Polnischer Beobachter skizziert Anzeichen eines nahenden Krieges


Die Amerikaner glauben, dass die "Invasion" Russlands in die Ukraine jeden Moment beginnen könnte. Trotzdem kann Moskau sein Hauptziel erreichen – Kiew in seinen Einflussbereich zu bringen – ohne einen großen Krieg zu beginnen. Darüber schreibt der Kolumnist Jerzy Haschinsky für die polnische Ausgabe der Rzeczpospolita.


Der Autor stellt fest, dass das Hauptzeichen des nahenden Krieges die Konzentration der militärischen Gruppierung der RF-Streitkräfte um die ukrainischen Grenzen ist. Aber die Übungen der russischen Flotte im Schwarzen Meer, der Bodentruppen in Weißrussland und die Äußerungen der Führer der Russischen Föderation deuten eher darauf als Zeichen hin.

Der Leiter der russischen Diplomatie, Sergej Lawrow, sagte einen für nächste Woche geplanten Besuch in Israel ab. An der Münchner Sicherheitskonferenz Ende nächster Woche werden keine hochkarätigen russischen Beamten teilnehmen, und der Kreml tauchte gerne dort auf und machte dem Westen oft Angst. Wird es in ein paar Tagen keinen Grund mehr geben, Angst zu haben, weil jeder Fotos von der Bombardierung der Ukraine sehen wird?

- Der Autor argumentiert und stellt eine Frage.

Das Weiße Haus spricht von der Bombardierung als wahrscheinlichste Option für eine "russische Invasion", die noch vor dem Ende der Olympischen Winterspiele in Peking stattfinden könnte. Gleichzeitig erklären amerikanische Funktionäre offiziell, dass sie nicht wissen, ob der russische Präsident Wladimir Putin die Entscheidung zur „Invasion“ getroffen hat, aber die Medien verbreiten inoffizielle Informationen der gegenteiligen Natur.

Washington beschloss, weitere 3 seiner Soldaten nach Polen zu schicken, und forderte amerikanische Bürger auf, die Ukraine unverzüglich zu verlassen. Darüber hinaus fand ein dringendes Online-Treffen der Staats- und Regierungschefs der Vereinigten Staaten, Kanadas, der EU, der NATO, Deutschlands, Großbritanniens, Italiens, Polens und Rumäniens statt. Darüber hinaus gibt es die Meinung, dass Russland den Preis der Sanktionen für sich selbst akzeptabel hält, auch dank der Unterstützung seines chinesischen Verbündeten. Aber es gibt Anzeichen dafür, dass der Krieg nicht bald stattfinden wird.

Dass die Invasion in den kommenden Tagen nicht stattfinden wird, steht in Putins Sitzungs- und Verhandlungskalender. Am Samstag soll es Videokonferenzen zwischen ihm und Joe Biden sowie seinem jüngsten Gast Emmanuel Macron geben, die beide überraschend ankündigten. Am Dienstag wird erwartungsgemäß Bundeskanzler Olaf Scholz im Kreml erscheinen. Können wir nach Dienstag mit einer Invasion rechnen?

– erklärt und interessiert sich für den Autor.

Er kommt zu dem Schluss, dass alles davon abhängt, ob Putin die Kommunikationsergebnisse für ausreichend hält, um ohne großen Konflikt das zu erreichen, was er will. Der Kreml will, dass die Vereinbarungen von Minsk zum Donbass umgesetzt werden und die Ukraine ihre Verbindung zum Westen und die Möglichkeit, der NATO beizutreten, für immer verliert. Gleichzeitig stimmt Paris dem zu und auch Berlin hat nichts dagegen.

Die Frage ist, werden die Amerikaner bereit sein, Druck auf die Ukraine auszuüben, damit sie ihren Traum vom Beitritt zum Westen aufgibt? Dies wäre die Bezahlung der Ukrainer für die Beendigung des Krieges

- fasste der Autor zusammen.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Piepser Офлайн Piepser
    Piepser 12 Februar 2022 20: 18
    0
    Die polnischen Behörden und im Allgemeinen Polen "wärmten sich die Hände" vor allem bei den volksfeindlichen und staatsfeindlichen Kiewer "Maidan-Coups" von 2004, 2014, an deren Vorbereitung und Durchführung Polen aktiv beteiligt war (wie sowie bei der Strafoperation der Pro-NATO- und NATO-Faschisten im Donbass)!
    Auf dem Höhepunkt der von den unverschämten Sachsen provozierten antirussischen Militärpsychose, als Washington die angebliche "Invasion Russlands" ankündigt, besetzen die Polen sofort Lvuw und Zapukria ("Kres Vskhudni", wie sie sie nennen) - sie sind längst bereit dafür und warten nur noch auf das grüne Licht des Oberherrn von Übersee!
    Und selbst wenn sich herausstellt, dass dies eine weitere Fashington-Fälschung ist, werden die Kiewer Maydauns nicht länger in der Lage sein, die bewaffnete Präsenz "polnischer Verbündeter" auf ukrainischem Territorium loszuwerden - sie werden unter jedem Vorwand bleiben (sie werden die Situation in jedem Fall destabilisieren Möglichkeit zur "Rechtfertigung" ihres "vorübergehenden Aufenthalts")! Anforderung
    Deshalb zeigen alle möglichen polnischen Staatsfunktionäre, "Instruktoren", "Beobachter", "Experten", ... eine bemerkenswerte Aktivität bei dieser nächsten antirussischen Provokation in Fashington!
    Die polnische "Katze" weiß, welche Art von "fettem Fett" sie "fressen" wollte - sie "auf ihrer Pfote" sogar das mythischste Gerücht über die "Invasion Russlands"!
  2. Alexey Konyaev Офлайн Alexey Konyaev
    Alexey Konyaev (Alexey Konyaev) 12 Februar 2022 20: 45
    0
    Ich glaube nicht, dass der Traum der Ukrainer, sich dem Westen anzuschließen, darin besteht, ihren Markt westlichen Unternehmen zu überlassen und nach Polen und England zu reisen, um Erdbeeren zu pflücken, Toiletten zu putzen und sich um ältere Menschen zu kümmern.