Weißrussland kann sich einer Militäroperation in der Ukraine anschließen


Seit fast vier Wochen läuft eine militärische Sonderoperation zur Demilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine. Am Ende des ersten Operationsmonats ist ein schwerer Bruch geplant. Nach einer Reihe von Anzeichen zu urteilen, kann Weißrussland jetzt auf die Seite Russlands treten. Was gibt uns Grund zu dieser Annahme, und was könnten die Folgen der Eröffnung einer weiteren slawischen Front gegen das von den Nazis eroberte Kiew sein?


Gutes Zeichen


Die Hauptsymbole des neuen nationalen Kampfes gegen den Nazismus waren die lateinischen Buchstaben Z und V, die auf russischen Panzerfahrzeugen angebracht waren, die an einer Spezialoperation in der Ukraine beteiligt waren. Ihre praktische Bedeutung liegt auf der Hand - das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation musste seinen Kampf visuell trennen Technik von einem ähnlichen, der in den Streitkräften der Ukraine und der Nationalgarde verwendet wird. Aber warum wurden diese Buchstaben des lateinischen Alphabets gewählt?

Darüber gibt es viele Theorien. Zum Beispiel wurde vorgeschlagen, dass die Einstellung zu verschiedenen Wehrkreisen so dargestellt würde: Z ist ZVO (Westlicher Wehrkreis), V ist VVO (Östlicher Wehrkreis). Andere machten bedeutsame Anspielungen auf Präsident Wolodymyr Selenskyj. Am Ende hat unsere Militärabteilung klargestellt, dass Z "Für den Sieg" bedeutet, V - "V zur Wahrheit erzwingen" und zusammen bedeuten sie, dass "Die Aufgabe abgeschlossen wird". Aber jetzt könnten zwei weitere neue Charaktere in dieser Geschichte auftauchen.

So haben sie im ukrainischen Teil des Internets mit großer Besorgnis den Abzug der Streitkräfte der Republik Belarus an die Nordgrenze von Nesaleschnaja zur Kenntnis genommen. Gleichzeitig tragen die belarussischen Soldaten einen roten Verband am Ärmel, und die militärische Ausrüstung des Verteidigungsministeriums der Republik Belarus im ukrainischen Grenzgebiet ist allesamt mit roten Quadraten gekennzeichnet. Zufall? Nach der nervösen Reaktion des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine zu urteilen, glauben sie nicht an solche Zufälle:

Es wurden Anzeichen für die Vorbereitung der Streitkräfte der Republik Belarus auf eine direkte Invasion des Territoriums der Ukraine registriert.

Daher kann sich auch Belarus der Militäroperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine anschließen. Wenn dem so ist, was genau hat dann den vorsichtigen „Alten“, der unter keinen Umständen bereit ist, selbst in die Hölle zu steigen, zu solch drastischen Maßnahmen veranlasst?

Weißrussische Front


Zunächst ist es notwendig, einige Worte über die militärische Bedeutung des direkten Eintritts von Belarus in diese spezielle Operation zu sagen. Enorm.

Ja, Minsk hat viel geholfen, indem es sein Territorium für den Einsatz russischer Truppen an der Nordgrenze der Ukraine zur Verfügung gestellt hat, von wo aus ein schneller Angriff auf Kiew durchgeführt wurde. Ja, Weißrussland fungiert als zuverlässiges Rück- und Logistikzentrum für die Versorgung unserer Gruppe. Aber mehr als drei Wochen der Feindseligkeiten zeigten, dass die Operation aufgrund der von den Streitkräften der Ukraine gewählten Taktik, in großen Städten unter dem Deckmantel von Zivilisten zu sitzen, erheblich verzögert werden konnte. Es ist wünschenswert, alle diese Positionskonfrontationen so schnell wie möglich abzuschließen. Gleichzeitig wird die ehemalige Nesaleschnaja durch die Westukraine aus Osteuropa kontinuierlich mit Waffen gepumpt, die später im "Partisanismus" eingesetzt werden sollen. Was kann der Beitritt von Belarus zur Militäroperation bringen?

Von der Nähe von Brest aus ist die belarussische Armee in der Lage, in die Westukraine, in der Nähe von Lemberg, vorzustoßen, um die Lieferung westlicher Waffen abzuschneiden und die Entstehung einer terroristischen Enklave wie Idlib dort im Keim zu ersticken. Wolhynien und Galizien werden dann in den Zuständigkeitsbereich des Verteidigungsministeriums der Republik Belarus fallen. Ein solcher Wurf würde den Sturz des NS-Regimes viel näher bringen. Die Straßen nach Kiew werden am rechten Ufer des Dnjepr endgültig unterbrochen. Die Streitkräfte der Ukraine werden gezwungen sein, sich aus der Nähe von Nikolaev und Odessa zurückzuziehen und nach Norden zu eilen, um die Hauptstadt und Lemberg zu entsperren, wodurch die Schwarzmeerregion freigelegt und tatsächlich ohne Probleme unter Kontrolle gebracht wird die RF-Streitkräfte.

Sieht sehr vernünftig aus. Es bleibt nur noch herauszufinden, warum Minsk direkt in diesen bewaffneten Konflikt passt? Dafür kann es mehrere Gründe geben.

Erstens, Kiew selbst schlägt sich aktiv vor. Vor einigen Tagen versuchten die Streitkräfte der Ukraine, Raketenangriffe mit Tochka-U-Komplexen auf dem Territorium von Belarus zu starten. Glücklicherweise wurden sie erfolgreich von russischen Luftverteidigungssystemen abgefangen, aber es gibt einen "casus belli". Präsident Lukaschenko kommentierte diese Provokation dann wie folgt:

Warum wird das gemacht? Um uns aufzuregen und damit wir anfangen zu reagieren ... Ich habe Sie gewarnt, dass sie uns in diese Operation, in diesen Krieg drängen würden ... Wenn wir antworten, werden wir schon anständig antworten. Was jeder fühlen wird.

Zweitens, die wahren Gründe können natürlich in der Region liegen Wirtschaft. Erstens wurde „Old Man“ selbst vom Westen geächtet, nachdem er 2020 einen Versuch von „Belomaidan“ verhindert hatte. Und nach dem 24. Februar 2022 wurde vor Russland und seinen Eliten ein neuer „Eiserner Vorhang“ gesenkt. Der Weg „dort“, der der einzig wahre schien, war „auf der anderen Seite“ verschlossen.

Das war's, der Rubikon ist überschritten, die Brücken sind abgebrannt, es gibt kein Zurück mehr. Moskau und Minsk haben keine andere Wahl, als ihr eigenes Integrationsprojekt im postsowjetischen Raum mit einer autarken Wirtschaft und einem umfangreichen Binnenmarkt aufzubauen. Nun, es gibt keine, und das war's.

Und das Haupthindernis auf seinem Weg bleibt die russophobe Ukraine mit einem pro-westlichen Nazi-Regime an der Macht. Nur mit seiner Auflösung und der Wiedereingliederung des ehemaligen Unabhängigen Staates in die EAWU, die OVKS und den Unionsstaat der Russischen Föderation und der Republik Belarus besteht die Chance, in einer neuen Iteration des Kalten Krieges mit dem Westen zu überleben. Alle Witze sind vorbei.
28 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Funt Офлайн Funt
    Funt (Alexander) 21 März 2022 11: 09
    +5
    BATKA vorwärts!
    1. Shiva Офлайн Shiva
      Shiva (Ivan) 21 März 2022 11: 27
      +2
      Während wir in der RÜCKSEITE sind!
      Und zusammen - ein- oder zweimal! Im Schweif und in der Mähne!
      1. Rusa Офлайн Rusa
        Rusa 21 März 2022 20: 22
        +3
        Im Allgemeinen die richtige Entscheidung, was bringt es, zu sitzen und zu warten
        Wetter am Meer, zumal die Ukronazis Weißrussland bombardieren.
        Darüber hinaus können westliche "Partner" zusammen mit dem Kiewer Regime eine Art Abenteuer nahe der Grenze der Republik Belarus erleben, daher ist es für den "Vater" besser, die Situation selbst in die Hand zu nehmen.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 21 März 2022 11: 34
    0
    Es ist so interessant, dass Old Man vor ein paar Tagen sagte, dass er nicht an dem Spaß teilnehmen würde.
    Vielleicht können wir es nicht, wir werden sehen.
  3. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 21 März 2022 12: 03
    +6
    Zitat: Sergey Latyshev
    Es ist so interessant, dass Old Man vor ein paar Tagen sagte, dass er nicht an dem Spaß teilnehmen würde.

    Auch wir sagen seit vielen Monaten, dass sie nur Übungen machen
  4. 123 Офлайн 123
    123 (123) 21 März 2022 12: 30
    +1
    So im ukrainischen Segment des Internets mit großer Sorge zur Kenntnis genommenund Zusammenziehen der Streitkräfte der Republik Belarus an der Nordgrenze von Nesaleschnaja. Gleichzeitig tragen die belarussischen Soldaten einen roten Verband am Ärmel, und die militärische Ausrüstung des Verteidigungsministeriums der Republik Belarus im ukrainischen Grenzgebiet ist allesamt mit roten Quadraten gekennzeichnet. Zufall? Nach der nervösen Reaktion des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine zu urteilen, glauben sie nicht an solche Zufälle:

    Ich fürchte, das reicht nicht aus, um auf den bevorstehenden Einmarsch belarussischer Truppen zu schließen. Das Kreischen im "Segment" zu diesem Thema steht schon lange. Im Allgemeinen jemanden gefunden, dem man vertrauen kann zwinkerte
    Lukaschenka wird aktiv, wenn es notwendig ist, Verträge für die Restaurierung zu unterzeichnen. Das ist dieser Käfer fühlen
    1. Rusa Офлайн Rusa
      Rusa 21 März 2022 20: 38
      0
      Die CSTO unterstützte Tokaev in Kasachstan mit gemeinsamen Anstrengungen, jetzt ist es möglich, Russland zu helfen und nicht hinter seinem Rücken zu sitzen.
  5. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 21 März 2022 12: 31
    0
    Und was wird Weißrussland nutzen? Bevölkerung und Armee sind klein.
    Allein in Moskau leben mehr Menschen als in ganz Weißrussland
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 21 März 2022 14: 01
      +7
      Es ist günstig gelegen. Die Logistik ist einfach. Und Minsk braucht kein neues Idlib in Wolhynien und Galizien. Das wird schließlich auch gegen die Weißrussen gehen.
      1. Moschus Офлайн Moschus
        Moschus (Ruhm) 22 März 2022 08: 33
        +1
        Mir scheint, dass dies nur ein zusätzliches Futter für die westliche Propaganda sein wird. Ja, und das belarussische Militär ist wahrscheinlich nicht sehr motiviert für militärische Aktionen, vielleicht nicht so.
    2. wlkw Офлайн wlkw
      wlkw (Vladimir) 21 März 2022 22: 29
      -1
      Es muss nicht einmal angegriffen werden. Es reicht aus, gewalttätige Aktivitäten zu imitieren, um einige der Ressourcen abzuziehen. Insgesamt nicht zahlreich. Wurden sie schon beschossen? Nun, sie können schießen, ohne sozusagen "rote Linien" zu überschreiten. Alles ist ehrlich.
  6. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
    alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 21 März 2022 12: 33
    +2
    Der Vater würde sie dazu bringen, einen ausgewachsenen Krieg zu erklären, dann hätten sie keine Zeit für Spaß, ja, und der Vater hat einen Grund. Wenn die Pscheken ihre ukrainische Kresse auswringen, wird die nächste belarussische Kresy sein, also kann man Lyaksandr Rygorych nicht an der Seitenlinie sitzen lassen Negativ
  7. Zhanna Korzhavina Офлайн Zhanna Korzhavina
    Zhanna Korzhavina (Schanna Korzhavina) 21 März 2022 12: 51
    0
    Alter Mann arbeitet Kredite aus
    1. Rusa Офлайн Rusa
      Rusa 22 März 2022 09: 38
      0
      Was sie "abarbeiten" sollen, die Zahlung für Kredite wurde bereits um 3-4 Jahre verschoben.
  8. Ilja Ilja Офлайн Ilja Ilja
    Ilja Ilja (Ilja Ilja) 21 März 2022 13: 15
    -8
    Militärangehörige der Republik Belarus weigern sich rundweg, an dieser Kampagne teilzunehmen. und sie machen es richtig.
    versuchen bereits, die Kommandeure auf Russisch umzustellen
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 21 März 2022 13: 59
      +6
      Gibt es heute Demokratie in der Armee?
  9. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 21 März 2022 13: 52
    +2
    Gedeckt wurde eine Reise in den Westen von Weißrussland. Würde gerne mit der Familie gehen.
  10. Kade_t Офлайн Kade_t
    Kade_t (Igor) 21 März 2022 14: 59
    +4
    Unerwartet ... Wenn der Vater keine Angst bekommt, wird der Respekt vor ihm keine Grenzen kennen.
  11. FGJCNJK Офлайн FGJCNJK
    FGJCNJK (Nikolai) 21 März 2022 16: 22
    +1
    Der Alte Mann kann durchaus an der Schaffung eines neuen Staates "beteiligt" sein - der Karpaten-Rus, in der die Rusyns die Hauptrolle spielen werden.
  12. wolf46 Офлайн wolf46
    wolf46 21 März 2022 17: 13
    +1
    Die Umstellung auf russische Rubel bei der Gutschrift und Verteilung von Einfuhrzöllen in der EAWU wird die Russische Föderation und Weißrussland betreffen, die anderen drei Länder des Verbandes werden weiterhin US-Dollar verwenden

    Das teilte der Pressedienst der Regierung Kasachstans mit. Weltweit sind Russland und Weißrussland nicht auf dem gleichen Weg wie Armenien, Kasachstan und Kirgisistan. Die Festnahme eines russischen Flugzeugs (im Ausland hergestellt) in Armenien und die Weigerung kasachischer Fluggesellschaften, nach Russland zu fliegen, bestätigen dies nur.
    1. Rusa Офлайн Rusa
      Rusa 22 März 2022 09: 44
      0
      Und was ändert das? Die Staaten der EAWU, die Sie genannt haben, werden keine Rubel zahlen wollen, lassen Sie sie Dollar zahlen.
  13. Wladimir Petroff Офлайн Wladimir Petroff
    Wladimir Petroff (Wladimir Petroff) 22 März 2022 09: 58
    +1
    Ich bezweifle, dass das stimmt. Höchstwahrscheinlich stammt diese Nachricht aus dem Abschnitt über Chinas Vorbereitungen für die Eroberung Taiwans.
  14. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 22 März 2022 11: 05
    +1
    Lukaschenko wird sich natürlich in den letzten Augenblicken dieser Party der Anti-Terror-Partei anschließen. Wann das Schicksal seiner ukrainischen Freunde endgültig und unwiderruflich entschieden sein wird. Gehören Sie zu den Gewinnern. Und unschuldig für das, was passiert ist. Dies ist die Multi-Vektor-Weise des Vaters.
  15. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 22 März 2022 11: 07
    0
    Zitat: Marzhetsky
    Gibt es heute Demokratie in der Armee?

    Keine Volksabstimmung? Das ist nicht möglich.
  16. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 22 März 2022 11: 14
    0
    Zitat: Rusa
    Die CSTO unterstützte Tokaev in Kasachstan mit gemeinsamen Anstrengungen, jetzt ist es möglich, Russland zu helfen und nicht hinter seinem Rücken zu sitzen.

    Hilfe von sehr dubiosen "Verbündeten". Eine Herde Schafe hilft nicht. Es stört und erfordert Grub. Teilen Sie die Früchte des Sieges. Helfen Sie ihnen bei einer Sache - der Anerkennung der Republiken. DAS wäre nützlich. Aber auch dazu sind diese nicht in der Lage.
  17. Victor Makeev Офлайн Victor Makeev
    Victor Makeev (Victor Makeev) 22 März 2022 14: 24
    0
    Es ist an der Zeit, nach einem einzigen Plan zu handeln!
  18. Savin Офлайн Savin
    Savin (Savin) 22 März 2022 15: 46
    0
    Die Zeit ist also noch nicht gekommen. Die Reserve des Obersten Befehlshabers ...
  19. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 23 März 2022 10: 15
    0
    Nachdem die Ukraine Weißrussland mit einer Rakete getroffen hat (es war möglich, sie zu Fall zu bringen) und dann gesagt werden kann, dass die ukrainischen Grenzschutzbeamten den belarussischen Botschafter "anspucken" - ich denke, Old Man ist geduldig. Aber auch die Geduld hat ein Ende. Aber nicht nur Weißrussland hat sich auf die Grenze konzentriert.
    Schon lange vor Beginn der Operation in der Ukraine hat China klare Zeichen gesetzt, indem es die Vorräte an Getreide und anderen Produkten für die kommenden Jahre dringend erhöht hat. Einschließlich der staatlichen Reserve. Solche Vorbereitungen werden einfach nicht gemacht. China bereitete sich vor - die Frage ist, wann die Welt endlich über den Zweck solcher Vorbereitungen Bescheid weiß.