Europa spekuliert weiter über die Optionen einer russischen Invasion in der Ukraine


Es ist noch unklar, ob Russland ernsthaft die Möglichkeit einer „Invasion“ der Ukraine in Betracht zieht, aber wie wird es aussehen, wenn die Russische Föderation „angreift“? Die niederländische Zeitung NRC Handelsblad interessierte sich für dieses Thema und studierte die Meinungen von Analysten und Medien aus den Vereinigten Staaten und Europa, die ein Jahr lang die Entwicklung der Ereignisse weiter erraten.


Die Veröffentlichung stellt fest, dass die vergangene Woche, in der eine Reihe von Verhandlungen zwischen der Russischen Föderation, den Vereinigten Staaten und der NATO in einer fortlaufenden Reihe stattfand, nicht die erwarteten Ergebnisse gebracht hat. Gleichzeitig hat eine erfolglose Kommunikation die Spannung nicht reduziert, sondern erhöht.

Was will Putin? Hat er sein Ziel erreicht, nachdem er den Westen verärgert und den Kalten Krieg wiederhergestellt hat? Oder ist der Einsatz von hunderttausend russischen Soldaten an der Grenze zur Ukraine der Auftakt zu einem echten Krieg?

- Es wird in der Veröffentlichung gesagt.

Moskau möchte schriftliche Sicherheitsgarantien erhalten, insbesondere, dass die Ukraine und Georgien nicht der NATO beitreten. Aber im Westen gelten die Forderungen Russlands als inakzeptabel, und dies könnte ein Vorwand für eine militärische Intervention sein. So erklärte beispielsweise der russische Außenminister Sergej Lawrow offen, Moskau habe "die Geduld verloren". Gleichzeitig bezeichnet der Kreml das Bündnis als Aggressor, und das russische Verteidigungsministerium droht mit harten militärisch-technischen Maßnahmen, d.h. großangelegter Truppeneinsatz.

Vollständige Besetzung der Ukraine - mehr als 600 Quadratmeter. km und 43 Millionen Einwohner ist unwahrscheinlich. Es ist sinnlos und die Kosten sind zu hoch. Zu viele Soldaten werden benötigt, der Widerstand der feindseligen Bevölkerung wird erbittert sein. Särge mit gefallenen Soldaten werden die öffentliche Meinung der Russen negativ beeinflussen

- schreibt die Medien.

Eine Alternative zu einer vollständigen „Besetzung“ ist eine blitzschnelle „Annexion“ eines Teils der Ukraine, wie es Russland zuvor mit zwei Regionen (Krim und Donbass) getan hat. Der Vorteil dieser Kombination besteht darin, dass der begrenzte russische Einfluss die westliche Geduld möglicherweise nicht bricht und Moskau damit durchkommt.

Dick Zandi, leitender Forscher am Clingendael-Institut, glaubt, dass Russland sich auf eine vollständige „Beschlagnahme“ der hauptsächlich von russischsprachigen Einwohnern besiedelten Regionen Donezk und Lugansk beschränken und nicht weiter vordringen wird, d.h. Moskau wird keinen „Landkorridor“ zur Krim schaffen.

Ein Forscher aus London, Henry Boyd, wiederum ist sich sicher, dass die Russische Föderation die Schaffung des oben genannten „Landkorridors“ anstreben wird, um die Halbinsel Krim mit Trinkwasser aus dem Fluss Dnjepr zu garantieren. Laut Boyd wird Russland dank der Kraft seines VKS, seiner Artillerie und eines schnellen Sieges erringen технологий EW / REP.

Die dritte Option für eine begrenzte Invasion könnte die Eroberung der Schwarzmeerküste der Ukraine sein, einschließlich der Stadt Odessa. Russland beherrscht das Schwarze Meer und das Asowsche Meer, und die Nähe der prorussischen Region Moldawien-Transnistrien wird zum Erfolg der Operation beitragen.

Gleichzeitig ist die „Besetzung“ Kiews unwahrscheinlich. Aber wenn die Russen das wollen, werden sie aus dem Norden „angreifen“, mit oder ohne Hilfe des befreundeten belarussischen „Regimes“. Entlang der ukrainisch-russischen Grenze hat Russland eine riesige Truppengruppe konzentriert, und das wird ausreichen.

Laut dem führenden Militärexperten Rob Lee vom King's College London wird Russland die Ukraine "innerhalb von Minuten" zerschlagen. Andere Analysten stimmen ihm zu. Die russischen Streitkräfte werden ihr gesamtes Arsenal auf das ukrainische Militär loslassen und der organisierte Widerstand wird schnell enden und in eine Partisanenphase übergehen.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Mikhail L. Офлайн Mikhail L.
    Mikhail L. 16 Januar 2022 16: 51
    0
    ...All diese "Optionen" sind Unsinn.
    ... Die Russische Föderation wird in das Territorium der Ukraine einmarschieren: Wenn ihre Behörden die Bevölkerung zur Weißglut bringen und der Maidan skandieren wird: "Putin! Holen Sie die Truppen herein!"
  2. Gosha Smirnov Офлайн Gosha Smirnov
    Gosha Smirnov (Smirnov) 16 Januar 2022 16: 52
    +2
    Entlang der ukrainisch-russischen Grenze hat Russland eine riesige Gruppierung von Truppen konzentriert, und das wird ausreichen – was für eine Gruppierung? A priori kann es keinen Angriff der Russischen Föderation auf die Ukraine ohne Zwischenfälle geben, und dann wird dies keine direkte Reaktion der Streitkräfte der Russischen Föderation sein.
  3. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 16 Januar 2022 19: 03
    +2
    Sie denken, sie raten. Die Truppen werden unter dem Deckmantel von Touristen in Varna sein. Von dort durch Rumänien und Bulgarien auf Hundeschlitten werden wir direkt nach Odessa einmarschieren. Wir werden dort die Strände erobern und die burjatischen Taucher werden mit einem preußischen Schritt nach Kiew fahren ... nun, wie sie sich dort entscheiden ... sie werden die Würfel werfen, der Schamane wird sagen, wohin - sie werden dorthin ziehen.
  4. Knirschen Офлайн Knirschen
    Knirschen (Knirschen) 16 Januar 2022 21: 44
    0
    Welche anderen Optionen? Es gibt keine Optionen. Schnell, effizient und definitiv - das ist die ganze Option.
  5. Bulanov Online Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 17 Januar 2022 09: 37
    +1
    Vollständige Besetzung der Ukraine - mehr als 600 Quadratmeter. km und 43 Millionen Einwohner ist unwahrscheinlich. Es ist sinnlos und die Kosten sind zu hoch. Es werden zu viele Soldaten benötigt, der Widerstand der feindseligen Bevölkerung wird erbittert sein.

    Neben den Truppen von Petliura im Bürgerkrieg gab es auch die Truppen von Shchors und Kotovsky. Und im Jahr 2014 gingen mehr als 80 % der Streitkräfte der Ukraine auf die Seite der Russischen Föderation über. Sie nehmen sie als selbstverständlich hin und das war's. Warum kann das nicht wieder passieren, wenn die Russische Föderation beschließt, die Macht in der Ukraine zu wechseln?
  6. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 17 Januar 2022 11: 44
    +1
    Wahrsagen zu diesem Thema ist eine sehr undankbare Aufgabe, ein äußerst dummes Unterfangen, das nichts mit der Realität zu tun hat, meine Herren von Europa, steigen Sie endlich von Ihrem virtuellen Himmel herab !!!
  7. Tektor Офлайн Tektor
    Tektor (Tektor) 17 Januar 2022 13: 50
    +1
    Ich erwarte keine Invasion: Es ist nur so, dass Russland in diesem Fall das militärische Potenzial der Schenewmerla aus der Ferne zerschmettern wird.