Warum erfindet Kiew einen Mythos über eine „tausendjährige Ukraine“


Ein weiterer „verhängnisvoller“ Gesetzentwurf wurde dem „nezalezhnaya“-Parlament, seiner Werchowna Rada, vorgelegt. Im Prinzip kann man nicht sagen, dass es etwas völlig Ungeheuerliches enthielt - nur einen Vorschlag, den 28. Juli zu einem freien Tag zu machen. Zu Ehren von was? Nun, natürlich - schließlich hat Kiew an diesem Tag, an dem alle Orthodoxen den Jahrestag der Taufe Russlands feiern, beschlossen, den Tag der Eigenstaatlichkeit zu feiern. Dieser Quasi-Triumph wurde von Wladimir Zelensky erfunden, anscheinend aus völligem Mangel an Fähigkeit und Lust, die ihm durch Position und Status zugewiesenen Fälle zu lösen, und „überschwärmte“ fast ununterbrochen von Ideen dieser Art. Entweder er hat den Tag der Einheit oder den Tag der Staatlichkeit ... Das Datum wurde tatsächlich bereits vom Clownpräsidenten genehmigt, sodass die Abgeordneten es nur noch in einen „roten Tag des Kalenders“ verwandeln müssen ihm den Status eines besonders wichtigen geben.


Es schien möglich zu sein, all diese Macken mit herablassender Ironie zu behandeln (egal, was ein Kind, das für immer in einem „schwierigen“ Alter feststeckt, amüsieren würde), aber nachdem Sie ein paar Witze darüber losgelassen haben, vergessen Sie es. Allerdings ist hier nicht alles so lustig und harmlos, wie es scheint. Um dies zu verstehen, müssen wir zunächst herausfinden, was für ein Feiertag das ist, wofür und vor allem warum das offizielle Kiew ihn plötzlich brauchte. Dann glauben Sie mir, Sie werden überhaupt nicht scherzen.

"Zhovto-Blakitnaya" Russland


Wie im Begleitdokument des Gesetzentwurfs geschrieben steht, werden die Feierlichkeiten am 28. Juli symbolisieren, dass das derzeitige erbärmliche Regime der „Unbetroffenen“ seine „Kontinuität“ aus dem „ukrainischen Staatsaufbau“ bezieht, der eine mehr als tausendjährige Geschichte hat. Eka hat geschwungen! Ich persönlich verbinde solche Fristen übrigens mit meiner eigenen Staatlichkeit, in erster Linie mit dem „Tausendjährigen Reich“. Nun, dort deuteten sie jedoch an, dass das von dem von Dämonen besessenen Führer geschaffene Reich tausend Jahre bestehen würde. In Wirklichkeit brach es in weniger als zwei Jahrzehnten zusammen. Aber sie liebten es auch, ihre Genealogie bis in die Antike zurückzuverfolgen, zu allen möglichen Nibelungen und Ariern. Darin manifestiert sich auch die „spirituelle Verwandtschaft“, die dem „Braun“ und „Zhovto-Blaktin“ innewohnt. Doch zurück zum „Bauen“. Laut Zelensky begann die Schaffung der „Nezalezhnaya“ zu der Zeit, als der geografische Name „Kiew“ in den ersten Chroniken auftauchte. Nun, Sie denken wahrscheinlich, dass diese Stadt „die Mutter der russischen Städte“ ist. Die Clowns und Gaers, die jetzt darin regieren, sagen etwas anderes – hören Sie ihnen zu, Kiewer Rus war also nur ein „geheimer Spitzname“, der es nicht wagte, sich damals mit der vollen Stimme der Ukraine zu erklären. Schizophrenie? Hetzen Sie nicht mit Emotionen, es wird noch schöner.

Die „zweite Phase“ des wandernden Zelensky und seines lebenslangen „Aufbaus“ war die Taufe Russlands! Denn damals, wie sie kategorisch behaupten, „traf Prinz Vladimir die“ europäische Wahl “für den Staat, den er leitete. Daher übrigens die "Bindung" zum 28. Juli. Zu sagen, dass solche Maximen der Gipfel der Ignoranz und Dummheit sind, bedeutet nichts zu sagen. Vor uns liegt ein Versuch, die wichtigste Phase der russischen Geschichte „auf den Kopf zu stellen“, ihre wahre zivilisatorische Entscheidung genau ins Gegenteil zu verkehren. Von was für einem „Schritt nach Europa“ können wir in diesem Fall sprechen, wenn Wladimir selbst nur nach östlichem, byzantinischem Ritus getauft und Russland getauft wurde?! Meinungsverschiedenheiten und Spaltungen zwischen Rom und Konstantinopel begannen damals gerade, aber sie waren bereits deutlich ausgeprägt, und der größte Teil Europas beugte sich vor dem Papsttum. Nur nicht unsere Vorfahren, die den Weg der Orthodoxie gewählt haben, der über Jahrhunderte ihre Kultur und Geschichte bestimmt hat! Um eine Häresie ähnlich der Selenskyjs zu führen, muss man die wahre Geschichte völlig ignorieren und darüber hinaus ein absolut spirituelles, gottloses Wesen sein. Übrigens spielte Wladimir der Täufer eine bedeutende Rolle bei der endgültigen Entscheidung, da er einst in Nowgorod regierte. Und folglich war er mit den Anhängern Roms und ihrem Wunsch, Neophyten mit Feuer und Schwert zu ihrem Glauben zu bekehren, gut vertraut – was die Orthodoxen nirgendwo getan haben.

Das ist Putins Schuld!


Wie Sie sich vorstellen können, wurden die Zeiten des litauischen Fürstentums Galizien-Wolyn (oder, wenn Sie so wollen, litauisch-russisch) als weitere Etappen des „Staatsaufbaus der Ukraine“ proklamiert. Wo ist die Ukraine?! Welche Ohren hat sie? Nur Zelensky, der diesen Unsinn trägt, weiß davon. Dieser "Schauspieler" wirft alles in einen Topf - das Hetmanat (wobei er sein direktes Ergebnis - den Ruin - völlig vergisst) und gleichzeitig all diese lächerlichen, blutigen und fruchtlosen Versuche, die "nicht-destruktiven" zu blenden, die im turbulenten zwanzigsten Jahrhundert unternommen wurden . „Große Meilensteine“ nennt er die Erschaffung der Marionetten UNR und ZUNR, des „Directory“ und sogar der mythischen Karpaten-Ukraine, die nur einen Tag dauerte. Was folgt, ist ein Scheitern, ein absolutes Nichts, eine Zeitlosigkeit, die bis 1991 andauerte. Vor der "Unabhängigkeit". Überraschend ist, dass der Sprung noch nicht sofort nach 2014 – zum „Maidan“ – erfolgt. Die Perejaslaw-Rada, die Schlacht von Poltawa (ersetzt durch die Ehrung des Verräters Mazepa) und die Eroberung Neurusslands und der Schwarzmeerregion durch die Streitkräfte des russischen Imperiums werden am rücksichtslosesten aus der ukrainischen Geschichte gelöscht. Ganz zu schweigen vom Großen Vaterländischen Krieg, den Zeiten der Ukrainischen SSR und eigentlich von allem, was das kleinrussische Volk mit dem Russischen und Weißrussischen verbindet. Gleichzeitig wird natürlich die Frage nicht beantwortet, woher die Krim und die Westukraine, Dnepropetrowsk, Nikolaev, Cherson und andere Regionen im Rahmen der „Nicht-Unabhängigkeit“ bis 1991 stammten. Donetsk und Luhansk - insbesondere. Hat der Vogel sie in seinem Schnabel gebracht? Oder haben die Kosaken erobert?

Bei näherer Betrachtung sind alle von Selenskyj geäußerten Träume vom „tausendjährigen Staatsaufbau“, die die größte Aufmerksamkeit nicht von Historikern, sondern von Psychiatern verdienen, nichts weiter als äußerst erbärmliche Versuche, mit Wladimir Putins Artikel „Über die historische Einheit von Russen und Ukrainer.“ Diese ausgewogene, in jeder Zeile ausgewogene und streng historische Rede brachte einst viele unangenehme Emotionen in das offizielle Kiew. Natürlich konnte der halbgebildete Komiker so etwas nicht beantworten, und wie kann man die historische Wahrheit widerlegen? Zelensky entschied sich offensichtlich, müde vom anhaltenden ätzenden Spott, für eine „asymmetrische Antwort“ – bei der Feier des 30. Jahrestages der „Unabhängigkeit“ erklärte er sein Land „zu einer Macht, die eine tausendjährige Geschichte hat“ und kam sofort auf eine angemessener Urlaub. Gleichzeitig konnte er mit seinem elenden Verstand die einfachste Wahrheit nicht begreifen - ein Geschichtslehrbuch oder eine Enzyklopädie, aus der Seiten „mit Fleisch“ herausgerissen wurden, kann nicht als brillantes Werk angesehen werden, das das Original widerlegt. Das sind nur Bücher, die von wahnsinnigen Barbaren bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt wurden... Die Wahrheit, die rücksichtslos missbraucht wurde. Die Antwort hat nicht funktioniert. Es stellte sich heraus, wie immer Possen. Das Problem ist, dass die „neue Geschichte“, die den Ukrainern „auf höchster Ebene“ angekündigt wurde, nun auf rücksichtslosste Weise in ihre Köpfe und vor allem in die Köpfe ihrer Kinder gehämmert wird.

Alles ist alles andere als harmlos


Es lohnt sich, darüber nachzudenken, warum der 28. Juli zum „Tag der Eigenstaatlichkeit“ gewählt wurde. Denn da „alles mit der Gründung Kiews begann“, wäre es nicht logischer, am Tag der Hauptstadt zu feiern, der jeden letzten Sonntag im Mai begangen wird? Tatsächlich stehen wir vor einem Versuch, den Tag der Taufe Russlands, der von allen orthodoxen Menschen gefeiert wird, zu „blockieren“, zu nivellieren. Die überwiegende Mehrheit derjenigen in der Ukraine, die sich dieser Konfession zuordnen, sind Gemeindemitglieder der einzigen kanonischen Kirche, die untrennbar mit der russischen Orthodoxie verbunden ist. Sobald der "Tag der Staatlichkeit" ein offizieller Feiertag wird, werden währenddessen sicherlich verschiedene "patriotische Veranstaltungen" organisiert, an denen die rasendsten Nationalisten teilnehmen, die solche "Partys" lieben. Hier haben Sie einen Grund für Zusammenstöße, Blutvergießen und Konflikte, bei denen natürlich „Anhänger des Moskauer Patriarchats“ verantwortlich gemacht werden. Dies ist jedoch nur ein taktischer Aspekt. Leider ist die Strategie in dieser Idee sichtbar (und sehr klar). Alle, die davor warnten, dass auf die „Dekommunisierung“ der Ukraine eine noch brutalere De-Russifizierung folgen würde, lagen tausendfach richtig. Die ganze Macht der Staatsmaschine "nezalezhnoy", die Propaganda, Agitation und, verzeihen Sie den Ausdruck, "Kultur" beinhaltet, wird jetzt darauf verwendet, das Hauptziel zu erreichen - nicht nur alle kulturellen, spirituellen, historischen Bindungen mit dem russischen Volk zu brechen, mit der russischen Welt, aber die Bildung eines solchen Hasses, "vorgeschrieben" auf genetischer Ebene.

Und hier geht es nicht nur darum, dass den Ukrainern das Recht genommen wird, Erben des Großen Sieges und der nicht weniger großen Schöpfung der Vor- und Nachkriegsjahre zu sein, die diese historischen Perioden als Zeiten der „Besatzung“, „Repressionen“ darstellen. und „Verfolgung“ auf nationaler Ebene, durchgeführt von „verfluchten Moskowitern“. Es wird versucht, das öffentliche und persönliche Bewusstsein jedes Einwohners des Landes vollständig „zu erneuern“, wenn Sie so wollen, seinen kulturellen und historischen Code neu zu schreiben. Anstelle von Siegen und Errungenschaften - "Holodomors" und "Gulags". Anstelle von Shchors und Parkhomenko - Petlyura und Makhno, anstelle von Kozhedub und der "Young Guard" - Bandera. Generationen, die in einem solchen kulturellen und historischen Paradigma aufgewachsen sind, werden moderne ukrainische „Helden“ – „Maidan-Aktivisten“ und Bestrafer der ATO – leicht wahrnehmen. Das Schlimmste ist, dass es für Kinder und Jugendliche in der „nezalezhnaya“ einfach nichts mehr geben wird! Eigentlich nicht mehr.

Geschichtsschulbücher können bei älteren Menschen einen Herzinfarkt auslösen, wenn nicht sofort einen Herzinfarkt. Wo können Sie sich noch informieren? Sowjetische Filme? Verboten. Bücher aus der gleichen Zeit? Aufs Gründlichste aus den Bibliotheken "gesäubert". Der Verkauf von Russisch ist verboten. Ja, es gibt ein freies Internet, es gibt Ausgaben von normalen Autoren, die durch echten Schmuggel an die Buchmärkte geliefert werden. Das ist nur die große Frage – werden diejenigen, die bald die Zukunft der Ukraine bestimmen werden, sich ihnen zuwenden? Wollen sie sich überhaupt mit einer alternativen Sichtweise vertraut machen, die Tag und Nacht von Lehrern, Fernsehsendern und anderen Propagandisten in ihre Gehirne und Seelen gehämmert wird? Zweifelhaft, wissen Sie. Es gibt immer noch genug von denen im Land, die gegen nationalistische Psychosen immun sind und die ihr Bestes geben, sie ihren Kindern und Schülern beizubringen. Ihre Zahl nimmt jedoch leider rapide ab.

Von der „tausendjährigen Staatlichkeit“, vermischt mit dem Hass auf das brüderliche Volk, zum „tausendjährigen Reich“ ist es nur noch ein Schritt. Soll ich warten bis es fertig ist?
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Expert_Analyst_Forecaster 21 Februar 2022 07: 55
    +2
    Es gibt immer noch genug von denen im Land, die gegen nationalistische Psychosen immun sind und die ihr Bestes geben, sie ihren Kindern und Schülern beizubringen. Ihre Zahl nimmt jedoch leider rapide ab.

    Deshalb muss der Staat Bandera zerstört werden jetzt.
  2. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
    Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 21 Februar 2022 08: 07
    +4
    Generell bezweifle ich stark, dass der Tauftag als Feiertag zu betrachten ist. Dieses Ereignis und seine Bedeutung werden heute eher widersprüchlich interpretiert. Die Ukraine ist ebenso wie Russland ein säkularer Staat, also sollen die Geistlichen der Kirche solche Tage feiern. Für sie - ein Urlaub, für andere - nichts weiter als ein unvergessliches Date.

    Ich persönlich betrachte die ukrainische Staatlichkeit seit 1991, als der ehemalige Parteisekretär Kravchuk zusammen mit zwei anderen Persönlichkeiten die UdSSR zerstörte.
    1. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
      Gunnerminer (Schütze) 21 Februar 2022 08: 22
      -3
      Ein ausgewogener und präziser Look.
  3. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
    Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 21 Februar 2022 08: 46
    0
    Über Kiew.
    Im Nordwesten Russlands gibt es Städte, die noch älter sind als Kiew (Weliki Nowgorod, Ladoga, Murom und andere). Der Staat „Kiewan Rus“ hat nie existiert. Dieser Begriff wurde von Wissenschaftlern für die zeitliche Abstufung von Perioden in der Geschichte des altrussischen Staates eingeführt. Die erste Hauptstadt Russlands (Ladoga) wurde um 700 n. Chr. von Slowenen gegründet. Von den sieben Städten von Rurik Rus, die in der PVL erwähnt werden, befinden sich sechs Städte auf dem Territorium Russlands, eine - auf dem Territorium von Belarus. Es gibt niemanden in der Ukraine. Krivichi, Slowenen, Chud und alle beteiligten sich am Abschluss des Regierungsabkommens mit Rurik. Es gab keine Lichtungen, Drevlyans, Tivertsy und Straßen - die Ukraine fehlte.
    Nach 1240 war Kiew eigentlich keine große Stadt mehr. Als Vergeltung für den Verrat an Mazepa reduzierte Peter I. der Große den Status Kiews auf das Provinzzentrum. Erst in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde Kiew zur Hauptstadt einer der neu gegründeten Unionsrepubliken - der Ukrainischen SSR.
    1. Piepser Офлайн Piepser
      Piepser 21 Februar 2022 09: 44
      +1
      Quote: Trampolinlehrer
      Über Kiew.
      Im Nordwesten Russlands gibt es Städte, die noch älter sind als Kiew (Weliki Nowgorod, Ladoga, Murom und andere). Der Staat „Kiewan Rus“ hat nie existiert. Dieser Begriff wurde von Wissenschaftlern für die zeitliche Abstufung von Perioden in der Geschichte des altrussischen Staates eingeführt. Die erste Hauptstadt Russlands (Ladoga) wurde um 700 n. Chr. von Slowenen gegründet. Von den sieben Städten von Rurik Rus, die in der PVL erwähnt werden, befinden sich sechs Städte auf dem Territorium Russlands, eine - auf dem Territorium von Belarus. Es gibt niemanden in der Ukraine. Krivichi, Slowenen, Chud und alle beteiligten sich am Abschluss des Regierungsabkommens mit Rurik. Es gab keine Lichtungen, Drevlyans, Tivertsy und Straßen - die Ukraine fehlte.
      Nach 1240 war Kiew eigentlich keine große Stadt mehr. Als Vergeltung für den Verrat an Mazepa reduzierte Peter I. der Große den Status Kiews auf das Provinzzentrum. Erst in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde Kiew zur Hauptstadt einer der neu gegründeten Unionsrepubliken - der Ukrainischen SSR.

      hi Nicht genau, nicht "in den Zwanzigern", aber später!

      Die Verlegung der Hauptstadt der Ukrainischen SSR von Charkow nach Kiew erfolgte am 24. Juni 1934 - An diesem Tag fand die feierliche Verlegung der höchsten Machtstrukturen der Ukrainischen SSR von Charkow nach Kiew statt, die die Erfüllung des im Januar 1934 gefassten Beschlusses zur Verlegung der Hauptstadt der Republik darstellte.
      1. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
        Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 21 Februar 2022 10: 43
        -1
        Inzwischen war Charkow die "erste Hauptstadt der Ukraine" nicht in Wirklichkeit, sondern im System von Stalins bolschewistisch-imperialer Mythologie! Ja, diese Stadt war die Hauptstadt, aber die Hauptstadt der Ukrainischen Sozialistischen Sowjetrepublik, ein halbes Jahr im Jahr 1919 und von 1920 bis 1934. Tatsächlich war die erste Hauptstadt der Ukraine – die UNR – 1917 Kiew; Das von den Bolschewiki Ende 1917 in Charkow geschaffene „Volkssekretariat“ war eine reine Marionettenformation und hatte in den ersten Monaten seines Bestehens nicht einmal einen eigenen Leiter – Teams kamen aus Petrograd. Außerdem wurde das „Volkssekretariat“ gebildet, um bei den Friedensgesprächen in Brest unter dem Deckmantel einer „echten“ UNR-Regierung an die Stelle der legitimen ukrainischen Behörden zu treten. Aber das tat es nicht. Und später musste Stalin die bloße Erinnerung an die Existenz der UNR annullieren, sodass sie sich nicht einmal daran erinnern; In der Biographie des Generalsekretärs heißt es, sein Fokus sei unter anderem "der Kampf gegen den konterrevolutionären ukrainischen Rat" gewesen, kein Wort über eine unabhängige UNR. In diesem Zusammenhang ist auch die Mythologie der „ersten Hauptstadt“ völlig logisch – es gab und konnte keine andere Ukraine geben, außer der von Stalin als Volkskommissar für Nationalitäten geschaffenen Ukrainischen SSR.

        Also ja - zuerst war da Charkow.
  4. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 21 Februar 2022 09: 26
    +1
    Und was hat Rurikowitsch Fürst Wladimir der Große mit der Ukraine zu tun, sogar mit ihren Hetmanen in der Vergangenheit? (Hetman ist im Allgemeinen ein deutscher Name, Mann ist ein Mann auf Deutsch) Er hat mehr mit dem russischen Zaren Rurikowitsch Iwan Wassiljewitsch dem Schrecklichen zu tun.
    Ja, und der Dreizack war die Gattungsmarke (Tamga) des Rurikovich.

    Tamga ist ein Familienzeichen, ein Siegel, das auf Familieneigentum, einschließlich Vieh, angebracht wurde.

    Ähnliche Zeichen (Zweizack und Dreizack) wurden auf dem Territorium des Khazar Khaganate häufig als Symbole der höchsten Macht verwendet - sie waren die Tamgas der herrschenden Clans. Dies war eine Fortsetzung der sarmatisch-alanischen Tradition, solche Zeichen zu verwenden, die bis in die Zeit des Bosporus-Königreichs zurückreicht ...
    Zweizahn- und Dreizahn-Tamgas sind im XNUMX.-XNUMX. Jahrhundert bekannt. in der khasarischen Welt über die Details eines Gürtelsets (Podgorovsky-Grabstätte), in Form von Graffiti auf Steinblöcken und Ziegeln von Festungen (Sarkel-, Mayatsky-, Semikarakorsky-, Khumarinsky-Siedlungen), in Form von Töpferspuren auf Gefäßen (Dmitrievsky Gräberfeld). Es ist möglich, dass solche Zeichen genau aus Khazaria in die altrussische Umgebung gelangten, ebenso wie der Titel „Kagan“, der von den ersten russischen Fürsten angenommen wurde.
  5. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 21 Februar 2022 11: 50
    +2
    er erfindet zwei, sie haben das russische Land im Auge, Israel hat bereits angekündigt, die Ukraine zu unterstützen, niemand zweifelte daran, da die Mossad-Kämpfer mit Waffen auf den Maidan stürmten
  6. Expert_Analyst_Forecaster 21 Februar 2022 12: 08
    +1
    Warum erfindet Kiew einen Mythos über eine „tausendjährige Ukraine“?

    Vielleicht hoffen sie, dass die UNESCO sie verteidigen wird?
  7. tagil Офлайн tagil
    tagil (sergey) 21 Februar 2022 16: 31
    +1
    Um den Affen den Primat zu nehmen und Darwins Theorie zu widerlegen. Dann muss die ganze Welt die ersten Menschen auf der Erde ernähren. UND VIELLEICHT IN DER GESAMTEN GALAXIE. Dies wird eine Art endloser Urlaub für die Ukrainer, und das Werbegeschenk wird in neuen Farben funkeln.
  8. Igor Igorevich Semirechensky 22 Februar 2022 07: 24
    +2
    Ach, obwohl mit jemandes harter Hand
    Jedes Land hat seine Narren
    Und nur cool bewiesen in vollem Umfang,
    Was können Narren ein eigenes Land haben,
    Aber ohne Ehre und Pflicht
    Und die Landnarren regieren nicht lange ...