Kann die russische Marine eine echte Bedrohung für die US-Marine darstellen?


Die Verhandlungen zwischen Russland und der NATO über die Nichterweiterung des Blocks nach Osten sind in eine Sackgasse geraten. Da „Putins Ultimatum“ von unseren westlichen Partnern nicht ernst genommen wurde, stellte sich die Frage nach der versprochenen Antwort militärisch-technischer Natur, zu der es noch keine Konkretisierung gibt. Aus den Lippen des stellvertretenden Außenministers der Russischen Föderation, Sergej Rjabkow, hieß es, dass er, die Antwort, "durch die russische Marine" sein könnte. Welche Möglichkeiten gibt es hier?


Keine Raketen


Als es von oben Hinweise auf eine mögliche Wiederholung der Karibikkrise gab, ging man zunächst davon aus, dass Russland seine Atomraketen wieder auf Kuba stationieren könnte, ebenso wie in Venezuela. Berufsdiplomat Sergej Rjabkow hat dies weder direkt bestätigt noch dementiert, was Journalisten, Bloggern und der jingoistisch gesinnten Öffentlichkeit einen weiten Raum für die Vermutung aller möglichen "durchtriebenen Pläne" ließ.

Leider kann man nicht zweimal in denselben Fluss steigen. Die Russische Föderation ist weit von der UdSSR entfernt, zu viel Wasser ist unter der Brücke geflossen, und die Kubaner selbst brauchen keine russischen Atomraketen mehr in Kuba. Havanna ist sachlich daran interessiert, konstruktive Beziehungen zu den benachbarten Vereinigten Staaten aufzubauen, weshalb es kontraindiziert ist, Washington so offen zu provozieren. Unsere Mittelstreckenraketen werden auch von Venezuela, das Vertragspartei des Abkommens über die Nichtverbreitung von Atomwaffen in Lateinamerika ist, nicht benötigt. Theoretisch ist es möglich, dass dort auf der Insel Orchila ein russischer Militär-, Luftwaffen- oder Marinestützpunkt auftaucht, aber dazu muss Caracas erst einmal entsprechende Verfassungsänderungen vornehmen. Ausführlich über all das, wir vernünftig früher.

Und was bleibt dann? Wie kann das russische Verteidigungsministerium die nukleare Bedrohung durch die USA in ihrem Unterbauch benennen? Wie man es schafft, dass sich nicht nur Militärexperten, sondern auch einfache amerikanische Einwohner anspannen und ihre besorgte öffentliche Meinung das Äußere erschüttert Politik Weißes Haus in eine friedlichere und konstruktivere Richtung?

Der Mythos der „großen Landmacht“


Der oben erwähnte stellvertretende Außenminister Ryabkov musste klarstellen, dass Vergeltungsmaßnahmen möglicherweise nicht durch die Strategic Missile Forces, sondern bereits durch die russische Marine erfolgen:

Der Präsident Russlands hat sich auch zu diesem Thema wiederholt geäußert, welche Maßnahmen zum Beispiel in der Linie der russischen Marine ergriffen werden könnten, wenn die Dinge ganz in die Richtung gehen, Russland zu provozieren und den militärischen Druck auf uns weiter zu verstärken Vereinigte Staaten.

Leider müssen wir feststellen, dass die russische Marine heute nicht in der Lage ist, die Aufgabe der Einschüchterung des "Hegemons" effektiv zu erfüllen. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR haben sie uns aktiv und hartnäckig eine offen sabotierende Installation aufgezwungen, dass Russland ausschließlich eine „große Landmacht“ ist und einfach keine mächtige Marine braucht, die in der Lage ist, in der weiten See- und Ozeanzone zu operieren. Angeblich reichen SSBNs zur nuklearen Abschreckung, SSBNs zum „Töten von Flugzeugträgern“ sowie eine „Moskito“-Flotte, bestehend aus Korvetten, RTOs und Fregatten, zum Schutz ihrer Küste. Warum brauchen wir Kreuzer, oder noch mehr, diese Flugzeugträger von Ihnen, fu, nicht.

Sehen wir uns nun an, wie wir die potenzielle Karibikkrise 2 angegangen sind.

Beginnen wir mit der starken Seite der russischen Marine, die traditionell als U-Boot gilt. In der Tat haben wir U-Boote und nicht wenige, nukleare und dieselelektrische, die in der Lage sind, Cruise- und Interkontinentalraketen zu tragen. Aber es gibt auch Probleme. Alle unsere Atom-U-Boote werden ständig von den Seestreitkräften des NATO-Blocks überwacht. Die russische Oberflächenflotte ist immer noch nicht in der Lage, den garantiert sicheren Einsatz von SSBNs in Kampfpatrouillengebieten zu gewährleisten.

Aber nehmen wir an, der Kreml beschließt, seine Entschlossenheit zum Einsatz von Atomwaffen zu demonstrieren, indem er groß angelegte Übungen mit Borei und anderen SSBNs arrangiert. Es sollte berücksichtigt werden, dass der Effekt das Gegenteil sein kann. Die gleichzeitige Massenstationierung von SSBNs im Pentagon kann als Vorbereitung für einen präventiven Atomschlag angesehen werden, auf den die Vereinigten Staaten symmetrisch reagieren werden, indem sie alle ihre U-Boot-Raketenträger zurückziehen und die verbleibenden Komponenten der "nuklearen Triade" aufstellen Kampfalarm.

Der Grad der Vorkriegsspannung wird radikal steigen, und dann wird die "Karibikkrise-2" sichergestellt. Die Frage ist, ob wir sie brauchen und wie wir später wieder herauskommen. Könnte es sich nicht herausstellen, dass die von Menschen verursachte Krise nicht mit dem Rückzug der NATO aus der Ukraine enden wird, sondern im Gegenteil mit der Stationierung amerikanischer Atomraketen dort, um "die Aggressivität des Kreml abzuschrecken"?

Aber zum Beispiel wird die Aufgabe gestellt, Washington nicht mit der realen Aussicht auf einen Atomkrieg zu erschrecken, sondern die militärische Präsenz Russlands in der Schattenseite der Vereinigten Staaten sinnvoll darzustellen, so dass es viele schöne Fotos, Videos und ein Flut von analytischen Artikeln in den amerikanischen Militär- und Beinahe-Militär-Publikationen. Was haben wir dafür hier und jetzt?

Leider sehr wenige. Was wurde in den letzten Jahrzehnten außer U-Booten für die russische Marine gebaut? Kleine Raketenschiffe, Korvetten und "Halbfregatten" des Projekts 11356, die eigentlich modernisierte Patrouillenschiffe sind. Von den wirklich guten müssen die Fregatten des Projekts 23500 erwähnt werden, die ein großes Potenzial haben, aber bisher wurden nur 3 davon gebaut. Nur sie haben ein anständiges Luftverteidigungssystem "Polyment-Redut" und werden in der Lage sein, in der weiten Seezone und nach dem modernisierten Projekt 23500M gebauten - im Ozean - zu operieren. Aber leider ist das alles nicht die unmittelbarste Aussicht. Diese "Moskito"-Flotte kann nirgendwo in die Karibik geschickt werden.

Große Überwasserschiffe, die für eine solche Aufgabe geeignet sind, können an den Fingern jeder unserer Flotten gezählt werden. In der Nordflotte ist dies der seit langem modernisierungsbedürftige Peter der Große TARKR. Bald wird es durch ein Partnerprojekt "Admiral Nakhimov" ersetzt, das das kampfbereiteste russische Schiff sein wird. Außerdem sind dies der Marschall Ustinov-Raketenkreuzer, zwei BODs des Projekts 1155, Vizeadmiral Kulakov und Severomorsk, der Zerstörer des Projekts 956, Admiral Ushakov, und zwei neue Fregatten des Projekts 2 - Admiral Gorshkov und Admiral Kasatonov. Das heißt, nur 22350 Schiffe.

Im Pazifischen Ozean gibt es einen Varyag-Raketenkreuzer, 2 BODs des Projekts 1155 Admiral Tributs und Admiral Panteleev, die in eine Fregatte des BOD des Projekts 1155 Marshal Shaposhnikov und den Zerstörer Fast umgewandelt wurden. Wir haben 5 Schiffe gezählt. Auf dem Schwarzen Meer kann man den Kollegen von Warjag und Marschall Ustinov im Rahmen des Projekts Raketenkreuzer Moskva sowie drei zufriedene neue Fregatten des Projekts 11356 erwähnen: Admiral Grigorovich, Admiral Makarov und Admiral Essen sowie 2 Patrouillenschiffe des Projekts 1135 " Okay“ und „Neugierig“. Insgesamt 6 weitere Schiffe, die in die weite Seezone fahren können.

Und was können wir mit all dieser Güte anfangen? Alle 7 Überwasserschiffe der Nordflotte zum Atlantik an die Ostküste der Vereinigten Staaten und 5 KTOF-Schiffe an die Westküste schicken, um Marineübungen durchzuführen? Wenn Sie alles schicken, wer führt dann zu Hause Kampfeinsätze durch, und wenn weniger, sieht es völlig würdelos aus. Sammeln Sie KUG (Schiffsstreikgruppe) aus dem Kiefernwald von allen Flotten und schicken Sie sie zu Manövern irgendwo in die Karibik? Es ist möglich, aber solche Ereignisse erfordern eine sorgfältige Vorbereitung und vorzugsweise einen eigenen Marinestützpunkt oder zumindest einen PMT in der Region.

Und was dann? Nun, unsere Schiffe werden dort auf Trainingsziele schießen, sie werden Übungen zur U-Boot-Jagd durchführen. Was genau wird die Bedrohung sein? Die US-Marine ist in Schlagkraft allem überlegen, was die russische Marine aufstellen und an die amerikanische Küste schicken kann. Eines der Hauptprobleme russischer Überwasserschiffe ist ein schwaches Luftverteidigungssystem, und dies trotz der Tatsache, dass sie in diesem Fall auf See nicht mit anderen feindlichen Überwasserschiffen, sondern mit ihren Trägerflugzeugen kämpfen müssen. Die Admiral Nakhimov wird am längsten durchhalten, aber bei einem echten Zusammenstoß mit der AUG hat unsere KUG einfach keine Chance zu überleben. Übrigens wurden fast alle Schiffe der russischen "Moskito-Flotte" mit sehr schwacher Luftverteidigung gebaut. Bedenkt man, dass die US-Marine um den „fernen Arm“ der Flugzeugträger herum aufgebaut ist, ist im Allgemeinen unklar, mit wem und wie sie kämpfen sollen.

Im Allgemeinen ist es ohne die Eskorte eines Flugzeugträgers, der in der Lage ist, eine Schiffsgruppe vor Kampfflugzeugangriffen aus der Luft zu schützen, ein selbstmörderisches Abenteuer, irgendwo in eine entfernte See- und Ozeanzone zu stoßen. Die russische Marine ist dort einfach nicht in der Lage, echte Kampfeinsätze durchzuführen, und unsere westlichen Partner sind sich dessen bewusst.

Es ist möglich, dass die offen gesagt zerstörerische Haltung gegenüber Russland als ausschließlich „Landmacht“ ursprünglich von ihnen kam, um unser Potenzial in den Ozeanen vollständig zunichte zu machen. Und es muss zugegeben werden, dass sie erfolgreich waren. Wir zählen jetzt 40 Jahre alte von der Sowjetunion gebaute Schiffe an unseren Fingern und bauen massiv "Kleinigkeiten", die gegen die amerikanische und NATO-Luftfahrt absolut wehrlos sind. Wir beten für die Hyperschall-Zirkone, die im Kampf aufgrund von nichts auf das Ziel zielen müssen der Mangel an deckgestützten AWACS-Flugzeugen und unsere Flugzeugträger im Allgemeinen verflucht. Gesegelt.
  • Autor:
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
34 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
    Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 18 Januar 2022 11: 53
    0
    Es gibt ein altes, weises Sprichwort, das sich bewährt hat - nicht nach Anzahl, sondern nach Können zu kämpfen
    und persönlicher Meinung, Sie müssen den Feind an gefährdeten Stellen treffen und Ihre Verwundbaren vor dem Feind schützen, basierend auf dem, was wir im Einsatz haben
    Bauen Sie auf dieser Grundlage eine Strategie und Taktik des Krieges auf
    Egal wie sehr wir es uns wünschen, wir werden aus vielen Gründen, hauptsächlich aus wirtschaftlichen Gründen, keine Superflotte in Russland haben
    alles Potenzial steckt in Raketen und ihren Trägermitteln
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 18 Januar 2022 12: 07
      -1
      Russland braucht keine Superflotte, sondern eine ausreichend ausgewogene Flotte. Wir können auf See keine militärische Parität mit den Vereinigten Staaten haben, wir müssen keine 12 AUGs bauen, dann werden die Amerikaner 24 machen, sie können es sich leisten.
      Aber die russische Marine muss auf jeder ihrer Ozeanflotten (Nord und KTOF) 2 Flugzeugträger und mindestens 1 UDC haben, die es ihnen ermöglichen, die breiteste Palette von Aufgaben zu erfüllen: SSBN-Einsatzgebiete abdecken, nach feindlichen U-Booten suchen, lange -Streckenkreuzfahrten im Rahmen der AUG etc. d. Das Land wird schrittweise 4 Flugzeugträger bauen können. UDC hat bereits begonnen, Fregatten werden gebaut.
      Es ist nur so, dass unsere Oberflächenflotte ohne Flugzeugträger fehlerhaft und kampfunfähig ist. Dies ist eine objektive Realität.
      1. Eduard Aplombov Офлайн Eduard Aplombov
        Eduard Aplombov (Eduard Aplombov) 18 Januar 2022 12: 17
        0
        Selbst nach dem Druck, nachdem er viel mehr Schiffe für eine ausgewogene Flotte gebaut hat, wird der Feind (NATO) seine Flotte vergrößern und wieder fünfundzwanzig, wieder werden wir nicht genug Schiffe zum Ausbalancieren haben, während dieser Zeit werden neue Arten anderer Waffen verschwendet , ist es offensichtlich, dass das Militär davon ausgeht, was für die Sicherheit des Landes überhaupt möglich und notwendig ist
        Wenn ich ein Sultan wäre, hätte ich alles, was ich will, in der Flotte zu Lande und im Weltraum
        solange wir haben, was wir uns leisten können
        1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 18 Januar 2022 12: 22
          0
          Ich wiederhole, ich spreche nicht vom Verhältnis der Anzahl der Schiffe, die wir haben, und vom Feind, sondern vom Gleichgewicht zwischen den in der Flotte verfügbaren Schiffen. Schwache Luftverteidigung der Marine, die Anwesenheit mächtiger Trägerflugzeuge des Feindes lassen uns überhaupt keine Chance auf ein Wort.
          Warum also überhaupt Geld auf Schiffe werfen, die im Kriegsfall nicht gemietet werden?
          Ohne Flugabwehrabdeckung für ihre Trägerflugzeuge und ohne U-Boot-Hubschrauber wird die KUG die Aufgaben einfach nicht erfüllen können, ohne AWACS können die Raketen, von denen Sie sprechen, keine Daten zur Zielbestimmung empfangen. Verstehst du?
          Ein Element fehlt in der Gleichung – ein schwimmender Flugplatz mit einem Jagddeckflügel und Hubschraubern. Mit seinem Erscheinen ändert sich das Bild für die russische Marine dramatisch zum Besseren. Jetzt wird es eine einseitige Prügelstrafe sein, das wird Ihnen jeder Marineoffizier bestätigen. Mit dem Aufkommen von Flugzeugträgern mit Begleitschiffen wird sich die Qualität ändern.
          1. Hai Офлайн Hai
            Hai 18 Januar 2022 12: 56
            0
            Bei U-Booten / Atom-U-Booten ist die Luftverteidigung zweitrangig. Der Autor versteht nicht, dass der Flugzeugträger daher der erste im Namen der AUG ist, der zu 95% genau ein Mittel ist, um Kräfte auf die Küste zu projizieren, und kein Mittel, um eine Datenbank auf See zu führen! Und der AUG-Befehl wird in erster Linie zum Schutz des Flugzeugträgers benötigt, und der Flugzeugträger selbst steht hier bereits am Rande!
            Die USA brauchen einen Flugzeugträger, gerade weil sie von fast allen für sie interessanten potenziellen Schauplätzen isoliert sind, na ja, wenn man bedenkt, dass die ganze Welt so ist :-)
            Aber für die Kraftprojektion auf der Grundlage des Interessenausgleichs – zum Beispiel um eine der Konfliktparteien zu halten, wenn es enge Kräfte zwischen den Parteien gibt, ist eine viel ernsthaftere UDC wichtiger und ein punktgenauer Schlag kann auch von einer Fregatte geliefert werden, ein Zerstörer mit Raketen, die Kosten für einen solchen Aufprall sind am Ende sogar noch günstiger ! Ja, ein massiver Streik erfordert andere Anstrengungen, aber selbst dann ist es einfacher, zuerst einen Luftwaffenstützpunkt zu errichten und von dort aus zuzuschlagen. Ein gutes Beispiel ist das irakische Unternehmen - beide Unternehmen wurden von Journalisten als Marineunternehmen unter Beteiligung der AUG im Fernsehen ausgestrahlt, obwohl sie in Wirklichkeit nicht mehr als 3-5% Schaden verursachten. Die Hauptaktion wurde von der Luftfahrt von Bodenflugplätzen durchgeführt.
            Jetzt sprechen wir nicht über die Schaffung einer Raketenbasis in Kuba oder Venezuela! Es wird nicht benötigt! Es reicht aus, einen MTO-Punkt für höchstens ein Dutzend Diesel-U-Boote zu schaffen, die sowohl mit Streikwaffen vom Typ Kalibr mit Atomsprengköpfen als auch mit Schiffsabwehrwaffen bewaffnet sind! Ein leises Boot, das auf einem sehr begrenzten Einsatzgebiet verkehrt, kann die Maßnahmen eines Haftbefehls erheblich erschweren, und der Einsatz schwer abzufangender Anti-Schiffs-Raketen mit einer Reichweite von mehr als 500 km kann das Leben sehr schwierig machen.
            1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
              Marzhetsky (Sergey) 18 Januar 2022 13: 26
              -1
              Bei U-Booten / Atom-U-Booten ist die Luftverteidigung zweitrangig. Der Autor versteht nicht, dass der Flugzeugträger daher der erste im Namen der AUG ist, der zu 95% genau ein Mittel ist, um Kräfte auf die Küste zu projizieren, und kein Mittel, um eine Datenbank auf See zu führen! Und der AUG-Befehl wird in erster Linie zum Schutz des Flugzeugträgers benötigt, und der Flugzeugträger selbst steht hier bereits am Rande!

              AUG kann sowohl gegen die Küste als auch auf See kämpfen. Die Abdeckung des SSBN-Einsatzgebiets ist eine der Aufgaben, aber nicht die einzige.
              1. Hai Офлайн Hai
                Hai 18 Januar 2022 14: 00
                +3
                Du denkst in Begriffen des Zweiten Weltkriegs :-) Damals war das Flugzeug der verlängerte Arm der Flotte! Und er schlug das Schlachtschiff, lange bevor er sich dem Durchsuchungsbefehl näherte! Dann zeigten sich die Flugzeugträger in ihrer ganzen Pracht! Und die Schlachtschiffe sind tot!
                Jetzt ist ein Flugzeugträger für einen Seekrieg ein Kadaver, der geschützt werden muss! Dies ist das Ziel, das der Feind zuerst angreifen wird! Das sind Tausende von Leichen und Milliarden von Verlusten! Nun, ein Beispiel ist CVN-78, der Preis (ohne Forschung und Entwicklung !!!) beträgt 13 Milliarden US-Dollar !!! Der Luftflügel und die Ausrüstung darauf - ungefähr weitere 10 Milliarden US-Dollar !!!

                Was gibt dieser Berg? Wie ist seine Kampfstabilität?! Ja, es ist schwierig, einen leeren zu versenken - aber 100 Tonnen! Sie müssen nur berücksichtigen, wie viele Flugzeuge es mit gefüllten Tanks gibt, jedes mit 4-5 Tonnen! Und jeder hängt Munition! Und Unterdecklagerung von tausend Tonnen Munition! Und auch eine Lieferung von Düsentreibstoff für 2-4 Tausend Tonnen!
                Auch nur eine Schiffsabwehrrakete mit einem 300-kg-Sprengkopf zu treffen, ist mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 % eine Katastrophe! Lesen Sie über Forrestal in Vietnam, was McCain dort mit einer der leichtesten und schwächsten Luft-Luft-Raketen gemacht hat!

                Und es ist dumm, einen Flugzeugträger zu benutzen, um die SSBNs abzudecken !!! Die Stärke des U-Bootes liegt nicht in der Deckung, sondern in der Tarnung !!! Und unsere SSBNs decken das Eis in der Arktis viel besser ab als jede AUG! :-) Und jetzt macht es für sie keinen Sinn, sich der Küste eines potenziellen Feindes weitere tausend km zu nähern, selbst die Mace fliegt 8000 km! :-) Zu Sineva und Liner schweige ich :-)

                Nein, ein Flugzeugträger ist bereits ein "Wagen der Vergangenheit". Ja, wie Schlachtschiffe in den frühen 40er Jahren galten sie als Könige, aber die allerersten Zusammenstöße mit der PA zeigten, dass sie ein hervorragendes Ziel waren!

                Und dieses Biest hat keine Chance mehr! Ja, der Haftbefehl schützt ihn, aber kein Haftbefehl schützt ihn davor, auch nur von einem 949-Boot getroffen zu werden! Und von einem Paar solcher Boote kommt das Boot zur ganzen Ordnung!

                Zs: und über die Wirksamkeit der Luftverteidigung gegen Schiffsabwehrraketen - bisher können Sie nur die Ergebnisse des Krieges um die Falklandinseln sehen - wie viele Exoceten hatte Argentinien insgesamt? Und was sind das für Raketen? Und mit all dem, welchen Schaden haben sie angerichtet?! Ich lasse die Fehler der argentinischen Luftfahrt beiseite, als die Bomben nicht explodierten, als sie das Schiff trafen, und die GOS der Exocets mit Vorhängen aus geschnittener Folie abgeschossen wurden ...
                1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
                  Marzhetsky (Sergey) 18 Januar 2022 14: 43
                  -2
                  Jetzt ist ein Flugzeugträger für einen Seekrieg ein Kadaver, der geschützt werden muss! Dies ist das Ziel, das der Feind zuerst angreifen wird! Das sind Tausende von Leichen und Milliarden von Verlusten! Nun, ein Beispiel ist CVN-78, der Preis (ohne Forschung und Entwicklung !!!) beträgt 13 Milliarden US-Dollar !!! Der Luftflügel und die Ausrüstung darauf - ungefähr weitere 10 Milliarden US-Dollar !!!

                  Niemand schlägt vor, ein Analogon von Ford zu bauen. Eine modernisierte Version von Uljanowsk ist genug. Das Führungsschiff der Serie ist immer das teuerste, dann sinkt der Preis.

                  Was gibt dieser Berg? Wie ist seine Kampfstabilität?! Ja, es ist schwierig, einen leeren zu versenken - aber 100 Tonnen! Sie müssen nur berücksichtigen, wie viele Flugzeuge es mit gefüllten Tanks gibt, jedes mit 4-5 Tonnen! Und jeder hängt Munition! Und Unterdecklagerung von tausend Tonnen Munition! Und auch eine Lieferung von Düsentreibstoff für 2-4 Tausend Tonnen!

                  Wie ist die Kampfstabilität der KUG ohne Luftflügelabdeckung bei einem Überfall durch AUG-Trägerflugzeuge? Wie viele luftgestützte Raketen brauchen Sie, um unsere Fregatte BOD oder Projekt 22350 zu versenken?

                  Und es ist dumm, einen Flugzeugträger zu benutzen, um die SSBNs abzudecken !!! Die Stärke des U-Bootes liegt nicht in der Deckung, sondern in der Tarnung !!! Und unsere SSBNs decken das Eis in der Arktis viel besser ab als jede AUG! :-)

                  SSBNs operieren nicht nur in der Arktis. Und vergessen Sie nicht, dass der Prozess des aktiven Schmelzens des Polareises im Gange ist. In 20-30 Jahren wird die Arktis nicht mehr so ​​arktisch sein.

                  Und dieses Biest hat keine Chance mehr! Ja, der Haftbefehl schützt ihn, aber kein Haftbefehl schützt ihn davor, auch nur von einem 949-Boot getroffen zu werden! Und von einem Paar solcher Boote kommt das Boot zur ganzen Ordnung!

                  Es hängt davon ab, wer wen zuerst annulliert. Du machst dir alles sehr leicht.

                  Nein, ein Flugzeugträger ist bereits ein "Wagen der Vergangenheit". Ja, wie Schlachtschiffe in den frühen 40er Jahren galten sie als Könige, aber die allerersten Zusammenstöße mit der PA zeigten, dass sie ein hervorragendes Ziel waren!

                  Sie müssen noch in den Flugzeugträger der Kirgisischen Republik einsteigen, und dazu benötigen Sie Daten vom Kontrollzentrum.

                  Zs: und über die Wirksamkeit der Luftverteidigung gegen Schiffsabwehrraketen - bisher können Sie nur die Ergebnisse des Krieges um die Falklandinseln sehen - wie viele Exoceten hatte Argentinien insgesamt? Und was sind das für Raketen? Und mit all dem, welchen Schaden haben sie angerichtet?!

                  Wichtiger ist hier, feindliche Flugzeuge überhaupt nicht in die Nähe Ihres KUG / AUG zu lassen. Dafür wurde insbesondere "Ulyanovsk" als Luftverteidigungsflugzeugträger gebaut.

                  Ich lasse die Fehler der argentinischen Luftfahrt beiseite, als die Bomben nicht explodierten, als sie das Schiff trafen, und die GOS der Exocets mit Vorhängen aus geschnittener Folie abgeschossen wurden ...

                  Es lohnt sich kaum, sich auf die argentinische Luftwaffe zu konzentrieren. Und lohnt es sich, an den Krieg der Vergangenheit zu denken, als Sie mir den Zweiten Weltkrieg vorgeworfen haben? lächeln
                  1. Hai Офлайн Hai
                    Hai 18 Januar 2022 16: 21
                    +1
                    Seltsame Sie Grund ...
                    "Ulyanovsk", da nicht alle F & E-Kosten darauf entfallen, und sein Hubraum, der dem "Ford" (80 gegenüber 100) nicht viel unterlegen ist, in Bezug auf eindeutig mit dem "Ford" vergleichbar sein wird echte Kosten. Und die Kosten für den Luftflügel - ja, unsere Flugzeuge sind dreimal billiger, aber die Schiffsbasis wird auch hier um eine Erhöhung spielen! Insgesamt bekommen wir statt 3 Milliarden 20! Die Kosten für Wartung und Reparaturen - und in den Vereinigten Staaten wird ein Schiff (klein, mittel, groß) zu 10 % der Zeit repariert, und wir werden alle 30 % haben! (Wir haben keinen Service-Flow, was bedeutet, dass sowohl Zeit als auch Geld erheblich größer sind!). Wir haben nicht einmal normale Anlegemöglichkeiten, und als ich noch mit dem Dienst verbunden war (aber nicht mehr auf dem Atom-U-Boot), schlug „Kuzya“ die Motorstunden in der Feuerwache auf dem Balken von Murmansk ... Er hatte es einfach Nirgendwo festmachen! Es ist also notwendig, Liegeplätze zu bauen, auszustatten, Strom, Dampf, Wasser, Kanalisation ...
                    Mehr ... Im Durchschnitt gibt das Schiff während des Service 3-5 Mal mehr für die Wartung aus, als es kostet! Und so sollen sie ihm in 50 Jahren weitere 50 Milliarden auf den Hals werfen! Und es werden mindestens 3 solcher Schiffe benötigt, wenn man bedenkt, dass eines immer repariert wird, eines gewartet wird und eines Wache hält! Insgesamt geben wir jährlich nur 3 Milliarden dafür aus! Die Kosten für Boreas oder Ash! Ich erinnere mich nicht einmal an „meins“, 667! :-)

                    Und was haben wir mit so einer Gans?! Ja - eigentlich NICHTS!!! Ein aktiver Flugzeugträger, das ist die maximale Schlagkraft von 1/10 von einer Basis vom Typ Khmeimim! Aber in Wirklichkeit steht 1/20 für "Glück"! Okay, wenn es nirgendwo hingeht ... Aber wohin gehen wir? Wird uns das in Mali oder der Zentralafrikanischen Republik irgendwie helfen?! Oder vielleicht in Libyen? Bei Hawtor können wir also noch viel, viel mehr tun! Wenn wir wollen, natürlich! Wir wollen einfach nichts...

                    Nun, was die Verwendung betrifft - wenn es wirklich ein riesiger Mist ist, dem Atom-U-Boot zu folgen, was ist dann das Problem mit der AUG? Und was ist das Problem für uns, ein Analogon von "Legend" zu erstellen? Ja, es existiert tatsächlich - IKRK "Liana" ... Ja, sie können abgefangen werden, und ich denke, dass GBI in erster Linie für solche Abhörmaßnahmen entwickelt wurde. Aber jede AUG sollte mindestens 200-300 km an Land kommen, und hier wird sie auf einen Blick sichtbar sein ... Und hier werden sie Pearl Harbor dafür arrangieren! Ja, Bantustan kann direkt durch Einlaufen in ihren Hafen ausgehöhlt werden, aber in Wirklichkeit mit einem starken Feind?! Scheiß drauf! Sogar nach Nordkorea oder Iran - Länder, die zumindest über eine kleine, aber eigene U-Boot-Flotte verfügen (Nordkorea hat eine riesige, wenn auch primitive U-Boot-Flotte!) Und ein Arsenal an Luftverteidigungs- und Schiffsabwehrraketen sind garantiert geschützt all diese Drohungen!

                    Nun, über Eis und "Erderwärmung" - mit solchem ​​Unsinn würde ich nicht einmal rechnen, denn Packeis, wenn es statt 3 Meter meterlang wird, wird es nicht viel ändern! Ja, die Polynja wird größer, na ja, lass uns 100 Meilen näher nach Norden gehen - und alles wird gut! Und was am wichtigsten ist, es ist einfach und nah bei uns, und Sivulf oder Virginia müssen immer noch schneiden und schneiden, bis sie abgefangen werden! Sieh dir die Karte an! Und es gibt genug Jäger für sie! Ja, für uns, für SSBNs, ist es grundsätzlich möglich, Raketen vom Weißen Meer aus zu starten! Wer wird dorthin gehen? Wo ist die Tiefe von 70-80 Metern?! Wir wissen wie und wo - und sie?!

                    PS: Das Beispiel Argentinien ist ein Beispiel für ein in jeder Hinsicht sehr schwaches Land, und es hat sogar gleichzeitig gezeigt, wie viel schwieriger es ist, selbst gegen eine der damals stärksten Seemächte weit entfernt Krieg zu führen seine Küste! Und das, obwohl Argentinien an seiner eigenen Küste keinen Krieg geführt hat! Und dann werde ich sagen, dass Großbritannien dort in vielerlei Hinsicht sehr glücklich ist! Und die ganze Flotte ging dann zu diesen Inseln und war "am Rande"! Und ein paar 641 Dieselmotoren, wenn sie damals in Argentinien gewesen wären, hätten einem ganz anderen Ort den Garaus gemacht!
                    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
                      Marzhetsky (Sergey) 18 Januar 2022 16: 44
                      -3
                      Liana ist nicht fertig. Ihre Satelliten werden zuerst abgeschossen. Khmeimim kann nicht in die weite Seezone mitgenommen werden. Haben wir damit angefangen? Und natürlich braucht man Infrastruktur. Für die gleiche UDC. Ich verstehe, dass Sie als U-Bootfahrer die Oberflächenflotte nicht bevorzugen
                      1. Hai Офлайн Hai
                        Hai 18 Januar 2022 22: 47
                        +2
                        Liana - formell fertig! Letztes Jahr... Ja, 80 % Funktionalität. Noch ein paar Satelliten - und 100 %. Satelliten abschießen? Kein Zweifel, aber SM-3 Block IIB, die neuesten, erreichen Liana nicht! Es ist 900 km kreisförmig! Ist das die GBI - get it, can! Aber nur einige Satelliten, offensichtlich nicht in allen Umlaufbahnen! Unter Berücksichtigung von GBI-Basisstandorten. Nochmals - die Zerstörung des Satelliten, soweit ich mich erinnere, ist dies bereits eine globale Phase des Krieges, keine lokale! Die Antwort ist die einfachste: Alle KN-11,12 werden aus dem Orbit fliegen und jeweils 4 bis 8 Milliarden US-Dollar kosten. Danach beginnt das gesamte Konzept des US Army / Navy-Krieges "vom Herd". Ein guter Austausch, denke ich ;)) Also ich denke nicht... Und es ist viel einfacher, den KN abzuschießen! ;) Aber das Hauptproblem ist, dass wir die AUG im Ozean verlieren werden - aber sie müssen in die Nähe der Küste kommen! Sonst schaffen sie es nicht! Und Schiffsabwehrraketen werden fliegen! Kein Brunnen?! Und ein großes Geschwader in 1000 km Entfernung zu finden, ist um Größenordnungen einfacher als ein Späher! Was Funkstille nicht tun! Nein, keine Option!

                        Und was ist mit Khmeimim für uns in der Fernzone?! Wir haben eine Kraftprojektion auf die US-Küste vom Meer aus – es hat keinen Sinn, es zu versuchen! Dafür haben wir die Strategic Missile Forces und SSBNs! Wir haben nie andere Optionen in Betracht gezogen und ziehen sie auch nicht in Betracht! Wir müssen unsere eigenen, unsere eigenen, nun ja, die Nachbarn schützen, denen wir unsere Wärme und Freundlichkeit verliehen haben, um unter den Kommis zu bestellen - warum zum Teufel sind wir in der "wilden" Fernzone?! Wir werden nicht nach Australien gehen ... Wir werden nur dorthin gehen, wo wir von denen gerufen werden, die dort mit Gegnern streiten, und wir werden sie unterstützen wollen! Wir werden virtuelle Optionen in Betracht ziehen - wir werden definitiv nicht genug Kraft haben! Nicht einmal die UdSSR litt unter einer solchen Dummheit (sie hatte wirklich genug andere Dummheiten!)

                        Wir müssen nichts in die Fernzone tragen! Flugplatz, ja! Und die Oberflächenflotte ist eine notwendige und nützliche Sache, aber in vernünftigen Grenzen und unter Berücksichtigung des Geldbeutels! Es ist notwendig, zu verstehen, was und wie viel es kostet, sonst beginnen sie wieder mit der "Perestroika"! Hungrige Menschen werden ihre Kraft nicht schonen!
                    2. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
                      Marzhetsky (Sergey) 18 Januar 2022 17: 19
                      -1
                      Seltsame Sie Grund ...
                      "Ulyanovsk", da nicht alle F & E-Kosten darauf entfallen und sein Hubraum, der dem "Ford" (80 gegenüber 100) nicht viel unterlegen ist, in Bezug auf "Ford" eindeutig vergleichbar sein wird echte Kosten. Und die Kosten für den Luftflügel - ja, unsere Flugzeuge sind dreimal billiger, aber die Schiffsbasis wird auch hier um eine Erhöhung spielen! Insgesamt bekommen wir statt 3 Milliarden 20!

                      Woher stammen diese Zahlen?

                      Der Bau eines neuen Flugzeugträgers könnte Russland 500 Milliarden Rubel kosten. Die militärisch-industrielle Kommission Russlands im Rahmen der Vorbereitung eines neuen staatlichen Rüstungsprogramms für den Zeitraum von 2024 bis 2033. wird die Machbarkeit prüfen, Pläne für seinen Bau aufzunehmen, sagte Vladimir Pospelov, Vorstandsmitglied der Naval Industrial Commission of Russia (VPK), ein Mitglied des Marine Board unter der Regierung.

                      „In naher Zukunft ist es im Rahmen der Vorbereitung eines neuen SAP erforderlich, die Machbarkeit der Erstellung von Flugzeugträgern und deren Kosten zu bewerten. Theoretisch braucht die Marine drei solcher Schiffe - das Haupt- und zwei Serienschiffe “, sagte er (zitiert von RIA Novosti).

                      Pospelov nannte die ungefähren Kosten für den Bau eines Flugzeugträgers und schloss nicht aus, dass beim Bau von Schiffen dieser Größenordnung das Risiko einer Kostensteigerung während des Baus besteht. Ihm zufolge soll der russische Flugzeugträger billiger sein als amerikanische Schiffe ähnlicher Klasse, "aber auch etwas kleiner". Wir sprechen von einer Verdrängung von mindestens 70-80 Tonnen gegenüber 110 Tonnen für Schiffe der US Navy.

                      Rede ich komisch? Übrigens, wurde nicht schon die gesamte Forschung und Entwicklung für dasselbe Uljanowsk durchgeführt, wenn wir davon ausgehen?

                      Und was haben wir mit so einer Gans?! Ja - eigentlich NICHTS!!! Ein aktiver Flugzeugträger, das ist die maximale Schlagkraft von 1/10 von einer Basis vom Typ Khmeimim! Aber in Wirklichkeit steht 1/20 für "Glück"! Okay, wenn es nirgendwo hingeht ... Aber wohin gehen wir? Wird uns das in Mali oder der Zentralafrikanischen Republik irgendwie helfen?! Oder vielleicht in Libyen? Bei Hawtor können wir also noch viel, viel mehr tun! Wenn wir wollen, natürlich! Wir wollen einfach nichts...

                      Angefangen haben wir quasi mit der Flugabwehr- und U-Boot-Abwehr der KUG in der DMZ. Bitte beschreiben Sie genau, wie Sie unsere Schiffsgruppierung irgendwo in der Karibik gegen einen AUG-Luftangriff absichern würden. Basierend auf den in der russischen Marine verfügbaren Streitkräften.
                      1. Hai Офлайн Hai
                        Hai 18 Januar 2022 23: 11
                        +1
                        Ich beginne am Ende – der Flugzeugträger der Luftverteidigung begann dort, wo er endete – während des Zweiten Weltkriegs! Alle zusammen, die Zeit ist abgelaufen! Ein Flugzeug gegen eine Rakete – die Idee ist „so lala“! Ein Flugzeug gegen ein anderes Flugzeug, vorausgesetzt, es startet eine Rakete aus 500 Meilen - auch aus der gleichen Oper! Ein KUG-Cover?! Und wohin gehen wir mit KUG?! Und warum?! Fick jemanden - es gibt 949, 885 Boote - angeschlichen, gefickt! Warum gibt es die KUG? Zu Zeiten der UdSSR gab es auch eine KPUG - aber wir haben ein ganz anderes Konzept und haben sogar die Doktrin "Non-Use First" längst aufgegeben!
                        Unsere KUG hat nichts mit der Karibik zu tun! Oder schicken Sie Transporte mit UDC mit Banditen, um es zu klären, und kämpfen Sie dort - nur SSBNs unter der Eiskappe und durch alle Staaten gleichzeitig! Es gibt keine anderen Medikamente und sie haben keinen Sinn - das ist "Fuflomycin"! Oder, wenn wir klettern, dann helfen wir als ehrliche Menschen gut, oder wir klettern gar nicht! Und dort mit Uncle Sam zu kämpfen - entschuldigen Sie, es ist einfach dumm, es überhaupt zu versuchen! Chancen - NULL!

                        Was das bedingte "Ulyanovsk" betrifft - das Projekt ist dort zur Mittagszeit bereits 40 Jahre alt und vor dem Schneiden zu 20% fertig! Die Forschung und Entwicklung dazu muss von Grund auf neu begonnen werden! Sie haben selbst mitgebracht, dass 500 Milliarden für den Bau von ONE benötigt werden! SO sagt dieser USC, und das muss mit 2 oder sogar mit 3 auf einmal multipliziert werden!
                        Und auch ein Luftflügel?! Hier ist, was ich unterschätzt habe! 10 Milliarden und wird es nicht schaffen! Und Sie brauchen 3 solcher Schiffe !!! Und das wird ein weiterer „DeGol“-Errater! Lachen Sie nur ... Nein, die AUG können wir uns nicht leisten! Ja, und es gibt keine Aufgaben dafür! Flugzeugträger der Luftverteidigung - Bullshit im Allgemeinen! Impact - ja, man kann sich einen anderen Grund vorstellen ... Aber es ist einfacher, mit dem auszukommen, was einfacher, effizienter, vielseitiger und billiger ist! Und wir haben kein KUG, warum! Wenn zum Beispiel Uncle Sam in Venezuela kämpft, dann ist das spiegelbildlich dasselbe, als wenn er hier, in Durkaina, aufsteigt, wir zeigen schnell, wo die Krebse im Schwarzen Meer überwintern! Und uns in der Karibik wird er wie zwei Finger dasselbe zeigen! Also gibt es für uns auch mit dem 5. AUG nichts zu klettern, selbst wenn wir sie hätten!
            2. Volkonsky Офлайн Volkonsky
              Volkonsky (Vladimir) 18 Januar 2022 16: 13
              0
              Sie sprechen sehr gut, Genosse. Hai, ich würde gerne Ihre Meinung zu den AWACS-Flugzeugen wissen, über deren Fehlen sich der Autor beschwert, wenn er unsere Zirkone auf das Ziel richtet. Ich denke, dass Zirkone nicht benötigt werden, wenn die Küsteninfrastruktur des AWACS getroffen wird - ich sehe das Ziel , ich sehe keine Hindernisse, die GOS erledigt alles selbst, und die Koordinaten des Ziels werden an Bord des Atom-U-Bootes festgelegt
              und noch eine Frage - hast du irgendwas mit Genosse BlackShark mit GA zu tun? Es gibt einen Militärspezialisten der Extraklasse, einen aktiven Militär mit großen Stars
              1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
                Marzhetsky (Sergey) 18 Januar 2022 17: 22
                0
                Zircon ist eine Schiffsabwehrrakete, die auf Schiffe abzielt, die sich mit bis zu 30 Knoten durch den Weltraum bewegen können. Um aus großer Entfernung darauf zugreifen zu können, müssen ihm operative Zielbezeichnungsdaten gegeben werden.
                Es ist kein Problem, ein stationäres Ziel zu treffen. Zirkon ist jedoch nicht mit einem speziellen Sprengkopf ausgestattet, sondern nur eine sehr schnelle Anti-Schiffs-Rakete.
              2. Hai Офлайн Hai
                Hai 18 Januar 2022 23: 42
                +2
                Lassen Sie uns alle das Konzept von AWACS und Aufklärung und Zielbestimmung teilen! AWACS schon der Name impliziert genaue Zielbestimmung, -verteilung und -steuerung! Beim Schlagen der AUG ist dies nicht nötig! Ein diensthabendes Atom-U-Boot oder ein Fischwadenfänger, der Hechte im Ozean fängt, klopft sofort an, nachdem er den Fortschritt des Befehls gehört hat, und dort mindestens 20-30 Schiffe mit Volldampf fahren, mindestens 20 Knoten, die 100 Meilen herumbrüllen, und klopft sofort an der Generalstab der Marine, und dort schicken sie bereits Liana oder Tu-142 oder was auch immer in der Nähe ist ... Sogar ein Zivilflugzeug kann. Alles. Gefunden, repariert, entschieden. Als nächstes kommt Eskorte. Der Rückzug der Streikgruppe auf das Ziel. Wenn es schon Krieg ist, dann war's das. Dann wird er einfach angreifen. Kein AWACS-Nafig erforderlich! AWACS braucht die AUG Air Group, um alle Scows im Meer zu finden, sie wenn möglich zu umgehen, zu ertrinken, wenn es bequemer ist, den Himmel zu überwachen und was, wenn irgendwo eine Tu-142 ist, nah - senden, abschießen, weit - Nun, warnen Sie Ihre eigenen ... Nun, wenn Sie entlang der Küste arbeiten, arbeitet AWACS natürlich bereits ständig dort - Erkennung, Auswahl, Zielbestimmung, Kontrolle. Aber diese AUG muss sich der Küste 200 Meilen nähern, maximal 300! Kein anderer Weg! Wunder geschehen nicht! Wenn es Wilde am Ufer gibt, sogar fortgeschrittene - wie Ukrainer, dann ist alles in Ordnung, es funktioniert! Aber wenn der Feind wie China oder Russland ist, dann ist AWACS leider im Arsch, laut seinem Radar werden sie ihn 300 Meilen verbrennen, bevor er etwas sieht! Die Reihenfolge wird viel früher bekannt sein! Dia und die Bestellung werden in völliger Funkstille ablaufen! Es leuchtet 100% wird nicht wollen! Zuerst wird es sich über 100 Meilen erstrecken, das Atom-U-Boot und der Zerstörer werden an die Spitze gehen ... Das Atom-U-Boot wird auch in die Nachhut gehen ... Dort werden alle nicht mehr scherzen ... Wie und wer ist ein Glück, wie jemandes Chip fällt ...
          2. bobba94 Офлайн bobba94
            bobba94 (Vladimir) 18 Januar 2022 20: 08
            -1
            Wir sprechen nicht über das Verhältnis der Anzahl der Schiffe, sondern über das Gleichgewicht zwischen den verfügbaren Schiffen ...... Meisterwerk! Wie, auf jeden Fall.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 18 Januar 2022 12: 35
    0
    Es ist alles in Ordnung. Und jetzt kann er es nicht, und vorher konnte er es besonders nicht.
    Es geht um Wirtschaft und Geld. Es gibt keine starke Wirtschaft, keinen starken Seehandel - Schutzbedürftige, keine Kapazitäten und Technologien für den Bau und kein Geld - also bauen wir eine Kleinigkeit, die mit Calibre von unter der Küste auf Feinde schießen wird. (Sie werden die Hubschrauber und die Landegruppe abwehren, okay)

    Was soweit richtig ist.

    Und die Yachten der "Abramovichs" sind bewaffnet und werden sich ebenfalls wehren
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 18 Januar 2022 12: 46
      -3
      Es geht um Wirtschaft und Geld. Es gibt keine starke Wirtschaft, keinen starken Seehandel – Schutzbedürftige, keine Kapazitäten und Technologien zum Bauen und kein Geld

      Das Land hat sowohl Geld als auch Technologie, sogar Kapazitäten lassen sich finden. Wenn Sie leichte Flugzeugträger bauen, können Sie nach der UDC am Golf in Kertsch. Schwere Flugzeugträger können nach dem Atom-U-Boot in Sevmash abgelegt werden.
      Es ist viel klüger, in den Bau einer neuen Werft zu investieren, die in der Lage ist, sowohl militärische als auch zivile Schiffe dieser Klasse zu bauen. Das sind Jobs und Steuern. Das ist die Entwicklung der Wirtschaft, von der Sie sprechen. Wissen Sie, wie viele Industrieaufträge in den nächsten 20-30 Jahren bereitgestellt werden, wenn eine Serie von 4 Flugzeugträgern bestellt wird?
      Schließlich handelt es sich nicht nur um eine Investition in die Verteidigung, sondern auch um eine Investition in Ihr Land. Warum will das niemand verstehen?

      Also bauen wir eine Kleinigkeit, die unter der Küste mit Calibre auf Feinde feuert. (Sie werden die Hubschrauber und die Landegruppe abwehren, okay)

      Ich werde Edward zitieren

      Es gibt ein altes, weises Sprichwort, das sich bewährt hat - nicht nach Anzahl, sondern nach Können zu kämpfen
      und persönlicher Meinung, Sie müssen den Feind an gefährdeten Stellen treffen und Ihre Verwundbaren vor dem Feind schützen, basierend auf dem, was wir im Einsatz haben
      Bauen Sie auf dieser Grundlage eine Strategie und Taktik des Krieges auf

      Der Feind wird also an schwachen Stellen zuschlagen. Auf Schiffen gibt es keine Luftverteidigung, daher werden sie als erste von Flugzeugen versenkt ... Kaliberträger in der Ostsee können im Allgemeinen von großkalibriger Artillerie aus Polen direkt am Pier versenkt werden.
      1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
        Sergey Latyshev (Serge) 18 Januar 2022 16: 09
        -1
        Taki kann nicht gefunden werden. Sie schrieben auf spezialisierten Seiten über Kapazitäten und Technologien. (Kuznetsov, Brände, Schwimmdocks aus der Türkei, Tankermodule aus Korea)
        Und Geld ... Vergeblich, statt der versprochenen 2000 Armats (jeweils mindestens 5 Millionen Grün) wurden einfach die vorhandenen T72 und T80 (jeweils Millenn) aktualisiert und dann die zu Beginn deklarierte Menge und Qualität gekürzt.

        Und - "Kämpfe nicht nach Zahlen, sondern nach Können" - genau die richtige Fähigkeit - von Bucht zu Bucht, genau dort werden dich Küstenluftverteidigungssysteme abdecken, Luftfahrt, Kalibertransport werden dich mitnehmen, und sie schießen durch alle Einheimischen Meere.
        Auf kleinen können Sie die Besatzung ausbilden und Technologien und Motoren, Logistik, Steuerung und Kommunikation ausarbeiten.
        Was früher alle Länder auf kleinen Schiffen gemacht haben.

        Und es ist gar nicht so erbärmlich, wenn plötzlich ein Kran umfällt, ein Lastwagen rammt oder eine Dauerbaustelle unter den Bauch geht.
        1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 18 Januar 2022 16: 13
          -1
          Es scheint, dass das Thema eine entfernte Meereszone ist und nicht in der eigenen Bucht sitzt. Und ohne Flotte wird es überhaupt keine Probleme geben
          1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
            Sergey Latyshev (Serge) 18 Januar 2022 16: 22
            -1
            Bevor Sie anfangen, für die "Fernseezone" zu arbeiten, müssen Sie Ihrer Meinung nach Unterstützungs-, Küstenzonen- und Begleitschiffe erstellen.

            Die ersten haben sich schon gemeldet, übergeben und machen es, die zweiten auch, die dritten haben auch angefangen.
            Also Erfahrung sammeln, sättigen und erst dann ... Oder bei den Chinesen kaufen - sie machen ungefähr ein Dutzend auf einmal ... interessante Bilder auf VO.

            Und dann vergessen die Entwickler bei unseren Modellen von Flugzeugträgern manchmal, das Rohr zu kleben ...
  3. Kat Офлайн Kat
    Kat (Sergey) 18 Januar 2022 12: 51
    +1
    Nun ja ... das stimmt, wir haben keine Hochseeflotte. Allerdings, wie in den meisten Ländern der Welt. Jetzt können nur noch zwei Flotten "Präsenzdruck" ausüben, das sind die US-Marine und die chinesische Marine. Zumindest mit seiner Schiffszusammensetzung. Insbesondere die Vereinigten Staaten können (theoretisch) ein Dutzend AUGs aufstellen. In jedem AB und 5-6 EM- und CR-Eskorten mit jeweils hundert MK-41-Zellen. Gleichzeitig werden Streikfunktionen zur Arbeit gegen die Küste nicht von fünfzig F-18, sondern von mehreren hundert "Tamahawks" auf Begleitschiffen durchgeführt. Da die Luftverteidigungsfunktionen von der AB ausgeführt werden, kann die Anzahl der Raketen auf Begleitschiffen minimal und die SLCMs maximal sein. Es sind also nicht ihre ABs, die Angst machen, sondern ihre EM- und CR-Eskorten, Tomahawk SLCM-Träger. Nach dem Abfeuern von 300-400 SLCMs innerhalb weniger Minuten ... kann keine regionale Luftverteidigung einer solchen Salve standhalten. Und die PA des Feindes wird in diese Lücke gehen. Daher wird eine Insel wie die Vereinigten Staaten natürlich von der Drohung eines massiven Streiks der SLCM bedroht sein. Dazu bräuchten wir drei Gruppierungen unserer AUGs (ähnlich den amerikanischen), eine in der Karibik, die zweite im Atlantik und die dritte im Pazifischen Ozean. Dazu wären also mindestens 6 ABs vom Typ Kuznetsov nötig, auf denen auch fünfzig KR-Zellen platziert werden können. Nun, 50-60 BNK der EM-Dimension mit jeweils hundert Zellen. Oder "Arsenalschiffe" mit jeweils mehreren hundert SLCMs. Es bleibt wenig übrig, zu verstehen, dass wir ohne eine Flotte das Land nicht schützen werden. Nun, bauen Sie eine FLOTTE. Was macht China jetzt so gut?
    1. Hai Офлайн Hai
      Hai 18 Januar 2022 13: 34
      +1
      Sie vermischen Konzepte. KR-Schlag - immer Punkt! Spezifisch. Angesichts ihres Zerstörungsradius ist es durchaus möglich, dass sie tatsächlich einen strategischen Schlag ausführen, wenn das Operationsgebiet nicht globaler Natur ist. Für ein kleines Land sind sie völlig ausreichend. Die PA wird bereits als Mittel benutzt, um weiteren Druck auszuüben, mehr politisch und emotional als real. Ja, am Ende schlägt die moderne PA nicht mit frei fallenden Bomben zu. Was ist dann der Sinn der Verwendung? Die Kosten für die Lieferung eines Kilogramms Gefechtskopf zum Ziel für die KR sind jetzt noch geringer als für die PA! Und die Verlängerung des Sortiments war vor 20-30 Jahren noch aktuell, aber was soll das jetzt bringen?!
      Ein Flugzeugträger ist bereits ein "Wagen der Vergangenheit". Und mit dem Aufkommen von Hyperschall-Schiffsabwehrraketen wurde dies ziemlich offensichtlich! Und die Macht der AUG blieb jetzt und sogar früher rein politisch!
      Auch während des Vietnamkrieges gab es bereits Schiffsabwehrraketen! Aber aus irgendeinem Grund hat die UdSSR sie nie an den Vietcong geliefert, obwohl Luftverteidigungs- und Kampfflugzeuge - bitte! Und was hinderte damals Anfang der 70er Jahre daran, mindestens die gleichen Foxtrots (641 Projekte) dorthin zu stellen, die bereits zur Außerdienststellung anstanden?!
      Die Antwort ist einfach - es gab stillschweigende Vereinbarungen. Die Bank verkauft kein Saatgut, Moishe verleiht kein Geld! :-)
  4. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 18 Januar 2022 13: 28
    0
    Zitat: Cat
    Dazu bräuchten wir drei Gruppierungen unserer AUGs (ähnlich den amerikanischen), eine in der Karibik, die zweite im Atlantik und die dritte im Pazifischen Ozean. Dafür wären also mindestens 6 ABs vom Typ Kuznetsov nötig, auf denen auch fünfzig KR-Zellen platziert werden können. Nun, 50-60 BNK der EM-Dimension mit jeweils hundert Zellen. Oder "Arsenalschiffe" mit jeweils mehreren hundert SLCMs. Es bleibt wenig übrig, zu verstehen, dass wir ohne eine Flotte das Land nicht schützen werden. Nun, bauen Sie eine FLOTTE. Was macht China jetzt so gut?

    Eher nicht "Kuznetsov", sondern "Ulyanovsk". Alles wurde lange vor uns erfunden.
    Und um ehrlich zu sein, machen mich Geschichten über Russlands außergewöhnliche Landmasse einfach wütend.
  5. baltika3 Офлайн baltika3
    baltika3 (Baltika3) 18 Januar 2022 13: 39
    -1
    Kann die russische Marine eine echte Bedrohung für die US-Marine darstellen?

    Natürlich kann es. Vor ein paar Jahren hätte ein russischer Dampfer fast einen Amerikaner bestiegen, der im letzten Moment nur knapp ausweichen konnte.
  6. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 18 Januar 2022 13: 40
    0
    Zitat: sH, arK
    KR-Schlag - immer Punkt! Spezifisch. Angesichts ihres Zerstörungsradius ist es durchaus möglich, dass sie tatsächlich einen strategischen Schlag ausführen, wenn das Operationsgebiet nicht globaler Natur ist. Für ein kleines Land sind sie völlig ausreichend. Die PA wird bereits als Mittel benutzt, um weiteren Druck auszuüben, mehr politisch und emotional als real. Ja, am Ende schlägt die moderne PA nicht mit frei fallenden Bomben zu. Was ist dann der Sinn der Verwendung? Die Kosten für die Lieferung eines Kilogramms Gefechtskopf zum Ziel für die KR sind jetzt noch geringer als für die PA!

    Nachdem Marschflugkörper abgefeuert wurden, müssen EM und CR die Zellen neu laden. Wo? In der Basis? Das Flugzeug kann einfach zum Deck zurückkehren und Munition nachfüllen.
    Die AUG ist gut, weil sie nach Belieben handeln und sowohl die Küste als auch die feindliche Flotte zerstören kann. Ein wirklich multifunktionales Werkzeug.
  7. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 18 Januar 2022 16: 24
    -2
    Zitat: Sergey Latyshev
    Bevor Sie anfangen, für die "Fernseezone" zu arbeiten, müssen Sie Ihrer Meinung nach Unterstützungs-, Küstenzonen- und Begleitschiffe erstellen.

    Die ersten haben sich schon gemeldet, übergeben und machen es, die zweiten auch, die dritten haben auch angefangen.
    Also Erfahrung sammeln, sättigen und erst dann ... Oder bei den Chinesen kaufen - sie machen ungefähr ein Dutzend auf einmal ... interessante Bilder auf VO.

    Und dann vergessen die Entwickler bei unseren Modellen von Flugzeugträgern manchmal, das Rohr zu kleben ...

    Meiner Meinung nach kann dies parallel erfolgen. Avik wird für 15 Jahre gebaut, das zweite für 10. Die Kosten sind hoch, werden aber über einen langen Zeitraum verteilt. Alles ist gelöst. Die Hauptsache ist, zu verstehen, was getan wird und warum.
  8. antibi0tikk Офлайн antibi0tikk
    antibi0tikk (Sergey) 19 Januar 2022 01: 08
    0
    Kapets, du bist hier eingefroren! Als wäre dies eine Seite wie ein Marinebote und keine politischen Angelegenheiten. Aber es war sehr interessant! Und Shark und Sergei Marzhetsky - Respekt!
    KUG-Kampagne, Raketenangriff usw. - Es ist sicherlich spektakulär!
    Nur habe ich so das Gefühl, dass unser Dunkelster etwas Interessanteres auf Lager hat.
    Von Poseidon näher an der Westküste Amerikas bombardiert, nur damit eine Art Insel entsteht, klein, 10x15 Kilometer. Ein Lastkahn mit Tadschiken wird sofort daran festmachen, wir bauen schnell Shaurmania und erklären diese neue Insel zum Territorium der Russischen Föderation! Und jetzt, danach, bauen wir dort eine Ladenkette Pyaterochka, Wildberry, eine Verkehrspolizeistation, eine Filiale der russischen Post und der Sberbank, einen Marine- und Luftwaffenstützpunkt.
    Witz natürlich!
    Ich selbst warte mit Interesse darauf, dass wir auf die Weigerung der Vereinigten Staaten zu unseren Vorschlägen reagieren werden. Kommt Zeit, kommt Rat.
  9. Der Kommentar wurde gelöscht.
  10. Bulanov Online Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 19 Januar 2022 13: 33
    0
    Anstatt mehrere AUGs zu bauen, reicht es für Russland aus, ein Paar Buranovs mit Waffen an Bord zu bauen und zu starten. Dem kann definitiv keine einzige Marine standhalten! Die Technologie ist da. Hochziehen und den Nahraum des Planeten in die Tasche stecken!
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 20 Januar 2022 07: 57
      -1
      Dort werden bereits unbemannte X-37 auf Burana warten
  11. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 19 Januar 2022 20: 11
    +1
    Zitat: antibi0tikk
    Nur habe ich so das Gefühl, dass unser Dunkelster etwas Interessanteres auf Lager hat.

    Vielleicht bin ich naiv, aber ich glaube auch, dass das, was Russland für einen solchen Fall auf Lager hat, jeden Trumpf im Deck des Feindes decken wird.
  12. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 22 Januar 2022 11: 57
    +1
    Nadys Nachricht war vorbei Russisch 24 dass das kubanische Parlament den Beitritt Kubas zur CSTO genehmigt hat. Wie sonst kann man also Raketen setzen!
  13. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Alexander) 26 Januar 2022 09: 05
    +1
    Ich glaube nicht, dass ein Kriegsschiff, das mit S-300-Luftverteidigungssystemen (auch bekannt als Fort-Luftverteidigungssysteme) ausgestattet ist, als Schiff mit einem schwachen Luftverteidigungssystem bezeichnet werden kann. Bei Nakhimov haben sie sogar versprochen, eine Marineversion des Luftverteidigungssystems S-400 zu liefern (wir werden abwarten, was sie liefern werden). Bei Fregatten wurde an 22350 Luftverteidigung erinnert. Die Fregatten 11356 haben auch ein ziemlich anständiges Shtil-Luftverteidigungssystem mit einer Reichweite von 40 km. In der Ostsee gibt es eine relativ frische Fregatte Jaroslaw der Weise, Luftverteidigung ist dort Selbstverteidigung, aber als U-Boot-Abwehrschiff ist es mit seinen Vodopad-Raketentorpedos ziemlich so ... Die Motoren auf Korvetten (in im Westen gelten sie zu Recht als kleine URO-Fregatten) 20380 wurden auch in Erinnerung gerufen und sie werden zu Übungen im Atlantik geschickt ... Luftverteidigung auf sie ist Selbstverteidigung, aber ... wenn Zweifel geäußert wurden, die zu bringen Luftverteidigung im Kopf bei Projekt 20385, dann bei 20380 in den Übungen, das Redoubt-Luftverteidigungssystem arbeitete ziemlich erfolgreich an einem Luftziel ... Natürlich Überwasserschiffe, und noch mehr, wenn es sich um eine AUG-Eskorte handelt Atom-U-Boote, und wenn die Russische Föderation ihr Geschwader entsendet, wird es zweifellos mindestens von allen verfügbaren Atom-U-Booten des Typs Yasen eskortiert ... Eine Kollision mit der Yankee-Flotte der Russischen Föderation ist also kein Vorzeichen na gut ... die Russische Föderation ist nicht Jugoslawien ...