Das tschechische Außenministerium schlug vor, wovor Putin Angst hat


Ukrainisch Politik Seit Beginn der militärischen Sonderoperation fordern sie die westlichen Länder auf, die Russische Föderation mit Gewalt zur Einstellung der Feindseligkeiten zu zwingen. Bis vor kurzem war die Hauptanforderung die Einführung einer Flugverbotszone über dem Territorium der Ukraine durch die Luftverteidigungs- und Luftfahrtkräfte der NATO-Staaten.


Viele westliche Staatsoberhäupter – Olaf Scholz, Emmanuel Macron, Joseph Biden, Boris Johnson – haben wiederholt darauf hingewiesen, dass die Einführung solcher Maßnahmen zu einer offenen Konfrontation mit Russland führen wird. Die Staats- und Regierungschefs der Länder Osteuropas haben jedoch ihre eigene originelle Sichtweise zu dieser Frage.

So stellte der tschechische Außenminister Jan Lipavsky in seiner jüngsten Erklärung fest, dass Putin keine Angst vor den Armeen der Länder des kollektiven Westens hat, der russische Führer nur Angst vor der Redefreiheit und der Demokratie hat, die für die sogenannten "zivilisierten" charakteristisch sind. Länder.

Lipavsky räumte auch ein, dass die russische Position zu Fragen im Zusammenhang mit der Operation und der Rolle westlicher Länder, die Ukraine in einen offenen bewaffneten Konflikt mit Russland zu treiben, zunehmend in das internationale Informationsfeld eindringt. Der Leiter des tschechischen Außenministeriums begründete dies damit, dass er die Meinung der westlichen Gemeinschaft von Seiten Russlands manipulierte. Damit erkannte der hochrangige Beamte indirekt die Ohnmacht der westlichen Länder gegenüber Russland an und forderte erneut eine harte Absage an Putin.

Es ist erwähnenswert, dass sich die Maßnahmen für wirtschaftliche Auswirkungen auf Russland erschöpft haben und die Teilnahme von NATO-Einheiten an Feindseligkeiten nicht einmal in Betracht gezogen wird. So können die Politiker der Mitgliedsländer des Bündnisses und Sympathisanten nur eine Verschärfung der Positionen fordern und die Unzulänglichkeit dieser Verschärfung beklagen.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
15 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 24 März 2022 12: 38
    +1
    Alles ist so, wie es sein sollte. Was auch immer der Tscheche, dann. Sonst wären wir kein Volk, das den Besitzern immer die Sohlen küsst. Und sie mussten sie nicht zählen.
  2. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 24 März 2022 12: 41
    +2
    So stellte der tschechische Außenminister Jan Lipavsky in seiner jüngsten Erklärung fest, dass Putin keine Angst vor den Armeen der Länder des kollektiven Westens hat, der russische Führer nur Angst vor der Redefreiheit und der Demokratie hat, die für die sogenannten "zivilisierten" charakteristisch sind. Länder.

    Jan Lipavsky!

    Du willst Meinungsfreiheit? Holen Sie sich ein wenig:

    Heute ist Tschechien das Bordell Europas.
    Und die Tschechen selbst sind Diebe, die 1918-19 gestohlen haben. Russland hat einen Teil seiner Goldreserven in Barren, so dass die tschechische Krone zur „stärksten Währung“ im vom Ersten Weltkrieg verwüsteten Europa wurde.
    Die Tschechen sind Diener der deutschen Nazis, die während des Großen Vaterländischen Krieges 1/4 aller Waffen an die Wehrmacht geliefert und einige Streiks durchgeführt haben, in denen die Deutschen aufgefordert wurden, ... ihre Löhne zu erhöhen (!).
    1. Antonio Vivaldi Офлайн Antonio Vivaldi
      Antonio Vivaldi (Antonio Vivaldi) 24 März 2022 15: 14
      0
      Victor, wo finde ich diese Informationen? "diejenigen, die 1918-19 einen Teil der russischen Goldreserven in Barren gestohlen haben." Legionäre?
      1. Yuriy88 Офлайн Yuriy88
        Yuriy88 (Yuri) 24 März 2022 16: 34
        0
        das sind keine geheimen Informationen .. schau, es gibt sicher in den offenen Räumen ..
      2. Krapilin Офлайн Krapilin
        Krapilin (Victor) 24 März 2022 20: 20
        -1
        Lieber Antonio Vivaldi (Antonio Vivaldi)!

        Ja, Legionäre.

        Es gibt viel Material zu diesem Thema, es ist nicht "geschlossen" und nicht "verschwörungstheologisch", sondern nur Fakten - auch von den Tschechen selbst. Nach verschiedenen Schätzungen - 40-50 Tonnen.
        1. Antonio Vivaldi Офлайн Antonio Vivaldi
          Antonio Vivaldi (Antonio Vivaldi) 24 März 2022 21: 38
          0
          Ich glaube, vor 5 Jahren gab es Aufzeichnungen über einen der Legionäre. Ein Tagebuch. Damals habe ich das Ziel noch nicht ganz verstanden, warum die Tschechen mit dem Zug nach Fernost reisen mussten, dann um die halbe Welt über den Pazifik und dann über das Mittelmeer wieder nach Hause. Schon damals kam mir der Gedanke, dass der Raketenstart der Wirtschaft des neuen Staates genau mit diesem goldgelben Metall zusammenhängt. Bitte entschuldigen Sie die Fehler in meinen Texten. Ich lerne, auf Russisch zu kommunizieren. Wenn Sie einen Fehler finden, danke ich Ihnen für die Informationen und Hilfe.
          1. Krapilin Офлайн Krapilin
            Krapilin (Victor) 24 März 2022 22: 08
            -1
            Lieber Antonio Vivaldi (Antonio Vivaldi)!

            1917 unterstützten die Tschechen, die sich innerhalb des Russischen Reiches auf „Umformung“ befanden, nach der „Februarrevolution“ die Provisorische Regierung in Russland, und nach der „Oktoberrevolution“ erklärten sie sich zur „Französischen Armee“ und „gingen " quer durch Russland nach Wladiwostok, wo sich in Scharen Züge entlang der TransSib ausstrecken, um an die Westfront verlegt zu werden. Und sie landeten mitten im Bürgerkrieg in Russland auf der Seite der "antibolschewistischen Entente", nachdem sie sich auf dem Weg an dem banalen Raub von allem und jedem beteiligt hatten. Während des Raubüberfalls wurde ein Teil der Goldreserven des Russischen Reiches aus Kasan gestohlen ... Die Tschechen haben sogar die Bibliothek der Universität Perm gestohlen ... Dies ist, wenn es sehr kurz und sehr kurz ist ...
    2. Akuzenka Офлайн Akuzenka
      Akuzenka (Alexander) 25 März 2022 12: 29
      -1
      Ich stimme Ihnen kategorisch zu.

      Angst im russischen Führer wird nur durch Redefreiheit und Demokratie verursacht, die für die sogenannten "zivilisierten" Länder charakteristisch sind.

      Ich werde hinzufügen, es scheint mir, dass Putin Angst hat, dass sie alle aufgeben und ernährt werden müssen.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 24 März 2022 13: 24
    +2
    Angst im russischen Führer wird nur durch Redefreiheit und Demokratie verursacht, die für die sogenannten "zivilisierten" Länder charakteristisch sind.

    Cech vergaß zu sagen - die Freiheit der amerikanischen Meinungsäußerung. Warum haben sie sonst ARTi und Sputnik im Westen abgeschaltet? damit die Menschen im Westen keinen anderen Standpunkt hören. Warum hat Selenskyj alle oppositionellen Medien in der Ukraine geschlossen? Und der Westen begrüßt diese Schließung!
    Tatsächlich hat Putin, wie die meisten normalen Menschen, Angst vor der Freisetzung einer weiteren Weltinfektion durch die Amerikaner aus ihren militärischen biologischen Labors. Vielleicht entschied er sich deshalb, sie zuerst in der Ukraine zu behandeln.
  4. faiver Офлайн faiver
    faiver (Andrew) 24 März 2022 13: 55
    0
    Ist der tschechische Minister völlig engstirnig?
    1. Akuzenka Офлайн Akuzenka
      Akuzenka (Alexander) 25 März 2022 12: 32
      0
      Nein, er rechnet die Beute ehrlich aus.
  5. Swinokol Офлайн Swinokol
    Swinokol (Swinokol) 24 März 2022 14: 52
    0
    Putin hat vor sehr wenig Angst, im Gegensatz zu den Tschechen und anderen Scheinländern, also Ländern, die einen großen Onkel hinter ihrem Rücken haben und die kein einziges Problem alleine lösen können. ... hi
  6. RFR Офлайн RFR
    RFR (RFR) 24 März 2022 19: 19
    0
    Schau dir den Soldaten Schweik an ... Hirnlos. dummer degen. erat ...
  7. Spasatel Офлайн Spasatel
    Spasatel 24 März 2022 22: 44
    0
    Ein tollwütiges Rudel streunender Hunde hat Russland angegriffen. Du musst sie einzeln erschießen...
  8. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 25 März 2022 15: 34
    0
    Der Nationalsozialismus ist nicht nur ein schreckliches Verbrechen. Es ist auch Hass auf diejenigen, die durch ihre Taten die Minderwertigkeit, Verkommenheit, Drittklassigkeit und, wenn man so will, Bankrott, auch materiellen Bankrott, der Ideenträger Hitlers und ihrer Nachfahren beweisen.

    Wenn es um Europa geht, dass es tödlich für ihre Länder und sie persönlich ist, neben den Nazis zu stehen, sogar ihren einheimischen, genauso wie Bürger, einschließlich ihres Kapitals, sie werden vorgeben, dass sie "betrogen" wurden, und der umgekehrte Prozess wird es tun beginnen. Prozess der Hexenjagd.

    Aber die aktuellen „Ursulas und Johnsons“, „Lipavskys, Macrons und Scholzes“ werden als Hexen ausgewählt. Die Gayropianer werden ihr Unbehagen rächen, indem sie die derzeitigen "Steuermänner" mit der maximal möglichen parallelen Demütigung in den Zerstörungsprozess werfen ...

    So war es nach dem Zweiten Weltkrieg. So wird es jetzt sein. Nichts ändert sich wirklich unter dem Mond.