Der Föderationsrat sprach über die Möglichkeit des Beitritts eines Teils der Ukraine zu Russland


Die Logik der Entwicklung der Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine lässt uns über die nahe Zukunft dieses Landes nachdenken. Der Föderationsrat sieht verschiedene Möglichkeiten, die Ukraine mit Russland zu integrieren.


Laut Andrei Klimov, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für internationale Angelegenheiten des Föderationsrates der Russischen Föderation, kann die Ukraine in dieser Hinsicht dem Weg der Krim, Abchasiens oder Weißrusslands folgen.

Politiker im Interview URA.RU stellte fest, dass Moskau nicht darauf abzielt, militärisch auf ukrainischem Territorium zu bleiben. Das Wichtigste, was Russland anstrebt, ist die Sicherheit der Ukraine gegenüber Russland und das Fehlen jeglicher militärischer oder anderer Bedrohung von seiner Seite.

Der Senator glaubt, dass bestimmte Regionen der Ukraine dem Weg der Krim folgen können - ein Referendum abhalten und Teil der Russischen Föderation werden. Oder bauen Sie Beziehungen zur Russischen Föderation nach dem Vorbild von Abchasien und Südossetien auf, die unabhängige Staaten sind, aber offene Grenzen für Russen und den Rubel als Währungseinheit haben. Es ist auch möglich, dass die Ukraine sowie die Republiken Donezk und Luhansk dem Unionsstaat Russland und Weißrussland beitreten.

Letztendlich wird die Zukunft der Ukraine durch die Ergebnisse des freien Willens ihrer Bürger entschieden.

Dazu muss zuallererst der Wunsch der Menschen vorhanden sein

betonte Andrey Klimov.
  • Verwendete Fotos: "Reporter"
24 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 23 März 2022 13: 42
    +1
    Die Ukraine kann in dieser Hinsicht dem Weg der Krim, Abchasiens oder Weißrusslands folgen.

    Und es kann auch den Weg Polens am Ende des 18. Jahrhunderts verfolgen.
  2. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 23 März 2022 13: 50
    -1
    Zitat: Bulanov
    Die Ukraine kann in dieser Hinsicht dem Weg der Krim, Abchasiens oder Weißrusslands folgen.

    Und es kann auch den Weg Polens am Ende des 18. Jahrhunderts verfolgen.

    Oder in die Fußstapfen Jugoslawiens zu treten, was absurd wäre.
  3. Wamp Офлайн Wamp
    Wamp 23 März 2022 14: 04
    +9
    Was für eine verdammte Logik. Bei der Durchführung von Feindseligkeiten ist auch zu beobachten: Mangels Bildung einer neuen Regierung in den übergebenen Städten und Regionen steigen die Nazis dort wieder aus.

    Der Ukraine wurde 30 Jahre lang Faschismus beigebracht, und jetzt werden sie nicht umgeschult, um sie so zu lassen, wie sie ist? Und wo dann "Entnazifizierung". Hier brauchen wir eine enge Schirmherrschaft Russlands, auch für 30 Jahre, und dann wird es gesunder Menschenverstand sein, Referenden über die Integration abzuhalten ...
    1. Alemax Офлайн Alemax
      Alemax (Ivan) 24 März 2022 05: 55
      +2
      Absolute Zustimmung. Neben dem Sondereinsatz der Bundeswehr wäre es an der Zeit, einen Sondereinsatz der Polizei und der Nationalgarde zu starten, um die besonders gewalttätigen Nichtkombattanten „zu beruhigen“.
      1. sgrabik Офлайн sgrabik
        sgrabik (Sergey) 24 März 2022 14: 35
        +1
        Die Armee sollte nicht an Säuberungsaktionen in den von den Streitkräften der Ukraine befreiten Gebieten beteiligt sein, dies ist bereits direkte Arbeit für die Nationalgarde und Sonderdienste.
  4. Akropin Офлайн Akropin
    Akropin (Alexey) 23 März 2022 14: 07
    +3
    Was mich betrifft, im Zusammenhang mit allem, was die Beamten in den letzten 10 Jahren angeblich aus Versehen gegen den Fan angegriffen haben, bedeutet das Wort "kann", dass es bereits eine grundlegende Lösung gibt. Nuancen treten immer auf, und im Raum der Ukraine werden es +/- einige Bereiche sein. Eigentlich hat Volfovich den Kuchen nicht zufällig angeschnitten, er wusste schon, was wir wollten.
  5. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 23 März 2022 14: 14
    +1
    Kurz gesagt, vergießen wir Blut mit einer Art Gleichgültigkeit oder so???? Ich verstehe korrekt???
  6. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 23 März 2022 14: 16
    +5
    Wie das BIP sagt, sei es so. Im letzten Moment.
    Und dann erklären die Experten alles so, wie es soll.
    1. Vladimir_Voronov Офлайн Vladimir_Voronov
      Vladimir_Voronov (Vladimir) 23 März 2022 14: 40
      +7
      Putin hat am 24.02. Februar alles gesagt: „Willst du die Entsowjetisierung? Es gibt KEINE andere Bedeutung in seinen Worten.
      1. ivan2022 Офлайн ivan2022
        ivan2022 (ivan2022) 24 März 2022 08: 48
        +1
        Zitat: Vladimir_Voronov
        Putin hat am 24.02. Februar alles gesagt: „Willst du die Entsowjetisierung? Es gibt KEINE andere Bedeutung in seinen Worten.

        Unter Lenin wurde die gesamte UNR annektiert. An die Sowjetunion. Und unter Stalin gab es auch die ehemaligen Westbesitzungen der Republik Inguschetien.
        Dieses Ding ist originell - - die Psychologie moderner "Patrioten"! Die, um "Länder zu sammeln", zuerst, IN FRIEDENSZEIT, ihr eigenes großes Land in Teilen aushöhlen müssen.

        Ja, Sir .... -Lenin und Stalin ruhen sich aus, zu ihrer Zeit gab es kein solches Kreatin.
  7. gewöhnlich51 Офлайн gewöhnlich51
    gewöhnlich51 (Alexander) 23 März 2022 14: 18
    +6
    Keine Ukraine! Nur die Randgebiete von Russland!
  8. Igor Viktorovich Berdin 23 März 2022 14: 53
    +6
    Nun, erklären Sie es offiziell, damit sich die Menschen in den ukrainischen Regionen und Bezirken beruhigen können, dass sie nicht wieder mit Bandera allein gelassen werden.
    1. Akropin Офлайн Akropin
      Akropin (Alexey) 23 März 2022 15: 13
      0
      Während zumindest einige Verhandlungen im Gange sind, sind dies Momente, die sich gegenseitig ausschließen. Leider.
  9. Meerrettich Офлайн Meerrettich
    Meerrettich 23 März 2022 16: 20
    0
    Das U-Boot wird nun wirklich nur noch in den Steppen der Ukraine unterwegs sein.
  10. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 23 März 2022 20: 55
    +2
    Verhandeln ist nicht angebracht ... Jedes Problem wird wieder wachsen, wenn es mit Dollars gewässert wird ...
  11. Patriot Офлайн Patriot
    Patriot (Alexander) 24 März 2022 08: 21
    +2
    Der Gewinner bekommt ALLES!
  12. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 24 März 2022 12: 35
    +1
    Bleiben Sie nicht auf dem Territorium eines feindlichen, aber zerbrochenen Staates. Lehrt das Beispiel ganz Osteuropas nichts? Basen und Präsenz müssen bleiben. Um eine zukünftige normale Beziehung zu Russland zu gewährleisten. Wann hören wir auf, von Völkerfreundschaft, von proletarischer Solidarität zu reden? Holen Sie diese Idioten an die Spitze, nach Kiew, und lassen Sie sie DORT ihre Pläne und Träume verwirklichen.
  13. Leonid Dymov Офлайн Leonid Dymov
    Leonid Dymov (Leonid) 25 März 2022 07: 04
    -1
    Sieben Mal messen, einmal schneiden. Falsch gezogene Grenzen sind später Ströme von Blut. Die Bolschewiki dachten, sie seien für immer gekommen und zogen willkürlich die Grenzen. Unter Gorbatschow verabschiedete der Oberste Sowjet der UdSSR ein Gesetz über die Abspaltung der Republiken von der UdSSR. Das Referendum sollte nicht nur in der Republik, sondern auch in den Grenzregionen und -bezirken abgehalten werden - wer will in diese oder jene Republik einreisen. Aber Jelzin ignorierte dieses Gesetz und übergab verräterisch russische Regionen und Regionen an die Ukraine, Kasachstan, Moldawien, Lettland und Estland, was Hunderttausende von Menschen tötete.
  14. Leonid Dymov Офлайн Leonid Dymov
    Leonid Dymov (Leonid) 25 März 2022 07: 14
    -1
    Das Russische Reich ist jetzt auf dem Vormarsch, aber eines Tages wird auch für es die Ära des Niedergangs kommen. Die Grenzen sollten so gezogen werden, dass die Russen während des Zusammenbruchs des Imperiums in Russland bleiben würden. Ich denke, dass die Region Cherson in die Republik Krim aufgenommen werden sollte. Die Republik Krim wird die Regionen Krim und Cherson umfassen. Schon jetzt muss die Krim für das Wasser an Cherson zahlen, nicht an Kiew. Als Reaktion darauf wird die Krim die Region Cherson mit Treibstoff und Schmiermitteln für die Aussaatkampagne versorgen.
  15. Leonid Dymov Офлайн Leonid Dymov
    Leonid Dymov (Leonid) 25 März 2022 07: 40
    -1
    Alle Regionen an den Ufern des Schwarzen und des Asowschen Meeres sollten Teil der Russischen Föderation werden. Wir brauchen keine Multi-Vektor-Chimäre Noworossija mit einem Herrscher wie Janukowitsch oder Lukaschenko. Von der Ukraine kann Little Russia unterschieden werden, das die Regionen des linken Ufers und der Nordukraine umfassen wird. Als Enklave ist es notwendig, mit den Brüdern Rusyns eine unabhängige Transkarpatien-Republik zu gründen. Diese Republik wird freundschaftliche Beziehungen zu Russland und Ungarn unterhalten. Um jüdisches Weltkapital für die Wiederherstellung der Ukraine anzuziehen, ist es möglich, ein neues Israel um Uman herum und in der Region Dnepropetrowsk, der jüdischen autonomen Region als Teil der Russischen Föderation, zu schaffen, indem es aus Birobidschan verlegt wird. Hier muss sich Kolomoisky beeilen, um sich zu rehabilitieren. Neu-Israel wird im Osten an das Jüdische Autonome Gebiet und im Süden an das von den Juden so geliebte Gebiet Odessa grenzen.
    1. 123 Офлайн 123
      123 (123) 25 März 2022 12: 10
      +1
      Hier muss sich Kolomoisky beeilen, um sich zu rehabilitieren.

      Meinst du das ernst sichern

      Kolomoisky finanziert offen die Organisation bewaffneter Gruppen und schafft tatsächlich seine eigene feudale Armee. Unter Kolomoisky wurde in der Region Dnipropetrowsk ein Freiwilligenbataillon „Dnepr“ geschaffen, das „Recht und Ordnung und Sicherheit ukrainischer Bürger gewährleisten soll, die durch die Aktivitäten unbekannter Sabotagegruppen und illegaler bewaffneter Formationen auf dem Territorium von Dnepropetrowsk bedroht sind und benachbarte Regionen." Es ist erwähnenswert, dass das Dnepr-Bataillon zu einem großen Teil aus rechtsextremen Aktivisten rekrutiert wurde. Darüber hinaus kündigte die Regionalverwaltung eine Belohnung für die gefangenen pro-russischen "Söldner" und die Freigabe von Verwaltungsgebäuden an, die von Befürwortern der Föderalisierung der Ukraine im Südosten des Landes beschlagnahmt wurden.

      Nach seiner Ernennung zum Gouverneur senkte der Oligarch den Ton seiner öffentlichen Äußerungen etwas. Die Funktion der wichtigsten Medienperson im Team von Kolomoisky übernimmt derzeit der Dollar-Millionär Boris Filatov, der am 4. März 2014 zum stellvertretenden Vorsitzenden der regionalen staatlichen Verwaltung für Innenpolitik von Dnipropetrowsk ernannt wurde. Er ist es, der Kolomoiskys Position zu vielen Themen öffentlich vertritt.
      Am 28. Februar äußerte sich Boris Filatov auf seiner Facebook-Seite zur Unzufriedenheit der Krim mit den in der Ukraine stattfindenden Prozessen insbesondere wie folgt: „Und der letzte. Keine Landungen vom Maidan. Keine extremistischen Äußerungen. Es ist notwendig, dem Abschaum irgendwelche Versprechungen, Garantien und Zugeständnisse zu machen. ... Und hängen Sie sie auf ... Sie müssen sie später aufhängen.
      Diese Aussage wurde de facto zum wichtigsten Credo des Kolomoisky-Teams in der Region Dnipropetrowsk.

      https://actualcomment.ru/ukrainskiy_natsizm_belaya_kniga_chast_11.html



      Um jüdisches Weltkapital für die Wiederherstellung der Ukraine anzuziehen, ist es möglich, ein neues Israel um Uman herum und in der Region Dnepropetrowsk, der jüdischen autonomen Region als Teil der Russischen Föderation, zu schaffen, indem es aus Birobidschan verlegt wird.

      Und wollen Sie zum Beispiel chinesisches Kapital anziehen? lächeln
  16. Leonid Dymov Офлайн Leonid Dymov
    Leonid Dymov (Leonid) 25 März 2022 07: 45
    0
    Sie müssen mit der Schaffung unabhängiger Republiken im Südosten der Ukraine wie DNR und LNR beginnen. Dann werden diese Republiken in Referenden bestimmt - wo sie einziehen sollen. Als Teil der Ukraine, die im Laufe der Zeit unweigerlich zu Bandera werden wird, gibt es keinen Platz für sie.
  17. Yuri Palaznik Офлайн Yuri Palaznik
    Yuri Palaznik (Yuri Palaznik) 25 März 2022 07: 54
    0
    Aufgrund dieser Position Russlands haben die Ukrainer Angst, die Befreier offen zu unterstützen. Und die Nazis arrangieren Aktionen.
  18. EMM Офлайн EMM
    EMM 26 März 2022 17: 23
    0
    Die obige Karte entspricht nicht vollständig der heutigen Schaffung der ersten militärisch-zivilen Verwaltung neuen Typs in der Region Tschernihiw.
    Daher ist die Art und Weise der Entwicklung der Ereignisse noch nicht vorhersehbar.