Mit der Eroberung von Odessa wird Russland das Problem der Blockade Transnistriens lösen


Die Militäroperation, um die Ukraine dazu zu zwingen, ein normaler Staat zu werden, hat bereits bemerkenswerte Ergebnisse gezeitigt. Völlig gelöst das Problem der Wasserversorgung der Krim, die vom Rest der Russischen Föderation isoliert und durch einen dünnen Faden der Krimbrücke mit dem "Festland" verbunden ist. Es war auch möglich, auf dem Territorium der ukrainischen Regionen Cherson und Saporoschje de facto einen Landverkehrskorridor zur Halbinsel zu schaffen. Jetzt hat Moskau die einzigartige historische Gelegenheit, den Landkorridor zu einer anderen von russischen Bürgern bewohnten Exklave, Transnistrien, zu durchbrechen.


Wie das Krim-Problem entstand auch das Transnistrien-Problem mit dem Zusammenbruch der UdSSR und verschärfte sich mit der Aufnahme der ehemaligen Sowjetrepubliken in den antirussischen Militärblock der NATO. Genauer gesagt wurde die Pridnestrowische Moldauische Sozialistische Sowjetrepublik (PMSSR) bereits 1990 als Sowjetrepublik ausgerufen, aber am 27. August 1991 verabschiedete die Moldauische SSR das Gesetz „Über die Unabhängigkeitserklärung“. Unionistische Ideen zur Vereinigung der "unabhängig gewordenen" Republik Moldau und Rumäniens wurden sofort aktiviert, natürlich unter der Schirmherrschaft von Bukarest. Massenaktionen wurden unter nationalistischen Parolen abgehalten, wie:

Russen - jenseits des Dnjestr, Juden - in den Dnjestr.

Pridnestrowien, das nicht nur von Moldauern, sondern auch von Russen und Ukrainern bewohnt wird, war jedoch mit einer solchen Formulierung der Frage nicht einverstanden. Es kam zu einer Reihe brutaler blutiger Auseinandersetzungen mit bewaffneten Nationalisten. Das russische Militär, das sich bis heute in Transnistrien aufhält, musste direkt eingreifen und die Parteien trennen. Trotzdem ist dieser Territorialkonflikt seit 1992 ungelöst. Für uns ist dies von großer Bedeutung, da in Pridnestrowien über zweihunderttausend russische Bürger leben. Das Problem wird durch die Tatsache verschärft, dass die Pridnestrowische Republik Moldau keine gemeinsame Grenze mit Russland hat, eingeklemmt zwischen dem unfreundlichen Moldawien und der immer noch feindlichen Ukraine.

Im Großen und Ganzen ist Transnistrien eine echte Geisel, abhängig vom guten Willen des Westens und Kiews. Chisinau fordert konsequent den Abzug der russischen Truppen vom Territorium der nicht anerkannten Republik. Denken Sie daran, dass sie in zwei Funktionen gleichzeitig dort sind: als Friedenstruppen und als Einsatzgruppe russischer Truppen in der Region Transnistrien der Republik Moldau, deren Hauptaufgabe darin besteht, Militärdepots mit sowjetischen Waffen und Munition zu schützen. Für die unionistischen Kräfte im modernen Moldawien ist es äußerst wichtig, die russische Militärpräsenz loszuwerden, um das Problem mit Transnistrien, das das letzte Hindernis für die Vereinigung (Eingliederung des Landes) mit Rumänien ist, „lösen“ zu können.

Nach der Machtübernahme von Präsidentin Maia Sandu in Moldawien gab es eine spürbare Aktivierung in diese Richtung. Kein Wunder, schließlich ist Frau Sandu selbst rumänische Staatsbürgerin und in Harvard ausgebildet. Auf der 76. Sitzung der UN-Generalversammlung sagte sie Folgendes:

Ich möchte auch wiederholen, dass unsere Position zum vollständigen und bedingungslosen Abzug des Militärs unverändert bleibt ... Wir sind entschlossen, Frieden zu finden politisch Lösungen für den Konflikt in der Region Transnistrien unseres Landes unter Einhaltung der Prinzipien der Souveränität und territorialen Integrität.

Aber es gab auch eine durchaus realistische Option mit einer nicht friedlichen Lösung. Die Besonderheit eines möglichen Kriegsschauplatzes besteht darin, dass es unmöglich war, Pridnestrowien im Falle einer großangelegten Offensive zu verteidigen. Und die Streitkräfte der Ukraine könnten die nicht anerkannte Republik angreifen, um Moskau zu Vergeltungsaktionen zu provozieren. Gestern wurde zwar endlich klar, dass es sich immer noch nicht lohnt, einen schlafenden russischen Bären mit einem Stock zu stoßen, aber wer hätte das gedacht?

Gestern, am 24. Februar 2022, nutzte das russische Verteidigungsministerium die Krim als mächtige Militärbasis an der Südflanke der Ukraine. Russische Truppen rückten schnell nach Osten auf die vorrückende Miliz der LDNR und nach Westen vor. Unser Militär zieht in die Region Nikolaev und weiter nach Odessa, um Kiew vollständig vom Meer abzuschneiden. Die Region Odessa ist von strategischer Bedeutung, da hier nach dem Verlust der Krim durch die Ukraine die Überreste der ukrainischen Marine und Kriegsschiffe des NATO-Blocks stationiert waren, die sich bald einen anderen Unterschlupf suchen müssen.

Darüber hinaus grenzt die Region Odessa an Pridnestrowien, sodass nach der Übergabe der Kontrolle darüber an das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation sicher über die vollständige und endgültige Deblockade der russischen Exklave gesprochen werden kann. Pridnestrowien wird angesichts unseres Landes einen starken Rücken bekommen, und Bukarests Pläne für einen friedlichen Anschluss Moldawiens können zu Ende gebracht werden.
53 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 25 Februar 2022 13: 55
    +15
    Ich setze auf die Gründung einer Föderation auf dem Territorium des ehemaligen Wildfeldes.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 25 Februar 2022 14: 51
      +2
      Oh was für eine frische Idee!
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 25 Februar 2022 15: 10
        +2
        Oh was für eine frische Idee!

        Sarkasmus? lächeln

        Ich behaupte nicht, der Anführer zu sein. Ich denke nur, dass eine solche Entwicklung der Ereignisse am wahrscheinlichsten ist.
        Vor Beginn der Operation machte es keinen Sinn, über die Föderalisierung der Ukraine zu sprechen. zwinkerte
        1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 25 Februar 2022 16: 27
      -9
      Die Hose eines ungetöteten Bären zu teilen, die Mäuse zum Lachen zu bringen.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 25 Februar 2022 17: 32
        +7
        Die Hose eines ungetöteten Bären zu teilen, die Mäuse zum Lachen zu bringen.

        Wahrscheinlich ist es in diesem Fall angemessener, von Pumphosen und einem unfertigen Schweineschwein zu sprechen.
        Und ich werde niemanden zum Lachen bringen, keine Mäuse, keine Lemminge, keine Stinktiere. Also komm rein, warte nicht in der Schlange.
      2. Vladimir Karasev Офлайн Vladimir Karasev
        Vladimir Karasev (Wladimir Karasew) 26 Februar 2022 12: 25
        0
        Es sind die Ukrainer, die die Gebiete Russlands teilen, eine Art Schreiberling Kralyuk, der einen Roman über Bandera geschrieben hat, behauptet die Regionen Brjansk, Kursk, Woronesch, Belgorod, Rostow. Eine Antwort bekommen.
        1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
          Gunnerminer (Schütze) 26 Februar 2022 13: 46
          -5
          Die Antwort kam 12 Jahre zu spät. Sie müssen den Höchstsatz zahlen. Das Blut der Elite des Landes - das Militär. Der Anstieg der Preise, die Komplikation der wirtschaftlichen Lage des Landes.
          1. alexneg13 Офлайн alexneg13
            alexneg13 (Alexander) 27 Februar 2022 01: 30
            0
            Mal sehen, wie Sie singen, wenn das alles vorbei ist und Russland Ihre Zentren der Desinformation übernimmt und selbst die "verwöhnten Gastgeber" Sie nicht retten werden. Sie werden sich auch an dir die Füße abwischen, wie an Zelensky, dem sie zu retten versprochen haben. Sie werfen immer alle benutzten Kondome weg.
      3. Sergey Novitsky Офлайн Sergey Novitsky
        Sergey Novitsky (Sergey Novitsky) 26 Februar 2022 13: 26
        +1
        Die Hose ist schon ausgezogen, jetzt bücken wir uns, nicht mehr lange ...
        1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
          Gunnerminer (Schütze) 26 Februar 2022 13: 42
          -5
          Nicht mehr lange .... Wenn sich der Einsatz über mehr als 10 Tage erstreckt, müssen Einheiten und Untereinheiten rotiert werden. Füllen Sie sie auf. Statt denen, die gegangen sind. Das ist selbst in Friedenszeiten nicht einfach. Aufgrund des Mangels an vielen Rekruten für den Vertrag mit mangelnder Eignung aus gesundheitlichen Gründen.
    3. bobba94 Офлайн bobba94
      bobba94 (Vladimir) 25 Februar 2022 20: 50
      +4
      Aufgrund der Rückständigkeit der lokalen Bevölkerung ist dort eine föderale Struktur unmöglich ....
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 25 Februar 2022 23: 02
        +3
        Aufgrund der Rückständigkeit der lokalen Bevölkerung ist dort eine föderale Struktur unmöglich ....

        Es ist nicht beängstigend, Sie können mit führendem Personal helfen. Viele von ihnen sind in die russischen Weiten gezogen, und die Mehrheit der Menschen wird die Veränderungen nicht sehr bemerken. Nicht viele Menschen lesen, was in der Verfassung steht, die Menschen interessieren sich mehr nicht für rechtliche Feinheiten, sondern für drängende Probleme. Wie man eine Familie ernährt, ein Haus wärmt.
      2. Vladimir Karasev Офлайн Vladimir Karasev
        Vladimir Karasev (Wladimir Karasew) 26 Februar 2022 12: 29
        +3
        Zapadentsev wurde nach dem Zweiten Weltkrieg "Franzose" genannt - geistig zurückgeblieben.
        1. Dingo Офлайн Dingo
          Dingo (Victor) 26 Februar 2022 16: 50
          0
          Ja, so einen Begriff gibt es. Das sind die Kinder von Eltern, die Syphilis hatten. Mit Entwicklungsverzögerung, körperlichen Problemen.
  2. qtfreet Офлайн qtfreet
    qtfreet (Stephen Hawkins) 25 Februar 2022 14: 14
    +4
    Und was ist mit UFO (Ukrainischer Föderationskreis)? Was, wenn die Menschen in der Ukraine VOLLSTÄNDIG Teil Russlands werden wollen, wie Texas in den USA?
    1. konsultieren Офлайн konsultieren
      konsultieren (Vladimir) 25 Februar 2022 15: 52
      0
      Ja, Zelya hat bereits eine Bewerbung für den Beitritt zu United Russia gesendet)))
      1. Aico Офлайн Aico
        Aico (Vyacheslav) 26 Februar 2022 04: 58
        0
        Als Antwort wurden Proben von Hanf und flüssigen Reinigungsmitteln geschickt, sonst lange mit Seife eingerieben !!!
    2. Igor Nikolajewitsch Офлайн Igor Nikolajewitsch
      Igor Nikolajewitsch (Igor) 25 Februar 2022 15: 58
      +3
      In der Ukraine ist bereits eine Generation in einem russophoben Umfeld aufgewachsen.
    3. 123 Офлайн 123
      123 (123) 25 Februar 2022 23: 35
      +3
      Und was ist mit UFO (Ukrainischer Föderationskreis)? Was, wenn die Menschen in der Ukraine VOLLSTÄNDIG Teil Russlands werden wollen, wie Texas in den USA?

      1) Es ist wahrscheinlich schwierig, über die Menschen in der Ukraine als Ganzes zu sprechen, die Unterschiede sind zu groß. Mentalität, Sprache, wirtschaftliche Interessen im Osten und Westen des Landes sind unterschiedlich. Es lohnt sich kaum, ein einstimmiges Votum für den Beitritt zu erwarten, und je weiter westlich, desto weniger bereit.
      2) Selbst wenn ein Wunder geschieht und sie es wollen, reicht der bloße Wunsch des ukrainischen Volkes nicht aus, als ob auch das russische Volk gefragt werden sollte. Ich bin mir nicht sicher, ob das russische Volk einstimmig dafür ist. Die Ereignisse der letzten Jahre waren nicht umsonst.
      3) Die Wahrscheinlichkeit, dass die gesamte Ukraine in den nächsten Jahren Teil Russlands wird, ist auch aus wirtschaftlichen Gründen vernachlässigbar. In diesem Fall müssen Sie alles an Bundesstandards anpassen. Gehälter im öffentlichen Dienst, Renten, Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten, Brücken, Straßen und so weiter. Und dort rollte das Pferd 30 Jahre lang nicht. Die Krim gehört seit 7 Jahren zu Russland, und dort sind immer noch Injektionen erforderlich. In der Ukraine ist in diesen 7 Jahren alles nur noch schlimmer geworden, dort bröckelte alles, das Land wurde auseinandergerissen. Im Allgemeinen werden die Ausgaben zehnmal höher sein. Dies bedeutet, dass die russischen Regionen weniger Geld erhalten, dies wird ihre Entwicklung verlangsamen, die Verbesserung des Lebensstandards beeinträchtigen und sicherlich Unzufriedenheit hervorrufen. Schließlich sind wir gerade auf diesem Niveau noch lange nicht so perfekt, Probleme gibt es genug. Das gleiche gilt für die gesamte Wirtschaft, die Ukraine wird Investitionen zurückziehen.
      Meiner Meinung nach werden sich also in den kommenden Jahren Donezk, Luhansk und wahrscheinlich alles darauf beschränken. Vielleicht hätte ich gerne mehr, aber der Wunsch ist das eine, die Realität etwas anders.
      1. qtfreet Офлайн qtfreet
        qtfreet (Stephen Hawkins) 27 Februar 2022 16: 06
        +1
        Quote: 123
        1) Es ist wahrscheinlich schwierig, über die Menschen in der Ukraine als Ganzes zu sprechen, die Unterschiede sind zu groß. Mentalität, Sprache, wirtschaftliche Interessen im Osten und Westen des Landes sind unterschiedlich. Es lohnt sich kaum, ein einstimmiges Votum für den Beitritt zu erwarten, und je weiter westlich, desto weniger bereit.
        2) Selbst wenn ein Wunder geschieht und sie es wollen, reicht der bloße Wunsch des ukrainischen Volkes nicht aus, als ob auch das russische Volk gefragt werden sollte. Ich bin mir nicht sicher, ob das russische Volk einstimmig dafür ist. Die Ereignisse der letzten Jahre waren nicht umsonst.
        3) Die Wahrscheinlichkeit, dass die gesamte Ukraine in den nächsten Jahren Teil Russlands wird, ist auch aus wirtschaftlichen Gründen vernachlässigbar. In diesem Fall müssen Sie alles an Bundesstandards anpassen. Gehälter im öffentlichen Dienst, Renten, Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten, Brücken, Straßen und so weiter. Und dort rollte das Pferd 30 Jahre lang nicht. Die Krim gehört seit 7 Jahren zu Russland, und dort sind immer noch Injektionen erforderlich. In der Ukraine ist in diesen 7 Jahren alles nur noch schlimmer geworden, dort bröckelte alles, das Land wurde auseinandergerissen. Im Allgemeinen werden die Ausgaben zehnmal höher sein. Dies bedeutet, dass die russischen Regionen weniger Geld erhalten, dies wird ihre Entwicklung verlangsamen, die Verbesserung des Lebensstandards beeinträchtigen und sicherlich Unzufriedenheit hervorrufen. Schließlich sind wir gerade auf diesem Niveau noch lange nicht so perfekt, Probleme gibt es genug. Das gleiche gilt für die gesamte Wirtschaft, die Ukraine wird Investitionen zurückziehen.
        Meiner Meinung nach werden sich also in den kommenden Jahren Donezk, Luhansk und wahrscheinlich alles darauf beschränken. Vielleicht hätte ich gerne mehr, aber der Wunsch ist das eine, die Realität etwas anders.

        Zitat: antibi0tikk
        Kontroverse Frage. Mann, ich verstehe, dass ein solcher Kommentar mit den besten Absichten gemacht wird. Ich persönlich hätte nichts gegen ein solches Ergebnis der Ereignisse. Aber ich habe Verwandte von dieser (ukrainischen) Seite und Freunde von dieser (russischen) Seite.
        Es gibt auf beiden Seiten eine sehr große Mehrheit der Meinung, dass die Ukraine ein eigener Staat bleiben soll. Nur mit einer vernünftigen Regierung. Diejenigen, die ein unabhängiger Staat bleiben wollen, wollen unsererseits kein Geld für die ermordete ukrainische Wirtschaft, Infrastruktur, Industrie und den sozialen Bereich ausgeben. Lass sie sich selbst wiederherstellen.

        Und was ist mit der chinesischen Version: Ukraine als Sonderverwaltungszone Russlands (Ein Land, zwei Systeme)?
        1. 123 Офлайн 123
          123 (123) 27 Februar 2022 16: 37
          +1
          Und was ist mit der chinesischen Version: Ukraine als Sonderverwaltungszone Russlands (Ein Land, zwei Systeme)?

          Und wie heißt dieses Land?

          1) Wir haben zwei Länder und das seit 30 Jahren.
          2) Wir haben keine Unterschiede im "System". Zur Begründung: Die Ukraine ist nicht Russland, es klingt einfach nicht seriös. Wenn wir über Ideologie sprechen, haben wir sie offiziell nicht, und es ist unwahrscheinlich, dass Sie mit der Koexistenz mit Bandera zufrieden sein werden. Keine andere Ideologie ist dort sichtbar.
          3) Das Prinzip Ein-Land-zwei-Systeme bedeutet die Integration Russlands und der Ukraine, es ist verfrüht, darüber zu sprechen. Jedenfalls sind „Körperbewegungen“ in diese Richtung von der anderen Seite nicht sichtbar.
          Im Allgemeinen sind die Aussichten für eine solche Entwicklung der Ereignisse unwahrscheinlich und sehr vage. hi
    4. antibi0tikk Офлайн antibi0tikk
      antibi0tikk (Sergey) 27 Februar 2022 02: 07
      0
      Kontroverse Frage. Mann, ich verstehe, dass ein solcher Kommentar mit den besten Absichten gemacht wird. Ich persönlich hätte nichts gegen ein solches Ergebnis der Ereignisse. Aber ich habe Verwandte von dieser (ukrainischen) Seite und Freunde von dieser (russischen) Seite.
      Es gibt auf beiden Seiten eine sehr große Mehrheit der Meinung, dass die Ukraine ein eigener Staat bleiben soll. Nur mit einer vernünftigen Regierung. Diejenigen, die ein unabhängiger Staat bleiben wollen, wollen unsererseits kein Geld für die ermordete ukrainische Wirtschaft, Infrastruktur, Industrie und den sozialen Bereich ausgeben. Lass sie sich selbst wiederherstellen.
    5. alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 28 Februar 2022 20: 02
      0
      Gut, gut gemacht .. Und wer wird Entschädigungen zahlen Wiederherstellen Donbass Wer wird die Kosten zahlen, die Russland entstehen, um die Ukraine zu zwingen, miru.Pust besser unabhängig zu sein. am
  3. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 25 Februar 2022 14: 15
    +1
    „Ja, natürlich, Selenskyj ist der Präsident der Ukraine“, sagte Peskow gegenüber Reportern und beantwortete die Frage, ob der Kreml Selenskyj als Präsidenten der Ukraine anerkennen würde.

    https://ria.ru/20220225/zelenskiy-1775026893.html
    1. Ivan Nikolsky Офлайн Ivan Nikolsky
      Ivan Nikolsky (Ivan Nikolsky) 25 Februar 2022 14: 37
      +3
      Quote: Bacht
      Wird der Kreml Selenskyj als Präsidenten der Ukraine anerkennen?

      Jetzt ist er ein Kriegsverbrecher und steht vor einem Militärtribunal ...
      1. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
        Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 26 Februar 2022 16: 07
        0
        Wenn er nur "vor Gericht steht", dann ist er noch kein Verbrecher.
        Andrei Januarievich Nikolsky versteht das sogar?
    2. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 25 Februar 2022 14: 51
      +2
      Hitler war bis zuletzt rechtmäßig zum legitimen Reichskanzler gewählt
  4. maiman61 Офлайн maiman61
    maiman61 (Yuri) 25 Februar 2022 15: 30
    +6
    Sag A, sag B! Wir müssen die Dnjepr-Republik anerkennen! Damit der ganze Bastard in Geyrop und Matratze weiß, wer nicht mit Lawrow reden will, redet mit Schoigu!
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 25 Februar 2022 16: 29
      -5
      Zunächst einmal ist es notwendig, einen garantiert geschützten Korridor dorthin zu durchbrechen. Der amphibische Angriff führte nicht nach Odessa.
    2. Aico Офлайн Aico
      Aico (Vyacheslav) 26 Februar 2022 05: 00
      0
      Und es gibt den Nordexpress nach Bukarest !!!
    3. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
      Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 26 Februar 2022 11: 34
      -1
      ich muss zugeben Pridneprovskaya Republik!

      Bevor man schreit, sollte man lernen, zwischen dem Dnjepr und dem Dnjestr zu unterscheiden.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. Stahlbauer Online Stahlbauer
    Stahlbauer 25 Februar 2022 16: 53
    -5
    Jetzt hat Moskau eine einzigartige historische Chance

    Putin erzählte uns eine Stunde lang eine Geschichte darüber, wie die Ukraine entstanden ist. 1917, Lenin, Stalin sind an ihm schuld. Nun, wenn er so gebildet ist, haben sowohl Lenin als auch Stalin alles falsch mit ihm gemacht. Ich verstehe also, dass die Ukraine aufhören sollte zu existieren. Dies ist das gleiche im gesamten Russischen Reich. Und jetzt die Frage. Wird Putin das Ukraine-Problem lösen oder ein neues schaffen?
  6. UND Офлайн UND
    UND 25 Februar 2022 17: 44
    +4
    Zitat: Stahlhersteller
    Jetzt hat Moskau eine einzigartige historische Chance

    Putin erzählte uns eine Stunde lang eine Geschichte darüber, wie die Ukraine entstanden ist. 1917, Lenin, Stalin sind an ihm schuld. Nun, wenn er so gebildet ist, haben sowohl Lenin als auch Stalin alles falsch mit ihm gemacht. Ich verstehe also, dass die Ukraine aufhören sollte zu existieren. Dies ist das gleiche im gesamten Russischen Reich. Und jetzt die Frage. Wird Putin das Ukraine-Problem lösen oder ein neues schaffen?

    Und jetzt zwei Fragen Steelevar. Wer ist der Präsident von Russland, Sie oder Putin? Wer ist klüger und klüger, du oder Putin?
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  7. Der Kommentar wurde gelöscht.
  8. Dummkopf123 Офлайн Dummkopf123
    Dummkopf123 (Charlie) 25 Februar 2022 18: 30
    -2
    die Kosovo-Version mit "unserer" Voreingenommenheit? Ja, dann wird Geyropa auf jeden Fall als Zweitstaat Russisch lernen!
  9. Khachatur Офлайн Khachatur
    Khachatur 25 Februar 2022 22: 38
    0
    Gut gemacht Wladimir Wladimirowitsch. Ich unterstütze die Rückgabe des Territoriums des Russischen Reiches
    1. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
      Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 26 Februar 2022 11: 27
      -2
      Probleme wird es mit Polen, Finnland und den baltischen Staaten geben.
      1. alexneg13 Офлайн alexneg13
        alexneg13 (Alexander) 27 Februar 2022 01: 38
        0
        Kein Problem wird die NATO (National American Terrorist Organization) an die Grenzen von 1997 treiben. Dafür gibt es bereits genügend Ressourcen ... Das wurde Ihnen klar gesagt. Glauben Sie nicht? Nun, das sind deine Probleme.
  10. Der Kommentar wurde gelöscht.
  11. Wladimir Dykin Офлайн Wladimir Dykin
    Wladimir Dykin (Wladimir Dykin) 26 Februar 2022 07: 33
    0
    ... das Transnistrien-Problem entstand mit dem Zusammenbruch der UdSSR und verschärfte sich mit der Aufnahme der ehemaligen Sowjetrepubliken in den antirussischen Militärblock der NATO.

    Der Autor, welche der ehemaligen Sowjetrepubliken wurde in den NATO-Block aufgenommen, was das "Transnistrien-Problem" verschärfte?
    1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
      Vorbeigehen (Michael) 26 Februar 2022 10: 14
      -1
      Will sich Moldawien anschließen, aber mit internen Konflikten nicht aufnehmen.
    2. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
      Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 26 Februar 2022 16: 10
      0
      Er selbst weiß das nicht.
      Ich platzte heraus und es ist okay.
  12. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
    Vorbeigehen (Michael) 26 Februar 2022 10: 04
    0
    das Militär bewegt sich zum Gebiet von Nikolaev und weiter zu Odessa

    Wo treibst du dich seit 8 Jahren herum? Die Leute warten wirklich auf dich!
  13. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
    Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 26 Februar 2022 11: 26
    -1
    Am 27. August 1991 verabschiedete die Moldauische SSR jedoch das Gesetz „Über die Unabhängigkeitserklärung“.

    Dieses Dokument hieß „Unabhängigkeitserklärung der Republik Moldau“.
    Und das Gesetz „Über die Unabhängigkeitserklärung“ proklamierte nach dem Missverständnis im August den Austritt Moldawiens aus der UdSSR.

    Unionistische Ideen zur Vereinigung der "unabhängig gewordenen" Republik Moldau und Rumäniens wurden sofort aktiviert,

    Unionistische Ideen zur Schaffung eines "Großrumäniens" waren schon immer da, das heißt, sie entstanden lange vor 1991.
    1. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
      Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 26 Februar 2022 11: 40
      -2
      um "das Problem lösen" zu können mit Transnistrien, das das letzte Hindernis auf dem Weg der Vereinigung (Eingliederung des Landes) mit Rumänien darstellt.

      Das ist Unsinn.
      Die Moldauer selbst, mit Ausnahme der tollwütigen Rumänen, sind überhaupt nicht erpicht darauf, sich Rumänien anzuschließen.
      Auch hier ist Rumänien Teil der EU, und ohne die Zustimmung aller EU-Mitglieder wird Rumänien seine Grenzen und dementsprechend die Grenzen der EU nicht ändern können.

      und Bukarests Pläne für einen friedlichen Anschluss Moldawiens können aufgegeben werden.

      Die Pläne von Bukarest oder Sandu können alles sein, aber die modernen Realitäten sind so, dass weder in Bukarest noch in Chisinau ernsthafte Entscheidungen getroffen werden, sodass Moldauer-Rumänen mit Rumänen-Moldawiern ihre Ideen bis zum zweiten Kommen übersprudeln können.
  14. Alex Orlov Офлайн Alex Orlov
    Alex Orlov (Alex) 26 Februar 2022 11: 31
    0
    Zitat: Wladimir Dykin
    Der Autor, welche der ehemaligen Sowjetrepubliken wurde in den NATO-Block aufgenommen, was das "Transnistrien-Problem" verschärfte?

    Ich denke, der Autor meinte, dass sich das Problem nach der Übernahme der baltischen Staaten verschlimmert hat. Das wollten sie auch. Aber es war Transnistrien, das zum Stolperstein wurde.
    1. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
      Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 26 Februar 2022 16: 25
      -1
      Unsinn, um es milde auszudrücken.
      Der Autor platzte heraus und verstand nicht, was geschrieben stand. Gleichzeitig sagt er manchmal gerne, dass er mit Logik einfach perfekt ist! Und mit seinen verschiedenen zahlreichen Diplomen, Kenntnissen und Selbsterziehung ist er - nun ja, fast L. Tolstoi.
      Gemäß seiner Verfassung, Artikel 11:

      Die Republik Moldau ist ein neutraler Staat
      (1) Die Republik Moldau erklärt ihre dauernde Neutralität.

      Und niemand dort "wollte" etwas.
  15. Alex Orlov Офлайн Alex Orlov
    Alex Orlov (Alex) 26 Februar 2022 11: 35
    0
    Ich denke, dass die gesamte ukrainische Küste unter die Kontrolle Russlands gebracht werden sollte. Nicht vorübergehend, aber in direkter Kontrolle. Odessa, Nikolaev und darüber hinaus. Nun, das ist sehr strategisch wichtig für die Russische Föderation. Plus Werften, plus Basen. Wenn wir es heute nicht abholen, ist morgen wieder alles NATO. Und in noch mehr Zahlen.
  16. Vladimir Karasev Офлайн Vladimir Karasev
    Vladimir Karasev (Wladimir Karasew) 26 Februar 2022 12: 39
    0
    Zitat: Marzhetsky
    Hitler war bis zuletzt rechtmäßig zum legitimen Reichskanzler gewählt

    Zitat: Stahlhersteller
    Jetzt hat Moskau eine einzigartige historische Chance

    Putin erzählte uns eine Stunde lang eine Geschichte darüber, wie die Ukraine entstanden ist. 1917, Lenin, Stalin sind an ihm schuld. Nun, wenn er so gebildet ist, haben sowohl Lenin als auch Stalin alles falsch mit ihm gemacht. Ich verstehe also, dass die Ukraine aufhören sollte zu existieren. Dies ist das gleiche im gesamten Russischen Reich. Und jetzt die Frage. Wird Putin das Ukraine-Problem lösen oder ein neues schaffen?[/
    Ich denke, V. Putin hat diese Operation in der Ukraine seit vielen Jahren geplant, sie haben in Syrien trainiert.
  17. Sergey Novitsky Офлайн Sergey Novitsky
    Sergey Novitsky (Sergey Novitsky) 26 Februar 2022 13: 31
    0
    30 Jahre warten, nur ein bisschen, ein bisschen, bald wird Pridnestrowien aufatmen, wie der Donbass und die ganze Ukraine!
    1. Kapitän stoner Офлайн Kapitän stoner
      Kapitän stoner (Hauptmann Stoner) 26 Februar 2022 15: 58
      0
      Transnistrien atmet so. Ich weiß nicht, ob es voll oder unvollständig ist, aber es atmet.
      1. Marzhetsky Online Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 26 Februar 2022 19: 25
        0
        Ukrainisch oder was?
  18. Anspielung.od Офлайн Anspielung.od
    Anspielung.od (Slawisch Slawitsch) 26 Februar 2022 22: 21
    0
    Und es wird auch 7 (sieben!) nicht einfrierende Häfen von weltweiter Bedeutung erwerben. Und Kirschen (die besten der Welt!) Und Tomaten und Weintrauben.... Alles in unbegrenzten Mengen!
  19. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 1 März 2022 13: 34
    0
    Quote: 123
    Ich setze auf die Gründung einer Föderation auf dem Territorium des ehemaligen Wildfeldes.

    Ich denke, es wird nicht dasselbe sein. Die provisorischen Verwaltungen der befreiten Regionen der Ukraine werden ein Referendum über ihre (getrennte) Trennung von der Ukraine abhalten, mit Plänen für einen späteren Beitritt zu Russland. Natürlich nicht in allen und nicht gleichzeitig. Die westlichen Regionen werden von Polen und Ungarn übernommen, die ihre Truppen als "Friedenstruppen" dorthin bringen und dort auf unbestimmte Zeit bleiben. Sie sind einfach verpflichtet, die einzige Gelegenheit zu nutzen, die Russland bietet. Es wird keinen weiteren Moment geben.
  20. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 1 März 2022 13: 38
    0
    Zitat: Alex Orlov
    Ich denke, dass die gesamte ukrainische Küste unter die Kontrolle Russlands gebracht werden sollte. Nicht vorübergehend, aber in direkter Kontrolle. Odessa, Nikolaev und darüber hinaus. Nun, das ist sehr strategisch wichtig für die Russische Föderation. Plus Werften, plus Basen. Wenn wir es heute nicht abholen, ist morgen wieder alles NATO. Und in noch mehr Zahlen.

    Es ist töricht, sich auf die Küste zu beschränken. Es ist notwendig, den Entwicklungsvektor der gesamten Ukraine zu ändern und die Wiederbelebung des Nationalismus und den Übergang zur NATO in ferner Zukunft unmöglich zu machen. Eine friedliebende Ukraine, die sich keinen Militärblöcken angeschlossen hat, ist wichtiger, als sich einfach vom Meer abzuschneiden, sondern die Aggressivität in diesen unfertigen faschistischen Ländern aufrechtzuerhalten.