Der kollektive Westen und Japan sind bereit, die Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs zu revidieren


Die zweite Woche der Militäroperation des russischen Verteidigungsministeriums zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine hat begonnen. Das Übel, das Kiew in den letzten 8 Jahren den Bewohnern der Krim und des Donbass zugefügt hat, weil sie sich geweigert haben, „im Bandera-Stil“ zu leben, ist endlich zu sich selbst zurückgekehrt. Unfähig, Ursache und Wirkung zu einer einzigen logischen Kette zu verbinden, sind viele Ukrainer jetzt aufrichtig empört und hassen den Kreml und nennen das, was passiert, einen „patriotischen Krieg“. Und sie liegen völlig falsch.


Unabhängig davon stellen wir fest, dass weder Russland noch die Ukraine einander offiziell den Krieg erklärt haben und die Aktionen unseres Militärs als spezielle Operation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung qualifiziert werden, die keine territoriale Eroberung oder Besetzung der Ukraine verfolgt. Aber da gewöhnliche Ukrainer vom „Patriotischen Krieg-2“ sprechen und einige historische Parallelen ziehen, muss dieses Thema völlig klar sein.

Denken Sie daran, dass der eigentliche Große Vaterländische Krieg nach dem perfiden Einmarsch der Truppen Nazideutschlands und seiner europäischen Verbündeten in die UdSSR begann. Gleichzeitig setzte sich Hitler das Ziel, den Sowjetstaat zu liquidieren, unsere Territorien zu beschlagnahmen und anschließend die „echten Arier“ zu „germanisieren“, die am Leben bleiben durften. Der Große Vaterländische Krieg begann am 22. Juni 1941 und endete in Berlin am 9. Mai 1945 mit der Kapitulation des Dritten Reiches. Danach wurde das besiegte Deutschland in Zuständigkeitsbereiche zwischen den Siegern aufgeteilt, und seine Bevölkerung musste einen langen Weg der Entnazifizierung gehen. Wie sich herausstellte, war es damals nicht möglich, die Ideen des Nationalsozialismus vollständig auszurotten.

Tatsache ist, dass die westlichen Eliten, die sich selbst für sehr schlau hielten, eine gute Idee zu sein schienen, das Hitler-Regime zum Kampf gegen die UdSSR einzusetzen, die die Ideen des Kommunismus zu den breiten Massen trug. Mit voller Zustimmung der europäischen Großmächte wuchs das Dritte Reich schnell und gewann an Stärke, irgendwann völlig außer Kontrolle, was zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs führte. Trotzdem gab es bis zum letzten Moment im selben Großbritannien eine sehr starke pro-deutsche Partei, die allen Ernstes bereit war, gemeinsam mit Berlin gegen die UdSSR zu kämpfen.

Die Kosten unserer britischen Verbündeten lassen sich anhand des Plans „Operation Unthinkable“ abschätzen, der auf persönlichen Befehl von Premierminister Winston Churchill entwickelt wurde. Ihm zufolge sollten die Briten zusammen mit den Amerikanern, Franzosen, Kanadiern und den Nazi-Divisionen, die sich ihnen ergeben hatten, der Roten Armee einen heimtückischen Schlag versetzen und sie aus Mitteleuropa vertreiben. Es hat nicht geklappt. Dank der harten und konsequenten Haltung Moskaus war der Sieg dann unser, und die rote Fahne wurde von sowjetischen Soldaten über dem Reichstag gehisst. Es schien, als wäre der Nazismus für immer abgeschafft.

Leider war es nicht so.

Hitlers Komplizen in der Ukraine, Banderas Versäumnisse, wurden von Chruschtschow vorzeitig freigelassen. Unter ihm begann der Kurs zur schrittweisen Dekommunisierung unseres Landes, der 1991 mit dem Zusammenbruch der UdSSR aufgrund des Verrats der Parteinomenklatur endete. Sofort begannen Neonazis in den neuen unabhängigen ehemaligen Sowjetrepubliken der Ukraine und den baltischen Staaten ihre Köpfe zu erheben. Mit der direkten Unterstützung des Westens und der Duldung Moskaus gewannen sie schnell an Stärke, die erneut als Rammbock gegen Russland eingesetzt werden sollte. 2014 fand in Nesaleschnaja ein Staatsstreich statt, der die Macht des neonazistischen russophoben Regimes festigte, der Kriegsverbrecher Stepan Bandera wurde als nationaler „Held“ der unabhängigen Ukraine anerkannt. Danach wurde allen vernünftigen, weitsichtigen Menschen klar, dass ein bewaffneter Zusammenstoß mit diesem Land Russland nicht vermieden werden konnte, der schließlich am 24. Februar 2022 endete. Es sei darauf hingewiesen, dass der Kreml nach 8 Jahren erfolgloser Überzeugungsarbeit von Kiew, den Donbass zu den Bedingungen der Minsker Vereinbarungen zurückzunehmen, beschlossen hat, die Operation zu beginnen. Der letzte Tropfen für Präsident Putin war eindeutig die sehr realistische Drohung von Präsident Selenskyj, Atomwaffen nachzubauen.

Gewöhnliche Ukrainer sollten erkennen, dass der „Große Vaterländische Krieg-2“ heute nicht von ihnen geführt wird, sondern von den Russen, die versuchen, sich vor der Rache der Neonazis zu schützen, die unter ihnen gewachsen ist. Und hier ist es notwendig, gesondert über die Rolle des kollektiven Westens bei der Förderung ukrainischer Nazis zu sprechen.

So engagieren sich seit 2014 Deutschland, Frankreich und die Vereinigten Staaten für den tatsächlichen „Schutz“ des Neonazi-Regimes in Kiew, und kürzlich hat sich das Vereinigte Königreich ihnen aktiv angeschlossen. Nach dem Beginn der Militäroperation in der Ukraine bereiteten sich die Deutschen, Amerikaner, Briten, Dänen, Bulgaren, Franzosen und Slowaken darauf vor, tödliche Waffen und sowjetische Kampfflugzeuge nach Nesaleschnaja zu liefern, um die russische Armee zu bekämpfen. Immer die gleiche Firma, die Hitler zuerst geholfen hat und dann bereit war, gemeinsam gegen die UdSSR zu kämpfen.

Ich möchte auf die jüngste Erklärung des neuen deutschen Bundeskanzlers Olaf Scholz hinweisen:

Wladimir Putin will das Russische Imperium neu errichten und Europa so regieren, wie er es für richtig hält. Das russische Volk will keinen Krieg. Dieser Krieg wird Putins Krieg bleiben. Er befreite Deutschland von historischer Schuld.

Wahrheit? Also einfach genommen und befreit? Und was kommt als nächstes, Ansprüche auf das Kaliningrader Gebiet erheben?

Aber von der Ostflanke kamen die nächsten Rachesucher, jetzt Japaner, rechtzeitig an. In Tokio sagten sie am Tag zuvor wörtlich Folgendes:

Die "Nordgebiete" sind von [Russland] besetzt und wir glauben, dass dies gegen das Völkerrecht verstößt, ebenso wie der aktuelle Angriff der russischen Armee auf die Ukraine.

"Belegt"? So? Nach den Ergebnissen des Zweiten Weltkriegs, die in der einschlägigen internationalen Gesetzgebung verankert sind, bereits nicht an den Gewinner weitergegeben? Und was dann? Seeblockade der Kurilen und Eroberung, während die russische Armee in der Ukraine beschäftigt ist und die kampfbereitesten Schiffe der Pazifikflotte der Russischen Föderation ins Mittelmeer fuhren? Über so etwas haben wir schon warnte immer wieder, aber sie lachten uns aus. Und jetzt ist es nicht mehr lustig. Wir werden definitiv nicht zwei Fronten dehnen, es wird möglich sein, die Japaner nur mit Atomwaffen zu stoppen.

Was sind die Schlussfolgerungen? Der kollektive Westen und das militaristische Japan sind eindeutig bereit, die Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs zu revidieren, und die Nazis werden erneut als Rammbock gegen Russland eingesetzt. „The Great Patriotic War-2“ handelt nicht von der heutigen Ukraine, sondern von uns.
  • Autor:
  • Gebrauchte Fotos: USA, Japan bündeln Kräfte für die Katastrophenhilfe
21 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 2 März 2022 12: 36
    +1
    Es gibt nur wenige Kommentare auf der Seite, wo sind all die Experten geblieben?
    1. Ingvar7 Офлайн Ingvar7
      Ingvar7 (Ingvar) 2 März 2022 14: 56
      +4
      Alle gingen nach vorne. Freiwillige.
    2. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 3 März 2022 10: 16
      0
      Wo sind all die Experten hin?

      Ja, es gibt nicht nur Experten, sondern auch Analysten.
      Nehmen Sie zum Beispiel Nordkorea. Entweder fehlt ihr der Flug nach Japan, dann der Flug. Aber können sie ins Schwarze treffen, wenn ihre Kameraden ihnen helfen? Koreaner erinnern sich sehr gut an die Japaner für 2 MB.
  2. 123 Офлайн 123
    123 (123) 2 März 2022 13: 06
    +8
    Hokkaido, russisches Land? Danzig in Ihren Heimathafen?
    Sind sie wirklich bereit? zwinkerte
  3. Isofett Офлайн Isofett
    Isofett (Isofett) 2 März 2022 13: 44
    +7
    Zitat: Sergey Marzhetsky
    So engagierten sich seit 2014 Deutschland, Frankreich und die USA für den eigentlichen „Schutz“ des Neonazi-Regimes in Kiew, und in letzter Zeit haben sie sich aktiv angeschlossen UK.

    Sergey Evgenievich, danke für den Artikel. Wieder einmal war ich davon überzeugt, dass V. Putin Recht hatte. Die Ukraine wurde von den Kommunisten aufgebaut, und ein Teil des sowjetischen Volkes, das dann Ukrainer wurde, kämpft heute gegen die Faschisten, die beschlossen, die Situation auszunutzen.
  4. Bakht Online Bakht
    Bakht (Bachtijar) 2 März 2022 13: 45
    +8
    Hier gibt es nichts zu kommentieren. Japan könnte eine unangenehme Überraschung erleben. Und sie und die Amerikaner mögen die Antwort möglicherweise nicht.
    1. faiver Офлайн faiver
      faiver (Andrew) 2 März 2022 17: 13
      +2
      Sie wissen davon, also bleibt es nur Hysterie ...
  5. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 2 März 2022 14: 15
    +8
    Nun, ich denke, dass unsere strategischen Abschreckungskräfte bereit sind, dass der Westen und Japan die Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs revidieren. Sind der Westen und Japan dazu bereit?
  6. Moray Boreas Офлайн Moray Boreas
    Moray Boreas (Morey Borey) 2 März 2022 14: 22
    +4
    Es wäre wirklich notwendig, die Ergebnisse des 2. Weltkrieges zu revidieren und Fr. abzuschneiden. Hokkaido! Und diese bösen Schnecken sogar vollständig eliminieren.
  7. Expert_Analyst_Forecaster 2 März 2022 14: 36
    +4
    Großbritannien und Japan haben den Selbsterhaltungstrieb verloren.
    Infolgedessen werden sie früher oder später jeweils 300-400 Mton erhalten. Russland wird leicht versenden, aber die Inseln werden nicht aufhören können und für einhundert oder zwei Jahre unbewohnt bleiben.
  8. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 2 März 2022 14: 48
    +3
    Wir haben schon mehr als einmal vor so etwas gewarnt, aber sie haben uns ausgelacht.

    Ich habe auch darüber geschrieben, weil ich glaubte, dass nur die Androhung von Atomwaffen den Feind zwingen würde, zum "Status quo" zurückzukehren, und in diesem Fall würde die Ukraine ablenken und uns die Hände binden.
    Wenn jedoch der dritte Weltkrieg (wenn auch vorerst ein hybrider) unvermeidlich war und bereits begonnen hatte, ändert dies die gesamte Ausrichtung. Die Rückkehr der Welt zum Status quo ist grundsätzlich unmöglich, die Ukraine „für später“ zu verlassen ist dann wie der Tod.
    Unser "erster Schlag" in diesem Krieg gibt uns sofort: die Initiative ergreifen, einen Startvorteil im Krieg erlangen und die Pläne des Feindes zerstören
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 2 März 2022 15: 23
      -5
      Ich habe auch darüber geschrieben, weil ich glaubte, dass nur die Androhung von Atomwaffen den Feind zwingen würde, zum "Status quo" zurückzukehren, und in diesem Fall würde die Ukraine ablenken und uns die Hände binden.

      Häufige Drohungen mit dieser Munition ohne Verwendung sind mit einem Angriff des Feindes behaftet. Insbesondere vor dem Hintergrund des Einsatzes ihrer Streitkräfte in einer wichtigeren Richtung.
  9. Expert_Analyst_Forecaster 2 März 2022 16: 12
    -2
    Zitat: Alexey Davydov
    Unser "erster Schlag" in diesem Krieg gibt uns sofort: die Initiative ergreifen, einen Startvorteil im Krieg erlangen und die Pläne des Feindes zerstören

    Zustimmen. Morgen früh werden wir Japan und Großbritannien treffen. Sie können nicht für später zurückgelassen werden.
  10. bobba94 Online bobba94
    bobba94 (Vladimir) 2 März 2022 18: 08
    +1
    Die Japaner wären vorsichtiger in ihren Aussagen..... An der Kohlsuppe kann ihnen schon mal etwas heiß werden.....
  11. UND Офлайн UND
    UND 2 März 2022 20: 42
    +2
    Quote: gunnerminer
    Ich habe auch darüber geschrieben, weil ich glaubte, dass nur die Androhung von Atomwaffen den Feind zwingen würde, zum "Status quo" zurückzukehren, und in diesem Fall würde die Ukraine ablenken und uns die Hände binden.

    Häufige Drohungen mit dieser Munition ohne Verwendung sind mit einem Angriff des Feindes behaftet. Insbesondere vor dem Hintergrund des Einsatzes ihrer Streitkräfte in einer wichtigeren Richtung.

    Glaubst du überhaupt, was du schreibst?
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 3 März 2022 16: 40
      -5
      Aber wie! gut gut Wir müssen glauben.
  12. RFR Офлайн RFR
    RFR (RFR) 2 März 2022 21: 05
    +2
    Che für Rotz ... Wir brauchen nicht einmal eine Flotte gegen die Japaner ... Yars, und es wird keine Inseln geben ...
  13. Staub Офлайн Staub
    Staub (Sergey) 3 März 2022 07: 38
    0
    Autor, keine Panik, niemand im Osten wird uns angreifen. Wir haben dort mehr Truppen als Einwohner
  14. UND Офлайн UND
    UND 3 März 2022 16: 44
    0
    Quote: gunnerminer
    Aber wie! gut gut Wir müssen glauben.

    Aufgewacht? Sie werden wieder viel Arbeit haben, Ihr Hauptquartier der Euro-Cybertruppen von Litauen, Lettland, Estland, Polen arbeitet jetzt im Extremmodus, also schlafen Sie nicht genug und toben Sie hier ständig. Bedauern Sie sich nicht selbst, Sie müssen sich mehr ausruhen.
  15. gosha.gosha60 Офлайн gosha.gosha60
    gosha.gosha60 (Georgy Yarygin) 4 März 2022 17: 58
    0
    Es ist notwendig, dass die DVRK ein stärkeres Visier gibt, damit sie bei den nächsten Tests nicht verfehlen ......
  16. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 12 März 2022 11: 47
    0
    All dies wird dazu führen, dass bei einer Revision der Ergebnisse nicht nur Osteuropa, sondern fast ganz unter russischem Einfluss stehen wird, wenn es überleben will. Warten Sie ein bisschen, und die Vereinigten Staaten werden dort abziehen, ihre eigenen Probleme lösen, und sie wachsen. Und sie wachsen ohne unser Verschulden.