Die OSZE-Mission verlässt eilig Donezk


Die menschengemachte „Evakuierungspanik“, die in der Ukraine vor dem Hintergrund der Hysterie über einen „unvermeidlichen russischen Angriff“ ausbrach, wirkte sich auch auf die Aktivitäten der OSZE-Sonderbeobachtermission im Donbass aus. Am Morgen des 13. Februar informierten die Vereinigten Staaten und Großbritannien über die Notfallevakuierung ihrer Vertreter, die im Rahmen der erwähnten SMM der OSZE aus dem Hoheitsgebiet der Ukraine arbeiteten.


Die Amerikaner und Briten verließen schnell den Donbass. Ihnen folgten hastig Vertreter anderer westlich orientierter Länder.

Es wurde bekannt, dass ein Konvoi von sechs SMM-Fahrzeugen von Donezk und der DVR im Allgemeinen durch einen der Einreise-/Ausreisekontrollpunkte (EECPs) in Oleksandrivka in Richtung Ukraine fuhr. Der Telegram-Kanal Inside Donetsk informierte die Öffentlichkeit darüber unter Berufung auf seinen Informanten. Er erklärte, dass die Kontaktlinie normalerweise von 2-3 SMM-Geländepatrouillenfahrzeugen mit Monitoren überquert wird, sodass die Abfahrt eines ganzen Konvois den Beginn einer Evakuierung signalisieren könnte. Darüber hinaus ist das Filmmaterial des Checkpoint-Übergangs bereits im Internet verfügbar.


Der Parkplatz der OSZE-Mission am Hauptquartier in Donezk ist im Vergleich zu gestern Abend regelrecht ausgedünnt. Aber etwa zwölf Panzerwagen (Armored Offroad Vehicles - Anm. d. Red.) befinden sich noch im Büro europäischer Beobachter. Zu beachten ist, dass Autos meist sehr dicht auf dem Parkplatz standen.

- Der Kanal WarGonzo Telegram stellte klar und fügte hinzu, dass zwei weitere Autos einige Stunden später abfuhren.

Die OSZE kommentiert diese Informationen nicht. Darüber hinaus ist nicht bekannt, was mit einer ähnlichen SMM auf dem Territorium der LPR passiert.

Beachten Sie, dass zuvor der Leiter der DVR, Denis Pushilin, die bevorstehende Evakuierung der OSZE-SMM aus Donezk angekündigt hat. Seiner Meinung nach deutet dies auf die Möglichkeit einer baldigen Offensive der Streitkräfte der Ukraine auf die Stellungen der Volksmiliz hin.

8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 13 Februar 2022 19: 16
    +1
    Nicht nur alle können gehen Lachen

    1. Bakht Офлайн Bakht
      Bakht (Bachtijar) 13 Februar 2022 20: 29
      +1
      Es gab einen Fall in der Geschichte (zumindest kenne ich einen), als die Führung des Landes den Konflikt in eine heiße Phase brachte und aus dem Land verschwand. Aber auch in Polen hielt die politische und militärische Führung drei Tage durch. In der Ukraine beschlossen sie, noch VOR Kriegsbeginn zu verblassen. Was übrigens nicht sein kann.
      Es ist kein Land mehr, sondern nur noch ein Territorium.
      1. 123 Офлайн 123
        123 (123) 13 Februar 2022 20: 50
        +1
        Es gab einen Fall in der Geschichte (zumindest kenne ich einen), als die Führung des Landes den Konflikt in eine heiße Phase brachte und aus dem Land verschwand. Aber auch in Polen hielt die politische und militärische Führung drei Tage durch. In der Ukraine beschlossen sie, noch VOR Kriegsbeginn zu verblassen. Was übrigens nicht sein kann.
        Es ist kein Land mehr, sondern nur noch ein Territorium.

        Dies ist seit langem nur noch ein Territorium, es gibt keine Macht-"Manager" bei der Polizei. Leiden Sie für das Wohl des Meisters, sie haben nicht unterschrieben Anforderung Ich weiß nicht, wie das alles jetzt enden wird, aber es wird nicht ohne Folgen bleiben. Jeder sieht alles. Angenommen, sie trauen sich nicht zu zucken, obwohl die Möglichkeit einer Provokation besteht (beginnen Sie zu kneten, ohne den Befehl des Pianisten und werfen Sie ihn ab), wie sind diejenigen, die Zeit zum Abladen hatten, zurückgekehrt und haben begonnen, so zu tun, als wären sie an der Macht?
        Worum geht es? "Es gab einen Fall." Ich erinnere mich nicht, worum es ging. Spritzen, sonst kann ich nicht einschlafen, ich überlege, wo es war und wann Lachen
        1. Bakht Офлайн Bakht
          Bakht (Bachtijar) 13 Februar 2022 20: 54
          +2
          Ich hab geschrieben. Polen 1939

          Am 1. September verließ Präsident I. Moscitsky Warschau und am 4. September begann die Evakuierung von Regierungsbehörden. Am 5. September verließ die Regierung Warschau und in der Nacht des 7. September Oberbefehlshaber E. Rydz-Smigly.

          Außerdem hat Rydz-Smigly die Codes und Kommunikationsmittel in Warschau vergessen. Daher konnte die polnische Militärführung bereits am 7. September die Truppen nicht führen. Wir haben in Brest ein schwaches Radio benutzt.
        2. Bakht Офлайн Bakht
          Bakht (Bachtijar) 13 Februar 2022 21: 07
          +1
          Kognitives Lesen. Wie man Truppen verwaltet

          Der abscheulichste Oberbefehlshaber
          https://history.wikireading.ru/40998
  2. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 13 Februar 2022 20: 14
    +2
    Obwohl die OSZE-Mission nicht unparteiisch war, konnte sie einen Punkt nie bestätigen. Sie bestätigte die Präsenz russischer Truppen im Donbass nicht. Jetzt gibt es vollen Raum für Fantasie. Du kannst alles sagen. Der Abzug der OSZE-Mission kann also als Auftakt zu einer Provokation gewertet werden.
    1967 forderte Ägypten den Abzug der UN-Truppen vom Sinai. Und der Krieg begann.
    1. Netyn Офлайн Netyn
      Netyn (Netin) 14 Februar 2022 08: 51
      0
      Quote: Bacht
      Die OSZE-Mission, wenn auch nicht unparteiisch

      Die OSZE ist, um es deutlich zu sagen, eine spezifische Organisation. Neben rein beobachtenden und humanitären Aufgaben übernehmen seine Mitarbeiter auch andere, oft ausschließlich nachrichtendienstliche Aufgaben. Für den NATO-Block versteht es sich von selbst - und sie wurden dabei wiederholt an der Hand erwischt, wie sie sagen. Das heißt noch einmal: Europäische Beobachter sind keine harmlosen Humanisten, die OSZE ist eine äußerst seriöse militärpolitische Organisation. Typ Intelligenz.
      Im Allgemeinen nimmt die OSZE natürlich Dinge heraus. Hier besteht kein Zweifel. Missionsfahrzeuge baumeln wie Shuttles - sie nehmen hochrangige und ungeschulte Mitarbeiter, Unterlagen und Ausrüstung mit, die sie diskreditieren können. Sie werden jedoch nicht vollständig gehen, da ihre Organisation aufgrund ihrer Besonderheiten eine ihrer Hauptfunktionen - die Datenerfassung - nicht aufgeben kann. Europäische Beobachter werden selbst im kritischsten Moment nicht damit aufhören.

      https://t.me/wargonzo/5794
  3. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 13 Februar 2022 21: 32
    +1
    Was auch immer Russland plant, es ist notwendig, es gegenüber den westlichen Gesellschaften zu begründen. Nicht Politiker, sondern die breite Öffentlichkeit. In der einfachsten Sprache. Dazu ist es nun notwendig, die Ablehnung Kiews von den Minsker Vereinbarungen zum lauten Thema zu machen. Gerade Kiews Ablehnung von Minsk muss maximal gefördert werden, damit die westlichen Medien anfangen zu raten und zu spekulieren - was gedenkt Russland als Reaktion Kiews auf die Ablehnung der Abkommen zu tun? Somit werden die Medien die Tatsache der Weigerung auf die Tagesordnung der Nachrichten bringen. Vielleicht denkt Russland darüber nach, die Ablehnung von Minsk für eine Invasion zu nutzen?
    Dann werden Aktionen wie die Lieferung von Waffen an den Donbass in den Augen der breiten Massen im Westen gerechtfertigt sein. Um ihre Meinung wird jetzt gekämpft. Übereilte Entscheidungen ohne eine angemessene Informationskomponente werden auf Russland nach hinten losgehen.