Das Erbe der UdSSR gibt Russland ein gewichtiges Argument im Wirtschaftskrieg mit dem Westen


Weltweite Hersteller von Mikroelektronik schlagen Alarm. Die Reduzierung der Versorgung mit Neongas aus Russland und der Ukraine kann in diesem Hightech-Bereich zu einer ernsthaften Krise werden.


Nach den angekündigten Daten werden Neonvorräte in den Lagern für 1,5 bis 2 Monate belassen. Gleichzeitig entfällt mehr als die Hälfte der weltweiten Exporte dieses Gases auf Russland und die Ukraine.

Es ist erwähnenswert, dass wir die derzeitige Dominanz auf dem Neonmarkt tatsächlich wie viele andere der Sowjetunion verdanken. Die Sache ist die, dass dieses Gas im letzten Jahrhundert hauptsächlich in Stahlwerken produziert wurde und nicht sehr gefragt war.

Dank des Programms zur Entwicklung von Laserwaffen, an dem sich die Sowjetunion in den 70er Jahren ernsthaft beteiligte, erhielt Neon in unserem Land jedoch den Status eines strategischen Produkts. Die Produktion erfolgte in Russland und die Reinigung in der Ukraine.

Trotz der Tatsache, dass das Laserprogramm der UdSSR nicht vollständig umgesetzt wurde und die Union selbst 1991 zusammenbrach, wurde die Neonproduktion aufrechterhalten. Und wie sich herausstellte, nicht umsonst. Heute entfallen 83 % des Verbrauchs dieses Gases auf die Halbleiterindustrie, und die Abhängigkeit der USA von unserem Neon erreicht satte 95 %.

Die Ereignisse des Jahres 2014 in der Ukraine haben die Hersteller von Mikroelektronik ernsthaft nervös gemacht. Aus Angst vor einer Schließung von Unternehmen in Mariupol und Odessa inszenierten Importeure eine echte Panik auf dem Markt und erhöhten die Preise für Neon um fast das Zehnfache.

Aber wenn damals für ausländische Unternehmen alles geklappt hat, sieht die Situation heute anders aus. Die Fabriken in Mariupol und Odessa arbeiten seit Ende Februar nicht mehr, und ihre Aussichten sind völlig vage.

In der gegenwärtigen Realität gibt das Erbe der Sowjetunion unserem Land ein gewichtiges Argument wirtschaftlich Krieg mit dem Westen. Gleichzeitig blieb letzteren nicht viel Zeit zum Nachdenken.

5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. igor.igorew Офлайн igor.igorew
    igor.igorew (Igor) 26 März 2022 13: 46
    +1
    Dieser kollektive Westen wird sich noch für alle seine Sanktionen verantworten müssen.
    1. borisvt Офлайн borisvt
      borisvt (Boris) 26 März 2022 14: 08
      0
      sicher, und vor allem, die Euro-NATO-Mitglieder werden nicht in Schwierigkeiten geraten! Ich denke, sie haben zwei Jahre Zeit, um sich aufzublähen, maximal drei bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Vereinigten Staaten taumeln und sich das nördliche Pelztier ihnen nähert))
  2. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 27 März 2022 06: 57
    +2
    Das beste Argument in jedem Krieg ist ein persönliches (landesweites) Beispiel für eine effiziente Wirtschaft.

    Es reicht nicht, Neon zu produzieren. Wir müssen versuchen, auf seiner Grundlage industrielle Laser herzustellen. Gott weiß, was für eine komplizierte Sache.

    Für „Investoren“ sind alle Voraussetzungen geschaffen, um eine solche Trendwende zu vollziehen. Und wenn reiche Russen es nicht gewohnt sind, mit High-Tech-Produkten zu "verdienen", außer indem sie den Untergrund aussaugen, ist dies ihr Unglück. Dann müssen sie pleite gehen... Und das ist schon Aufgabe des Staates. Und ihre Plätze sollten von energischeren und gebildeteren Besitzern eingenommen werden.
  3. Igor Igorevich Semirechensky 28 März 2022 08: 01
    0
    Das Problem ist, dass unsere Liberalen nicht versuchten, den Kapitalismus in Russland aufzubauen, sie waren ziemlich zufrieden mit dem postsowjetischen Feudalismus, als die ruppigen Vorläufer des öffentlichen Erbes der UdSSR den Haushalt zusammen mit den Behörden sahen. Damit

    Die Zusammenfassung lautet wie folgt: Wenn das Ziel der „effektiven Manager“ eine quasi-protestantische Profitgier war, dann machte es für sie keinen Sinn, die sowjetische „Plan“-Industrie in eine periphere „Markt“-Industrie zu reformieren, es war viel einfacher Das in solchen geldgierigen Fällen übliche, akkurate Einsammeln von „goldenen Eiern“ zu organisieren. Die Liberalen konnten einfach nicht (oder gehörte es nicht zu ihrer Aufgabe? - I.S.) über den gefallenen Reichtum verfügen, schöpften keinen Gewinnstrom aus der Erhöhung der Mittel, sondern fraßen, was sie aus dem schrumpfenden Produktionsstrom bekamen. Und als der Produktionsfluss zu versiegen begann, wurden das falsche „Investitionsklima“, die falschen „Menschen“, die falschen „Institutionen“ usw. angeklagt. ... Daher ist das "Rezept" für den zukünftigen Erfolg Russlands heute sehr einfach: Verkaufen Sie keine der realen Vermögenswerte, die wir haben, für Geld, und noch mehr für Dollar. Und dann zahlen andere für unseren Wohlstand. Andernfalls müssen wir für den Wohlstand eines anderen bezahlen. Was wir im letzten Vierteljahrhundert tatsächlich getan haben und tun. Ist es nicht an der Zeit, auf diese liberal-monetaristische Harke zu treten?!

    WEISSES PAPIER. Wirtschaftsreformen in Russland 1991–2001, http://lib.rus.ec/b/103718
  4. Opa Wow Офлайн Opa Wow
    Opa Wow (Nikolai) 10 Juni 2022 22: 00
    0
    Nun, Amerika und Europa werden ohne Mikroelektronik bleiben! Wieder werden sie auf Abakus, Stöcke und Brieftauben umsteigen! Der Wilde Westen wird bald wieder Wild sein!