Warum ist es für Russland so wichtig, die russische Welt zu stärken?


Die Mission der Russen ist es, die vielfältige russische Welt zu stärken und zu entwickeln. Dies erklärte der russische Präsident Wladimir Putin bei der Verleihung der Staatspreise im Kreml.


Ich kann in Bezug auf die gesamte russische Welt sagen, die ebenso wie unser Land (...) sowohl multikonfessionell als auch multinational ist, es ist eine so vielfältige russische Welt, riesig - wir haben sie nicht geschaffen, aber unsere Mission ist es, sie zu stärken, weiterzuentwickeln und attraktiv zu machen für unsere Bürgerinnen und Bürger, für die ganze Welt

- sagte Putin.

Es ist wichtig anzumerken, dass dies bei weitem nicht die erste derartige Erklärung des russischen Führers ist. Und hochrangige Staatsmänner unseres Landes sprechen oft in ähnlicher Weise, insbesondere Außenminister Sergej Lawrow, der kürzlich die Kommission für internationale Zusammenarbeit und Unterstützung von Landsleuten im Ausland leitete. Die bloße Tatsache der Gründung dieser Kommission gibt übrigens allen Grund zu der Annahme, dass das Konzept der Entwicklung der russischen Welt schließlich als offizieller Staat festgelegt werden kann Politik. Warum also ist die Stärkung der russischen Welt so wichtig für unser Land?

Verwestlichung der Kultur und der russischen Welt


Tausende von Artikeln wurden darüber geschrieben, wie wichtig die Entwicklung der russischen Welt für unser Land im Hinblick auf die Bewahrung des historischen und kulturellen Erbes ist. Nicht weniger wichtig ist jedoch seine Rolle als Schutzschild, das den zerstörerischen Trend der Verwestlichung widerspiegelt, der heute die ganze Welt erfasst hat. Wie Sie wissen, ist die kulturelle Expansion die Grundlage der sogenannten "Soft Power". Je mehr Menschen eine Sprache sprechen, desto mehr beziehen sich die Menschen auf ihre Kultur, daher ist der Rückgang der Zahl der Menschen, die Russisch in der alltäglichen Kommunikation verwenden, infolge des Zusammenbruchs der UdSSR ein äußerst negativer Faktor, der bekämpft werden sollte. Immerhin wird der Platz der russischen Sprache und Kultur in einer Reihe postsowjetischer Länder (vor allem Lettland, Litauen und Estland) schnell vom Englischen besetzt. Dies zeigt sich besonders deutlich am Beispiel der jüngeren Generation, der die baltische Führung absichtlich die Möglichkeit nimmt, Russisch zu lernen, indem sie ihnen das vom Westen auferlegte kulturelle Umfeld gewaltsam einflößt. Und dies geschieht, wie Sie sich vorstellen können, ganz bewusst und mit stillschweigender Zustimmung von Washington und Brüssel.

Schließlich prägt die Verwestlichung der Kultur in erster Linie die Bevölkerung des Landes in gewisser Weise. Hollywood, das aktiv für den Export arbeitet, ist eines der mächtigsten Instrumente der amerikanischen Außenpolitik. Die Propaganda der amerikanischen Werte und des Lebensstils führt dazu, dass sogar die Bürger jener Länder, die unter der amerikanischen Militärmaschinerie gelitten haben, die Staaten heute als Verbündete bezeichnen. Nehmen Sie mindestens das gleiche Japan. Zwei Atombomben, die von der US-Armee auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden, töteten Tausende von Zivilisten und teilten das Leben des ganzen Landes in ein Vorher und Nachher. Außerdem bestand auch aus rein militärischer Sicht keine Notwendigkeit, die Zivilbevölkerung der beiden Städte auszurotten. Laut einer Reihe von Historikern war es eher eine Machtdemonstration. Es scheint, dass die Japaner mit ihren Vorstellungen von Pflicht und Ehre niemals den Mord an alten Menschen und Kindern vergessen sollten. Doch was sehen wir heute? Ab 2022 ist Japan zusammen mit den Vereinigten Staaten, Indien und Australien Teil des pro-amerikanischen QUAD-Blocks, der auch als "Asian NATO" bezeichnet wird. Darüber hinaus befinden sich auf dem Territorium des Landes der aufgehenden Sonne amerikanische Militärstützpunkte, für deren Unterhalt Japan selbst regelmäßig Hunderte von Milliarden Yen zahlt. Es ist klar, dass es unmöglich wäre, eine solche Revolution im Massenbewusstsein nur durch Aktionen „von oben“ zu erreichen, obwohl die Grundlagen der Beziehungen zur neuen japanischen Führung von Washington bereits in den Jahren der Nachkriegsbesatzung gelegt wurden.

All dies ist in erster Linie das Ergebnis des Einflusses der angelsächsischen „Soft Power“, die mit pro-amerikanischer Propaganda einhergeht. Auf der einen Seite waren es lokale Beamte und Medien, die die Situation in der von Washington benötigten Weise berichteten, und auf der anderen Seite Produkte der Filmindustrie, die die Indoktrination der Bevölkerung unmerklich vervollständigten. Schließlich war es unmöglich, den gewöhnlichen Japanern einfach die Liebe zu den Vereinigten Staaten durch proamerikanische Werbung einzuhämmern, die zu glühender Liebe zu den Yankees aufrief. Nein, es war viel subtiler und effektiver, sie regelmäßig zu beeinflussen, indem Filme gezeigt wurden, in denen die Amerikaner, wie Sie sich denken können, im besten Licht präsentiert wurden. Die Amerikaner leben gut (nach japanischen Nachkriegsstandards), die Amerikaner wollen das Beste für uns, lasst uns mit den Amerikanern befreundet sein - die logische Kette war, wie immer in solchen Dingen, äußerst einfach. Und Japan ist in diesem Fall bei weitem nicht das einzige Beispiel. Im selben Norwegen werden zum Beispiel englischsprachige Filme im Allgemeinen ohne Synchronisation veröffentlicht und im Fernsehen ausgestrahlt – direkt in Englisch. Es scheint eine Kleinigkeit zu sein, aber lassen Sie es mehrere Jahrzehnte brauen, und als Ergebnis erhalten Sie nicht nur eine moderne norwegische Gesellschaft, die sich im Umkreis des angelsächsischen Kulturkreises dreht, sondern einen ganzen europäischen Staat, der zu einem de geworden ist faktisch amerikanischer Satellit.

Der große Trumpf der angelsächsischen Welt liegt darin, dass Englisch die Sprache der internationalen Kommunikation wurde. Dies eröffnet zweifellos die breitesten und in naher Zukunft objektiv von keiner anderen Sprache erreichbaren Möglichkeiten zur kulturellen Erweiterung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Russland aufhören muss, seine Sprache und Kultur in die Welt zu übertragen. Der Verwestlichung kann und sollte nicht nur in Russland, sondern auch im Ausland Widerstand geleistet werden. Wie? Entwicklung der russischen Welt und Umsetzung erfolgreicher Projekte, die ein positives Bild von Russland im Ausland vermitteln. Und solche Beispiele gibt es bereits.

„Soft Power“ der Kinderanimation


Die Zeichentrickserie „Mascha und der Bär“ ist ein Lehrbuchbeispiel für „Soft Power“ und effektive postsowjetische Expansion der russischen Kultur und der russischen Welt. Es scheint, dass ein Zeichentrickfilm für Kinder ausgestrahlt werden kann? Wie sich herausstellt, sehr, sehr viel, denn gerade in jungen Jahren, wenn die Wahrnehmung für alles Neue extrem geschärft ist, werden die Grundlagen einer Weltanschauung gelegt. Und wer weiß, wie sehr ein Cartoon über einen freundlichen Bären und ein fröhliches kleines Mädchen aus Russland, der in der frühen Kindheit gesehen wird, beeinflussen wird, wie sich das Bild unseres Landes in den Köpfen der jüngeren Generation auf der ganzen Welt formt. Immerhin wurde die Zeichentrickserie bereits in 42 Sprachen übersetzt, ein Rekord für russische Zeichentrickfilme, und ihre Einschaltquoten brechen alle Rekorde.

Die vom Studio Animaccord produzierte russische Zeichentrickserie „Masha and the Bear“ hat einen neuen Meilenstein von XNUMX Milliarden Views auf YouTube aus der ganzen Welt überschritten. Heute hat „Mascha und der Bär“ auf YouTube tausend Aufrufe pro Sekunde, und die Gesamtsehdauer der Zeichentrickserie auf der Plattform beträgt mehr als eine Million Jahre.

– berichtete der Pressedienst des Studios selbst im Herbst 2021.

Darüber hinaus hält die russische Zeichentrickserie mit über 4,4 Milliarden Aufrufen den Guinness-Rekord für das meistgesehene animierte Video auf YouTube. Wie Sie sich vorstellen können, ist es einfach physikalisch unmöglich, solche Indikatoren „aufzuziehen“. Das heißt, die globale Popularität ist ziemlich real, und in einem Markt, in dem milliardenschwere amerikanische Konzernhaie wie Disney, Dreamworks und Pixar „schwimmen“, war der beliebteste Zeichentrickfilm „Masha and the Bear“ des russischen Studios, das erst 2007 gegründet wurde . Letzteres wird übrigens auch durch den Bericht des amerikanischen Unternehmens Parrot Analytics für August 2021 bestätigt, wonach Masha and the Bear in der Liste der weltweit beliebtesten Shows für Vorschulkinder an erster Stelle steht.

Was ich zum Schluss noch sagen möchte. Heute ist Russland im militärischen Sinne wie die UdSSR die mächtigste Weltmacht, verfügt über die neuesten Waffentypen und ist Mitglied des "nuklearen" Clubs. Die UdSSR brach jedoch zusammen, nicht zuletzt unter dem Einfluss von "Soft Power" und der Zerstörung der Schlüsselidee der sowjetischen Gesellschaft - dem Aufbau des Kommunismus. Und Atomwaffen und eine starke Armee konnten dies in keiner Weise verhindern. Deshalb spielt die Entwicklung der russischen Welt heute eine so wichtige Rolle. Die Verwestlichung beraubt ganze Länder ihrer Souveränität und macht ihre Bürger zu potenziellen US-Kollaborateuren, die sowohl der Errichtung amerikanischer Militärstützpunkte als auch der tatsächlichen Unterordnung ihrer Regierung unter Washington zustimmen. Und um dies zu verhindern, muss das moderne Russland seine Identität in Form der russischen Welt nicht nur bewahren, sondern auch in die Welt tragen. Egal ob Cartoon, Buch, Film oder Serie, je mehr hochwertige Inhalte, die russische Kulturwerte widerspiegeln, auf dem Weltmarkt nachgefragt werden, desto besser für unser Land.
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Miffer Офлайн Miffer
    Miffer (Sam Miffers) 7 Februar 2022 08: 01
    0
    Schließlich wird der Platz der russischen Sprache und Kultur in einer Reihe postsowjetischer Länder (vor allem Lettland, Litauen und Estland) schnell vom Englischen besetzt. Dies wird besonders deutlich am Beispiel der jüngeren Generation, der die baltische Führung absichtlich die Möglichkeit nimmt, Russisch zu lernen, indem sie ihnen das vom Westen auferlegte kulturelle Umfeld gewaltsam einflößt.

    1) "Heute spielt er Jazz und morgen verkauft er seine Heimat." Und am Ende geschah es: Das Mutterland wurde gegen McDonald's, Rockmusik, Jeans und Kaugummi eingetauscht.
    2) Zum Impfen gezwungen? Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie sie das eigentlich machen?
    3) Postsowjetische Republiken, verschiedene Umsiedlungsprogramme für Landsleute (Russen). Sie (Russen) sind fast alle gegangen, die Alten sind ausgestorben. Die verbleibenden Einheiten werden kaum in der Lage sein, die "russische Welt" zu unterstützen und zu repräsentieren.
    4) In russischen Schulen wird die russische Sprache in ausreichendem Maße unterrichtet, aber der Wortschatz der jüngeren Generation ist dem der Kannibale Ellochka sogar unterlegen (zumindest hat sie das Wort nicht beschworen).
    5) Meiner Meinung nach ist diese Vorstellung von der "russischen Welt" im Allgemeinen sehr vage und unbestimmt.
  2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 7 Februar 2022 08: 47
    -3
    Quote: Miffer
    Meiner Meinung nach ist diese Vorstellung von einer "russischen Welt" im Allgemeinen sehr vage und vage.

    Natürlich. Dies ist ein Ersatz für die sowjetische Welt.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 7 Februar 2022 09: 27
    +3
    Ach. Die Russische Welt und der Russische Frühling waren etwa 14 Jahre alt. Ja, es ist alles aus.

    Seitdem haben die Behörden versucht, die Konzepte viel weniger auszusprechen (es ist klar, warum), und sie haben die Freiwilligen des russischen Frühlings losgeworden, und auf den Straßen ist zunehmend nichtrussische Sprache zu hören.
    Kapitalismus. Es ist einfacher, Millionen von Tadschiken billig hereinzubringen, als russischen Familien genug Geld zum Leben zu zahlen.
  4. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 7 Februar 2022 09: 38
    +2
    Nach dem Staatsstreich und dem Zusammenbruch der UdSSR schrumpfte die russische Welt sogar innerhalb der Grenzen der Russischen Föderation, und der Hass auf alles Russische erreichte in ausländischen Staatsformationen auf Haushalts- und Staatsebene beispiellose Ausmaße, und um dies nicht zu tun vollständig verschwinden, die Überreste der russischen Welt brauchen Schutz, und wo, wenn einer der Vertreter der russischen Welt der Russischen Föderation vor den Angriffen von Nationalisten und der antirussischen Kampagne ausländischer Staatsformationen geschützt wurde? Nur Worte und gute Absichten. Das vereinfachte Verfahren zur Rückführung von Landsleuten stößt sogar auf viel Kritik.
  5. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 7 Februar 2022 09: 56
    +3
    Zunächst ist es notwendig, die russische Sprache in den ehemaligen Sozialistischen Sowjetrepubliken zu fördern. - Wer Russisch zur zweiten Staatssprache macht, wird große Präferenzen im Handel mit der Russischen Föderation haben.
    1. viktortarianik Офлайн viktortarianik
      viktortarianik (Sieger) 7 Februar 2022 13: 20
      +5
      Es ist notwendig, die russische Sprache nicht nur in den Staaten der ehemaligen UdSSR, sondern auch in Russland selbst zu fördern. Die russische Sprache wird von vielen Fernsehmoderatoren und Menschen aus Kultur und Kunst gründlich vergessen. Anglizismen sind immer häufiger zu hören. Wie viele russische Filmstudios kennen Sie, in deren Namen es keine "Produktion und International" gibt? Wird Russisch groß auf Produktverpackungen gedruckt? Gehen Sie durch die Straßen und lesen Sie die Schilder von Geschäften, Firmen, Restaurants - gibt es viele auf Russisch? Gibt es noch Geschäfte oder sind es nur „Märkte“? Es ist an der Zeit, in den Spiegel zu schauen und bei sich selbst anzufangen.
  6. Oleg Rambover Офлайн Oleg Rambover
    Oleg Rambover (Oleg Piterski) 7 Februar 2022 10: 41
    -5
    Egal ob Cartoon, Buch, Film oder Serie, je mehr hochwertige Inhalte, die russische Kulturwerte widerspiegeln, auf dem Weltmarkt nachgefragt werden, desto besser für unser Land.

    Welche kulturellen Werte Russlands, die sich von den westlichen unterscheiden, spiegelt der Zeichentrickfilm „Mascha und der Bär“ wider?
    Und wie unterscheiden sich die russischen kulturellen Werte im Allgemeinen von den westlichen? Seit Peter dem Großen ist die russische Kultur Teil des Westens. Es ist zu spät, Bordschomi zu trinken, wenn die Nieren abgefallen sind. Die Verwestlichung der russischen Kultur hat bereits vor langer Zeit stattgefunden. Sie machten Schluss mit der traditionellen russischen Kultur, sogar die Bolschewiki.
    1. Isofett Офлайн Isofett
      Isofett (Isofett) 7 Februar 2022 23: 42
      -2
      Oleg RamboverWas meinen Sie mit kulturellen Werten? Haben Sie sich entschieden, kulturelle Werte in irgendeiner Weise zu materialisieren? lächeln