IBO: Russlands Pläne zum Ausbau der Nordseeroute stoßen auf Hindernisse


Russlands grandioser Arktisplan zum Ausbau der Nordseeroute (NSR) ist auf Hindernisse gestoßen und könnte im Eis stecken bleiben, schreibt die von Russland blockierte norwegische Publikation The Independent Barents Observer (IBO).


Moskau will bereits 2024 mit dem ganzjährigen Transport entlang der NSR beginnen und bis 2025 80 Millionen Tonnen erreichen. Aber die Erfahrung dieses Winters zeigt, dass Meereis diese Pläne zunichte machen kann.

Am 1. Januar eskortierten der weltweit stärkste nuklearbetriebene Eisbrecher Arktika und der konventionelle Eisbrecher Kapitan Dranitsyn zwei Trockenfrachtschiffe, Inzhener Trubin und Yury Arshenevsky, nach Pevek, um mit zwei Monaten Verspätung Baumaterialien für das Kupfererzprojekt Baimskaya zu liefern. Nach einiger Zeit eskortierte Arktika das russische Universalfrachtschiff Polar King nach Pevek.

Der Umgang mit der aktuellen Situation ist nicht einfach. Die Schiffe Inzhener Trubin, Yuri Arshenevsky, Polar King und Lev Yashin waren im Eis eingeschlossen, während die Arktika und Kapitan Dranitsyn ihnen zu Hilfe eilten. Jetzt führt die Arktika die Yuri Arshenevsky durch das Tschuktschenmeer. Hinter ihnen, in einer Entfernung von 200 km, führt "Captain Dranitsyn" das Frachtschiff "Lev Yashin". Wahrscheinlich wird die Karawane in wenigen Tagen in das Beringmeer des Pazifischen Ozeans einfahren.

Laut russischen Eiskarten haben fast die gesamte Laptewsee und das Ostsibirische Meer eine Eisdicke von 30 cm, an einigen Stellen 2 Meter. In der Nähe der Wrangel-Insel, die zwischen der Ostsibirischen und der Tschuktschensee liegt, gibt es mehrjähriges Eis, und südlich der Neusibirischen Inseln gibt es einen durchgehenden Streifen Festeis. Die Schwierigkeit liegt nicht in der Dicke des Eises, sondern in der Möglichkeit seiner Verdichtung. Nordwinde können das Packeis in Richtung der Küste Sibiriens treiben, wodurch gefährliche Hügel entstehen - Haufen von Eissplittern.

Nach dem Auslaufen der Arktika aus dem Hafen von Pevek blieben die Trockenfrachtschiffe Engineer Trubin und Polar King dort im Eis stecken. Die Russen schickten den atomgetriebenen Jamal-Eisbrecher dorthin, der am 17. Januar in die Ostsibirische See einfuhr.

Der Verkehr im östlichen Teil der NSR kam im November zum Erliegen, nachdem mehr als 20 Schiffe dort gestrandet waren. Einige von ihnen waren mehrere Wochen im Eis eingeschlossen.

- Gibt die Ausgabe an.

Ende Dezember eskortierte Yamal das Frachtschiff Pugnax nach Murmansk. Bis Ende Januar sollten das Frachtschiff Audax und der Gastransporter Vladimir Vize (LNG-Tanker) entlang der NSR eskortieren. Aber am 17. Januar drehten beide Schiffe um und änderten anscheinend ihre Meinung über das Betreten des Eises. Bald könnte sich ihnen das nuklearbetriebene Containerschiff Sevmorput anschließen, das Wladiwostok am 17. Januar verlassen hat und plant, durch die NSR nach Murmansk zu fahren.

Eine weitere Verschärfung der kritischen Lage ist unwahrscheinlich. Die aktuelle Situation zeigt jedoch, dass Moskaus Ambitionen für eine ganzjährige Transitnavigation entlang der NSR trotz des Baus von drei weiteren und möglicherweise fünf Schiffen mit Atomantrieb des Projekts 22220 vom Typ Arktika (LK-60Ya) auf Schwierigkeiten stoßen werden.

- fassten die Medien zusammen.
  • Verwendete Fotos: http://www.rosatomflot.ru/
16 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Online Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 25 Januar 2022 15: 18
    +7
    Aber die Erfahrung dieses Winters zeigt, dass Meereis diese Pläne zunichte machen kann.

    Ist es wieder so, dass der Westen lügt, dass der Arktische Ozean schmilzt und eine allgemeine Erwärmung bevorsteht? Was ist mit dem COXNUMX-Fußabdruck und der Dekarbonisierung? Treiben sie leere Menschen dazu, den Naiven den Teig abzuschneiden?
  2. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
    Mikhail L. 25 Januar 2022 15: 36
    +4
    In jedem Fall treten Schwierigkeiten auf.
    Wenn: „Es ist unwahrscheinlich, dass sich die kritische Situation weiter verschlechtert“ und die Schwierigkeiten nicht kritisch und überwindbar sind – warum dann das virtuelle Papier beschmutzen?
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Expert_Analyst_Forecaster 25 Januar 2022 15: 46
    +7
    Nun, die Feinde Russlands müssen etwas Schlechtes über Russland veröffentlichen.
    Wenn es keine Fakten oder Informationen gibt, beginnt das Heraussuchen solcher „Neuigkeiten“.
    Normalerweise kommen solche "Nachrichten" ohne Autor aus.
    Das ist Hilfsmaterial für diejenigen, die darüber schreiben, wie schlecht es heute in Russland steht und morgen noch schlimmer wird.
    1. Bulanov Online Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 25 Januar 2022 16: 14
      +4
      Sie widersprechen sich im Westen, wer wird ihnen danach glauben? Zuerst - die Wache, alles wird schmelzen! Dann friert alles ein!
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 25 Januar 2022 16: 57
    -2
    Ja. Ino-Medien sind blockiert, aber unsere Medien beziehen sich immer noch darauf und wollen die Russen auf dem Nordseeweg enttäuschen ....
  5. Scharnhorst Офлайн Scharnhorst
    Scharnhorst (Scharnhorst) 25 Januar 2022 17: 00
    +5
    Die NSR ist unsere internen Schwierigkeiten, vor allem braucht Russland sie. Nun, Neider und gehässige Kritiker im Westen überraschen nicht mehr. Lassen Sie sie still beneiden und sparen Sie Geld, um die Dienste des Lotsens von Schiffen zu bezahlen. Wenn es im Südchinesischen Meer oder im Persischen Golf lodert, steigen 2021 die Preise für die Verkabelung in Europa wie Benzin! Zunge
  6. Wamp Офлайн Wamp
    Wamp 25 Januar 2022 17: 23
    +2
    Diese Schiffe, Inzhener Trubin, Yuri Arshenevsky und Polar King, erhielten einfach die Erlaubnis der Verwaltung der Nordseeroute, und Rosatom machte sich nicht die Mühe, die Eisbrecher zu führen, und stimmte nicht zu. Erst als wir feststeckten, waren wir überrascht, dass alle Eisbrecher sehr, sehr weit weg waren. Hier stecken wir fest...
    Es ist notwendig, alle wichtigen Eisbrecher der vorübergehenden Unterordnung der Verwaltung des NSR zu übergeben - in einer Hand.
    1. Pandiurin Офлайн Pandiurin
      Pandiurin (Panduririn) 25 Januar 2022 19: 09
      -2
      Zitat von wamp
      ... Es ist notwendig, alle wichtigen Eisbrecher der vorübergehenden Unterordnung der NSR-Verwaltung zu übergeben - in einer Hand.

      Wenn die NSR alle Eisbrecher für ein Jahr mietet, landen sie einfach in denselben Händen.

      Seltsamer Ausdruck "verschenken in einer Hand...
      Und was werden die Hände sagen, die Eisbrecher gebaut und gekauft haben, ist es für sie sinnvoll, noch zu investieren?

      Jetzt gibt es keine große Schifffahrt, eine kleine Anzahl von Eisbrechern muss operieren, Ausrutscher sind unvermeidlich.
      1. Wamp Офлайн Wamp
        Wamp 25 Januar 2022 19: 15
        0
        Zitat: Pandiurin
        Seltsamer Ausdruck "in eine Hand geben" ...
        Und was werden die Hände sagen, die Eisbrecher gebaut und gekauft haben, ist es für sie sinnvoll, noch zu investieren?

        Haben Sie sich falsch dargestellt und sind empört?
        Sie haben es beim Lesen anscheinend geschafft, die "vorübergehende Unterordnung" zu vergessen, die den Eigentümer und seinen Verdienst nicht ändert.

        Zitat: Pandiurin
        Jetzt gibt es keine große Schifffahrt, eine kleine Anzahl von Eisbrechern muss operieren, Ausrutscher sind unvermeidlich.

        Es ist notwendig, Karawanen auf geplanter Basis (auf Anfrage) zu sammeln und sie an eine bestimmte Eisbrecherreise zu binden.
  7. alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 26 Januar 2022 06: 13
    +2
    Sie beneiden .. In Zukunft schwebt ihnen solches Geld um die Nase herum, dass sie nichts anderes als die Schwierigkeiten des Wachstums beschrieben haben. Kerl
  8. Privat Офлайн Privat
    Privat (Nikolai) 26 Januar 2022 11: 49
    +1
    Ich verstehe immer noch nicht - was sind die Schwierigkeiten?
    Die Tatsache, dass gewöhnliche Schiffe mit Eis bedeckt waren? Was für eine Nachricht.
  9. Oleg Gorshkov Офлайн Oleg Gorshkov
    Oleg Gorshkov (Oleg Gorshkov) 26 Januar 2022 14: 29
    +1
    Das Debuggen eines solchen Logistikprojekts wie der NSR ist nicht so einfach, wie es scheint. Wir haben Fehler, beim nächsten Mal werden sie berücksichtigt. Es sind die Amerikaner, die wissen, wie man ohne Vorbereitung 12 Missionen zum Mond startet, und alles ist 5+, und wir haben ein Sprichwort: "Sie können und ... mit einem Narren brechen"
  10. Der Kommentar wurde gelöscht.
  11. lniksom Офлайн lniksom
    lniksom (Liksom) 28 Januar 2022 14: 35
    0
    Um ein Problem zu verstehen, muss man sich ihm stellen und dann versuchen, es zu lösen. „Die Theorie meines Freundes ist trocken, aber der Baum des Lebens ist grün“, scheint Goethe geschrieben zu haben.
  12. kig Офлайн kig
    kig 29 Januar 2022 04: 45
    0
    Norwegische Ausgabe in Russland gesperrt The Independent Barents Observer

    wie wird es gesperrt? Öffnet leise ohne VPN.
  13. Oleg Samsonow Офлайн Oleg Samsonow
    Oleg Samsonow (Oleg Samsonow) 29 Januar 2022 06: 23
    0
    Russland hat keine Angst vor Schwierigkeiten! Sie überwindet sie!
  14. Zwain Офлайн Zwain
    Zwain (Zwain) 29 Januar 2022 08: 17
    0
    geehrt und erfreut!!! Wie viele Spetsof zu diesem Thema haben Chilingarov und Putin offenbar noch nicht gelesen.