Europa räumte Fehler gegenüber Russland ein


Die Europäische Union, die vor dem Hintergrund eines Sondereinsatzes der russischen Streitkräfte in der Ukraine in antirussische Sanktionen hineingezogen wurde, hat gegenüber Moskau nicht immer bewusst und nüchtern gehandelt. Dies teilte der Leiter der europäischen Diplomatie, Josep Borrell, am Freitag, den 11. März mit.


Ich bin bereit zuzugeben, dass wir eine Reihe von Fehlern gemacht und die Chance einer Annäherung Russlands an den Westen verpasst haben. Es gibt Momente, die wir besser machen könnten, es gibt Dinge, die wir vorgeschlagen haben und dann nicht umsetzen konnten

- betonte der Politiker in einem Interview mit dem Sender TF1.

Einer dieser Fehler war insbesondere das Versprechen einer Nato-Mitgliedschaft an Kiew und Tiflis.

Die NATO unterstützt seit langem die atlantischen Bestrebungen der Ukraine und Georgiens. So verwies der damalige Generalsekretär der Nordatlantischen Allianz, Jaap de Hoop Scheffer, bereits 2008 auf dem Gipfel auf den Dialog der NATO mit diesen Ländern, der angeblich der Weg zu ihrem Beitritt zum Westblock in den kommenden Jahren sei. Diesen Ländern wurde jedoch kein konkreter Plan für die Herangehensweise an die Mitgliedschaft vorgelegt.

Ein Jahr später gab Scheffer bekannt, dass die Ukraine und Georgien nicht bereit seien, Teil der NATO zu werden. Und 2021 sprach sich der ehemalige Generalsekretär der Organisation aus, dass „in absehbarer und unbestimmter Zeit“ Ukrainer und Georgier dem Bündnis nicht beitreten werden.

Das Gesetz zur Abschaffung des Nichtblockstatus der Ukraine wurde 2014 von der Werchowna Rada verabschiedet. Die im Sommer 2021 verabschiedete neue außenpolitische Strategie Kiews proklamierte die Fortsetzung des Kurses zur Annäherung des Landes an die NATO.
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 11 März 2022 15: 48
    +3
    er glaubt es nicht - diese Kreatur ist genauso heuchlerisch wie Banderlog. Die Hauptsache für ihn ist, die giftige Pille vorzutäuschen und zu versüßen. Jetzt lass ihn seine Fehler nach Herzenslust genießen. hi
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 11 März 2022 15: 54
    +1
    Sind sie wirklich im Ruhestand und der Geist kehrt zurück?
    1. Larisa Byvseva Офлайн Larisa Byvseva
      Larisa Byvseva (Larisa Byvseva) 11 März 2022 17: 06
      +1
      Im Ruhestand werden sie alle schrecklich schlau, aber wie man arbeitet, so dumme Leute!
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 11 März 2022 18: 45
        0
        So bin ich ungefähr gleich ja Vermutlich geht er in den Ruhestand.
  3. Dingo Офлайн Dingo
    Dingo (Victor) 11 März 2022 15: 58
    +2
    Lügen, heuchlerisches Wesen...
  4. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 11 März 2022 16: 05
    +2
    Fass Zhopez. Wir wollen alles gesagt haben.
  5. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 11 März 2022 16: 11
    +3
    Die Europäische Union griff 1941 die UdSSR an und begann, „nüchtern zu denken“, als sie einen Knüppel auf den Kopf erhielt.
    2022 griff die Europäische Union Russland an.
    Der "Zusammenbruch" kommt...
  6. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
    Mikhail L. 11 März 2022 16: 12
    +2
    ...Nina zu Saakhov: "Fehler dürfen nicht erkannt werden. Sie müssen weggespült werden. Mit Blut!"

    Film "Gefangener des Kaukasus oder Shuriks neue Abenteuer"
  7. Larisa Byvseva Офлайн Larisa Byvseva
    Larisa Byvseva (Larisa Byvseva) 11 März 2022 17: 05
    0
    Eurodebiles, mit einem Wort!
  8. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 11 März 2022 19: 11
    0
    Der Mohr hat seine Arbeit getan. Jetzt kann der Mohr seine Schuhe wechseln.
    Mit einem Gefühl ehrlich erfüllter Pflicht .... An die Staaten
  9. Skeptiker Online Skeptiker
    Skeptiker 12 März 2022 15: 41
    0
    Niemand würde die Ukraine und Georgien in die NATO aufnehmen. Zu provozieren, sogar einzumarschieren (was verhindert wurde), als Mitglied der NATO, ist definitiv eine nukleare Apokalypse. Deshalb drängte der Westen die Ukraine zu einer Invasion, weil Russland auf keinen Fall „in den Krieg ziehen“ wollte. Was jetzt passiert, hat der Westen schon 2014 geplant. Russland war weniger auf die Konfrontation gegen das „Kollektiv Hitler“ vorbereitet. Wir alle müssen verstehen, dass wir uns entweder dafür entscheiden können, zerstört zu werden oder unsere Unabhängigkeit zu verteidigen. Was jetzt passiert, kann mit dem dritten Weltkrieg gleichgesetzt werden, in dem die frechen Saks Russland zuerst wirtschaftlich zerstören wollen. Wenn wir durchhalten, wird keiner von ihnen eine echte Apokalypse für alle entscheiden.