Aus der ehemaligen Ukraine wird de facto ein neuer westlicher Militärbezirk der russischen Streitkräfte


Wir setzen unsere Diskussionen über die mögliche nahe Zukunft der Ukraine fort. Auf dem Auslandsportal RealClearDefence erschien Veröffentlichung, der Szenarien für einen weiteren Einsatz in Nesaleschnaja diskutiert und sogar genau berechnet, wie viele Truppen das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation dafür einsetzen muss. Das ist insofern merkwürdig, als es ungefähr mit unserem übereinstimmt Schätzungen Trennlinien der Ukraine.


Werfen wir also einen kurzen Blick auf die wichtigsten Punkte dieses Policy Brief von Dr. Ben Connable, Senior Fellow am Atlantic Council und außerordentlicher Professor für Sicherheit an der Georgetown University. Er ist sichtlich verärgert darüber, dass die russischen Truppen sich nicht auf eine lokale Gegenoffensive gegen die Streitkräfte der Ukraine im Donbass beschränkten und im Rahmen einer Spezialoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung auf breitester Front gegen die Ukraine in die Offensive gingen . Seiner Meinung nach muss das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation nach dem Fall Kiews vier Schlüsselaufgaben lösen.

Aufgabe 1. "Sichern Sie den Umfang des besetzten Gebiets"


Aus der ehemaligen Ukraine wird de facto ein neuer westlicher Militärbezirk der russischen Streitkräfte

Laut dem amerikanischen Experten werden die Feindseligkeiten nach dem Ende der militärischen Spezialoperation immer noch nicht enden. Erleichtert wird dies durch die westliche Unterstützung der ukrainischen „Rebellen“ mit Waffen und Geld. Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation wird sich der Aufgabe stellen, den linearen Umfang der neuen Grenze von der belarussischen Grenze und dem Norden des Kiewer Gebiets bis Mariupol auf 2950 Kilometern sicherzustellen. Es sei darauf hingewiesen, dass das von der Macht des Naziregimes befreite Territorium der Ukraine auf der Karte fast mit dem übereinstimmt, das wir selbst kürzlich vorgestellt haben, als wir über Galizien und Wolyn sprachen. Es stimmt, Dr. Connable hat Vinnitsa und einen Teil der Regionen Zhytomyr und Khmelnitsky aus irgendeinem Grund unter der Kontrolle des Westens gelassen.

Er berechnete, dass für jeweils 80 Kilometer der neuen Grenze etwa ein Bataillon von 540 Mann benötigt würde. Einschließlich der Luftunterstützungskräfte und der Küstenwache würden laut dem leitenden Wissenschaftler des Atlantic Council schätzungsweise 27300 Soldaten benötigt, um den Umkreis des besetzten Gebiets zu sichern.

Ziel 2: „Gewährleistung der Sicherheit von Schlüsselknoten in städtischen Gebieten“



Berechnungen zufolge wird es unter der Autorität Moskaus ein Gebiet mit einer Bevölkerung von 19 bis 26 Millionen Menschen geben, die in 22 großen Siedlungen leben. Laut den Prognosen von Herrn Connable werden die "Rebellen" kritische Infrastruktureinrichtungen angreifen, die für die Wasser-, Strom-, Sanitär-, Gesundheits- und Lebensmittelversorgung der Bevölkerung verantwortlich sind. Angeblich zum Zwecke der "Befreiung". (Eigentlich zum Zweck des Terrors. - Anmerkung des Verfassers der Zeilen). Am schmerzhaftesten werden die Streiks gegen Kiew, Charkow und Odessa sein.

Berücksichtigt man die Tatsache, dass jede der 22 befreiten großen Siedlungen über fünf kritische Infrastruktureinrichtungen verfügt, von denen jede durchschnittlich 140 bis 145 Militärangehörige zur Bewachung benötigt, dann werden etwa 2 russische Militärangehörige benötigt, um Aufgabe Nummer 25 zu lösen.

Aufgabe 3: „Gewährleistung der Sicherheit wichtiger Straßen und Eisenbahnen“



Zur Versorgung unserer Befreiungsarmee werden regelmäßig große Mengen an Lebensmitteln, Treib- und Schmiermitteln, Munition und Medikamenten geliefert werden müssen. Die Gesamtlänge der ukrainischen Eisenbahnen und Straßen in diesem Gebiet beträgt 7255 Kilometer, und es gibt auch eine große Anzahl von Nebenstraßen.

Ein außerordentlicher Professor für Sicherheit an der Georgetown University ist überzeugt, dass die "Rebellen" regelmäßig die Verkehrskommunikation angreifen, die Versorgung stören und die Bewegungsfreiheit des russischen Militärs verhindern werden. Nach seinen Schätzungen müssen 3 Militärangehörige an der Lösung der Aufgabe Nummer 20 des russischen Verteidigungsministeriums beteiligt sein.

Ziel 4: „Sicherung der Bevölkerung und Durchführung des Kampfes gegen die Aufständischen“



Und dann beginnt der Spaß. Achten Sie auf die Formulierung von Mr. Connable – „um die Bevölkerung zu sichern“. Ich frage mich von wem? Es stellt sich heraus, dass sie von den "ukrainischen Rebellen" selbst terrorisiert werden. Lassen Sie uns einen amerikanischen Analysten zitieren:

In Bezug auf Territorium und Bevölkerung wäre dies die bei weitem größte Besetzung durch die Sowjetunion oder die Russische Föderation seit der sowjetischen Besetzung Osteuropas in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg. Ein Großteil der für die Lebenserhaltung der ukrainischen Bevölkerung in der besetzten Zone notwendigen Infrastruktur wird derzeit zerstört. Besatzungsoffiziere werden dafür verantwortlich sein, Millionen von Menschen zu unterstützen und ihre Städte wieder aufzubauen, während sie einen aktiven, von der NATO unterstützten Aufstand abwehren.

Wie süß. Die Vereinigten Staaten und der NATO-Block zeigen wieder einmal ihre terroristische Essenz, überdeckt mit einem Feigenblatt der sogenannten „Demokratie“ und „westlichen Werte“. Laut einem außerordentlichen Professor für Sicherheit an der Georgetown University muss Russland zur Gewährleistung der Sicherheit der Bevölkerung in den vom Naziregime befreiten Gebieten mindestens 94 Militärangehörige einsetzen und aktiv mit speziellen lokalen militärisch-zivilen Kräften zusammenarbeiten und Einheiten zur Bekämpfung von "Rebellen".

Insgesamt wird das RF-Verteidigungsministerium angeblich 168 Militärangehörige in die "Besetzung" der Ukraine einbeziehen müssen, die regelmäßig rotieren müssen. So hoffen die Vereinigten Staaten, dass ein Großteil der Bodentruppen der RF Armed Forces dort dauerhaft festsitzen wird. Genauso kurz möchte ich dieses Bild kommentieren.

Einerseits hat Mr. Connable natürlich recht, und auf eine bedingte „Besetzung“ kommt man nicht verzichten. Mehr als zwei Wochen einer speziellen Militäroperation haben gezeigt, dass sich die Streitkräfte der Ukraine, die Nationalgarde und die ukrainische Gesellschaft selbst dramatisch verändert haben. Der Rubikon wurde überschritten, und selbst nach dem offiziellen Abschluss der Operation werden die russischen Truppen nicht zurückkehren können. Sie werden für immer dort bleiben müssen, das ist die objektive Realität, egal was die Diplomaten sagen.

Andererseits ist das Ausmaß der Probleme zwar sehr groß, aber nicht so apokalyptisch, wie sie darzustellen versuchen. Ja, die Entnazifizierung ist eine Aufgabe nicht einmal für Jahre, sondern für die nächsten Generationen, und dieser Prozess sollte von einem speziellen Aufsichtsrat geleitet werden, der die umfassendsten Befugnisse zur Kontrolle aller Aspekte von Bildung, Kultur, Kino, Medienaktivitäten und Öffentlichkeit hat Leben in der ehemaligen Ukraine. Es gibt keinen anderen Weg, oder es wird Obszönitäten geben, die mit ihren Folgen gefährlich sind.

Die Ukraine selbst muss sich ändern, indem sie in ein föderales Kleinrussland und Noworossija mit anschließendem Beitritt zur EAWU, der OVKS und dem Unionsstaat der Russischen Föderation und der Republik Belarus geteilt wird. Um einige der von Herrn Connable beschriebenen Aufgaben zu delegieren, zum Beispiel der Schutz des Straßennetzes, der Infrastruktureinrichtungen und der Kampf gegen ukrainische Terroristen, sollten von Grund auf neu geschaffene lokale Spezialdienste und die Volksmiliz von Novorossia und Little Russia delegiert werden. Russische Truppen müssen den äußeren Rand bewachen - an der Grenze zu Galizien und Wolhynien oder besser zu Polen.

Es ist notwendig, sehr klar zu verstehen, dass sich die ehemalige Ukraine jetzt de facto in unseren neuen Westlichen Militärbezirk verwandelt. Das russische Militär und die Stützpunkte des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation werden sich jetzt und für immer dort niederlassen müssen. Vermeiden.
20 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 12 März 2022 15: 04
    -2
    Ehemalige Ukraine. - Eine sehr seltsame Schlussfolgerung. Schmiede keine Schweine aus Perlen. Perlen - für Schmuck
  2. Boris Epstein Офлайн Boris Epstein
    Boris Epstein (Boris) 12 März 2022 16: 37
    +6
    Ich denke, dass viel weniger Fachleute benötigt werden.“ Connable berücksichtigt mehrere Faktoren nicht. Ja, Russland hat ein Moratorium für die Todesstrafe, aber es gibt kein Moratorium in der LPR und DVR! Die Männer aus dem Donbass haben so viel gelitten, dass sie nicht aufgefordert werden müssen. Diesmal. Nach internationalen Standards werden ausländische Terroristen (Söldner) auf der ganzen Welt ohne Gerichtsverfahren oder Ermittlungen hingerichtet. Das ist zwei. Mal sehen, wie viele ukrainische Selbstmordattentäter keine Araber sind.
  3. wolf46 Офлайн wolf46
    wolf46 12 März 2022 16: 50
    0
    Es ist notwendig, sehr klar zu verstehen, dass sich die ehemalige Ukraine jetzt de facto in unseren neuen Westlichen Militärbezirk verwandelt. Das russische Militär und die Stützpunkte des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation werden sich jetzt und für immer dort niederlassen müssen.

    Im Falle des endgültigen Zerfalls der Ukraine bietet sich die Verlegung einiger Einheiten und Formationen des Westlichen Militärbezirks und des Südlichen Militärbezirks in die befreiten Gebiete an. Die Verteidigungserfahrungen der nicht anerkannten Republiken werden übernommen: Transnistrien, Abchasien und Südossetien.
  4. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
    Mikhail L. 12 März 2022 17: 08
    -6
    ... Gibt es noch Hoffnung für die "Rebellen"?!
    ...Aber wo sind sie jetzt?
    ... Die Russische Föderation muss den Einwohnern der Ukraine ein normales Leben und eine normale Entwicklung ermöglichen, und dann wird niemand ... zu den Waffen greifen!
    ...Und umgekehrt!
  5. EpivIaK Офлайн EpivIaK
    EpivIaK (Ian) 12 März 2022 17: 32
    +1
    Und werden in dieser Situation nicht einige Kräfte von der Krim (zumindest teilweise) freigelassen? Das muss all die Jahre da gewesen sein. Na ja, vielleicht sind es Kleinigkeiten, aber trotzdem.
    Nun, danke für den Artikel.
  6. Yuri Palaznik Офлайн Yuri Palaznik
    Yuri Palaznik (Yuri Palaznik) 12 März 2022 17: 41
    +4
    Es gibt genug Menschen in der Ukraine, um alles zu beschützen. Nicht alle von ihnen sind Bandera. Die Nazis werden zu kriminellen Außenseitern.
  7. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Alexander) 12 März 2022 18: 01
    0
    Kürzlich schlug Medwedew vor, das Moratorium für die Todesstrafe in Russland aufzuheben. Ich finde den Vorschlag zeitgemäß, die einzige Strafe für Terroristen und ihre Komplizen sollte der Galgen sein, mit Beschlagnahme von Eigentum.
    1. Spasatel Офлайн Spasatel
      Spasatel 12 März 2022 19: 59
      0
      Er muss sich aufgeregt haben! Wie konnte er selbst kein Kandidat für diese Hinrichtung werden ...
  8. Spasatel Офлайн Spasatel
    Spasatel 12 März 2022 19: 56
    0
    Und warum nicht bis zum dritten Knie ALLEN Bandera-Abschaum im GESAMTEN Territorium der Ukraine ausschneiden? Zusammen mit Lemberg und Transkarpatien? Von Moldawien oder Polen aus kann man nicht nach Russland einsteigen ...
  9. NikolayN Офлайн NikolayN
    NikolayN (Nikolai) 12 März 2022 22: 24
    +7
    Ich denke, dass diese Fragen vor dem Start des WSO durchdacht wurden. Seltsame Experten bewerten nur eine Option. Ihre m.b. Dutzend. Ich glaube nicht, dass wir die Ukraine grundsätzlich besetzen müssen. Es muss auch nicht geteilt werden: Es gibt auch zahlreiche familiäre Bindungen, die auf Unzufriedenheit und Vereinigung drängen werden. Entnazifizierung ist die Zerstörung der Nazis und der neuen Verfassung. Föderalisierung oder gar Konföderation. Das Verbot der Aufrechterhaltung der Armee mit einem Kontrollmechanismus. Die Hauptsache, seltsamerweise, werden sie unter solchen Bedingungen anfangen, besser zu leben. Sie werden sich immer noch vor uns beugen. Schwieriger mit Europa. Aber ein paar oder drei Militärstützpunkte in der Nähe der Westgrenzen der Ukraine könnten den Westen zwingen, für beide Seiten akzeptable Beziehungen zu Russland anzustreben. Jetzt sollte der Hauptfaktor in unseren Beziehungen zum Westen das schnelle Wachstum des Wohlergehens der Russen sein. Der erwartete Rückgang des russischen BIP sollte kein Hindernis sein. Wohlfahrt ist zuallererst Unterkunft, ausreichend Nahrung, Ausrüstung, Autos, Reisen und ein entwickelter Dienstleistungssektor – das ist kein Wolkengeld, wir hatten es, bis sie festgenommen wurden.
    1. Rom Phil Офлайн Rom Phil
      Rom Phil (Roma) 12 März 2022 23: 42
      0
      Stimme dir zu 100% zu.
      Ich habe hier die Kommentare von Ura-Patrioten, Hutwerfern gelesen und verstehe, dass sie von einem Wunsch nach Rache, einem Wunsch nach Vergeltung für die Spaltung der slawischen Gesellschaft, einem Wunsch nach Bestrafung für Verrat und dem Ausstieg aus der scheinbar unzerstörbaren slawischen Familie getrieben werden von Russen, Weißrussen und Ukrainern .. ABER ..... ...
      Ost-, West- und Südslawen (mehr als ein Dutzend Nationalitäten), obwohl sie sich Brüder nannten, waren sie es nie.
      Und jetzt die Ukraine. Und warum ist sie Russland? Wenn Sie rein pragmatisch und wirtschaftlich denken.
      Wenn der Status der Neutralität in der ukrainischen Verfassung verankert ist, wird von diesem Land keine Bedrohung ausgehen.
      Und wenn die Ukraine in zwei einander feindlich gesinnte Teile geteilt wird, dann bereitet das dem gesamten russischen Volk große Kopfschmerzen. Dies sind enorme wirtschaftliche, militärische und politische Ressourcen für Russland, da die pro-westlichen und pro-russischen Teile der Ukraine in ständigem Wettbewerb stehen werden.
      Hier können wir an die Berliner Mauer erinnern, durch die die Ostdeutschen in den Westteil Berlins zogen und riskierten, abgeschossen zu werden.
  10. Pishenkov Офлайн Pishenkov
    Pishenkov (Alexey) 12 März 2022 22: 45
    +2
    Das Niveau dieses zitierten Experten ist äußerst zweifelhaft, da die gesamte Geschichte der Briten während verschiedener Besetzungen und sogar der Deutschen auf dem Territorium der UdSSR, wie viele andere, sozusagen massiv für ihre Aufgaben der Sicherheits-Besatzungsordnung eingesetzt wurden. die örtliche Bevölkerung, von der die überwiegende Mehrheit ihnen zwar nicht extrem feindselig, aber doch nicht freundlich begegnete.
    Es ist sehr seltsam, dass er in der Ukraine aus irgendeinem Grund all dies in den Soldaten der russischen Streitkräfte betrachtet. Ich persönlich bin mir absolut sicher, dass die Ukrainer selbst mit ihrer eigenen "Besatzung" zurechtkommen werden, vielleicht erst einmal einigermaßen kontrolliert... Da gibt es auf jeden Fall mehr als genug Leute, die da hin wollen.
  11. borisvt Офлайн borisvt
    borisvt (Boris) 13 März 2022 00: 03
    +4
    Die Grenze sollte meines Erachtens eindeutig zu Polen verlaufen. In diesem Fall ist alles einfacher, obwohl es zunächst schwieriger sein wird.
    Die Grenzschutzbeamten an den bestehenden Grenzen sind keine neue Grenze, die auf offenem Feld auszurüsten ist, und es ist um ein Vielfaches einfacher, mit den Rebellen fertig zu werden. Stellen Sie sich vor, in welche Höhen die immer noch verkümmerte Industrie zur Herstellung von Drohnen steigen wird))
  12. bsk_una Офлайн bsk_una
    bsk_una (Nick) 13 März 2022 06: 44
    +3
    ... um den äußeren Umkreis zu bewachen - an der Grenze zu Galizien und Wolhynien, oder besser zu Polen ...

    Ja, besser mit Polen!!!. Und je näher Polen und Rumänien sind, desto weiter wird die NATO mit ihren Problemen sein!!!
  13. Wladimir Golubenko Офлайн Wladimir Golubenko
    Wladimir Golubenko (Wladimir Golubenko) 13 März 2022 07: 44
    +3
    Ernenne überall Generalgouverneure. Nur Russen! Behalten Sie den Generalgouverneur für mindestens dreißig Jahre, bis eine neue Generation in ihren Territorien heranwächst.
  14. Moray Boreas Офлайн Moray Boreas
    Moray Boreas (Morey Borey) 13 März 2022 11: 56
    0
    Dieser Kannabel ist ein typischer Angelsachse mit einer primitiven Denkweise. Alles wird anders. Während der Rehabilitationsphase wird es zunächst militärische Disziplin und teilweise sogar Ausgangssperren geben. Es werden Mittel zur objektiven Kontrolle rund um die Uhr installiert, Anreize zur Denunziation von Schurken gegeben, und es wird eine vollständige Überprüfung der Bevölkerung auf begangene Verbrechen geben .... es wird eine Entnazifizierung in vollem Umfang für mehrere Jahrzehnte geben. Es wird Indoktrination geben. Und wir müssen die Grenze vom ersten Tag an kontrollieren. Die Ukraine - als Ressource und Markt ist sehr wichtig. Das ist jetzt mit unserer schwarzen Erde unsere russische Ernährungssicherheit, das ist Kokskohle - Energiesicherheit, das ist eine Industrie, die modernisiert werden muss, und so weiter. Und sie, diese neue Ukraine, wir brauchen ein freundliches Ganzes. Deshalb haben wir diese Arbeit mit Ihnen begonnen. Natürlich muss der KGB jetzt die Situation ständig hüten. Migranten aus Zentralasien und dem Nahen Osten werden dort für einen dauerhaften Aufenthalt strömen !! Hier werden Sie sehen! Das Klima ändert sich, im Süden gibt es fast eine Wüste, aber Sie können in der Ukraine leben.
  15. Moray Boreas Офлайн Moray Boreas
    Moray Boreas (Morey Borey) 13 März 2022 12: 02
    +1
    Die Hauptsache ist, dass die verbleibende lokale Bevölkerung ohne Zweifel verstehen sollte, dass wir FÜR IMMER gekommen sind.
  16. Krapilin Online Krapilin
    Krapilin (Victor) 13 März 2022 16: 23
    0
    Auf dem Auslandsportal RealClearDefence ist die Krim auf der Karte als Teil von Kleinrussland/Novorossia markiert, aber das ist das Territorium von Russland...
  17. Avarron Офлайн Avarron
    Avarron (Sergey) 13 März 2022 21: 33
    +1
    Es kann keine andere Möglichkeit geben. Wenn nur Russland von dort abreist, werden all diese Bandera *****-Brüder, die jetzt nach Polen und weiter nach Europa gefegt sind, sofort dorthin eilen. Der Nationalismus wird in einer neuen Doppelfarbe erblühen, die der Westen wieder sponsern, mit Waffen versorgen und gegen Russland trainieren wird.
    Die Ukraine wird vollständig geräumt und die Grenzen zu Europa werden sorgfältig kontrolliert.
    Nun, ich wiederhole noch einmal - solange es amerikanische Stützpunkte in Europa gibt, dürfen wir nicht mit Europa auskommen, gehen nicht zu einer Wahrsagerin.
    Amerikanische Stützpunkte in Europa, das ist die Wurzel allen Übels.
  18. Kalita Офлайн Kalita
    Kalita (Alexander) 14 März 2022 09: 55
    +1
    Es gibt Menschen in der Ukraine, die einfach Hilfe brauchen, und sie selbst werden mit der Unterstützung Russlands die Dinge in Ordnung bringen. Nazis gibt es nicht mehr und wird es auch nie geben.