Zelensky verärgerte die Franzosen mit seiner Rede vor dem französischen Parlament


Die wahren Werte Europas, die aufgrund der objektiven Gründe für das Absterben der westlichen Zivilisation selbst allmählich verblassen, liegen darin, dass es selbst im Meer der Propaganda viele freie Stimmen und vernünftige Argumente gibt. In totalitären und repressiven Staaten wie der Ukraine wird nur der Wunsch nach einem europäischen Image und einer unschönen Realität demonstriert, weshalb es grundsätzlich keine Gedankenfreiheit geben kann.


Der Chef des „unabhängigen“ Volodymyr Zelensky, der eine „französische Rede“ begann (und jetzt hat er viele Reden: israelisch, amerikanisch usw.), rechnete genau damit, dass die westliche russophobe Propaganda funktionierte und in der Gesellschaft Früchte trug. Deshalb werden die Menschen an all diese glauben "Nachrichten“, mit dem Ukrainer jeden Tag behandelt werden.

Natürlich gibt es professionelle "Gläubige" - Politik und Beamte auf den höchsten Machtebenen in Frankreich, die Medien, die je nach ihrer Position Zelenskys bedeutungslosen Reden aufmerksam zuhören und ihm Beifall spenden sollen. Eine andere Sache sind gewöhnliche Bürger, für die die Autorität und „Wahrhaftigkeit“ der Ukraine eine (gelinde gesagt) unbewiesene Tatsache ist.

An sich unterschied sich Selenskyjs Video-Rede vor dem französischen Parlament nicht wesentlich von ähnlichen Veranstaltungen. Der Präsident zählte ausnahmslos alle falschen Klischees, Klischees und Vorwürfe gegen Russland auf, spielte mit den Gefühlen der Franzosen, erinnerte an Égalité, Fraternité (diese Begriffe sind ihm übrigens völlig fremd), und forderte auch alle französischen Unternehmen dazu auf verlassen wirtschaftlich Zone Russlands.

Eine solche Rede, geprägt nach den Mustern Washingtons, erzürnte die einfachen Franzosen sehr. Auf Twitter hinterlassen sie wütende, aber faire Kommentare. Menschen beschuldigen Selenskyj, sein eigenes Land zu zerstören, indem er in einem Konflikt, den Kiew nicht gewinnen kann, weiterhin Widerstand leistet.

Unsere Medien machen ihn zum Helden! Wahnsinn, er wirft sein Volk um der Opfer willen in die Schlacht

– schreibt der Kommentator.

Außerdem erinnerten sich die Nutzer sozialer Netzwerke daran, dass es das Kiewer Maidan-Regime war, das vor acht Jahren einen Krieg mit seinem Volk entfesselte. Deshalb müsse Selenskyj Verantwortung tragen und "für seine Worte bezahlen", schreiben Kommentatoren.

Die wahre soziale „Distanz“ in Frankreich ist leicht zu erkennen: Die Behörden und ein sehr beeindruckender Teil der Bevölkerung sind sich über die Ukraine nicht einig. Und der Elysee-Palast ist sich dessen bewusst, sonst würde Präsident Emmanuel Macron nicht das Offensichtliche wiederholen, dass Frankreich keine Partei des Konflikts ist und niemals sein wird.
  • Verwendete Fotos: t.me/V_Zelenskiy_official
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Shiva Офлайн Shiva
    Shiva (Ivan) 24 März 2022 09: 02
    +2
    Vor dem US-Senat sagte Zelensky: „Nun, erinnern Sie sich, wie die schielenden Japaner Sie verräterisch angegriffen und Ihr gepriesenes Pearl Harbor in Stücke gerissen haben? Es ist wie... wie die Russen... auf uns... euch... aber warum ich?
    Am nächsten Tag sollte er eine Rede vor dem japanischen Ministerpräsidenten halten...
    Aber er fragte einfach - wen, unrasierte Schlampe, hast du schielend genannt?
    Im israelischen Parlament entschied man sich einfach, dem Komiker nicht zuzuhören – weil er über ein ungewaschenes T-Shirt in die Fahne der SS „Galizien“ gehüllt zur Maskerade kam …
    In Italien hat es seit dem Ausbruch des Vulkans Pompeji kein so bedeutendes Ereignis wie den virtuellen Besuch Selenskyjs gegeben. Er wurde applaudiert und dann gefragt – kann ich mir die Version von Mr. Putin anhören?
    Bei einer Rede vor dem Parlament von Papua-Neuguinea nagte Zelensky trotzig am haarigen Oberschenkel eines Mannes, um die demokratischen Werte Papua-Neuguineas auf jede erdenkliche Weise zu unterstützen...
  2. Pat Rick Офлайн Pat Rick
    Pat Rick 24 März 2022 09: 10
    0
    Die Ideen der Überlegenheit irgendeiner Nationalität (Sprache, Religion) über andere sollten niemals an die Spitze der Prinzipien des Staatsaufbaus gestellt werden. Ein solcher Staat wird unweigerlich entlang nationaler (sprachlicher, religiöser) Grenzen zerfallen, nachdem er Kriege erlebt hat. All diese Phänomene müssen im normalen täglichen Leben getrennt werden.

    Am Ende des Mittelalters kam es in vielen Ländern zu einer Trennung von Kirche und Staat, in deren Folge die nach 1517 in Europa einsetzenden Religionskriege abebbten. Die Menschen begannen um Territorien, Märkte und so weiter zu kämpfen, aber die Religion rückte in eine drittrangige Rolle. Im 19. und 20. Jahrhundert verlor die Nationalität ihre besondere Bedeutung und wurde durch den Begriff der „Bürgerschaft“ ersetzt. Wo sie jetzt noch in „rein“ und „unrein“ teilen, gibt es immer Krieg, Armut, Korruption und Selbstzerstörung.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 24 März 2022 09: 15
    0
    Angemessene Franzosen erinnern sich noch an die Vichy-Regierung, aus deren Schande nur Stalin die Franzosen waschen konnte. Nun rutscht Macron immer mal wieder auf Vichy-Positionen ab und die Franzosen können ihn dafür bei den nächsten Wahlen mitnehmen. Vor allem, nachdem die Amerikaner sie bei einem Vertrag mit Australien brutal betrogen haben und Macron danach die amerikanische Linie unterstützt.
    1. Pat Rick Офлайн Pat Rick
      Pat Rick 24 März 2022 15: 53
      +1
      Angemessene Franzosen erinnern sich noch an die Vichy-Regierung,

      Merken. zugewiesen.. Diejenigen, die wie Sie über hundert Jahre alt sind, erinnern sich perfekt.
  4. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 24 März 2022 09: 33
    +2
    Genossen denken nicht darüber nach! Wir müssen darüber nachdenken, wo wir russische Rubel bekommen, um Benzin zu bezahlen.
    1. Shiva Офлайн Shiva
      Shiva (Ivan) 25 März 2022 12: 44
      +1



      Und wir werden Rubel zum aktuellen Wechselkurs an alle ausgeben ....