Die Ukraine-Krise ist wichtig für China


Russlands erwarteter „Einmarsch“ des Westens in die Ukraine zwingt China dazu, sich die europäischen Angelegenheiten genauer anzusehen und seine Strategie zu definieren, da die Spannungen zwischen Russland einerseits und der Ukraine und der NATO andererseits zunehmen.


Laut The Epoch Times unterstützt China Russland im Kampf gegen die illegale Ausweitung des Nordatlantik-Bündnisses. Peking fordert Washington auf, ruhig zu bleiben und die Bildung einer „antichinesischen Clique“ einzustellen (möglicherweise unter Bezugnahme auf die Gründung von AUKUS, einer Allianz zwischen den USA, Großbritannien und Australien).

Experten weisen darauf hin, dass sich die aktuelle Situation für China etwas von den Ereignissen von 2014 unterscheidet, als Peking davon absah, die russische Krim öffentlich anzuerkennen. Westliche Sanktionen, die der Rückkehr der Krim in ihren „Heimathafen“ folgten, führten zur wirtschaftlichen Annäherung zwischen der Russischen Föderation und China und der Strömung wirtschaftlich US-amerikanische und europäische Maßnahmen gegen Russland könnten zu hohen Verlusten für China führen. Daher, glaubt The Epoch Times, wird Peking der Ukraine-Krise nicht aus dem Weg gehen können, und China wird eine schwierige Entscheidung treffen müssen.

Ein weiterer Grund für Chinas Weigerung, antirussische Sanktionen zu unterstützen, ist, dass die Führung des Landes gegen Expansion ist Politik USA und die von Washington geförderte liberale Weltordnung. Darüber hinaus wird Pekings Stolz es ihm nicht erlauben, von Amerika geförderte Exportkontrollen zu unterstützen.

Wenn sich China den US-Sanktionen gegen Russland anschließt, wird sein wirtschaftliches Gewicht in der Welt an Bedeutung verlieren, während die Finanzkraft Amerikas zunehmen wird

- die Veröffentlichungsnotizen, in denen von der Unvermeidlichkeit des Widerstands Chinas gegen die extraterritorialen US-Sanktionen gesprochen wird.

Gleichzeitig kann China Russland Wirtschaftshilfe in Form von Krediten anbieten, um Verluste aus westlichen Sanktionen auszugleichen, was den wirtschaftlichen Einfluss Chinas auf seinen nördlichen Nachbarn weiter stärken wird.

Laut The Epoch Times wird die Ukraine-Krise Peking auch Gelegenheit geben, die Wirksamkeit autoritärer Herrschaft im Gegensatz zu liberaler demokratischer Herrschaft zu bewerten. Gleichzeitig wird die Entwicklung der Situation China helfen, seine eigene Verhaltensstrategie gegenüber Taiwan zu entwickeln, das die VR China als ihr unveräußerliches Territorium betrachtet.

Die Beobachtung der Entwicklung der Krise um die Ukraine wird China Gelegenheit geben, zu verstehen, wie es in Bezug auf den Anschluss Taiwans an das Festland handeln soll. Die Lehren, die Peking aus Russlands „Sanktionsschlägen“ ziehen wird, könnten weitreichende Auswirkungen auf die zukünftige US-Strategie in der Indopazifik-Region haben, da Peking die aktuellen Spannungen als einen Test der amerikanischen Macht an sich betrachtet.

- schreibt die Medien.
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 2 Februar 2022 13: 03
    +3
    China unterstützt nicht die Russische Föderation, sondern das Völkerrecht, das auf der Seite der Russischen Föderation steht. Wenn ich die Russische Föderation unterstützt hätte, hätte ich das Autonome Gebiet der Krim längst als russisch anerkannt.
    Bei ukrainischen Problemen unterstützt die VR China die Vereinbarungen von Minsk, aber dies beeinträchtigt nicht ihre Zusammenarbeit mit der Ukraine oder mit der Russischen Föderation oder mit der EU oder mit anderen am Konflikt beteiligten Parteien – die VR China ist wie dieser Affe, der sitzt einen Baum und beobachtet, wie zwei Menschen unter Tiger kämpfen.
    Die derzeitigen US- und europäischen Wirtschaftsmaßnahmen gegen Russland können nicht zu großen Verlusten für China führen.
    Anders als die Russische Föderation kann sich die VR China bei ihrer wirtschaftlichen Entwicklung nicht wie Japan auf ihre eigenen begrenzten Ressourcen verlassen und ist daher vollständig in die Weltwirtschaft integriert.
    Das bedeutet, dass westliche Sanktionen gegen China ein zweischneidiges Schwert sind. Die VR China neutralisiert Sanktionen, indem sie die Zusammenarbeit mit sich entwickelnden staatlichen Stellen im Rahmen der Programme der Asien-Pazifik-Region, der SCO, der EAWU, der BRICS und vieler anderer auf allen Kontinenten ausweitet und fordert den „Westen“ zu einer für beide Seiten vorteilhaften Zusammenarbeit auf Aufhebung von Sanktionen, die die Entwicklung sowohl der Weltwirtschaft als auch der Weltwirtschaft insgesamt behindern.
    Die VR China ist nicht gegen die US-Politik und die von Washington geförderte liberale Weltordnung – sie fühlt sich wohl unter den Bedingungen der modernen Weltordnung, wie die Wachstumsrate von 8,1 % für 2021 belegt, ist aber gegen eine Einmischung in ihre inneren Angelegenheiten.
    In Bezug auf Taiwan ist die Position der VR China unerschütterlich und früher oder später wird sich Taiwan friedlich wieder mit der VR China vereinen – Tante Wei und ihre Demokratische Partei werden die bevorstehenden Wahlen verlieren, und die Kuomintang ist auf friedliche Zusammenarbeit eingestellt, wenn die USA nicht provozieren ein bewaffneter Konflikt, in dem sie und ihre Verbündeten a priori zur Niederlage verurteilt sind.