Wie Alexander Lukaschenko Präsident auf Lebenszeit wird


Der 22.02.2022. Februar XNUMX wird für alle drei slawischen Staaten ein sehr bedeutendes Datum sein. Heute Morgen sind Russen und Ukrainer in einer anderen Realität aufgewacht, in der zwei neue Staaten entstanden sind – die Volksrepubliken Donezk und Lugansk. Und im brüderlichen Weißrussland begann ein landesweites Referendum über die nächste Verfassungsänderung, die ihr Leben für die kommenden Jahrzehnte bestimmen wird.


Der Haupttag für die Abstimmung über Änderungen des Grundgesetzes der Republik Belarus ist auf den 27. Februar festgelegt, die vorzeitige Abstimmung hat heute begonnen. Die Veranstaltung wird in den belarussischen Medien ausführlich behandelt, Agitatoren reisen zu Unternehmen und Institutionen, die erzählen, wie viel besser das Leben der einfachen Menschen nach dem Referendum sein wird, und jeder wird fotografiert. Es wird erwartet, dass sich mindestens 60 % der Wähler an der Volksabstimmung beteiligen und alles so läuft, wie es soll. Die Strafverfolgungsbehörden der Republik sind bereit, alle möglichen Provokationen, die Gegner von Präsident Lukaschenka zu arrangieren versuchen, schnell zu stoppen. Was passt ihnen nicht an den von Alexander Grigorievich versprochenen Änderungen des Grundgesetzes?

Tatsächlich wurde die belarussische Verfassung bereits mehrmals geändert, jedes Mal zugunsten von Präsident Lukaschenko. 1996, als es möglich war, die Wiederwahlperiode um 2 Jahre auf 2001 zu verschieben, wurde XNUMX ein Probeball mit folgendem Wortlaut geworfen:

Der Präsident der Republik Belarus behält seine Befugnisse. Die Dauer seiner Befugnisse wird ab dem Datum des Inkrafttretens dieser Verfassung berechnet.

Nach seiner Wiederwahl initiierte Alexander Grigoryevich 2004 ein zweites Referendum, bei dem die Beschränkung der Zahl der Amtszeiten des Präsidenten aus dem Grundgesetz gestrichen wurde, was er später ausnutzte. Es stellte sich jedoch heraus, dass viele Weißrussen im Jahr 2020 aus irgendeinem Grund gegen die nächste Wiederwahl Lukaschenkas zum Staatsoberhaupt waren.

Massenproteste wurden nur gewaltsam unterdrückt, nachdem Moskau Minsk direkt und unmissverständlich unterstützt hatte. Die Wahlen selbst in Weißrussland und ihre Ergebnisse im Westen wurden für ungültig erklärt, und Präsident Lukaschenko wird dort als illegitim bezeichnet. Alexander Grigoryevich, der de facto an Bajonetten an der Macht festhielt, versprach seinen Mitbürgern eine solche Verfassung, dass diese Zeit definitiv für sie alle passen würde:

Komm, setz dich hin und arbeite an der Verfassung. Wir führen ein Referendum durch, nehmen die Verfassung an, und ich werde meine Befugnisse gemäß der Verfassung auf Sie übertragen, aber nicht unter Druck.

Also, was wird dort bald akzeptiert? Um zu verstehen, was heute in Belarus passiert, muss man es berücksichtigen politisch Prozesse in Russland und Kasachstan.

Die Verfassung der Russischen Föderation wurde kürzlich geändert, wonach Wladimir Putin das Recht erhielt, für zwei weitere sechsjährige Amtszeiten des Präsidenten wiedergewählt zu werden. Auch der Staatsrat wurde im Grundgesetz des Landes erwähnt, ein gewisses oberstes Koordinierungs- und Kontrollorgan, das über den drei Gewalten steht und das theoretisch künftig der pensionierte Präsident Putin führen kann. Wahrscheinlich der Staatsrat - dies wird nach 6 der Ort einer Ehrenpension für Wladimir Wladimirowitsch sein.

Anhaltspunkte dafür geben uns die jüngsten dramatischen Ereignisse im befreundeten Kasachstan. Ex-Präsident Nursultan Nasarbajew überließ das Land dem offiziellen Nachfolger Kassym-Schomart Tokajew, setzte seine Verwandten in Schlüsselpositionen der Macht ein und leitete selbst den Nationalen Sicherheitsrat, wie es schien, auf Lebenszeit. Während eines unerwarteten Staatsstreichs wurde der Nasarbajew-Clan jedoch von den Regierungshebeln entfernt, und Nursultan Abischewitsch selbst verlor seinen Posten als Vorsitzender des Nationalen Sicherheitsrates.

All diese Lehren wurden natürlich in Minsk berücksichtigt. In der aktualisierten belarussischen Verfassung werden gleich mehrere interessante Neuerungen erscheinen.

Erstens, erhalten ehemalige Präsidenten Immunitätsgarantien für alle während ihrer Amtszeit begangenen Handlungen.

Zweitens, wird die Amtszeit des Präsidenten auf 5 Jahre anwachsen, aber die Gesamtzahl der Amtszeiten wird auf zwei begrenzt. Für Präsident Lukaschenko persönlich wird die magische Regel des „Nullstellens“ jedoch funktionieren. Das heißt, alle vorherigen Laufzeiten, einschließlich der aktuellen, werden nicht berücksichtigt. Dies gibt ihm das Recht, zweimal für 5 Jahre wiedergewählt zu werden, für eine Gesamtdauer von 10 Jahren.

Drittens, wenn Alexander Grigoryevich 77 Jahre alt wird, wird Lukaschenko nach seiner Pensionierung ein neues Staatsorgan leiten können - die All-Weißrussische Volksversammlung (VNS) - der höchste Vertreter des Landes, es sei denn, es findet das vierte Referendum über die Änderung der Verfassung statt Gremium, das noch größere Befugnisse hat als der russische Staatsrat und der kasachische Nationale Sicherheitsrat. Der ANC wird nicht nur in der Lage sein, alle traditionellen Machtzweige zu kontrollieren, sondern auch das Recht haben, die Amtsenthebung eines anstößigen Präsidenten einzuleiten.

Es ist merkwürdig, dass nichts Alexander Grigoryevich daran hindern wird, die Ämter des Präsidenten von Belarus und des Leiters der ihn beaufsichtigenden gesamtbelarussischen Volksversammlung zu vereinen. Lukaschenka selbst kommentierte die Gesetzesinitiative sehr direkt und offen wie folgt:

Verfassung - ich habe sie selbst geschrieben. Die Anwälte schrieben mit einem Stift, und ich diktierte, weil ich sah, welche Befugnisse ich brauchte, um das Land zu behalten.

So sind die lokalen Besonderheiten.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 22 Februar 2022 15: 29
    -1
    Es ist in Ordnung. Weißrussland allein wird nicht überleben. Sie braucht Russland. Nicht Gay Pride Europa. Danke an Old Man für die Schaffung einer starken Industrie von Programmierern. Russland braucht es.
    1. Denis Rettich Офлайн Denis Rettich
      Denis Rettich (Denis Moroz) 22 Februar 2022 17: 32
      -1
      Nun, wenn es nicht überlebt ... in Form einer Art russophobem, durch und durch pro-amerikanischen Satelliten, wird es überleben. nur das BIP machte es sehr deutlich: Wir brauchen keine Welt ohne Russland! und gestern hat er ebenso klar und deutlich allen gesagt, was, mit wem, warum und wie es im umgekehrten Fall wäre.
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 22 Februar 2022 16: 00
    -1
    - Ja, was soll man über Lukaschenka sagen - er hat, was er will ...
    - Nun, er hat russische Panzer auf dem Territorium von Belarus mitgenommen - und was ???
    - Den LNR und den DNR zu erkennen - er hat es überhaupt nicht eilig; und erkennt Weißrussland diese neuen Republiken überhaupt an???
    - Und was ist mit Russland??? - Und Russland muss sich damit abfinden...
    - Es ist nur so, dass Lukaschenka vor langer Zeit "Schwachstellen" in der Führung Russlands herausgefunden und längst gelernt hat, all dies nach seinem eigenen Verständnis zu beeinflussen und zu nutzen = also nutzt er es ... - Und niemand befiehlt ihm .. .
    - Generell hat Russland mehr Probleme mit Lukaschenka; als der eigentliche Nutzen davon ...
    - Und warum steht Russland so lange mit ihm auf Zeremonie ??? - Schließlich wird Lukaschenka Russland bei jeder Gelegenheit einfach aufgeben - er wird sich ergeben, ohne mit der Wimper zu zucken, und nach Russland auf die feindliche Seite rennen ...
    - Aber Lukaschenka hofft sehr stark und zählt auf Russlands Hilfe, und Lukaschenka hat auch keine große Angst vor Russlands Wut - anscheinend hat er seine eigenen "Gründe" dafür ... - Er wurde nicht einmal durch das "Nasarbajew-Finale" alarmiert - er ist so selbstsicher und ich vertraue auf die Unterstützung Russlands ...
    - Es ist sehr gefährlich, eine solche Person "in Syabry" zu haben ... - Wie viel kann Russland so riskieren ...
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 22 Februar 2022 17: 29
    -2
    Präsidenten auf Lebenszeit sind ein Zeichen der Unterlegenheit der Macht.
    Es bedeutet, dass es keine sozialen Aufzüge, keine Kontinuität, keine Kompetenz, keine Kritik, keinen Sicherheitsspielraum, keine Entwicklung, keine Legalität gibt.

    Der Führer kann ruhig tun, was er will, die Medien werden ihm zustimmen, und das Land wird unmerklich in der Entwicklung zurückbleiben und seine Position in der Außenpolitik verlieren, wie in Afrika in den 70er Jahren oder Asien in den 00er Jahren
  4. Motorrover Офлайн Motorrover
    Motorrover (Motorrover) 24 Februar 2022 14: 15
    -1
    Putin wandte Ukrainer für immer gegen Russen. sein iberischer Kahal lebt in London-Marseille-Chicago, und die Leute werden dafür bezahlen. armer Pfennig wurde schon gehäutet und Alter hinzugefügt, Kartoffeln für 100....keine Worte!