Wie die USA Chinas Handelsrouten in den Westen blockieren können


Heute nennen die Vereinigten Staaten China, nicht Russland, die Hauptbedrohung für ihre nationale Sicherheit. Washington hat wirklich keine Angst vor den russischen "Zircons" und "Sarmatians", sondern vor dem chinesischen "Wirtschaftswunder", an dem die Amerikaner unvorsichtigerweise selbst beteiligt waren und nun nichts damit anzufangen wissen. Wie können die Vereinigten Staaten die Bedrohung aus Peking neutralisieren?


Offensichtlich verdankt China sein fantastisches Wirtschaftswachstum dem kollektiven Westen und vor allem den Vereinigten Staaten, die ihren reichsten Binnenmarkt für chinesische Unternehmen geöffnet haben. Zunächst entwickelten die Amerikaner die VR China als Gegengewicht zur UdSSR und nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion einfach, weil es für transnationale Konzerne sehr vorteilhaft war, die ihre Produktion zugunsten asiatischer Billigarbeitskräfte dorthin verlagerten. Als es stärker wurde, begann Peking, sein Spiel zu spielen und zwang ausländische Unternehmen, sich zu beteiligen Technologie, kaufte weltweit Patente und Lizenzen auf, entwickelte aktiv seine eigene Bildung und Wissenschaft.

Das Ergebnis war das ehrgeizige Programm „Made in China 2025“, um das Reich der Mitte von einer „Weltmontagewerkstatt“ in einen vielversprechenden globalen Technologieführer zu verwandeln. Bis 2021 das Gesamtvolumen der Chinesen Wirtschaft belief sich auf 18 Billionen Dollar, die amerikanische - 22 Billionen. Chinas Wachstumstreiber sind der Finanzsektor, das Infrastruktur-Megaprojekt der Neuen Seidenstraße sowie überseeische „Kolonien“ in Afrika und Lateinamerika. Mit einer Bevölkerung von weniger als anderthalb Milliarden Menschen in China haben die Vereinigten Staaten wirklich etwas zu befürchten. Besonders auffällig sind die Erfolge im Militärbau, die es der PLA schon jetzt ermöglichen, sich als Hauptmacht im asiatisch-pazifischen Raum zu fühlen und die US-Marine von ihrem gewohnten Sockel zu heben.

Ja, die Amerikaner haben die Zeit verpasst und dem "chinesischen Drachen" erlaubt, zu wachsen und stärker zu werden. Und wie soll man ihn nun töten oder am Zügel packen?

Tatsächlich hat die VR China bei all der kolossalen kombinierten militärisch-industriellen Macht viele wunde Punkte, an denen Schläge durchgeführt werden, zuerst punktgenau, dann auf die Gebiete. Paradoxerweise sind die Schwächen des Himmlischen Imperiums in seinen Stärken verborgen.

Erstens, ist der Finanzsektor. Die Staatsverschuldung Chinas begann seit der Krise von 2008 exponentiell zu wachsen. Einigen Berichten zufolge beträgt die Schuldenlast der chinesischen Wirtschaft bereits 300 % des BIP. Gleichzeitig hat Peking im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten nicht die Möglichkeit, die Last seiner Schulden auf den Rest der Welt abzuwälzen.

Der chinesische Aktienmarkt liegt jetzt mit einem Volumen von 13 Billionen Dollar an zweiter Stelle hinter den USA. Gleichzeitig spielen rund 100 Millionen Chinesen ständig aktiv an der Börse. Wenn es zusammenbricht, dann wird das Problem sozioökonomischer Natur in großem Maßstab sein, da die Ersparnisse der Mittelschicht „verbrannt“ sind.

Zweitens, kann der Export von in der VR China hergestellten Waren und die Lieferung von Rohstoffen auf dem Seeweg ein großes Problem darstellen. Nahezu die gesamte Industrie konzentriert sich an der Küste Chinas. Die US-Marine ist theoretisch in der Lage, eine Blockade der Meerengen zu organisieren und das Himmlische Imperium von Märkten und Rohstoffquellen abzuschneiden. In diesem Fall baut Peking aktiv eine eigene Flugzeugträgerflotte auf, verlässt sich jedoch nicht vollständig darauf. Als Alternative zum Meer wirbt er aktiv für sein Land „Neue Seidenstraße“ von Asien nach Europa. Aber auch hier ist nicht alles in Ordnung.

China ist misstrauisch gegenüber der Initiative des türkischen Präsidenten, einen "Großen Turan" entlang seines Mittleren Korridors zu schaffen, und erwartet zu Recht nichts Gutes von dem mit den Uiguren flirtenden "Sultan". In Europa war Litauen das erste, das sich trotzig der Zusammenarbeit mit der VR China verweigerte und offensichtlich die neue „Lieblingskonkubine“ der Vereinigten Staaten unter den „baltischen Schwestern“ werden wollte. Sollte die pro-westliche Opposition in Kasachstan durch einen spontanen Straßenaufstand an die Macht kommen, wäre die vielversprechende Handelsroute vom Himmlischen Reich über Russland nach Europa abgeschnitten.

Zweifellos werden die Amerikaner weiterhin versuchen, Chinas Neuer Seidenstraße einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Drittens, ist es offensichtlich, dass die Vereinigten Staaten versuchen werden, das von Peking sorgfältig aufgebaute „Kolonialreich“ zu zerstören. Die VR China hat bereits stark in Ressourcenabbau und andere Infrastrukturprojekte in Afrika und Lateinamerika investiert.

Als erste „Glocke“ darf wohl der Staatsstreich in Guinea gelten, das überaus reich an hochwertigem Eisenerz ist. Guinea wurde von China dringend benötigt, um die Lieferungen aus Australien zu diversifizieren, das offen feindselig geworden ist. Es ist nur der Anfang.

ViertensDie Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten haben bereits offen damit begonnen, das „fruchtbare“ Thema der Menschenrechtsverletzungen in der Autonomen Region Xinjiang der Uiguren zu spinnen, wo die vorherrschende muslimische Bevölkerung Peking gegenüber nicht allzu loyal ist. Probleme können in Tibet folgen. Großbritannien hat einen starken Einfluss auf die Situation in Hongkong.

Um die VR China zu schwächen und westliche Sanktionen gegen sie zu verhängen, könnten die Amerikaner in einer dieser schwierigen Regionen durchaus einen neuen „Tschetschenienkrieg“ provozieren und entfesseln.

Fünftens, vergessen wir nicht Taiwan, das wir in einem separaten Absatz herausgenommen haben. Diese Insel ist der Ort, an dem die USA und China nicht nur indirekt, sondern auch direkt aufeinanderprallen können. Mittelfristig profitieren beide Seiten von der Militarisierung der Vorkriegszeit, die es ihnen ermöglicht, ihren militärisch-industriellen Komplex, einen starken Wirtschaftsmotor, aktiv weiterzuentwickeln. Aber in der Zukunft, wenn der „Klient reift“, könnten die Amerikaner Peking durchaus dazu provozieren, zu versuchen, Taiwan mit Gewalt zurückzugeben. Was wird es ihnen geben?

Zum Beispiel die Möglichkeit, europäische Verbündete zu zwingen, Wirtschaftssanktionen gegen China zu verhängen, bis hin zum Embargo chinesischer Waren. Dies wird es den USA ermöglichen, die Ergebnisse des Programms „Made in China 2025“ zurückzusetzen, indem Pekings Handelstore zum Westen geschlossen werden.
18 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
    Mikhail L. 22 Januar 2022 13: 35
    +2
    Es ist nicht klar: Die USA können Handelsrouten in den Westen blockieren ... China oder transnationale Konzerne, die ihre Produktion zugunsten asiatischer Billigarbeitskräfte dorthin verlagert haben?
    1. Rusa Офлайн Rusa
      Rusa 22 Januar 2022 14: 25
      -1
      „Billige Arbeitskräfte“ gibt es in Indien und anderen Ländern im Überfluss.
    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 22 Januar 2022 14: 47
      0
      Die USA haben längst damit begonnen, die Produktion aus China abzuziehen. Billige Arbeitskräfte sind in China nicht mehr so ​​billig wie früher.
      1. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
        Mikhail L. 22 Januar 2022 17: 20
        +2
        Was dann abdecken?
      2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 25 Januar 2022 15: 39
        -7
        Die Volksrepublik China, geführt vom Zentralkomitee der KP Chinas, lebt ruhig, was er pflichtbewusst zu erfüllen bereit war
        Anweisungen, die ihm in Washington diktiert wurden und die Rolle einer weltweiten Fabrik spielten.
        Auch zwischen dem „kommunistischen“ China und dem „Kuomintang“-Taiwan gibt es seit langem keine Spannungen mehr. Taiwanesische Unternehmen investieren aktiv in China. Es gibt ein leichtes Misstrauen, es gibt nichts, worüber die Nachbarn streiten könnten.
      3. Yuri Shalnov Офлайн Yuri Shalnov
        Yuri Shalnov (Juri Shalnow) 19 Februar 2022 21: 07
        0
        Den Amerikanern wird es nicht gelingen, die Produktion aus China abzuziehen, die Chinesen werden es einfach nicht zulassen und den Vereinigten Staaten unrealistische Bedingungen stellen ...
  2. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 22 Januar 2022 14: 34
    +2
    Wirtschaftssanktionen gegen China verhängen, bis hin zum Embargo chinesischer Waren.

    Ich habe wenig Vertrauen, dass der Westen die kolossalen Warenmengen aus China durch etwas anderes ersetzen wird, außerdem werden in den USA und in Europa die Krisen verschwinden, in Europa und den USA wird eine riesige Masse billiger Waren aus China revoltieren , China ist vielerorts eng mit der Produktion im Westen verbunden. Dieselben BMW und Mercedes haben einen Haufen Ersatzteile, die bei der Montage eines Autos aus China mitgehen.
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 22 Januar 2022 14: 48
      -2
      Es gibt mehr als genug Menschen, die den Platz Chinas als Weltwerkstatt einnehmen wollen. Beispielsweise. Indien will.
      1. Valera75 Офлайн Valera75
        Valera75 (Valery) 22 Januar 2022 16: 49
        +3
        Das kostet Zeit und Geld. Bis die Produktion anläuft und die Rentabilität erreicht ist, sind alle im Westen stark an China gebunden, so dass sie einen Teil des Marktes verlieren werden. Gas ist teuer, dazu kommt eine Verknappung von Waren und Ersatzteilen aufgrund von Sanktionen wird auf China angewandt, wo die Verluste Hunderte von Lyam, wenn nicht Milliarden betragen werden
      2. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
        Gunnerminer (Schütze) 24 Januar 2022 22: 40
        -4
        Es ist unwahrscheinlich, dass sie das kann. Indien ist korrupter als China. Seine Gesetzgebung ist weniger bequem als die chinesische. Der Schiffbau in China ist weiter entwickelt. Seit 20 Jahren werden alle Arten von LPG-Gastankschiffen gebaut (voll ref, voll unter Druck). , semi-ref), LNG .
  3. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 22 Januar 2022 15: 15
    -11
    China ist misstrauisch gegenüber der Initiative des türkischen Präsidenten, einen "Großen Turan" entlang seines Mittleren Korridors zu schaffen, und erwartet zu Recht nichts Gutes von dem mit den Uiguren flirtenden "Sultan".

    - Pfff... - Ja, China niest Erdogan und diese ganze berüchtigte "Islamische Welt" schon lange an... - Wie viel kann man über dieses Thema reden!!!
    - Und sie (die Chinesen) werden die Uiguren sehr schnell "exekutieren" - sobald sie (die Chinesen) es schaffen, den Weltall zu übernehmen ... - mit einem Fingerschnippen ... - Was für eine "islamische Welt" wird sich ihnen (den Chinesen) widersetzen .. . - Das ist lächerlich...
    - Es ist Russland, das der ganzen Welt ständig seine "Supertoleranz" demonstriert ... - und die Chinesen sind nicht so sentimental ...

    In Europa war Litauen das erste, das die Zusammenarbeit mit China trotzig verweigerte,

    - Gut gemacht Litauen!!! - Freiwillig oder unabsichtlich (auch um den Vereinigten Staaten zu gefallen), aber es war Litauen, das sich China direkt und offen widersetzte (ich wünschte, alle Staaten könnten dies tun !!!) ... - Aber das schüchterne und weiche Russland - murmelt nur und weiß nicht mehr - Wie man China am besten gefallen kann...

    Die VR China hat bereits stark in Ressourcenabbau und andere Infrastrukturprojekte in Afrika und Lateinamerika investiert.

    - Ja, das ist alles Unsinn ... - Wenn die Amerikaner die Chinesen besiegen (obwohl dies heute mit einem solchen "schläfrigen JOE" an der Spitze unwahrscheinlich ist), dann wird die "Kettenreaktion der Staatsstreiche" ausbrechen in ganz Afrika wird einfach die Präsenz Chinas aus Afrika entwurzeln ...

    Um die VR China zu schwächen und westliche Sanktionen gegen sie zu verhängen, könnten die Amerikaner in einer dieser schwierigen Regionen durchaus einen neuen „Tschetschenienkrieg“ provozieren und entfesseln.

    - Na ja ... - Wenn die Amerikaner könnten, hätten sie diese "neuen Tschetschenienkriege" schon vor langer Zeit in China inszeniert ...

    die Amerikaner könnten Peking durchaus provozieren, um zu versuchen, Taiwan mit Gewalt zurückzugeben. Was wird es ihnen geben, zum Beispiel die Möglichkeit, europäische Verbündete zu zwingen, Wirtschaftssanktionen gegen China zu verhängen, bis hin zum Embargo für chinesische Waren.

    - Was wird es den Amerikanern geben??? - Ja, die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten nach der Eroberung Taiwans durch China einfach in einer Pfütze sitzen werden ... - Und keiner der europäischen Verbündeten der Vereinigten Staaten wird Sanktionen gegen China unterstützen ...
    - Aber Russland - nur - wird China bei der Einnahme Taiwans unterstützen ... - Russland kann sogar während der Annexion Taiwans durch China ein "Militärbündnis" mit China schließen ... - Ja, das ist richtig ... - Russland wird "Ausschau halten" (nur für den Fall) - während China seine Truppen auf der Insel landen und Taiwan erobern wird (sorry - für schlechte Manieren) ... - Das ist ziemlich wahrscheinlich ...
  4. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 22 Januar 2022 16: 00
    +3
    Header-Antwort. Heute nicht. An manchen Stellen zeitweilig Mist bauen und dann Angst haben.
  5. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 22 Januar 2022 18: 51
    +3
    Was ist eine Seeblockade? China baut massiv Flugzeugträger! Sie werden China vor der Blockade schützen!
  6. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 22 Januar 2022 19: 06
    +1
    In der einen oder anderen Form wurde ein Analogon des US-Programms zur quantitativen Lockerung von allen staatlichen Stellen der Welt übernommen, einschließlich der VR China und der Russischen Föderation. Der Unterschied besteht lediglich in Umfang und Zweck der Finanzspritzen und damit in der Wirtschaftlichkeit.
    Das Glücksspielgeschäft ist ein riesiger Wirtschaftszweig und der Staat macht keinen Sinn, ihn einzuschränken, aber es ist sinnvoll, ihn zu entwickeln und zu kontrollieren.

    Die Sshas errichteten drei Linien einer Seeblockade der VR China, um das Himmlische Reich von Märkten und Rohstoffquellen abzuschneiden, deshalb entwickelt und stärkt die VR China die Streitkräfte in alle Richtungen und bringt sie in Einklang mit ihren Wirtschaft.

    Das Kolonialreich sind die USA und die EU, nicht China.
    Der Unterschied besteht darin, dass, wenn die USA und die EU „für Glasperlen“ ganze Staatsformationen kaufen und einen Teil der Beute lösen, um den Lebensstandard ihrer Bevölkerung aufrechtzuerhalten, die VR China danach strebt, eine Gesellschaft mit einem gemeinsamen Schicksal aufzubauen.

    Das Seltsame ist, dass das Thema Menschenrechtsverletzungen in der muslimischen XUAR von den westlichen Medien in der überwiegenden Mehrheit der christlichen Staatseinheiten gefördert wird und die Medien der muslimischen Staatseinheiten nicht nur unversöhnliche Militanz zeigen und „freundlich“ sind. mit der VR China.

    Mit einem starken Wunsch kann die VR China jederzeit ihre Macht in Taiwan etablieren, weil. Praktisch alle staatlichen Einheiten der Welt betrachten es als Teil der VR China und daher wird es die inneren Angelegenheiten der VR China sein, und die Einmischung ausländischer staatlicher Einheiten in die inneren Angelegenheiten der VR China wird zumindest seltsam aussehen, und Eine gewaltsame Einmischung wird wie eine offene militärische Aggression aussehen, zu der XiCiping sagte: China will keinen Krieg, hat aber keine Angst vor Krieg.
  7. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 22 Januar 2022 20: 30
    -1
    Heute nennen die Vereinigten Staaten China, nicht Russland, die Hauptbedrohung für ihre nationale Sicherheit.

    Nun ja! Alle Medien trompeten das Gegenteil.
    Gelegentlich brechen Informationen darüber durch, aber Sie können damit kein Info-Geschäft machen, und alle Nachrichten beziehen sich nur auf den „Feind Russland“. Sowohl auf dieser Seite als auch auf anderen.

    Kommt jemand raus, hängt Nudeln auf?

    Und um den Weg zu versperren .... - nach dem Vorbild Russlands: Gas, Öl, Holz, Aluminium, Titan, Dünger, Getreide usw. - lass uns alle und mehr ....
    Es ist nur so, dass die Wirtschaft so ist, dass sie in Bezug auf den Handel mit dem Westen an 10 Orten und Yusa und China an drei Orten sind ....
  8. kluger Kerl Офлайн kluger Kerl
    kluger Kerl (kluger Kerl) 24 Januar 2022 04: 41
    +1
    Einige feuchte Fantasien des Autors. Wenn China aufhört, Waren für Bonbonpapiere in den USA zu verkaufen, werden die Läden dort leer sein.
    Und ja, in China sind die Arbeitskräfte nicht billig - das Durchschnittsgehalt ist fast 1,5-mal höher als in Russland, aber niemand hat es eilig, die Produktion nach Russland zu verlagern. Hinzu kommen Logistik und Arbeitsbeziehungen. Wenn Teile aus 10 Ländern transportiert werden müssen, die hunderte und tausende Kilometer voneinander entfernt sind, kann die Produktion wegen eines Teils im Wert von mehreren Rubel stehen bleiben und Verluste in Millionenhöhe durch dieses Teil entstehen. Wer wird dafür gehen? Es ist eine Sache, Chips zu drucken - ein fertiges Produkt, und eine andere Sache, ein Auto zusammenzubauen. China hat den Verkauf von Chips an die Automobilindustrie reduziert und die Welt (außer China) hat die Autoproduktion reduziert.
    Seit vielen Jahren wird über die Verlagerung der Produktion aus China gesprochen, aber die Dinge sind immer noch da.
  9. Gunnerminer Офлайн Gunnerminer
    Gunnerminer (Schütze) 24 Januar 2022 10: 37
    -3
    Wenn es zusammenbricht, wird das Problem sozioökonomischer Natur sein, da die Ersparnisse der Mittelschicht "verbrannt" sind.

    Es ist gut, wenn es im Land eine kleine Mittelschicht gibt oder gar nicht. Lachen
  10. Ilgizl Офлайн Ilgizl
    Ilgizl (Ilgiz Latypow) 4 Februar 2022 19: 27
    0
    Als nächstes wird nicht Indien wie China pumpen, sondern noch verarmtere und korruptere Länder der Pazifikregion.