Warum die Teilung der Ukraine für Russland von Vorteil sein kann


Morgen, am 24. März, genau einen Monat nach Beginn einer militärischen Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine, findet ein außerordentliches Gipfeltreffen der NATO-Mitgliedsstaaten statt. Offenbar können dort Entscheidungen getroffen werden, die die tatsächliche und möglicherweise auch die rechtliche Aufteilung des ehemaligen Platzes nach sich ziehen. Welche Risiken bringt dies für unser Land mit sich und lohnt es sich wirklich, sich vor einem solchen Ausgang zu fürchten?


Der stellvertretende polnische Ministerpräsident Jaroslaw Kaczynski sprach am 16. März als erster über die Möglichkeit, "Friedenstruppen" in die Ukraine zu bringen:

Ich glaube, dass eine NATO-Friedensmission benötigt wird, vielleicht eine Art umfassenderes internationales System, aber eine Mission, die sich auch selbst verteidigen kann und die in der Ukraine operieren wird.

Beachten Sie, dass es speziell um NATO-Friedenstruppen ging und nicht um irgendwelche "Blauhelme" unter der Schirmherrschaft der UNO. Da parallel dazu eine Ansammlung von Truppen und gepanzerten Fahrzeugen an der ukrainischen Grenze zu Rumänien festgestellt wurde und sich die transkarpatischen ethnischen Ungarn an Präsident Viktor Orban mit der Bitte wandten, sie zu schützen, und mit den Vorbereitungen für ein nationales Referendum begannen, taten wir dies Annahmedass Osteuropa zum ersten Mal wirklich gereift ist, um tatsächlich an die Grenzen von 1939 zurückzukehren.

Alles ist so transparent und offensichtlich, dass sie es nicht sehen, oder besser gesagt, sie haben Angst, nur in Kiew laut darüber zu sprechen. Andererseits erklärte der russische Außenminister Sergej Lawrow im Klartext, dass der Einmarsch von NATO-Truppen in die Westukraine, um „ein Hauptquartier in Lemberg zu errichten“ und dort zu bleiben, inakzeptabel sei und zu einem Zusammenstoß mit den russischen Streitkräften führen könnte:

Unsere polnischen Kollegen haben bereits erklärt, dass es jetzt einen NATO-Gipfel geben wird und Friedenstruppen entsandt werden sollen. Ich hoffe, sie verstehen, wovon sie reden. Dies wird der sehr direkte Zusammenstoß zwischen den russischen und den NATO-Streitkräften sein, von dem alle nicht nur vermeiden wollten, sondern sagten, dass er im Prinzip niemals stattfinden sollte.

In die gleiche Richtung sprach der Abgeordnete der russischen Staatsduma von United Russia Vladimir Shamanov, der zuvor die Airborne Forces leitete, und warnte, dass „NATO-Friedenstruppen“ mit Kaliber-, Luftfahrt- und Artillerieangriffen konfrontiert würden. In diesem Zusammenhang bekommt es eine neue Bedeutung информация über die Tatsache, dass sich eine große Gruppe belarussischer Truppen in der Nähe von Brest konzentriert, auf deren gepanzerten Fahrzeugen spezielle Aufkleber in Form von roten Quadraten angebracht sind. Wahrscheinlich wird ihr Ziel darin bestehen, entweder den Einmarsch ausländischer Truppen in Galizien und Wolyn schnell zu stoppen oder sie an einer bestimmten Linie zu stoppen, über die sie nicht hinausgehen können.

Genau darauf möchte ich näher eingehen. Zunächst einmal muss man verstehen, dass die Angriffe der russischen Streitkräfte auf ausländische Truppen, die die Grenze der Westukraine überschritten haben, nicht automatisch zum Ausbruch eines Krieges mit dem Nordatlantischen Bündnis führen werden. Der NATO-Block ist in seiner Struktur formal „defensiv“, und Artikel 5 seiner Charta tritt im Falle eines Streiks auf dem Territorium eines seiner Mitglieder in Kraft. Die Ukraine ist nicht so, daher kann Russland anstelle eines Krieges mit der gesamten Nordatlantischen Allianz einen bewaffneten Konflikt mit mehreren seiner Mitglieder getrennt bekommen. Darin ist nichts Gutes, wovor der Außenminister der Russischen Föderation Sergej Lawrow gewarnt hat. Aber sollte alles unbedingt dem Weg der Eskalation folgen?

Auf der einen Seite, wenn die Pläne der NATO darin bestehen, "Friedenstruppen" in die Westukraine zu bringen, ohne Teile davon mit Polen, Rumänien und Ungarn zu verbinden, dann solche Skript höchst unerwünscht für Russland. Tatsächlich wird in Osteuropa eine weitere terroristische Enklave entstehen, eine Art Idlib-2, bewacht und mit Waffen versorgt von den Ländern der Nordatlantischen Allianz. Galizien und Wolhynien werden zu einer Quelle ständiger terroristischer und militärischer Bedrohung für die ehemalige Ukraine, die unter der Kontrolle der RF-Streitkräfte blieb, sowie für das benachbarte Weißrussland. Im Allgemeinen wird ein ruhiges Leben nicht erwartet.

Wenn andererseits die Einführung von NATO-„Friedenstruppen“ ein Analogon zum „Krim-Szenario“ nach sich zieht, dann kann ein solches Ergebnis für fast alle Parteien mehr Vor- als Nachteile haben. Lassen Sie uns diese Idee näher erläutern.

Erstens, wird die Einführung ausländischer Truppen in die Westukraine, was auch immer man sagen mag, ein Dolchstoß in den Rücken für das Kiewer Regime und die Streitkräfte der Ukraine sein. Die europäischen Nachbarn werden zeigen, dass sie ihre nationalen Interessen schützen, aber nicht die ukrainischen.

Zweitens, wird das Erscheinen ungarischer, rumänischer und polnischer Truppen in Transkarpatien und der Bukowina, in Galizien und Wolhynien Moskau das Recht geben, seine Militärpräsenz in der Ukraine zu legalisieren. Tatsächlich wird der Nato-Block sogar noch weiter nach Osten rücken, als er es zum Zeitpunkt der Ankündigung von „Putins Ultimatum“ war. Als Reaktion darauf wird der Kreml in der Lage sein, bereits entlang der von "NATO-Friedenstruppen" besetzten Grenzen eine neue Grenze des Unionsstaates zu errichten und den ehemaligen Platz in seinen neuen Militärbezirk zu verwandeln.

Drittenswird die Wiedervereinigung der Westukraine mit Ungarn, Polen und Rumänien nach dem „Krim-Szenario“ von großer geopolitischer Bedeutung sein. In diesem Fall wird der „Eindringling“ nicht nur unser Land sein, in dem sie 2014 eingeschrieben wurde. Damit kann auch das Problem der Entnazifizierung des ehemaligen Platzes gelöst werden. Wir erklären immer noch nicht wirklich, wie genau diese Entnazifizierung erfolgen soll. Alle Kriminellen vor Gericht zu stellen, die Aktivitäten nationalistischer Organisationen zu verbieten - all das ist natürlich gut. Aber wie kann man den Geist von Menschen neu formatieren, deren Gehirne 31 „Unabhängigkeits“- und 8 Jahre nach dem Maidan mit Russophobie gefüllt waren?

Wie kann man zum Beispiel das Bewusstsein der Bewohner der Westukraine entnazifizieren und, wenn nicht pro-russisch, so doch zumindest neutral, aufstellen? Sogar die mächtige UdSSR mit ihren stärksten die Wirtschaft, der Verwaltungsapparat und die Staatsideologie konnten mit den Westlern nicht fertig werden. Sie stimmten bei der ersten Gelegenheit für die Loslösung von der Sowjetunion, sie waren die ersten, die Nazi-Symbole benutzten und forderten, den Russen Messer anzulegen. Entschuldigung natürlich, aber die moderne Russische Föderation, die nicht einmal eine Ideologie hat, ist einer solchen Aufgabe einfach nicht gewachsen. Und was machen? Lassen Sie Militärkontingente in Galizien und Wolhynien zurück, denen regelmäßig in den Rücken geschossen wird? Dies wird eine Quelle ständiger Probleme für das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation und die Särge russischer Soldaten sein. Ohne Ende und Ende.

In diesem Zusammenhang ist die Wiedervereinigung Galiziens und Wolhyniens mit Polen die vernünftigste Lösung. Diesen „Kemsky volost“ braucht man nicht zu bereuen, er gehört uns geistig nicht und wird nie wieder so sein. Wenn dieses Gebiet nach den Ergebnissen des Referendums offiziell Teil der Republik Polen wird, wird Warschau und nicht Moskau die Verantwortung für die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Ordnung dort, die Wiederherstellung und die anschließende Aufrechterhaltung übernehmen. Lassen Sie die Polen selbst entscheiden, wie sie die Westler assimilieren und sich mit Fragen der Restitution befassen. Dasselbe gilt für Transkarpatien und die Bukowina. Nach der Krim liegt eine gewisse historische Gerechtigkeit darin, dass die osteuropäischen Nachbarn ihre angestammten Gebiete wegnehmen werden, was immer man sagen mag, es gibt sie noch.

Die Wiedervereinigung der Westukraine mit Europa wird es unter anderem den gewöhnlichen Ukrainern ermöglichen, ihre Wahl zwischen ihr und Russland zu treffen. Wenn Sie ihre Kommentare lesen, wollen viele von ihnen aufrichtig der EU beitreten. Das Problem ist, dass die EU die Ukraine nicht als vollwertiges Mitglied braucht, das Maximum ist eine ewige europäische Assoziation. Wenn es nach dem „Krim-Szenario“ geht, dann werden proeuropäisch gesinnte Ukrainer, die Russland so sehr hassen, dass sie nichts essen können, sich irgendwo in Transkarpatien, der Bukowina oder Galizien für Geld anmelden und irgendwann ihren europäischen Pass bekommen. Diejenigen, die bereit sind, weiterhin mit Russland zu leben und zusammenzuarbeiten, werden bleiben. Die Wahl ist persönlich und rein freiwillig.

Vielleicht wird ein solches Ergebnis für den ehemaligen Platz nach Abschluss der speziellen Militäroperation das günstigste Szenario sein. Richtig, laut gedacht.
29 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 23 März 2022 15: 09
    +4
    Diese Option ist für Russland unerwünscht. Russland brauchte eine vereinte Ukraine unter einem russischen Protektorat. Wenn der Westen der Ukraine Teil der NATO-Staaten wird, dann bedeutet das die TATSÄCHLICHE Erweiterung der NATO nach Osten. Was bei Putins bekanntem Ultimatum kategorisch inakzeptabel ist. Jede Teilung der Ukraine (entlang jeglicher Grenzen) ist eine geopolitische Niederlage für Russland.

    Was ist der beste Schritt für den Westen? Zelensky selbst entscheidet nichts. Es macht also nicht einmal Sinn, Kiews Wunschliste in Betracht zu ziehen. Das Ende des Krieges, die Unterzeichnung einiger Abkommen mit Russland, der Rückzug der überlebenden Truppen in den Westen des Landes ohne schwere Waffen und die Unterzeichnung eines Abkommens mit Russland. Danach betreten die Truppen Polens, Ungarns und Rumäniens auf Ersuchen der legalen Regierung der Ukraine (Moskau erkennt Selenskyj als rechtmäßigen Präsidenten der Ukraine an) das Territorium der Westukraine (ist es nicht notwendig, einen Hinweis auf Syrien zu geben? ?). Da der Krieg offiziell beendet ist, wird Russland auch diese Truppen nicht angreifen können. Und der Westen der Ukraine stellt sich tatsächlich unter die Fittiche der NATO. Und die überlebenden Truppen (mit Kampferfahrung) werden vom Westen noch vor Jahresende umgerüstet.

    Was ist Russlands beste Vorgehensweise? Es wird bereits unrentabel, den Krieg fortzusetzen. Bei der Unterzeichnung eines Friedensvertrages (Abkommen, Kapitulation, wie auch immer es genannt wird), der obligatorische Einmarsch russischer Truppen in das gesamte restliche Territorium der Ukraine, um eine humanitäre Katastrophe zu verhindern. Obligatorische Eroberung von Kiew und Odessa. Kiew ist die Hauptstadt, Odessa und Nikolaev schneiden den Rest der Ukraine vom Schwarzen Meer ab. Und alle NATO-Schiffe im Schwarzen Meer werden überflüssig.

    Danach die Gründung von Volksrepubliken und die Gründung einer Föderation des Südostens der Ukraine. Obligatorische Wiederherstellung der zerstörten und humanitären Hilfe für die Bevölkerung mindestens in den nächsten ein oder zwei Jahren. All dies wird auf das russische Budget fallen. Aber die Fortsetzung des Krieges wird deutlich belastender. Und gefährlich.
    Die Ziele des Krieges werden zu 50% erreicht.

    Die Hauptsache für Russland ist nicht einmal das. Der Krieg hat das Wesen der russischen „Elite“ ans Licht gebracht. Das drängendste Problem werden nicht die Außenbeziehungen sein, sondern die Neuordnung der innerrussischen „Elite“. Dies ist sogar noch wichtiger als die Neuformatierung der Ukraine.
    1. Valentine Офлайн Valentine
      Valentine (Valentin) 23 März 2022 17: 29
      0
      Quote: Bacht
      Der Krieg enthüllte das Wesen der russischen „Elite“

      Heute berichteten die Nachrichten, dass der Hauptbetrüger und Schurken Chubais Russland mit seiner Familie verlassen hat, und unsere sogenannte "Elite", von der das Ausland alles beschlagnahmt hat, was aus der UdSSR und Russland gestohlen wurde, ist jetzt keine Elite mehr, sondern obdachlos Leute .... .Und meiner Meinung nach hat Sergey Recht mit seinen "Layouts" - wir brauchen dieses Galizien mit all seinen acht Millionen Einwohnern nicht und wir brauchen die SS-Division "Galizien-2" nicht, die jetzt auf den Gebieten der ehemaligen Ukraine grassiert, lassen Sie die Polen es innerhalb der Grenzen von 1939 einnehmen, und selbst in ihren "östlichen Kreuzen" werden sie mit Peitsche und Restitution schnell die Ordnung wiederherstellen und der Banderisierung schnell ein Ende bereiten ihr ehemaliges zukünftiges Land. Und in Russland kommen andere Zeiten, die überwiegende Zahl der ehemals privatisierten Industrieunternehmen wird staatlich organisiert, eine neue Ideologie für die Entwicklung des Landes wird vorbereitet, sowohl in der Politik als auch in der Wirtschaft - das haben wir nicht erlebt, wir werden es tun überlebe das. Bald wird Europa ohne unser Gas, Öl und die seltensten Polymetalle, Holz usw. zur Vernunft kommen, und alles wird sich entgegen der "Wunschliste" des Washingtoner "Beobachters" beruhigen, also brauchen wir wieder Zeit und Geduld, aber Es ist auch möglich, Chubais aus dem Ausland anzurufen und ihn mit Chodorkowski mit einer Petition an Onkel Joe über den Ozean zu schicken, sagen sie, vergib uns heilige Dummköpfe, wir verstehen alles und warten auf deine Anweisungen, und alle Sanktionen werden von uns entfernt sofort, und unser Geld und unsere Immobilien in Übersee werden an unsere Oligarchen zurückgegeben, und wir, gewöhnliche Menschen, werden ausgesandt, um die Tundra wegen Ungehorsams gegenüber dem Hegemon der ganzen Erde zu erkunden, wo wir bald als Norden im Permafrost liegen werden Amerikanische Indianer legten sich in ihre ursprüngliche Pampa.
    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 24 März 2022 06: 34
      0
      Das Ende des Krieges, die Unterzeichnung einiger Abkommen mit Russland, der Rückzug der überlebenden Truppen in den Westen des Landes ohne schwere Waffen und die Unterzeichnung eines Abkommens mit Russland. Danach betreten die Truppen Polens, Ungarns und Rumäniens auf Ersuchen der legitimen Regierung der Ukraine (Moskau erkennt Selenskyj immer noch als legitimen Präsidenten der Ukraine an) das Territorium der Westukraine (ist es nicht notwendig, einen Hinweis auf Syrien zu geben? ?). Da der Krieg offiziell beendet ist, wird Russland auch diese Truppen nicht angreifen können.

      Eigentlich gibt es keinen Krieg.
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 24 März 2022 07: 40
        +4
        Wo ist der Krieg?
        In Syrien oder in Libyen...? Mehrere tausend Tote sind sicher kein Krieg.
        Ich stimme zu, dass es keine offizielle Kriegserklärung gibt. Aber sie ist es tatsächlich. Auch in der Ukraine sagt man seit 8 Jahren, dass es keinen Bürgerkrieg und keinen Krieg im Donbass gibt. Es gibt ATO.
        Geht es wirklich nur um Terminologie?
        1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 24 März 2022 07: 41
          -1
          Geht es wirklich nur um Terminologie?

          Wie Sie sehen, ist die Terminologie für die Führung unseres Landes wichtig.
  2. faiver Офлайн faiver
    faiver (Andrew) 23 März 2022 15: 26
    +2
    Ich würde empfehlen, dass die Russen und Weißrussen (ob sie die Sonderoperation unterstützen oder nicht), die sich auf dem Territorium Polens befinden, sein Territorium so schnell wie möglich verlassen ....
  3. Kunstpilot Офлайн Kunstpilot
    Kunstpilot (Pilot) 23 März 2022 15: 27
    +2
    Die USA werden Polen, Rumänien und Ungarn nicht erlauben, sich ihren ehemaligen Einheiten anzuschließen. Die Staaten werden den Bandera-Untergrund unterstützen, um das Leben sowohl auf dem Territorium der ehemaligen Ukraine als auch auf dem eigentlichen Territorium Russlands zu destabilisieren. Daher gibt es keine anderen Optionen, sobald die Zuckerbrot-und-Peitsche-Methode nicht erfunden werden kann. Es ist grausam, die Banderaiten zu bestrafen, die auftauchen und die Gesetzestreuen ermutigen.
    PS: In der Abbildung gehört Volyn zu Russland, und laut Text gibt der Autor es Polen. (?)
  4. verheiratet Офлайн verheiratet
    verheiratet (Kolya) 23 März 2022 15: 53
    +1
    Russland wird nichts dagegen haben, wenn die Ungarn von Transkarpatien sich entschließen, sich Ungarn anzuschließen. Hier endet alles. Lemberg und die Region sind überwiegend von Ukrainern besiedelt, es gibt sowohl Russen als auch Polen. Russland wird Polen nicht erlauben, dieses fette Stück aus der Ukraine abzureißen. Niemand wird mit dem polnischen Militär so feierlich auftreten wie mit ukrainischen Soldaten, sie werden einfach wie diese Söldner vernichtet ... Die Nordbukowina wird auch ukrainisch bleiben.
  5. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 23 März 2022 15: 54
    +1
    Zitat: ArtPilot
    PS: In der Abbildung gehört Volyn zu Russland, und laut Text gibt der Autor es Polen. (?)

    Du kannst verschenken, was dir gehört. Bild von der Redaktion.
    1. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex 23 März 2022 21: 44
      0
      Niemand hier hat eine andere Option in Betracht gezogen:
      1. Entmilitarisierung der GESAMTEN Ukraine – bis zur äußersten Westgrenze (Kein einziges westliches Land überschreitet die Grenzen aus Angst, von denen getroffen zu werden, die die Staatsgrenze der ehemaligen Ukraine überschritten haben)
      2. Und hier bietet unser Außenministerium Bewerber auf dem Territorium des ersteren an. „y“ BEDINGUNG, unter der sie und die NATO ausnutzen. und die Yankees aus ihren Territorien (wobei auch die gesamte Infrastruktur entfernt wird). Und die Russische Föderation weist ihnen (als Ermutigung), aber nach dem Referendum (!), einen Teil des Territoriums zu, das sie beanspruchten (das sind Pscheken, Ungarn, Slowaken ... alle genannt?) ...... ..
      3. Rumänen schneiden im Allgemeinen alles ab, mit einer Warnung - machen Sie sich bereit, Sie sind der NÄCHSTE!!!
      1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 24 März 2022 06: 35
        +1
        2. Und hier bietet unser Außenministerium Bewerber auf dem Territorium des ersteren an. „y“ BEDINGUNG, unter der sie und die NATO ausnutzen. und die Yankees aus ihren Territorien (wobei auch die gesamte Infrastruktur entfernt wird). Und die Russische Föderation weist ihnen (als Ermutigung), aber nach dem Referendum (!), einen Teil des Territoriums zu, das sie beanspruchten (das sind Pscheken, Ungarn, Slowaken ... alle genannt?) ...... ..

        Sie haben es nicht bedacht, weil das alles Unsinn ist.
        1. A. Lex Офлайн A. Lex
          A. Lex 24 März 2022 10: 00
          0
          Warum Unsinn? Können Sie erklären?
          1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
            Marzhetsky (Sergey) 24 März 2022 11: 10
            0
            Denn was Sie vorschlagen, ist unrealistisch.
            1. A. Lex Офлайн A. Lex
              A. Lex 24 März 2022 12: 45
              0
              Diese. Sie reagieren gemäß dem in Ihnen festgelegten Programm:

              Das kann nicht sein, weil es niemals sein kann!

              Gute Antwort! Das bedeutet, dass alle Ihre Argumente ... aber Sie haben keine Argumente! Womit ich dir gratuliere! Wassat
  6. Kade_t Online Kade_t
    Kade_t (Igor) 23 März 2022 16: 50
    +1
    Der Einmarsch polnischer Truppen in die Ukraine ist eine sehr schlechte Nachricht, jetzt können Sie Angst haben, denn ein direkter militärischer Zusammenstoß mit unserer Armee wird unvermeidlich sein. Das Ergebnis kann unvorhersehbar sein.
    1. kot711 Офлайн kot711
      kot711 (Vov) 23 März 2022 19: 36
      +1
      Der Einmarsch polnischer Truppen in die Ukraine ist eine sehr schlechte Nachricht, jetzt können Sie Angst haben, denn ein direkter militärischer Zusammenstoß mit unserer Armee wird unvermeidlich sein.
      Keine Panik im Voraus. Polnische Hunde, kein Meter. Die NATO versteht, dass dies zu einem globalen Krieg werden könnte. Also müssen sie die Leine kürzen, diese Pfannen.
  7. Igor Viktorovich Berdin 23 März 2022 16: 51
    +3
    Genau das sollte getan werden. Und der Rest der Ukraine ist in 2 Teile geteilt. Noworossija nach Russland. Freundliches Kleinrussland in der Union mit der Russischen Föderation und der Republik Belarus.
  8. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 23 März 2022 20: 53
    +1
    Wie sehr kann man idiotisch sein ... Zelensky bittet die NATO seit 8 Jahren um Hilfe. Sie reagierten – sie schickten Friedenstruppen in den Westen. Polen allein als Opfer ... Alles ist in Ordnung, außer dass unsere Herren die UdSSR nicht dafür zerstört und geplündert haben, um zu leiden ... Sie werden nichts anfangen
  9. ivan2022 Офлайн ivan2022
    ivan2022 (ivan2022) 24 März 2022 06: 47
    +1
    Zitat: Marzhetsky
    Zitat: ArtPilot
    PS: In der Abbildung gehört Volyn zu Russland, und laut Text gibt der Autor es Polen. (?)

    Du kannst verschenken, was dir gehört. Bild von der Redaktion.

    Sie besitzen, was Sie nehmen können. So sind die wirklichen Beziehungen der Staaten, um nicht heuchlerisch zu sein.

    Tatsächlich sind wir nach und infolge des Zusammenbruchs der UdSSR zunächst in die Zeit des Brester Friedens zurückgekehrt. Mit der tatsächlichen Besetzung der Ukraine mit dem Erscheinen einer "russischen" Armee, die mit dem Geld des Westens geschaffen wurde.

    Und jetzt reden wir über einen neuen „Entente-Gipfel“, der entscheiden wird. die Durchführbarkeit des Eingriffs. 1918 ist zurück. Das ist ein dummes und gefährliches Geschäft - in Friedenszeiten das eigene Land in "unabhängige Republiken" aufzuspalten.

    Herzliche Grüße aus der nächsten Welt an alle "lieben Russen" von ihrem geliebten Favoriten - Boris Nikolaevich ....
  10. andrey ivanov_2 Офлайн andrey ivanov_2
    andrey ivanov_2 (Andrey Iwanow) 24 März 2022 08: 00
    +3
    Selbst die mächtige UdSSR mit ihrer mächtigsten Wirtschaft, ihrem Verwaltungsapparat und ihrer Staatsideologie konnte mit den Westlern nicht fertig werden.

    Ich konnte und wollte nicht – das sind zwei große Unterschiede.
  11. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 24 März 2022 08: 17
    -2
    Zitat: andrey ivanov_2
    "Selbst die mächtige UdSSR mit ihrer mächtigsten Wirtschaft, ihrem Verwaltungsapparat und ihrer Staatsideologie konnte es mit den Westlern nicht aufnehmen."
    Ich konnte und wollte nicht – das sind zwei große Unterschiede.

    Das sind alles leere Spekulationen. Die moderne Russische Föderation wird mit den Westlern nichts anfangen können. Das ist eine Realität, mit der wir weiter bestehen müssen.
    Die Macht im Kreml wird sich ändern, es wird einen neuen Chruschtschow geben, der die Neo-Banderisten wieder amnestieren wird und alles wird in den zweiten Kreis gehen. Warum auf den alten Rechen springen?
  12. Pat Rick Офлайн Pat Rick
    Pat Rick 24 März 2022 08: 56
    0
    Es scheint mir, dass die wahrscheinlichste Teilung (falls es wirklich passiert) der Ukraine entlang der Dnjepr-Linie:
    Russland - das linke Ufer der Gebiete Dnjepr + Kherson, Nikolaev und Odessa.
    Ukraine - das rechte Ufer des Dnjepr abzüglich der genannten Gebiete.

    Die Karte ist absolut fantastisch.
    Transnistrien ist dort in keiner Weise gekennzeichnet. Nach der grünen Farbe auf der Karte zu urteilen, wird es mit Moldawien und der Region Czernowitz in der Ukraine verbunden sein. Auf welcher Grundlage? Eine solche staatliche Erziehung hat es in der Geschichte noch nie gegeben.
    In N Jahren wird dieses "Grüne" Rumänien beitreten, was auch noch nie passiert ist.

    Angesichts der enormen politischen Veränderungen, die in den letzten 30-35 Jahren stattgefunden haben, ist das Neuziehen bestehender Grenzen ein sehr kostspieliges und nicht immer vernünftiges Geschäft.
  13. Chel von Chel Офлайн Chel von Chel
    Chel von Chel (Person) 24 März 2022 11: 11
    -1
    Cooler Artikel! So ist es!
  14. Schrittmacher Офлайн Schrittmacher
    Schrittmacher (Schrittmacher) 24 März 2022 11: 23
    +1
    Wiedervereinigung der Westukraine mit Ungarn, Polen und Rumänien

    Handeln wir mit dem Mutterland? Und ohne ein Recht dazu zu haben! fühlen

    Karpatenrussinen wollen eine solche Teilung nicht! halt
    Und das wird es nicht! Negativ
    https://aftershock.news/?q=node/1071791&full

    Appell an den Präsidenten der Russischen Föderation V. V. Putin von Rusinov

    Sehr geehrter Wladimir Wladimirowitsch.

    Ich schreibe Ihnen im Namen des Anführers (seit 2014) des Rusynismus.

    Rusyns litten wie kein anderer unter Völkermord, beginnend mit der österreichisch-ungarischen Masse 1914-1918. mehr als 120 Rusyns wurden in den Konzentrationslagern Theresienstadt und Talerhof zu Tode gefoltert.

    Rusyns wurden wegen des orthodoxen Glaubens nicht weniger verfolgt. Warum nur ein Sziget-Maramorosh-Prozess von 1914, der von der Verfolgung der Rusins ​​wegen ihres orthodoxen Glaubens geprägt war.

    1946 wurden alle Russinen über Nacht zu Ukrainern. Alle Schulen mit Unterrichtssprache Rusyn wurden auf Ukrainisch als Unterrichtssprache umgestellt.

    Im Jahr 2008 führte die Ukraine im Strafverfahren N499 einen Massenprozess gegen die Russen durch, weil die Russen berechtigterweise gefordert hatten, die Ergebnisse des regionalen Referendums in Transkarpaten vom 1 Gebiet, das nicht Teil anderer Gebietskörperschaften ist."

    Die Tatsache, dass in der Ukraine am 13. Maidan für die Russinen begonnen wurde, begann im August 2008. Die Rusyns tranken den Kelch eines groß angelegten, jahrhundertealten Völkermords und der Verfolgung für ihren Glauben, für ihre Sprache, für ihre Selbstidentifikation, für ihren Willen in einem Referendum.

    1996 verabschiedete die Ukraine den Staatsplan zur Lösung des Problems der ukrainischen Rusyns und in der Tat in 10 Punkten den Staatsplan zur Vernichtung der Rusyns.

    Aber die Rusyns leben und stehen fest auf ihrem Land, das gemäß dem Saint-Germain-Vertrag von 1919 mit Rechten und Titeln ausgestattet ist. Das Territorium der Russinen südlich der Karpaten wird von 57 Staaten der Welt anerkannt, darunter allen Ländern der Großen Entente.

    Die Situation um die Ukraine steht kurz vor einer Auflösung. Das weitere Schicksal der Russischen Föderation selbst wird weitgehend davon abhängen, wie es gelöst wird.

    Die Russinen unterstützten offiziell die Position der russischen Führung zur Ukraine.

    Im Zusammenhang mit dem Erzwingen des Friedens in der Ukraine und der Föderalisierung der Länder schlagen wir vor, die Westukraine in die Karpaten-Rus über die Rechte, Mandate und Titel der Russen umzuwandeln.

    Wenn die Westukraine in der Form bleibt, in der sie jetzt ist, dann in Frage:

    - nationale Sicherheitsstrategie der Russischen Föderation;
    - Russophobie;
    - Beseitigung der Quelle des internationalen Terrorismus;
    - Entbanderisierung, Entnazifizierung;
    - ein Außenposten im Westen Russlands, der es seit mehr als 1200 Jahren ist.

    Wir hoffen, dass die Lösung dieser Probleme durch den Karpatenrost sich organisch in die Nationale Sicherheitsstrategie der Russischen Föderation einfügen wird.

    Vorsitzender des MC "Matitsa Rusinov"

    P. I. Getsko
  15. Jatwa Офлайн Jatwa
    Jatwa (I) 24 März 2022 12: 12
    0
    Wir werden keinen Zentimeter russisches Land aufgeben!!! Die Westukraine ist das historische Russland - Chervonnaya-Galician !!!
  16. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 24 März 2022 14: 51
    +1
    Was auch immer der Artikel ist, es ist notwendig, jemandem das von Russland an die Ukraine annektierte Land zu geben.Warum sollte Russland jemandem etwas geben?
  17. Igor Viktorovich Berdin 24 März 2022 15: 03
    +1
    Wenn der Westen der Ukraine Teil der NATO-Staaten wird, dann bedeutet dies die TATSÄCHLICHE Erweiterung der NATO nach Osten, na und ... Im Gegensatz dazu wird es eine noch bedeutendere Erweiterung Russlands nach Westen geben. und GLEICHZEITIG WIRD DIE INFEKTIONSQUELLE VON BANDEROWSK AUS DEM TERRITORIUM DER UKRAINE ENTFERNT WERDEN Wie viel stärker wird Russland sein, sowohl territorial als auch in Bezug auf die Humanressourcen? Dann wird es möglich sein zu sagen, dass wir eine unabhängige Ukraine wollten, aber Polen war das erste ein Stück Ukraine abreißen, wir haben nur geantwortet.
  18. Lyudmila Ol Офлайн Lyudmila Ol
    Lyudmila Ol (Lyudmila Olkhovskaya) 25 März 2022 10: 21
    +1
    Mit was für einem Kater macht der polnische Schakal so ein Geschenk!? Auf keinen Fall!!! Errichten Sie ein russisches Protektorat, eine Polizei, einen Rubel und eine Macht im gesamten Territorium. Benennen Sie diese Schande Ukraine in Novorossia um (zum Beispiel), geben Sie Schulen und Institute zurück, um Russisch unter Verwendung russischer Lehrbücher zu unterrichten. Alle Nazis einzupflanzen und aufzuhängen dass sie sich jahrhundertelang an ihre Schande erinnern!
  19. Alter Skeptiker Офлайн Alter Skeptiker
    Alter Skeptiker (Alter Skeptiker) 25 März 2022 11: 54
    +1
    Kümmert sich Pan Marzetski um seine Angehörigen?
    Orientalische Kresse, (oder wie es geschrieben wird) geben keine Ruhe? Wir haben Tausende von Susanins für jeden Lyakh-Trick.

    Pan Marschecki. Pan Marschecki. traurig
    Und ich dachte, du wärst ein anständiger Mensch.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.