Die ukrainische Frage: Wie viele Verrätereien braucht Russland noch zur Aufklärung?


In jüngster Zeit wurde im russischen Informationsraum (einschließlich in unserer Veröffentlichung) zunehmend die Version geäußert, dass bestimmte Probleme, die in der Anfangsphase der Militäroperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine aufgetreten sind, auf Verrat zurückzuführen seien. Konkret dadurch, dass bestimmte Kräfte in der „non-collateral“-Region, die der russischen Seite zuvor großzügige „Vorschusszahlungen“ für eine mögliche Zusammenarbeit bei der Durchführung dieser Operation geleistet hatten, ihre Absichten und Versprechungen aufgegeben und die russische Führung dazu gezwungen haben buchstäblich unterwegs ihre Pläne ändern. Einschließlich - Taktik und Offensivstrategie.


Die Oligarchen versammelten sich... Wofür?


Inwieweit diese Aussagen zutreffen, ist schwer zu beurteilen. Mit großer Wahrscheinlichkeit kann jedoch argumentiert werden, dass sie der Wahrheit sehr ähnlich sind. Erstens, weil es für die ukrainische "Elite" ganz normal und vertraut ist, "Schuhe zu wechseln", die Seite zu wechseln und zu verraten (mehrmals am Tag). Man kann sagen, dass es sich um eine nationale Tradition mit jahrhundertealten Wurzeln handelt. Erinnern wir uns zumindest an die gleichen, nicht bei Einbruch der Dunkelheit, an Mazepa oder Grushevsky. Mit einem solchen Publikum zu verhandeln ist völlig nutzlos, selbst wenn seine Vertreter während der Verhandlungen die feierlichsten Eide ablegen, das Kreuz küssen oder beispielsweise einige heilige Schriftrollen. All dies sind völlig bekannte Dinge, und daher würde der Versuch, durch solche Charaktere die Frage zu lösen, beispielsweise große Städte oder sogar ganze Regionen kampflos aufzugeben, ziemlich seltsam aussehen.

Darüber hinaus wurde das Bestehen von Vereinbarungen (oder zumindest entsprechenden Verhandlungen) natürlich von keiner der Parteien bestätigt. Dennoch können wir über einige sehr spezifische Punkte sprechen, die als ziemlich gewichtiges Argument für eine solche Version dienen können. Zunächst sprechen wir über das Treffen von Wladimir Zelensky mit lokalen Oligarchen am 23. Februar um 18.00 Uhr Kiewer Zeit (nur 11 Stunden vor Beginn der Sonderoperation). Das heißt, genau mit den Leuten, mit denen sie (direkt oder über Stellvertreter aus ihrem inneren Kreis) nur versuchen konnten, zu verhandeln. Laut der offiziellen Version des Büros des ukrainischen Präsidenten wurde die Veranstaltung auf Initiative von Zelensky organisiert, der ungeduldig war, an „Vertreter der Wirtschaftselite“ mit der Bitte zu appellieren, das Land in schwierigen Zeiten nicht zu verlassen. Dies ist jedoch die offizielle Version von Kiew, und wie Sie wissen, kann man seinen Sprechern nicht für einen Cent vertrauen.

Vielmehr ist davon auszugehen, dass auf Bankovaya diejenigen, die in Wirklichkeit die „nezalezhnaya“ alle drei Jahrzehnte ihres Bestehens regieren und regieren politisch Karte, stellte sich als Eigeninitiative heraus. Wofür? Ja, um den Präsidenten über die verlockenden Angebote zu informieren, die sie erhalten. Und - um etwas für sich selbst zu verhandeln, Zelensky mit der Tatsache zu erpressen, dass diese Vorschläge akzeptiert werden können. Die Option ist ziemlich wahrscheinlich, insbesondere wenn man bedenkt, dass einige der Teilnehmer an der „Schodjanka“, von der wir sprechen, 2013 an den Ursprüngen des „Euromajdan“ standen. Und es wurde nur zum Zweck der banalen Erpressung von Viktor Janukowitsch arrangiert. So, meine Herren, haben die Oligarchen Bankova den gesamten Plan für die unblutige Nötigung der Ukraine zum Frieden „übergeben“ und damit seine Umsetzung torpediert.

Es hätte jedoch alles anders kommen können - "VIP-Personen" wurden vom Gastgeber dort immer noch eingeladen, aber natürlich keinesfalls für das melodramatische Rezitieren von Liebesrufen für das Vaterland. Vermutlich erhielt Selenskyj einige Zeit vor Beginn der Feindseligkeiten ein klares und konkretes Ultimatum aus Moskau. Also versammelte er „Eigentümer von Fabriken, Zeitungen von Schiffen“, um sie über „die unangenehmsten Neuigkeiten“ zu informieren und ihre Loyalität zu gewinnen. Es ist nicht bekannt, welche Argumente in diesem Fall verwendet wurden, aber nach offiziellen Angaben verließ nach einem langen Gespräch nur Viktor Pinchuk die Ukraine, der sofort nach London abreiste. Gleichzeitig flogen private „Boards“, die sowohl Vadim Novinsky als auch dem reichsten Mann des Landes, Rinat Akhmetov, gehörten, sofort von der „Nezalezhnaya“ weg. Trotzdem kündigten beide Oligarchen an, im Land zu bleiben, und ihre Flugzeuge "befördern Bekannte und Verwandte". Nun, und natürlich hat Igor Kolomoisky die Grenzen nicht überschritten (wieder nach offiziellen Angaben). Andererseits kann er nirgendwo hin, denn die Amerikanerin Themis ist leidenschaftlich darauf bedacht, ihn zu treffen.

OP für F


Wie dem auch sei, aber derselbe Achmetow, der bisher versucht hat, seine eigene Position in keiner konkreten Form zum Ausdruck zu bringen (und es vorzieht, sein Geld unter absolut jede Regierung zu zwingen), hat spätestens am 7. März eine Erklärung abgegeben die die Operation zur Entnazifizierung der Ukraine als "Aggression" bezeichnete, und der russische Präsident als "kriminell". Dieser Demarche schloss sich bald Serhij Tigipko an, der nicht nur einer der reichsten Ukrainer, sondern in der Vergangenheit auch ein prominenter Verbündeter Janukowitschs und später, nach dem „Maidan“, einer der „Oppositionisten“ ist. Andere Oligarchen der „nezalezhnoy“ verhalten sich vermutlich ähnlich zu allem, was passiert. Übrigens ist es zutiefst unverständlich, ob das Azovstal-Hüttenwerk in Mariupol, das Achmetov gehört, mit oder ohne sein Wissen in ein befestigtes Gebiet für die selektivsten Nazi-Kämpfer verwandelt wurde. Achmetows Firma SCM jedenfalls sagte, sie habe das Unternehmen am 25. Februar "eingemottet", "um weiteren Schaden zu vermeiden".

So oder so sollte Russland kaum damit rechnen, dass die Ukrainer, die bis zum 24. Februar die reichsten und einflussreichsten waren, seine Aktionen jetzt und erst recht danach auch nur um ein Haar unterstützen werden. Keines dieser Publikum wird auf jeden Fall seinen eigenen enormen Einfluss aufgeben wollen. Und auch - Geschäfte nach den in Russland verabschiedeten Gesetzen und Regeln zu führen - das heißt, zumindest relativ ehrlich Steuern zu zahlen und nicht zu versuchen, das eigene Kapital in absolute Macht umzuwandeln, zumindest in bestimmten Regionen. Wenn sie also wirklich versuchten, mit ihnen zu verhandeln (die Reichen zum Beispiel dadurch zu motivieren, dass ihr Eigentum Schaden durch Feindseligkeiten vermeiden konnte), dann war dies vergebens. Vor uns liegt ein Fehler katastrophalen Ausmaßes, übrigens nicht zum ersten Mal begangen.

Aber vielleicht wurden Verhandlungen über die Übergabe desselben Charkows mit einem anderen Personenkreis geführt? Mit wem dann? Mit Vertretern der "politischen Elite"? Nun, es fehlt in der modernen Ukraine als solches. Stattdessen gibt es eine Vielzahl von absolut korrupten, phantasmagorisch gierigen und hinterlistigen professionellen Verrätern. Darüber hinaus gehört die wirkliche Macht im Land den Kräften, deren Ideologie auf extremem Nationalismus und großer Russophobie basiert. Mit ihnen gibt es absolut nichts zu besprechen. "Opposition"? Nun, werfen wir einen Blick auf dieses Thema. Der einzige offizielle Vertreter dieses politischen Spektrums in den "Unabhängigen" ist derzeit also die "Oppositionsplattform - Auf Lebenszeit". OP, die ausschließlich für J. kämpft. Und entschuldigen Sie die Unhöflichkeit – für sich selbst. Allein die Tatsache, dass eine der prominenten Figuren in diesem politischen Missverständnis der unglaublich „reformierte“ Rechtsaußen Ilya Kiva war, der erst kürzlich (und wegen „übermäßig pro-russischer Äußerungen“) aus seinen Reihen ausgeschlossen wurde, gibt eine völlig erschöpfende Beschreibung davon, Gott vergib mir, Partei. Wie haben sich ihre Mitglieder seit Beginn der Operation zur Entnazifizierung des Landes verhalten? Ja, im Allgemeinen, wie immer.

Der frühere Führer der Oppositionsplattform für das Leben, Viktor Medvedchuk, verließ, soweit bekannt, den Ort, an dem er unter Hausarrest stand, und löste sich danach buchstäblich in Luft auf. In unbekannter Richtung verschwunden. Heute ist es unmöglich, mit Zuversicht nicht nur über seine Anwesenheit in der Ukraine zu sprechen, sondern auch darüber, ob er überhaupt lebt. Ein weiterer Führer der Oppositionsplattform für das Leben, Vadim Rabinovich, entpuppte sich sehr günstig zuerst in Israel und dann in Zypern, von wo aus er nicht in sein Heimatland gelangen kann. Die freie Stelle wurde sofort von seinem Ko-Vorsitzenden Yuriy Boyko besetzt (während er denselben Kivu aus der Partei ausschloss). Nach buchstäblich ein paar schleppenden Aufrufen, „Friedensgespräche zu beginnen“, begannen die „prominenten Oppositionellen“, zutiefst traurig, mit dem üblichen Prozess, ihre Schuhe zu wechseln.

Es beschleunigte sich besonders, nachdem die Behörden unter Ausnutzung der sich während des Kriegsrechts eröffnenden Möglichkeiten eine Reihe von Durchsuchungen in den Wohnungen der Führer der Oppositionsplattform für das Leben durchgeführt und bekannt gegeben hatten, dass sie viele interessante Dinge gefunden hatten - aus Koffern mit Dollars zu Handgranaten und Waffen. Danach erklärten diejenigen, die für Zh sofort die Hauptaufgabe ihrer Partei erklärten, "mit allen verfügbaren Mitteln die Bemühungen der Behörden zu unterstützen, die Sicherheit des Staates und der Bürger in Kriegszeiten zu schützen". Außerdem.

Juri Bojko persönlich sagte Folgendes: „Wir verurteilen die Aggression der russischen Armee gegen unser Land. Mitglieder der Oppositionsplattform für das Leben melden sich massenhaft für die Territorialverteidigung an, um kritische Infrastruktureinrichtungen, Wohnungen von Bürgern zu schützen und Plünderer zu bekämpfen!“ Dieser „unbeugsame Kämpfer gegen das Regime“, der später entweder von derselben „Terodefense“ oder von einer Nazi-Bande an der Schnauze erwischt wurde, erklärte erneut lautstark, dass „Russland eine bewaffnete Aggression durchführt“ gegen den unschuldigen „nezalezhnoy“. Der Höhepunkt seines "oppositionellen Mutes" war seine Weigerung, obszöne Lieder über Wladimir Putin zu singen. Diese besondere Figur wurde übrigens immer wieder als „Chef der pro-russischen Regierung“ bezeichnet, die Moskau nach Abschluss der Militäroperation an die Macht bringen will. Ich möchte wirklich glauben, dass dies nichts weiter als eine dumme Fälschung ist.

Abschließend möchte ich Folgendes sagen: Wir wissen nicht, ob tatsächlich versucht wurde, die Entmilitarisierung und Entnazifizierung möglichst unblutig und schnell zu gestalten und dabei auf „lokale Eliten“ zu setzen. Ich bin sicher, wir werden es nie erfahren. Auf jeden Fall besteht kein Zweifel daran, dass, sobald die entsprechende Operation erfolgreich abgeschlossen ist (oder sogar mit dem Einsetzen eines deutlichen und offensichtlichen Wendepunkts in ihrem Verlauf, nach dem kein Zweifel am Zusammenbruch des Kiewer Regimes bestehen wird) , werden ihre Vertreter kopfüber zu den Gewinnern eilen. Mit Versicherungen der eigenen absoluten Loyalität und einem Ausdruck absoluter Hingabe. Und auch - ein brennender Wunsch, alles Mögliche zu tun, um zum "Aufbau eines neuen Lebens" in den befreiten Gebieten beizutragen. Gott bewahre, zumindest einem von ihnen zu glauben und sie zumindest einen Kanonenschuss zur Anordnung des neuen Staates zuzulassen!

Jede einzelne Partei, die jetzt in der Ukraine existiert, sollte aufgelöst werden, zusammen mit dem Parlament, wo ihre Vertreter alle neuen Strafgesetze verabschieden. Die Entoligarchisierung des Landes ist eine nicht weniger wichtige und dringende Aufgabe als seine Entnazifizierung, zumal die große Mehrheit der ukrainischen Reichen irgendwie dafür verantwortlich ist, den achtjährigen Völkermord am Donbass zumindest zu finanzieren. In einem Land, das an der Stelle einer zerquetschten, wie eine giftige Schlange, „Nezalezhnoy“ geboren wird, sollte eine völlig neue Elite erscheinen - in keiner Weise mit der alten verwandt. In jedem anderen Szenario können neue Verrätereien und Verluste nicht vermieden werden.
22 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
    Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 20 März 2022 11: 32
    +4
    Damit dieses Territorium in naher Zukunft nicht wieder mit Hilfe des Westens antirussisch mit seinen menschlichen und anderen Ressourcen wird, muss die ehemalige ukrainische SSR in separate Regionen aufgeteilt werden, Teile und herrsche, Wahlen und Abstimmungen sollten sein abgesagt
    Errichten Sie die Kontrolle in den Republiken nach dem Vorbild der LDNR und Tschetscheniens, unterdrücken Sie Banden und Plünderer mit lokalen Streitkräften
    all dies wird mehr als ein Jahr dauern
    Die Armee komplett abschaffen, nur die paramilitärische Polizei
    Wiederherstellung der Industrie und der Wirtschaft insgesamt (investieren Sie russische Ressourcen und Gelder) in erster Linie im Interesse Russlands, dh jener Gruppen von Industrie und Landwirtschaft, die die russische Wirtschaft benötigt
  2. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 20 März 2022 11: 37
    +9
    Liebe Necrop!

    Worum geht es dir!?
    Das ganze, absolut das ganze „ukrainische Politicum“ ist Schlacke. Es gibt niemanden zum Reden und Verhandeln, und noch mehr, um jemandem aus dieser Schlacke zu vertrauen - "in politischen Fragen".
  3. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 20 März 2022 12: 56
    +8
    man kann glauben, dass es Vereinbarungen mit der Regierung der Stadt Charkow (nahe der Grenze) gab, deren Verletzung zur Zerstörung der Stadt führte. Aber davon ausgehen, dass Russland auf Vereinbarungen mit der Elite in der Ukraine, mit den Bürgermeistern der Städte, gehofft und darauf seine Pläne aufgebaut hat?

    Vielleicht hoffte Russland auf eine Manifestation von Anti-Nazi-Aufständen in der Ukraine, aber Russland konnte sich einfach nicht auf sie verlassen. Die Ukraine lebt seit langem in einer Atmosphäre der Angst vor dem Regime und seinen Komplizen, dem Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrat und dem Sicherheitsdienst der Ukraine. Diese Angst ist animalisch, denn man kann sehr schnell und sehr realistisch verschwinden, in eine andere Welt verschwinden. Das ist heute die Realität in der Ukraine. Daher hat Russland natürlich die Stimmung und die tatsächliche Lage der Dinge in der Ukraine perfekt verstanden.

    Heute lohnt es sich, über die folgenden Fakten nachzudenken. Wenn die Führung Russlands mit den militärischen Angelegenheiten in der Ukraine unzufrieden wäre, wenn, wie der Gobel-Chor des ukrainischen Regimes schreit, die russischen Truppen erschöpft wären, sie könnten nicht mehr, was müsste man dann in einer solchen Situation tun?

    Natürlich erhalten Sie Erfolg für die Propaganda. Sie würden einen Sektor der Front auswählen, die Luftfahrt dort konzentrieren und zerstören, eine Art separate Brigade umzingeln und dann viele Gefangene zeigen.
    Außerdem würde Russland den militärischen Druck erhöhen, indem es große Streitkräfte anzieht. Aber dies wird nicht getan. Es ist nicht erforderlich. Die RF-Streitkräfte handeln streng nach Plan, ohne Illusionen. Es gibt keine tiefen Brüche zum Bild in den Nachrichten. Die Hauptarbeit ist im Gange - die Zerstörung kampfbereiter Teile der Ukraine (Nazis + APU). Diese Teile müssen zerstört werden (es gibt eigentlich nicht viele davon). Nicht nur zurückgedrängt (dies würde dazu führen, dass neue Frontlinien zerstört, Versorgungslinien verlängert usw. werden müssten). Jetzt sind die Versorgungsleitungen der Russischen Föderation kurz, die der Streitkräfte der Ukraine lang. APU-Ausrüstung auf den Straßen wird zerstört.

    Große Städte, in denen sich viele Teile der Streitkräfte der Ukraine und der Nazis niedergelassen haben, möglicherweise mit Ausnahme von Charkow, sind dies die letzte Phase des Konflikts. Niemand wird die Stadt jetzt einnehmen, weil. sie können nicht gereinigt werden. Gehen Sie nicht zu allen Wohnungen in einer Millionenstadt?

    Natürlich erwarten alle, dass sich die Front schnell nach Westen verlagern wird. Hier und da werden ganze Gruppen umzingelt. All dies wird geschehen, aber nur, wenn die Bedingungen geschaffen sind. Wie wir sehen, versucht die Führung der Russischen Föderation nicht, militärische Erfolge mit roher Gewalt oder einer Masse von Truppen durchzusetzen - das ist nicht nötig!
    1. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
      Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 20 März 2022 18: 18
      0
      Absolute Zustimmung! Russland muss nicht für die Show arbeiten, alles geht weiter wie gewohnt, und selbst amerikanische Militärexperten geben zu, dass es in der Geschichte noch nie etwas Vergleichbares gegeben hat, weder in Bezug auf die Geschwindigkeit des Vormarsches unserer Truppen noch in Bezug auf die Effizienz. ..
    2. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex 20 März 2022 22: 37
      +3
      Stimme einem nicht zu:

      APU und Nazis

      Jetzt ist es eine einzige Einheit. Und diese Legierung sind terroristische Truppen. TVU. Denn nur Terroristen können sich mit Zivilisten decken – feige Terroristen.
  4. Spasatel Офлайн Spasatel
    Spasatel 20 März 2022 13: 33
    +2
    Ein Kamm im Wald ist ein Partisan;
    Zwei Ukrainer im Wald - eine Partisanenabteilung;
    Drei Ukrainer im Wald - eine Partisanenabteilung mit einem Verräter ...
    1. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex 20 März 2022 22: 38
      +1
      All dies ist Vergangenheit. Jetzt das - TVU.
  5. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
    goncharov.62 (Andrew) 20 März 2022 13: 47
    +2
    Nicht veröffentlicht! Auf keinen Fall! Gefangen genommen und in ein großes Boot gesetzt. Was "selten bis zur Mitte des Dnjepr schwimmt" ...
    1. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
      Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 20 März 2022 18: 19
      0
      und vergessen Sie nicht, ein kleines Loch in den Boden dieses Bootes zu bohren ... lassen Sie sie schwimmen ... wie die somalischen Piraten schwammen ...
    2. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex 20 März 2022 22: 38
      +1
      Eine Art "Khvilosovsky-Schiff" ?!
  6. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
    Mikhail L. 20 März 2022 13: 53
    +1
    ... Eine Alternative zu den ukrainischen Oligarchen und ... gestern durch die NSDC-Resolution allen "verräterischen" OPzZh verboten, kann nur ... die sozialistische Ukraine unter der Kontrolle der "nicht-oligarchischen" RF sein!
    ...Ist das nicht eine idyllische Utopie?
  7. In einem Land, das an einem zerquetschten Ort geboren wird, wie eine giftige Schlange "nezalezhnoy"

    Kein Land sollte sein! Die Ukraine kann nur als Anti-Russland existieren. Es muss russische Regionen unter russischem Recht und 40 Jahre Säuberung vom Nazismus geben.
    1. A. Lex Офлайн A. Lex
      A. Lex 20 März 2022 22: 41
      +1
      ... hm ... 40? Die Hälfte des Bestehens der Union hat uns nicht ausgereicht, um Bandera auszurotten! Und du bist vierzig Jahre alt! Und HUNDERT JAHRE werden nicht ausreichen – zu viele Infektionen haben Wurzeln geschlagen! ... wenn auch nur unter der Wurzel? Aber wir sind nicht die „gesamte zivilisierte Gemeinschaft“, die die Ungehorsamen mit Teppichbomben „befriedet“! Weiß also nicht wie....
  8. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 20 März 2022 15: 40
    +1
    Was für eine vage Beschreibung

    Fortschritte, Kooperationen, Versprechungen und nicht verstehen, was,
    Wer hat gegeben, wem hat er gegeben, warum, was ist bestätigt usw.

    Aber für "Entoligarchisierung" Ja, unsere Oligarchen werden dies jemandem geben, nur zu ihren Gunsten.
  9. wolf46 Офлайн wolf46
    wolf46 20 März 2022 18: 39
    0
    In der Ukraine hat der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat die Partei von Shariy, Opposition Platform for Life, Opposition Block, Nashi Muraev und andere verboten. Es gibt niemanden, mit dem man verhandeln kann - nur Kapitulation))
  10. Awaz Офлайн Awaz
    Awaz (Walery) 20 März 2022 20: 33
    -1
    Ich glaube es nicht . Es ist jetzt schon klar, dass niemand etwas in diesem Gebiet ändern wird. Sobald es Ihnen gelingt, zumindest ein Stück Papier zu unterschreiben, wird der Vorgang beendet und alles normalisiert sich wieder.
  11. nikolaj1703 Офлайн nikolaj1703
    nikolaj1703 (Nikolai) 20 März 2022 21: 11
    0
    Das gesamte Gebiet des ehemaligen Stadtrandes wird von KHATOSKRAINIKOM bewohnt, es ist ihnen egal, was im Land passiert.
  12. A. Lex Офлайн A. Lex
    A. Lex 20 März 2022 22: 51
    +2
    All dies ist gut ... Ich hatte nur eine Frage an unsere Führung - WARUM haben wir es während des gesamten Bestehens von Banderstadt zugelassen, dass es wächst und sich entwickelt?
    Und jetzt noch eine Frage:
    Ist es nicht an der Zeit zuzugeben "Belovezhskaya-Verschwörung" als kriminelle Handlung vor den Völkern der UdSSR, die verurteilt und für ungültig erklärt werden muss???
    Richtig, im Zusammenhang mit der Vergangenheitsform ist es notwendig, die Gebiete nur auf der Grundlage von zurückzugeben wirklich freiwillig Rückkehr zu einem einzigen Staat (die ehemalige Ukrainische SSR hat kein Wahlrecht - da sie Nazi geworden ist ... obwohl eine Abstimmung ... abgehalten werden kann - nur aus Interesse).
    Obwohl ... Sie können es so teilen ... mit den Weißrussen - immerhin Ihres ...
  13. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 21 März 2022 08: 14
    +1
    Nach der Niederlage der Streitkräfte der Ukraine im Donbass und dem Zugang zum Dnjepr ist es unerlässlich, die Region Odessa einzunehmen. Odessa ist ein Ausgang nach Transnistrien und Sicherheit am Schwarzen Meer.
    Danach ist die Schaffung loyaler Verwaltungen in den befreiten Gebieten und die Schaffung neuer Republiken Voraussetzung.
    Die Folge des zweiten Punktes ist die rasche Wiederherstellung des normalen Lebens in den neuen Republiken. Alle Kräfte müssen eingesetzt werden, um das Zerstörte wiederherzustellen.
    Das Kiewer Gebiet ist nicht weniger wichtig, aber es hat derzeit keine Priorität.
    Total
    1. Abschluss der Militärphase. Es besteht in der Niederlage der Streitkräfte der Ukraine im Osten und Süden der Ukraine.
    2. Gründung neuer Republiken.
    3. Wiederherstellung des normalen Lebens.
    4. Neuformatierung der Ukraine als blockfreier, neutraler Bundesstaat.
  14. Krepyschok Solvychegodsky (Krepyschok Solvychegodsky) 23 März 2022 15: 32
    0
    "An die Penaten und nicht" an die Penaten. "Die Penaten sind die Figuren der Götter.
  15. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 24 März 2022 12: 36
    0
    Es ist lustig - es wurde viel geschrieben, aber absolut nichts.
  16. Michail Novikov Офлайн Michail Novikov
    Michail Novikov (Michail Nowikow) 12 Mai 2022 16: 15
    0
    Nur eine Person, die nicht versteht, was passiert, aber ihre Arroganz gegenüber dem Land zeigen möchte, kann von einer Art "Erleuchtung" Russlands sprechen.