Die Ereignisse in der Ukraine weisen auf den letzten Akt der Kriegsvorbereitung hin


Während sie sich in Brüssel (so die offizielle Erklärung des NATO-Generalsekretärs persönlich) die Federn kratzen und „Russlands schriftliche Antwort auf seine Sicherheitsvorschläge“ verfassen, geschehen in der Ukraine Dinge, die darauf hindeuten, dass unser Land nicht mit Verständnis rechnen kann vom Alliance-Konto für. Der Prozess der „militärischen Entwicklung“ durch seine Mitglieder des Territoriums der „Nezalezhnaya“ wurde nicht nur nicht gestoppt oder zumindest „angehalten“ - sein Tempo wurde stark beschleunigt und das Volumen hat erheblich zugenommen. Die unverschämten „Warnungen“ vor der kommenden „Invasion“ lassen nicht nach, sie haben in der Aufführung des Westens bereits das Niveau einer Art Massenpsychose erreicht. Einfach gesagt, wenn wir die Situation im Kontext der Moskauer Forderungen betrachten, dann werden sie von denen ausgeführt, an die sie gerichtet sind, genau das Gegenteil.


Es sollte beachtet werden, dass alles, was passiert, keineswegs wie eine „entschlossene Unterstützung der Ukraine“ aussieht, die ihre „Partner“ aus jedem Flacheisen posaunen, sondern wiederum eine Reihe von Aktionen ist, die zu direkt entgegengesetzten Ergebnissen führen. Destabilisierung des Landes wirtschaftlich, Sozial, politischwachsen buchstäblich jeden Tag. Man wird das Gefühl nicht los, dass der "kollektive Westen" alle seine Schritte Richtung Kiew nur nach dem Prinzip "je schlimmer, desto besser" unternimmt. Versuchen wir herauszufinden, warum dies geschieht und wie es enden kann.

Britischer Löwe von der Kette


Obwohl einer der wichtigsten Punkte in den Sicherheitsvorschlägen unseres Landes an die Nordatlantische Allianz genau die völlige Weigerung sowohl dieser Organisation als Ganzes als auch einzelner Länder, die diesem Militärblock angehören, ist, ihre Waffen und Militärkontingente einzusetzen In der Ukraine findet vor unseren Augen eine weitere Phase des „Aufpumpens“ der Streitkräfte der Ukraine mit westlichem Militärbedarf statt. Wie bekannt wurde, landete neulich in Lemberg, in der Nähe des Javorowski-Trainingsgeländes, das in all den Jahren offiziell als Hauptlager für die in das Land importierte „alliierte Militärhilfe“ galt, das schwere Transportflugzeug An-124. Bezeichnenderweise kam er dort an, nachdem er einen Flug zum American Huntsville gemacht hatte – genau dem, in dessen Nähe das Redstone-Arsenal des Pentagon stationiert ist. Eine weitere Ladung Javelins? Oder ist es diesmal etwas Ernsteres?

Die Tragfähigkeit des über dem Ozean baumelnden „Bretts“ lässt genug Raum für sehr schlechte Vermutungen und Vermutungen. Gleichzeitig schien der britische Löwe, der anscheinend entschlossen war, Russland seine Zähne zu zeigen, erneut die Kette gebrochen zu haben. Die englischen Krieger, die bis vor kurzem vor allem damit beschäftigt waren, Pläne für einen möglichst schnellen „Drape“ aus dem „non-inflatable“ zu schmieden, fahren dort einen Transporter mit Waffen nach dem anderen. An nur einem Tag landeten mindestens fünf schwere Frachtflugzeuge C-17A Globemaster III der Royal Air Force of Britain in Kiew. Sie alle mussten den deutschen Luftraum umrunden - Berlin bestreitet kategorisch die Tatsache der offiziellen Schließung für die "Alliierten", die tödliche Fracht in die Ukraine liefern, aber die Tatsache, dass kluge Deutsche bis zuletzt versuchen, sich von dem Wahnsinn zu distanzieren, der jetzt passiert Es ist offensichtlich.

Die Herren vom Ufer der Themse verbergen tatsächlich überhaupt nicht, dass sie alle neuen Chargen tödlicher Waffen massiv auf die "nicht gelieferten" NLAW-Panzerabwehrsysteme übertragen, die sozusagen "Javelin" sind „Bei Mindestlöhnen. Darüber hinaus sind ihre Aufklärungsflugzeuge RC-135W Rivet Joint fast ununterbrochen über dem Territorium von Donbass im Einsatz. Auch das Aufklärungs-„Brett“ der Boeing E-8C der US-Luftwaffe wurde kürzlich wieder am ukrainischen Himmel gesichtet. Es sei daran erinnert, dass es sich bei diesem Flugzeug unter anderem um eine Maschine handelt, die der Kampfführung und Zielbestimmung dient. Und was sollte er im Bereich der russisch-ukrainischen Grenze tun, wo er in der Regel seine Flüge durchführt? Die Frage ist jedoch rhetorisch, also kommen wir zurück zum Thema Panzerabwehrsysteme.

Wenn man sieht, wie viele von ihnen in die „Nicht-Unabhängigkeit“ ihrer „Wohltäter“ von der NATO gebracht werden, wird man die Frage nicht los: „Sind im Pentagon wirklich nur Idioten sitzen, genauso wie im britischen General Mitarbeiter?" Das heißt, diejenigen, die fest davon überzeugt sind, dass unsere Armee im Falle einer hypothetischen Operation zur "Durchsetzung des Friedens" in Kiew ausschließlich mit Panzern und motorisierten Kolonnen angreifen und unabhängig von möglichen Verlusten "frontal" angreifen wird? Angesichts des Unsinns aus Washington über „warmes Wetter, das die Invasion des Kremls aufgrund der Unfähigkeit, schweres Material einzusetzen, gestoppt hat Technik", dann ja. Doch egal, wie attraktiv die Version der Idiotie ist, die die Generäle der Allianz getroffen hat, die Antwort ist höchstwahrscheinlich anders. Nein, wenn die NATO wirklich beschließen würde, die Streitkräfte der Ukraine um jeden Preis auf eine ernsthafte Konfrontation vorzubereiten, wie sie sagen, wäre die Palette der Lieferungen völlig anders. Zuallererst wären dies Luftverteidigungssysteme - und keine MANPADS wie der Stinger, sondern etwas viel Ernsteres. Nun, und natürlich die militärische Luftfahrt - zumindest ihre Muster der sowjetischen Produktion, die den ukrainischen "Assen" zur Verfügung stehen.

Nun, marschiere in den Krieg!


Nichts dergleichen kommt jedoch überhaupt in Frage. Die Streitkräfte der Ukraine liefern weiterhin Panzerabwehrsysteme, die ihnen unter den Bedingungen der modernen Kriegsführung (mit dem angeblichen "wahrscheinlichsten Feind") wie tote Umschläge helfen werden. Lassen Sie mich raten, zu welchem ​​Zweck das alles gemacht wird. Weder die Amerikaner noch die Briten brauchen unbedingt die "unzerstörbare Verteidigung" der Ukraine. Und was brauchen sie? Ja, das „richtige Bild“ für zahlreiche Fernsehberichte, in denen auch für den westlichen Durchschnittszuschauer, der durch die aktuellen „Standards“ des lokalen, pardon, Journalismus in letzter Zeit ziemlich stumm geworden ist, alles glasklar sein wird. Schauen Sie - diese Panzer sind definitiv "Aggressoren". Aber die anderen, die versuchen, die stählernen Monster mit Handgranatenwerfern und tragbaren Raketensystemen (unsere Systeme, meine Damen und Herren, unsere!) aufzuhalten, sind ohne Zweifel „mutige Verteidiger der ukrainischen Souveränität und demokratischen Werte“. Hier wird niemand verwirren!

Auch hier sind die Panzer auf beiden Seiten der "Front" ungefähr gleich (na ja, sicherlich nicht die "Abrams"!) - zumindest in den Augen von Europäern oder Amerikanern. So können die nötigen Szenen irgendwo auf dem Trainingsgelände gedreht werden. Übrigens im selben Javoriw... Schneiden Sie mich wenigstens, aber ich persönlich finde keine andere akzeptable Erklärung für eine so seltsame „Militärhilfe“, die die NATO Kiew heute leistet. Wenn du willst, biete besser an. Die Überführung ganz bestimmter Waffentypen sowie ausländischer Spezialeinheiten in geringen Mengen in das Land (in dieser Angelegenheit wurde Kanada nach den Vereinigten Staaten und Großbritannien erwähnt) sieht schrecklich aus, als würde man sich auf einen weiteren „Fernsehkrieg“, das Hauptschlachtfeld, vorbereiten davon werden CNN-Sendungen und ähnliche "Hauptkaliber" der schamlosen Propaganda des Westens sein. In einen solchen Krieg, der für sie unweigerlich zu einer Katastrophe werden wird, versuchen die „Verbündeten“, die Ukraine zu schicken.

Allerdings riecht die Sache, wie man so schön sagt, schon jetzt nach "Kerosin" für Kiew - und zwar sehr, sehr deutlich. Das unaufhörliche verantwortungslose Geschwätz des Außenministeriums, des Weißen Hauses und ihresgleichen über die Tatsache, dass „Putin im Begriff ist anzugreifen“, hat vor allem mit der ukrainischen Wirtschaft einen grausamen Scherz gespielt. Wie Sie wissen, liebt Geld die Stille - das ist ein Axiom. Ausländische Investoren, die nicht besonders erpicht darauf waren, in „Nicht-Schulden“ zu investieren, nachdem sie von der „bevorstehenden Invasion“ gehört hatten, suchten einstimmig den Ausweg aus der Gefahrenzone. Jetzt kaufen sie am ukrainischen Interbankenmarkt massiv Devisen auf, ziehen ihr Kapital aus einem Land ab, in dem auch ohne Krieg der Teufel weiß, was los ist, und jetzt ist völlig unbekannt, was sie erwartet.

Die ukrainische Griwna ging in den "freien Flug" - allerdings entlang der Flugbahn eines schweren Ziegelsteins, der vom Dach fiel. Es ist mehrere Tage hintereinander gefallen, und die Talsohle wurde eindeutig nicht erreicht. Von Kiew als "Mittel der letzten Wahl" in großen Mengen von inländischen Staatsanleihen ausgestellt, loszuwerden Ausländer, wie Pest Bazillen. Seit Anfang dieses Jahres haben sie sie um mehr als 5 Milliarden Griwna (13.5 Milliarden Rubel) „abgeworfen“. Übrigens war das Finanzministerium „nezalezhnoy“ gerade dabei, neue OVZGs auf den Markt zu bringen, aber es besteht der starke Verdacht, dass sich kaum Käufer dafür finden werden. Fügt einen negativen und einen weiteren Faktor hinzu - einen Preisanstieg auf den Weltölmärkten. Goldman Sachs droht seit langem mit 100 Dollar pro Barrel, und die Börsendynamik bestätigt diese Prognosen voll und ganz. Für die „nezalezhnaya“, deren Restwirtschaft bereits an teurem Benzin erstickt, kann ein starker Anstieg der Treibstoffpreise bei einem ebenso starken Verfall der Landeswährung zum „Todesstoß“ werden. Verstehen sie es im Westen? Ohne Zweifel. Aber wen interessiert das!

Buchstäblich heute wird ein „lieber Gast“ – US-Außenminister Anthony Blinken – zu einem Besuch in Kiew erwartet. Gleichzeitig kann man nicht sagen, dass die Zelensky-Regierung bereit ist, ihn mit offenen Armen zu empfangen. Sie haben offen gesagt Angst, dass ein Abgesandter aus Übersee kommt, um "Zwang nach Minsk" durchzuführen. Und im Allgemeinen „wird sie versuchen, die Ukraine zu zwingen, vor dem Angreifer niederzuknien“, indem sie im Rahmen einiger „geheimer Vereinbarungen“ handelt, die Moskau und Washington entweder während der jüngsten Gespräche in Genf oder im Kommunikationsprozess zwischen den Führern getroffen haben der beiden Staaten „durch direkten Draht“. Es klingt sehr optimistisch (zumindest für die Einwohner von Donbass), aber sehr wenig scheint wahr zu sein. Vor nicht allzu langer Zeit besuchte bereits der Direktor der CIA, William Burns, die Hauptstadt der "Nezalezhnaya", die genug Autorität gehabt hätte, um Selenskyj und der Firma "den Kopf zu brechen".

Dennoch gibt es keine Anzeichen dafür, dass diese Bruderschaft beabsichtigt, zumindest einige Schritte zu unternehmen, um die Spannungen in den Beziehungen zwischen unseren Ländern abzubauen. Eher das Gegenteil. Und die hypothetischen „friedenserhaltenden“ Ziele von Blinkens Besuch in Kiew passen nicht zu den Aktionen Washingtons und Londons, um eine militärische Psychose in der Ukraine und in ihr zu schüren. Leider wirken die aktuellen Ereignisse viel mehr wie der letzte Vorbereitungsakt für den „Krieg mit Russland bis zum letzten Ukrainer“, den der Westen seit 2014 klar ins Visier nimmt.
36 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 19 Januar 2022 09: 36
    +5
    All dies nennt man politische Gemeinheit und Arroganz, an die sie sich seit der Zeit von Gorbatschow-Jelzin gewöhnt haben, als die UdSSR und Russland jedem erlaubten, der nicht schlug, sich die Füße an sich selbst abzuwischen, und als Antwort wimmerten wir nur und entschuldigte sich für das, was wir nicht getan haben. Die Ukraine-Galizien selbst fordert eine ordentliche Rauferei, die Washington in einer solchen Situation schon vor langer Zeit getan hätte, aber wir alle wollen ehrlich sein in diesem westlichen Stolz von Hyänen und Schakalen. Krieg, groß oder klein, aber es wird sein, wie dem auch sei, aber es bedeutet "Wir müssen zuerst zuschlagen", Herr Garant, und nicht warten, bis das "4. Reich" an unseren Grenzen wieder auflebt.
    1. Sasha Anatolievich Офлайн Sasha Anatolievich
      Sasha Anatolievich (Sasha Anatolyevich) 19 Januar 2022 11: 05
      -3
      Erst „seit Gorbatschow-Jelzin“?
  2. i232323b Офлайн i232323b
    i232323b (Igor) 19 Januar 2022 10: 12
    -11
    Egal wie hysterisch jemand ist, all diese Vorräte dienen hauptsächlich Verteidigungszwecken. Offensivpotenzial sehe ich hier gerade in der Russischen Föderation nicht.
    1. tagil Офлайн tagil
      tagil (sergey) 19 Januar 2022 12: 31
      +3
      Exakt. Und die giftigen Substanzen, die den unabhängigen Bandera-Helden gebracht wurden, sind auch eine Verteidigungswaffe. Alles für die Verteidigung der Helden. Und wenn eine Maschine mit einem Speer auf den Turm eines Panzers oder Schützenpanzers geschweißt wird und sie angreift, ist es eine Offensiv- oder Verteidigungswaffe? Und wenn so ein Mist Geldgeber in eine amerikanische kugelsichere Weste stopft, wird er einen britischen Helm aufsetzen und die Moskauer angreifen. In einen Graben springen, an einer Schnur ziehen, Moskauer in Fetzen, und der Schwanz ist ganz und lächelt, weil er die beste amerikanische Weste und einen frechen Sak-Helm trägt. Ist es eine offensive oder defensive Waffe?
      1. i232323b Офлайн i232323b
        i232323b (Igor) 19 Januar 2022 15: 17
        -5

        Weniger Notwendigkeit, alle Medien zu lesen und zu sehen und für sich selbst zu denken.
        1. tagil Офлайн tagil
          tagil (sergey) 19 Januar 2022 16: 53
          +5
          Wie schlau bist du!!!!!! Und die Neuigkeiten, über die Sie hier diskutieren, stammen wahrscheinlich aus der sprechenden Toilette? Nun, dann fängt man natürlich an zu denken, und natürlich für sich selbst. Denk nochmal. Sind vor ihren Stellungen platzierte Minen eine Verteidigungswaffe? Und wie soll man Minen nennen, die während eines Hinterhalts auf den Feind an der Seitenlinie platziert und im Moment ihrer größten Konzentration in der Zone ihrer Zerstörung gesprengt wurden?
          1. i232323b Офлайн i232323b
            i232323b (Igor) 21 Januar 2022 14: 42
            0
            Lassen Sie sie auf ihrem Territorium tun, was sie wollen. Das ist ihr gutes Recht.
            1. tagil Офлайн tagil
              tagil (sergey) 21 Januar 2022 16: 58
              0
              Ja, auch wenn sie sich mit Beulen vom Maidan-Springen füllen. Aber sie wollen nicht in Frieden leben. Russland hindert sie daran, ruhig zu springen, also wollen sie immer noch das "ukrainische" Land im Fernen Osten. Für sie werden die Rennen nicht gut enden.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 19 Januar 2022 10: 17
    +4
    In diesem Fall ist Aliyevs Besuch in Nesaleschnaja interessant. Vielleicht hat er die Lieferung von Treibstoff und Schmiermitteln durch Georgien für die Streitkräfte der Ukraine ausgehandelt? Wenn die Feindseligkeiten beginnen, wird der Unionsstaat schließlich die Lieferung von Treibstoff und Schmiermitteln an die Streitkräfte der Ukraine einstellen? Oder hört es immer noch nicht auf? Und Kohle und Strom werden aufhören oder nicht aufhören? Und dann stellt sich ein interessanter Krieg heraus. Während des Zweiten Weltkriegs war das ganz anders. Dann wurden alle Konfliktparteien erschossen, um den Feind mit strategischen Gütern zu versorgen. Oder handelt es sich um einen hybriden Krieg, der sich grundlegend von früheren Kriegen unterscheidet?
    1. tagil Офлайн tagil
      tagil (sergey) 19 Januar 2022 12: 45
      +1
      Und ich staune über das Schweigen der „tapferen Georgier“, dass ohne sie über sie geredet wird. Im Allgemeinen das Schweigen des georgischen IMD.
  4. konsultieren Офлайн konsultieren
    konsultieren (Vladimir) 19 Januar 2022 10: 25
    -1
    Der Westen träumt nur von einem Krieg zwischen der Ukraine und Russland, im Wesentlichen einem zivilen. Es gibt kaum einen besseren Weg, einen Keil in die Einheit ihres ewigen Feindes zu treiben, für den sie Russland immer halten. Deshalb werden sie Feuerholz in Form von Waffen werfen und an allen Ecken und Enden über unsere Aggression bis zuletzt schreien, es ist ihnen egal, wer den Krieg beginnt, selbst wenn es Drecksäcke aus Nezalezhnaya tun (nur sie können es versuchen) . Der Krieg ist für Russland unrentabel, es kann ihn nur mit Gewalt betreten, egal wie die Pseudopatrioten hier schreien und zum ersten Schlag auffordern. Wenn der Westen der Ukraine wirklich helfen wollte, würde er ihr wirtschaftliche Hilfe leisten und keine Waffen schicken (Streichhölzer sind kein Spielzeug für Kinder), aber der Westen braucht hier mehr ein Feuer.
    1. Valentine Офлайн Valentine
      Valentine (Valentin) 19 Januar 2022 11: 40
      0
      Bis das katholische österreichisch-ungarische Galizien von der Landkarte der Ukraine verschwindet, bis dahin werden wir am Rande eines Krieges leben, wenn er nicht früher beginnt, der derzeit nicht heilt, sondern die Psyche der orthodoxen Jugend in Mittel- und Osteuropa lähmt Überbleibsel der Ostukraine nach den Ausbildungshandbüchern von Banderas letzter , und dem können oder wollen wir nichts entgegensetzen.
    2. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
      Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 19 Januar 2022 11: 46
      -1
      Egal, wie die Pseudo-Patrioten hier schreien und fordern, zuerst zu schlagen ...

      Russland und das russische Volk können einen Krieg nicht mit den Russen in der Ukraine beginnen, sondern mit dem Regime in der Ukraine und seiner Miliz mit Terbats, die die Ukraine gewaltsam an einer Kette gegen Russland halten
      kann man noch darauf warten, dass dieses Regime eine schmutzige Bombe auf dem Territorium Russlands zündet?
      1. konsultieren Офлайн konsultieren
        konsultieren (Vladimir) 19 Januar 2022 15: 29
        -1
        Das wird nicht funktionieren. Wenn ein Krieg zwischen Staaten ausbricht, wird die ganze Nation unabhängig von Nationalität und Weltanschauung hineingezogen, was zu einem explosionsartigen Wachstum des gegenseitigen Hasses führen wird. Und die Amere brauchen nur das.
  5. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 19 Januar 2022 10: 27
    +4
    Wir wissen nicht genau, was sich in diesen Flugzeugen befindet. Von den Briten erhaltene Informationen könnten Teil ihrer Militäroperation sein. Wenn es sich um Waffen handelt, besteht die beste Lösung darin, sie in Lagerbereichen vollständig zu zerstören. Bisher wurde es noch nicht aktiviert. Vor seiner Zerstreuung und Verteilung unter Militäreinheiten.
    Jetzt müssen Sie dem Feind nicht widerstehen, sondern seine Pläne zerstören
    1. Sasha Anatolievich Офлайн Sasha Anatolievich
      Sasha Anatolievich (Sasha Anatolyevich) 19 Januar 2022 11: 07
      -1
      Ich dachte, vielleicht nehmen sie es tatsächlich heraus
      1. Bulanov Офлайн Bulanov
        Bulanov (Vladimir) 19 Januar 2022 13: 11
        0
        Es ist möglich, dass Museumswerte und Artefakte.
  6. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
    Mikhail L. 19 Januar 2022 10: 34
    -7
    Die Veröffentlichung ist sinnvoll.
    Aber irgendetwas an ihr passt nicht.
    Der Autor führt zur Unausweichlichkeit des Krieges zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine, und auf offizieller Ebene wird die Existenz solcher russischer Pläne geleugnet.
    Und die Absicht des kollektiven Westens, die ukrainische Fracht durch russische Hände loszuwerden, ist höchst zweifelhaft!
    1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 19 Januar 2022 11: 04
      +3
      Auf offizieller Ebene wird die Existenz solcher russischer Pläne geleugnet.
      Und die Absicht des kollektiven Westens, die ukrainische Fracht durch russische Hände loszuwerden, ist höchst zweifelhaft!

      Ja, der Krieg gegen die Ukraine war ursprünglich nicht Teil der Pläne Russlands, sonst hätte er schon längst begonnen. Ja, und die Ukraine selbst ist auch so ein offen gesagt verlierender Krieg, keineswegs profitabel, aber der „kollektive Westen“ drängt beide Seiten mit aller Macht dazu.

      Es gibt so ein rhetorisches Konzept: "sich selbst erfüllende Prophezeiung"

      ..eine Vorhersage, die die Realität indirekt so beeinflusst, dass sie am Ende wahr wird. ... Am Anfang ist eine sich selbst erfüllende Prophezeiung eine falsche Definition der Situation, die ein neues Verhalten provoziert, in dem das ursprüngliche Missverständnis wahr wird.

      Wikipedia

      Genau dies (sozusagen Anstiftung) tut der „kollektive Westen“ (unter direkter Führung der Vereinigten Staaten) heute, indem er beide Seiten zum Krieg gegeneinander drängt, und diese Idee vermittelt der Autor Dieser Beitrag.
      1. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
        Mikhail L. 19 Januar 2022 12: 33
        -3
        Mentors „sich selbst erfüllende Prophezeiung“?
        Das "hetzerische" Kollektiv des Westens droht der Russischen Föderation auf jede erdenkliche Weise mit höllischen (!) Sanktionen im Falle eines Angriffs auf die Ukraine.
        Und gleichzeitig "hetzt" er die Ukraine ... dazu auf, die Russische Föderation anzugreifen, indem er sie mit ... Verteidigungswaffen versorgt?
        "Es ist dieser "prophetische" Gedanke, den der Autor in seinem "weisen Kommentar" vermittelt? ;-(
        1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 19 Januar 2022 13: 52
          +2
          Das "hetzerische" Kollektiv des Westens droht der Russischen Föderation auf jede erdenkliche Weise mit höllischen (!) Sanktionen im Falle eines Angriffs auf die Ukraine.
          Und gleichzeitig "hetzt" er die Ukraine ... dazu auf, die Russische Föderation anzugreifen, indem er sie mit ... Verteidigungswaffen versorgt?

          Nun, was genau ist für Sie die Ungereimtheit?
          Sanktionen sind ein wohldefinierter Selbstzweck im Kontext der „westlichen“ (siehe USA) Eindämmungsdoktrin – (früher) die UdSSR, und heute gewaltsam auf Russland projiziert. Für diese Sanktionen wird ständig nach einem Grund gesucht. Wenn sie es nicht finden, erfinden sie es, wie im Fall der Skripals, oder sie simulieren Provokationen a la MH17.

          Der "Westen" (siehe USA) hat eine andere starke Motivation. Dies ist die Wahrung des NATO-Status. Dieser Militärblock, der einst die UdSSR eindämmen sollte, verlor mit ihrem Zusammenbruch objektiv an Bedeutung. Die Amerikaner mussten also dringend das Feindbild auf Russland projizieren. Wenn es keinen Feind gibt, wird der NATO-Block schließlich als nutzlos auseinanderfallen, und die Vereinigten Staaten werden in der Rolle eines „Beschützers“ enorme Einnahmen aus der Erhebung von „Tributen“ von jeweils 2% des BIP verlieren Mitglied dieses Blocks. All diese "Erweiterungen" des Blocks werden also unter anderem durch die banale Gier der Amerikaner verursacht. Und sie sind bis zu einem Ort, zu welchem ​​Preis andere dafür zahlen werden. Das Leben von Vertretern anderer Völker (siehe Ukraine) ist für Amerikaner nur ein Faustpfand.
          Sie sind für sie nur ein Mittel, um ihre kaufmännischen Ziele zu erreichen.

          PS Sich auf das Wort "defensiv" zu konzentrieren, wenn man über eine Waffe spricht - ein Werkzeug, das dazu bestimmt ist, Menschen zu töten, ist irgendwie unprofessionell. Richtig wäre es höchstens in Bezug auf irgendeine Art von persönlicher Schutzausrüstung, wie Helm und Körperschutz. Ja, und dies kann bei Aggressionen verwendet werden, um Vergeltungsmaßnahmen zu verhindern.
          Also nicht beeindruckt.)
        2. Sehr geehrter Sofa-Experte. 19 Januar 2022 14: 02
          +1
          Ihre:

          Die Veröffentlichung ist sinnvoll.

          und Ihre:

          der Autor in seinem "weisen Kommentar"

          Sie passen nicht gut, meinst du nicht?)
          1. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
            Mikhail L. 19 Januar 2022 14: 11
            -4
            Natürlich "passt nicht": Die Veröffentlichung ist der Autor, und der Kommentar ist ... ein Couch-Experte!
            Dies ist die Antwort auf all Ihre bisherigen Worte!
            Ich habe keine Lust, den ständigen wissenschaftlichen verbalen Durchfall herauszufordern.
            Finde einen Gegner - dein Level! ;-(
            1. Sehr geehrter Sofa-Experte. 19 Januar 2022 14: 31
              +5
              Dies ist die Antwort auf all Ihre bisherigen Worte!

              Du kannst deine Eltern anstupsen, die dich schlecht erzogen haben, verstehst du?

              Ich habe keine Lust, den ständigen wissenschaftlichen verbalen Durchfall herauszufordern.

              Sie bringen verbalen Durchfall hierher, indem Sie ihn von Ihren „Ukrosites“ ausstrahlen, die Ihr Volk täuschen.

              Sie haben keine Argumente, nicht einmal gegen meine "Sofa"-Argumente, daher ist der Verweis auf eine Art Ihrer "Ebene" per Definition einfach lächerlich. Okay, hilfloses Spucken von Galle.
    2. i232323b Офлайн i232323b
      i232323b (Igor) 21 Januar 2022 18: 24
      0
      Wie kommt es also zustande? Dass die Russische Föderation die Ukraine angreifen wird und nicht umgekehrt. Da ist ein Unterschied.
  7. Nicolas Офлайн Nicolas
    Nicolas (Nicolas) 19 Januar 2022 11: 12
    0
    Sie werden den Ukrainern keine moderneren Waffentypen liefern, weil ihnen nicht vertraut wird. Die Ereignisse auf der Krim sind ein Beweis dafür. Deshalb verkaufen sie veraltete Waren.
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 19 Januar 2022 13: 13
      0
      Und wenn diese Waffe in die EU gelangt und sie dort ein paar Zivilflugzeuge abschießen, wer trägt dann die Schuld?
  8. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 19 Januar 2022 14: 25
    -2
    Ja. Nicht die erste Vorhersage von Neukropnys Kriegen, aber bisher ist Gott sei Dank alles vorbei.

    Film Toy France "Medien lieben Blut" (buchstäblich)
  9. Avarron Офлайн Avarron
    Avarron (Sergey) 19 Januar 2022 15: 10
    0
    Schreiben Sie gleichzeitig heimlich so viele Waffen und Munition wie möglich ab, um Ihre Hände damit aufzuwärmen.
    Sie wollten alle möglichen Demokratien anniesen, es ist nur so, dass Lisavetas Generäle ihr kleines Gesheft machen.
  10. maiman61 Офлайн maiman61
    maiman61 (Yuri) 19 Januar 2022 17: 48
    +1
    Schieße mindestens einen Transporter mit schweinsgesichtigen Angelsachsen ab und es wird KEINE Transporter mehr geben!
  11. TermNachTer Офлайн TermNachTer
    TermNachTer (Nikolai) 19 Januar 2022 18: 37
    0
    Der britische Löwe))) ist ein bisschen zu viel. Es wäre richtiger - der englische Schakal))))
  12. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 19 Januar 2022 18: 55
    0
    Es ist interessant, darauf zu achten, wer Hysterie heraufbeschwört und wer nicht. Und das ist der Hauptsieg der russischen Diplomatie. Denn das ist echte Diplomatie, keine amerikanische Show für de ***, die Hysterie erreicht hat, aber nicht funktioniert.
    Deutschland blockierte den Durchgang britischer Waffen durch seinen Raum in die Ukraine. Sein Außenministerium demonstriert Freundlichkeit und Kooperationsbereitschaft. Frankreich spricht über eine Zusammenarbeit mit Russland. Mit wachsendem Entsetzen und Bestürzung beobachtet die EU die immer ungeschickteren und aggressiveren Versuche der USA und Großbritanniens, die Situation zu eskalieren. Sie verstehen, wie die Angelsachsen ein Setup für sie vorbereiten.
    Es ist unwahrscheinlich, dass Finnland und Schweden in einer solchen Situation der NATO beitreten wollen. Eine Spaltung der NATO droht.
    Polen versucht immer noch, Benzin ins Feuer zu gießen, die Balten scheinen bereits in einem solchen Knock Out der "Befehle" des US-Außenministeriums gegen China und Russland zu sein, dass sie nachgelassen haben und das Verhängnis dieses Weges erkennen. Sie wurden nur missbraucht.
    Die Vereinigten Staaten sprechen immer wieder über den Weg der Diplomatie, dass sie mit Russland verhandeln wollen, aber ihre Aktionen zielen auf das gegenteilige Ergebnis ab und ALLE SEHEN DAS. Vor allem ihre westeuropäischen Verbündeten.
    Dies ist ein sehr gefährliches Spiel, das die NATO von innen sprengen kann, wenn sich die USA und England nicht beruhigen und einen Krieg im Donbass entfesseln.
  13. ont65 Офлайн ont65
    ont65 (Oleg) 20 Januar 2022 09: 58
    0
    Es ist kein Zufall, dass die Staaten aktiv neue Trennlinien in Asien und Europa bilden. In der multipolaren Welt gibt es keinen gemeinsamen Raum, sie wird durch eine Grauzone verarmter Länder der Dritten Welt repräsentiert. Marktkapazitäten sind meist auf Blockmitglieder beschränkt. Das ist der Tisch, an dem die Vereinigten Staaten essen werden. Darüber braucht man sich nicht zu täuschen. Die Anwesenheit der Russischen Föderation bei der VR China ist bis zum Abbruch der Beziehungen und des Embargos unerwünscht. Die Länder des Warschauer Pakts mit einem Teil der Republiken der UdSSR sind Staatsdividenden im Kalten Krieg. Natürlich möchte ich maximal einen Kreis machen. Wir erleben jetzt fast das Ende des Spiels und keine Diplomatie wird die neuen Grenzen überspielen. Lasst uns alle Dank an Mishka sagen.
    1. Bulanov Офлайн Bulanov
      Bulanov (Vladimir) 20 Januar 2022 10: 11
      +1
      Und wie lange wird das noch so weitergehen, dass die Vereinigten Staaten materielle Güter aus aller Welt für ungesichertes geschnittenes Papier kaufen? Ist es für immer? Und passt es jedem?
      1. ont65 Офлайн ont65
        ont65 (Oleg) 20 Januar 2022 10: 19
        0
        Nimm kein Papier, dreh das Gas ab. Und das ist bestenfalls. Schließlich können sie einen Putsch arrangieren und den Präsidenten verprügeln. All dies geschah mehr als einmal.
  14. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 20 Januar 2022 11: 08
    0
    Und meiner Meinung nach bereitet sich die Ukraine auf einen Bürgerkrieg vor, gefolgt von einer Teilung in Teile.Gegen eine vollwertige Invasion machen all diese Panzerabwehrsysteme und Stacheln das Wetter überhaupt nicht. Sicherlich vor Luftangriffen und der Kirgisischen Republik, aber im ländlichen Krieg aller gegen alle sogar sehr.