Kroatischer Präsident nennt Premierminister "ukrainischen Agenten"


Die ukrainisch-russischen Beziehungen sind zu einem Streitpunkt in der kroatischen Politik geworden. Der kroatische Präsident Zoran Milanovic nannte Premierminister Andrej Plenkovic einen „ukrainischen Agenten“. Das teilte das kroatische Portal JutarnjiList am 28. Januar mit.


Plenkovic fungiert als ukrainischer Agent und ich als Präsident von Kroatien. Das ist ein riesiger Unterschied. Und ich bin nicht mit Russen befreundet. Offiziell war ich noch nie dort. Ich habe noch nie mit dem russischen Botschafter Kaffee getrunken

Er sagte.

Milanovich machte darauf aufmerksam, dass sie in der Ukraine diejenigen bewundern, die während des Zweiten Weltkriegs Juden und Polen getötet haben. Außerdem riet er Kiew, einen direkten Dialog mit dem LNR und dem DNR aufzunehmen.

Man muss mit ihnen reden, nicht mit einer Atommacht konfrontiert werden. Wer sie ermutigt, ist ein Scharlatan, und davon gibt es viele in der Europäischen Union, oder jemand anderes

Er erklärte.

Wir erinnern Sie daran, dass Milanovic am 25. Januar sagte, dass die Ukraine, wo die Macht 2014 nicht demokratisch ersetzt wurde und es einen Krieg im Donbass gibt, keinen Platz in der NATO hat. Außerdem nannte er die Ukraine ein korruptes Land, das in der Europäischen Union nicht durch "Milchflüsse und Geleebänke" zu erwarten sei. Milanovic betonte, dass er im Falle einer Verschärfung die Entsendung kroatischer Soldaten in die Ukraine nicht zulassen und alles tun werde, damit sich Zagreb von diesem „Feuer“ so weit wie möglich fernhalte. Gleichzeitig nannte er Plenkowitschs Reise nach Kiew "reine Scharlatanerie".

Die Worte des kroatischen Präsidenten lösten bei ukrainischen Nazis und Russophoben aus anderen Ländern Empörung aus. Am selben Tag wurde Milanovic auf die "Hitliste" der Nazi-Website "Peacemaker" gesetzt, und Ministerpräsident Plenkowitsch entschuldigte sich bei Russophoben für die Äußerungen des Staatsoberhauptes und nannte seine Worte "Unsinn". Während seines Besuchs diskutierte Plenkovic mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj das „kroatische Szenario“ für Donbass.
  • Verwendete Fotos: https://web.facebook.com/ZoranMilanovic
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorenina91 Online gorenina91
    gorenina91 (Irina) 29 Januar 2022 17: 29
    +1
    Kroatischer Präsident nennt Premierminister "ukrainischen Agenten"

    - Nun gut - wirklich, der kroatische Präsident Zoran Milanovic ist ein ziemlich weiser Mensch, der seine eigene Meinung hat und nicht versucht, die Position einzunehmen, die die Staatsoberhäupter um Kroatien eingenommen haben !!! - Das macht ihm alle Ehre!!!