Tagesordnung ist der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine. Im Rahmen der Veranstaltung sollten die Staats- und Regierungschefs der NATO eine langfristige Einschätzung der Position des Bündnisses in Osteuropa abgeben. Außerdem wurden Warschaus Vorschläge zur Ukraine bekannt, die Polen während der Diskussion vorlegen wird.


Polen und eine Reihe anderer europäischer Länder sind für ihre militante Russophobie bekannt. Sie sind jedoch militärisch schwach, also versuchen sie unter jedem Vorwand, den gesamten Block in den Konflikt zu ziehen.

Warschau wird die Schaffung einer Friedensmission von 10 Soldaten vorschlagen, um bestimmte Aufgaben in der Ukraine auszuführen. Die Hauptaufgaben des Kontingents werden sein: Schutz der humanitären Korridore in der Westukraine; Begleitung von humanitären Frachten, die sich entlang der genannten Korridore bewegen werden; Schaffung von Flugverbotszonen über großen Städten der Westukraine und humanitären Korridoren.

Dänemark und Litauen sind bereits bereit, ihr Militärpersonal bereitzustellen. Aber Polen will möglichst viele Staaten in dieses Abenteuer einbeziehen. Nun wartet Warschau mit quälender Erwartung auf die Entscheidung Washingtons. Bisher bezweifeln die Vereinigten Staaten offen die Zweckmäßigkeit einer solchen "Mission".

Es ist leicht zu erraten, dass unter „humanitären“ Korridoren, Missionen und Fracht das Militär gemeint ist. Die Amerikaner sind sich bewusst, dass Flugverbotszonen unweigerlich zu Konflikten mit Russland führen werden. Europäische Verbündete könnten schwer zusammengeschlagen werden und den Amerikanern, der einzigen wirklichen Militärmacht in der NATO, zu Hilfe eilen.

Die Vereinigten Staaten sind eindeutig nicht erpicht darauf, Russland zu bekämpfen. Washington hat kürzlich klargestellt, dass es unter keinen Umständen in den Krieg mit Moskau ziehen werde, es sei denn, Russland selbst dringe in das Territorium der Bündnisstaaten ein. Die Ukraine ist kein Mitglied der NATO, und das Bündnis und noch mehr die Vereinigten Staaten werden sich kaum bereit erklären, für die Initiative einzelner Länder einzustehen. Bald wird jedoch alles klar.
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 24 März 2022 16: 56
    +3
    Schaffung von Flugverbotszonen über großen Städten der Westukraine und humanitären Korridoren.

    Wenn sie sogar versuchen, ein russisches Flugzeug von polnischem Territorium aus mit einer Rakete abzuschießen, wird die Antwort dorthin fliegen, wo die Rakete abflog. Für Zuverlässigkeit eine Fläche von 100 ha. Und was dann, sie werden sich beschweren - Und was ist mit uns?
  2. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 24 März 2022 18: 40
    +1
    Ich denke, dass der Westen den Konflikt mit uns jetzt auf eine neue Ebene heben muss.
    Neben dem Drecksack-Hooligan, der uns gemobbt hat und den wir nun erfolgreich p…dim sind, soll eine Kompanie seiner „Freunde“ mit einem Hinweis auf die Möglichkeit des Wechsels von der Einzel- zur Kollektivdemontage „protzen“. Vergessen wir nicht, dass irgendwo im Fernen Osten ein unzufriedenes Japan seinen Groll hegt und sicherlich beitreten will.
    US-Interessen - um die Operation zur Unterwerfung Russlands abzuschließen, um es zu beseitigen
    Polens Interessen sind zumindest ein Teil der Ukraine
    Japan-Interessen - mindestens 4 Inseln
    Das Interesse der Führung der baltischen Staaten besteht darin, die schmerzhafte Aufnahme der Staaten zu schwächen
    Großbritanniens Interessen – nur sie weiß es
    Die Beteiligung von Staaten, die keine Interessen in der Ukraine haben, zeigt, dass die Autonomie der Operation gegenüber den Staaten eine Tarnung ist. Der Zweck der Verkleidung besteht darin, die Möglichkeit einer russischen Reaktion von den Staaten abzulenken. Staaten haben wie Feuer Angst vor unseren Atomwaffen und dem bekannten Satz in der Doktrin über ihren Einsatz.
    Dies zeigt das Ziel, das wir brauchen, um die Abschreckung durch Atomwaffen zu lenken, um alles zurückzudrehen
  3. Kunstpilot Офлайн Kunstpilot
    Kunstpilot (Pilot) 24 März 2022 19: 11
    +3
    Nach ihrem frechen und aggressiven Verhalten zu urteilen, rechnen die Polen mit einem Maximalprogramm, dh mit 5-6 westukrainischen Regionen. Aber in der Geschichte Polens passierte das mehr als einmal: Sie wollten das Maximum, bekamen aber nur Probleme.
  4. Mönch Офлайн Mönch
    Mönch (Henoch) 24 März 2022 20: 40
    +2
    Jetzt ist klar, warum die Deutschen die Polen nicht mochten. Immer versucht von unten hochzukrabbeln und Scheiße. Warten.
  5. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 25 März 2022 08: 23
    +1
    Wie ich schon oft geschrieben habe, müssen wir der Situation vorgreifen, als Warnung einen vollwertigen Faktor einführen, um einen Krieg mit der NATO und den Staaten zu beginnen, indem wir unsere Atomwaffen einsetzen, ohne Hinweise, eindeutig und definitiv. Es bleibt zwar die Möglichkeit einer Drohung, die Notwendigkeit seiner Verwendung zu verhindern.
    Es ist notwendig, alle Versuchungen der Staaten auf diesem Weg vollständig auszuschließen, um die Wendung der Situation in diese Richtung zuverlässig zu stoppen.
    Wir haben jetzt einen Wettbewerb mit den Staaten – wer wird die Entwicklung der Ereignisse lenken – wir oder sie. Wenn wir uns weigern, werden sie es in einer für sie vorteilhaften Richtung tun. Dann haben wir nur noch eines zu tun - zu entwirren
  6. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 25 März 2022 11: 03
    0
    Es ist notwendig, belarussische Truppen in das Gebiet der Westukraine zu bringen und alle Lieferungen aus dem Westen und den Wunsch der NATO, dorthin zu klettern, zu blockieren. Nach dem Ende des Krieges, um die Westukraine an Weißrussland zu übergeben, wird der Vater schnell alle Nazis dort in Ehren halten und die Grenze erfolgreich blockieren, damit alle, die gegangen sind, nicht zurückkehren können, weil es keine gemeinsame Grenze mehr zwischen der Ukraine und der Ukraine geben wird Westen ... also lass sie springen, wie sie auf den Maidan gesprungen sind ...
  7. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 25 März 2022 13: 24
    0
    Nicht immer wird jemand aus einem Rudel Schakale im Kampf mit uns definitiv vom ganzen Rudel, also unseren Atomwaffen, unterstützt, und ihr „Anführer“ weiß sehr wohl, dass sein gesamtes Territorium unter Umständen innerhalb von 15 Minuten zu grünem Nuklearglas wird Minuten, also was ist mit jemandem, und die Polen mit ihrem kleinlichen Ehrgeiz sind der ganzen Welt bekannt, und eine Atomladung von 20 Kilotonnen, wie in Hiroshima, wird ausreichen, um sie zu "beruhigen", und dann wird es völlige Stille geben, und alle Länder der Welt werden viele Jahre verstehen, was passiert ist, und es wird keine Vergeltungsmaßnahmen aus Washington geben, es wird teurer für sich selbst. Die Polen lebten mehr als 80 Jahre ohne die „östliche Kresy“, und Sie werden genauso viel leben, wenn sie nicht auf sie stoßen, aber wir müssen dort alles genau so ausstatten, wie die Österreicher es mit Talerhof und Theresienstadt gemacht haben, damit die Nachkommen der SS Galizien ihren Platz kennen.