Ist ein neues anglo-japanisches Militärbündnis gegen China und Russland möglich?


In unserer Zeit ist nicht mehr der Balkan, sondern Südostasien als neues „Pulverfass“ zu bezeichnen. Alle Länder in der Region rüsten aktiv auf, bauen Flotten auf und richten Raketen aufeinander. Hier ist China und Taiwan. Und der Konflikt zwischen Peking und Tokio um die umstrittenen Inseln. Und die Ansprüche der Japaner an Russland wegen der Kurilen. Und viele langjährige territoriale Streitigkeiten zwischen Ländern. Jeden Moment kann der Docht dieses „Pulverfasses“ in Brand gesteckt werden, und dann beginnt eine neue Umverteilung der Einflusssphären. In dieser Hinsicht sollte dem „ruhenden Raubtier“ Japan, das sich rasch militarisiert, größte Aufmerksamkeit geschenkt werden.


Das Land der aufgehenden Sonne verfügt bereits über eine mächtige Marine, die gegen Russland mit seinen Kurilen und gegen die von China umkämpften Inseln eingesetzt werden kann. Aber Moskau und Peking haben Nukleararsenale, von denen allgemein angenommen wird, dass sie sie unantastbar machen. Die Vereinigten Staaten gelten als Japans regionaler Sicherheitsgarant. Aber was, wenn sich alles ändert und Tokio selbst Atomwaffen erwirbt? Wie werden sich die Machtverhältnisse dann verändern?

Die Frage ist sehr zweideutig. MIT technisch Aus dieser Sicht könnten die Japaner sehr wohl eigenständig Atomwaffen herstellen. Was die Praxis betrifft, sprechen sich alle Experten und Politikwissenschaftler einig dagegen aus. Sie sagen, dass die Vereinigten Staaten selbst dieses Tokio nicht zulassen werden, weil Japan dann in der Lage sein wird, sich der amerikanischen Kontrolle zu entziehen und sich daran zu erinnern, wer die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen hat. Es wird auch angenommen, dass die "Nuklearisierung" dieses Inselstaates zum Beginn eines nuklearen Wettrüstens in ganz Südostasien führen wird.

Die Argumente sind recht stichhaltig, berücksichtigen aber einige alternative Optionen nicht. Was wäre, wenn Tokio anstelle der Vereinigten Staaten einen weiteren mächtigen und einflussreichen Verbündeten erwirbt? Wenn zum Beispiel Großbritannien als Partner, Sicherheitsgarant und Verbündeter an die Stelle von Uncle Sam tritt?

Anglo-japanisches Bündnis


Das Interessanteste ist, dass Sie nichts erfinden müssen, indem Sie Hypothesen aus dem Finger saugen. Das anglo-japanische Militärbündnis existierte, und zuletzt nach historischen Maßstäben - von 1902 bis 1921.

Zwei räuberische Inselmächte, die sich in entgegengesetzten Teilen der Welt befinden, vereinten sich zum gemeinsamen Vorgehen gegen gemeinsame Feinde - China und das Russische Reich und dann gegen das Deutsche Reich. Insgesamt wurden drei Gewerkschaftsverträge unterzeichnet: 1902, 1905 bzw. 1911. Die unrühmliche Niederlage Russlands im Krieg von 1905 mit Japan war eine direkte Folge der militärisch-technischen Zusammenarbeit zwischen den beiden Inselstaaten. Auf der Pariser Friedenskonferenz konnte Tokio seine Pfote auf die bereits ehemaligen deutschen Kolonien im Pazifik legen.

Nur den Vereinigten Staaten gelang es 1921, dieses gefährliche Bündnis zu brechen, was einen enormen Druck auf Großbritannien ausübte. Ein neuer „Hegemon“ betrat die Bühne, der die im Ersten Weltkrieg verschlissene und milliardenschwere Schulden angehäufte „Herrin der Meere“ gekonnt zu verdrängen begann. Interessanterweise sympathisierten die Briten auch während des Zweiten Weltkriegs weiterhin mit den Japanern. Der britische Premierminister Winston Churchill forderte Präsident Truman auf, Tokio nach der drohenden Niederlage sein Gesicht wahren zu lassen:

Ich dachte darüber nach, was für einen schrecklichen Verlust an Menschenleben Amerika erleiden würde, wenn es Japan zur "bedingungslosen Kapitulation" zwingen würde, und auch an die Verluste Großbritanniens, obwohl sie viel geringer sein würden. Ich fragte mich, ob es möglich wäre, nachdem ich alles Notwendige für künftigen Frieden und Sicherheit erhalten hatte, für Japan eine Art Schein der Wahrung der militärischen Ehre zu schaffen und Japan irgendwie die Wahrung der Staatlichkeit zu garantieren, indem ich auf eine andere Formulierung zurückgriff.


Truman fügte hinzu, dass die Japaner nach Pearl Harbor keine militärische Ehre mehr hätten. Kann nicht streiten.

Aber ist heute ein neues anglo-japanisches Bündnis möglich?

Britisch-japanisches Bündnis?


Warum eigentlich nicht? Für eine solche Allianz gibt es alles, was Sie brauchen:

Erstens, es gibt gemeinsame Feinde - das sind wieder China und Russland. Außerdem gibt es einen namenlosen Feind – die Vereinigten Staaten, die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen haben. Die Japaner sagen natürlich nicht laut, wer es getan hat, aber sie erinnern sich. London hat seine eigenen Interessen: Die Briten haben, gelinde gesagt, nichts dagegen, ihre "Cousins" zu verlegen und das revanchistische Konzept des "Global Britain" zu fördern. Japan vor den Augen der Amerikaner wegzunehmen, wäre ein mächtiger geopolitischer Sieg.

Zweitens, Großbritannien „verließ Europa trotzig nach Asien“ und stützte sich auf Japan und Australien, um die wachsende regionale Macht Chinas auszugleichen. Das Vereinigte Königreich bewarb sich 2021 um den Beitritt zur Transpazifischen Partnerschaft, aus der sich die Vereinigten Staaten 2017 ebenso trotzig zurückzogen. Ein heiliger Ort ist, wie man so schön sagt, niemals leer.

Drittens2021 besuchte das Flaggschiff des Flugzeugträgers der Royal Navy, Queen Elizabeth, zum ersten Mal Tokio. Die Briten sind weit von Portsmouth aufgestiegen, dazu kann man nichts sagen. Britische und japanische Kriegsschiffe führten gemeinsame Übungen in der Nähe der Insel Okinawa durch, auf der sich die amerikanische Militärbasis befindet.

Wenn Sie sich die japanische Presse zu diesem Thema ansehen, finden Sie viele positive Rückmeldungen, die die Wiederbelebung der anglo-japanischen Allianz begrüßen. Aber wirklich, so ein Militärpolitisch Das Bündnis ist in der Lage, Uncle Sam den Boden unter den Füßen wegzunehmen, der auf jede erdenkliche Weise versuchte, es zu zerstören, was ihm erst 1921 gelang. Großbritannien baut eine moderne Marine auf und zeigt beispiellose antirussische Aktivitäten in der Ukraine.

Japan militarisiert sich aktiv, aber für die vollständige Unabhängigkeit von den Vereinigten Staaten und die Konfrontation mit China, der DVRK und der Russischen Föderation brauchen die Samurai ihre eigenen Atomwaffen. Es wird davon ausgegangen, dass alle Atommächte kategorisch gegen die Erweiterung ihres geschlossenen Clubs sein werden. Was aber, wenn die Japaner de facto von den Briten unterstützt werden, die versuchen, den "Hegemon" zu verdrängen? Die vereinte britisch-japanische Flotte wird eine echte globale Kraft darstellen. Ja, es ist noch weit entfernt von amerikanisch, aber es wird immer noch sein. Auch die USA werden mit einem solchen Bündnis rechnen müssen.
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. 123 Офлайн 123
    123 (123) 14 Januar 2022 15: 09
    0
    Und was, sie bringen die Japaner nicht zu AUKUS? Kamen sie nicht mit einer Schnauze heraus? Benötigen Sie ein separates?
  2. Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 14 Januar 2022 15: 16
    +2
    Quote: 123
    Und was, sie bringen die Japaner nicht zu AUKUS? Kamen sie nicht mit einer Schnauze heraus? Benötigen Sie ein separates?

    Kam nicht raus. Dort werden angelsächsische Schnauzen benötigt.
    Die Briten haben auch ihre eigenen Interessen hinter dem Rücken der Vereinigten Staaten. "Cousins", das sind sie.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 14 Januar 2022 15: 22
    +2
    Aber was ist, wenn sich alles ändert und Tokio selbst Atomwaffen erwirbt? Wie werden sich dann die Machtverhältnisse ändern?

    Dann werden die Japaner mit Hiroshima nicht davonkommen. Brennen Sie komplett ab.
    Wo ist das England? Bis es nach Japan kommt, wird die Angst bestehen bleiben. Jetzt lösen Marinegeschütze nicht viel, wenn es an der Küste Anti-Schiffs-Installationen gibt, und Jäger mit einer Reichweite von 3-4 Tausend km ohne Auftanken auf Flugplätzen.
    Auch die Zeit der Imperien geht vorüber. England ist nach Sonnenuntergang Spanien und wird nie aus der Vergessenheit geraten.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 14 Januar 2022 15: 56
      +1
      Dann werden die Japaner mit Hiroshima nicht davonkommen. Brennen Sie komplett ab.

      Jetzt sofort? Oder im Kriegsfall? Atomwaffen sind schließlich ein Mittel der Abschreckung, damit der Konflikt konventionell bleibt.

      Wo ist das England? Bis es nach Japan kommt, wird die Angst bestehen bleiben. Jetzt lösen Marinegeschütze nicht viel, wenn es an der Küste Anti-Schiffs-Installationen gibt, und Jäger mit einer Reichweite von 3-4 Tausend km ohne Auftanken auf Flugplätzen.

      Die Briten haben ihre eigenen Marinestützpunkte im Pazifik. Es ist ein mächtiges globales Finanzzentrum. Ein Haufen Verbündeter auf der ganzen Welt - dieselben USA, Kanada, Australien, Neuseeland usw.
      Und warum redest du von Waffen? Die Briten haben bereits 2 AUGs, strategische Atom-U-Boote mit Trident-2 ICBMs. Die Japaner haben 2 Leichtflugzeugträger und mehrere UDCs auf dem Weg, plus Dutzende URO-Zerstörer und Fregatten, moderne dieselelektrische U-Boote. Leistungsstarkes Kampf- und U-Boot-Abwehrflugzeug. Riesiges militärisch-industrielles Potenzial.

      Auch die Zeit der Imperien geht vorüber. England ist nach Sonnenuntergang Spanien und wird nie aus der Vergessenheit geraten.

      Meiner Meinung nach stehen die Briten gerade erst am Beginn ihrer Renaissance. Und das ist nicht gut.
      Die Türken versuchen es, wir träumen.
  4. baltika3 Офлайн baltika3
    baltika3 (Baltika3) 14 Januar 2022 15: 52
    -1
    denn dann kann sich Japan der amerikanischen Kontrolle entziehen und sich daran erinnern, wer um Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki gebeten hat

    Keine ernsthafte Person in Japan würde den USA Hiroshima in Rechnung stellen. Alle normalen Japaner sind sich bewusst, dass ihre Vorfahren in Asien genauso viel getan haben wie die Nazis in Europa; dass Japan selbst den Krieg mit den Vereinigten Staaten begonnen hat und sich über nichts zu beklagen hat; und dass die einzige Alternative zu Hiroshima die Zerstörung ganz Japans im Allgemeinen auf Null wäre; und dass die Verluste in diesem Fall viele Millionen betragen würden.
    Aber sie könnten durchaus Atomwaffen haben. Es ist seltsam, dass sie es immer noch nicht haben, während China, Russland und sogar die DVRK es haben. Die Vereinigten Staaten wollen das vielleicht nicht, aber sie werden sich auch nicht einmischen.
    1. Wamp Офлайн Wamp
      Wamp 14 Januar 2022 16: 22
      -3
      Quote: baltika3
      Sie können durchaus Atomwaffen haben. Es ist seltsam, dass sie es immer noch nicht haben, während China, Russland und sogar die DVRK es haben. Die Vereinigten Staaten wollen das vielleicht nicht, aber sie werden sich auch nicht einmischen.

      1. Nichtverbreitungsvertrag ...? Das verletzende Land wird zum Hauptkandidaten für einen Präventivschlag.
      2. Wenn Japan zumindest über taktische Atomwaffen verfügt, wird es automatisch zum Ziel. Die Angelsachsen werden sich darüber freilich keine Sorgen machen.
      3. Die Japaner haben keine eigene wissenschaftliche und industrielle Basis für die Entwicklung von Atomwaffen.
      1. baltika3 Офлайн baltika3
        baltika3 (Baltika3) 14 Januar 2022 17: 21
        +1
        Nichtverbreitungsvertrag ...?

        Sie wird von den Nuklearmächten selbst schon lange nicht mehr respektiert. Jeder, wenn auch in unterschiedlichem Maße. Weder der Iran noch die DVRK hätten jemals selbst Atomwaffen und Trägerfahrzeuge hergestellt. Der Fall, wenn "jeder alles versteht".

        es wird automatisch ein Ziel

        Sie ist das Ziel. Sowohl China als auch Russland haben Japan gegenüber bereits mehr oder weniger transparente Andeutungen gemacht. Ja, nicht einmal Andeutungen, sondern Drohungen.

        keine wissenschaftliche und industrielle Basis

        Sind Sie im Ernst? Als Land mit einer entwickelten Kernkraftindustrie kann es fast alles und besser als andere. Ich bin bereit, hundert Yuan zu wetten, dass Japan seit langem ein Schwellenstaat ist und innerhalb weniger Tage den ersten Sprengkopf zusammenbauen kann.
        1. Wamp Офлайн Wamp
          Wamp 15 Januar 2022 13: 21
          -1
          Quote: baltika3
          Sowohl China als auch Russland haben Japan gegenüber bereits mehr oder weniger transparente Andeutungen gemacht. Ja, nicht einmal Andeutungen, sondern Drohungen.

          Zum Präventivschlag von Atomwaffen auf Japan?
          Wo und wann

          Quote: baltika3
          Weder der Iran noch die DVRK hätten jemals selbst Atomwaffen und Trägerfahrzeuge hergestellt.

          Sie haben das meiste selbst gemacht und jahrzehntelang in ihre Programme investiert.

          Quote: baltika3
          Ein Land mit einer entwickelten Atomindustrie kann fast alles

          Tatsächlich werden Kernkraftwerke gekauft, also kann die Türkei genannt werden ....
          Und wo ist "alles" in Ihrem: Düsentriebwerke, die gesamte Palette der Luftfahrt, Waffen .... Sie kaufen sogar große Schiffe aus Korea.

          Quote: baltika3
          Ich bin bereit, hundert Yuan zu wetten

          Ist es mehr oder weniger als ein Rubel?

          Quote: baltika3
          Japan ist seit langem ein Schwellenstaat und kann den ersten Sprengkopf innerhalb weniger Tage zusammenbauen.

          Ich frage mich, wo sie die Materialien bekommen wird? Besorgen? Wo verkaufen sie?
      2. Marzhetsky Online Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 16 Januar 2022 11: 56
        0
        1. Nichtverbreitungsvertrag ...? Das verletzende Land wird zum Hauptkandidaten für einen Präventivschlag.

        Nun ja? Sagen Sie das Israel. Die sind lustig.
        Und im Iran lacht man auch.
        1. Wamp Офлайн Wamp
          Wamp 16 Januar 2022 16: 24
          -1
          Zitat: Marzhetsky
          Nun ja? Sagen Sie das Israel.

          Die Täter des Teiletransfers sind jedem bekannt. Es scheint keine Produktion zu geben.
          Und Israel verteilte nichts.

          Zitat: Marzhetsky
          Und im Iran lacht man auch.

          Wessen Weg, um Materialien zu bekommen? Amerikaner benutzen keine Zentrifugen, aber die UdSSR hat alles schrecklich geheim gehalten.
          Und an wen hat der Iran ausgeliefert? Übrigens, hat er Verträge unterschrieben, wenn er noch nicht Besitzer von Atomwaffen geworden war?

          Warum wurde das totalitäre Korea nicht erwähnt?
          Und jeder halbwegs gebildete Physiker kann ein Diagramm einer nuklearen oder thermonuklearen Bombe zeichnen.
  5. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 15 Januar 2022 10: 16
    +1
    Tatsächlich ist Großbritannien der 51. Bundesstaat der USA, der in Europa „zuschaut“.
    Japan ist nach den Vereinigten Staaten die zweite imperialistische Staatsformation der Welt, was das Wirtschaftspotential betrifft, dessen Potential vollständig von den Seeverbindungen abhängt, die ungeteilt von den Vereinigten Staaten kontrolliert werden, und daher wird Japan immer eine untergeordnete Position haben und koordinieren ihre Aktionen im Bereich der militärischen Entwicklung mit den Vereinigten Staaten.
    Lassen Sie die USA Japan, Taiwan, Südkorea, Australien, Atomwaffen haben - sie werden sie haben. Wenn sie es nicht tun, dann sei es so. Im Falle eines Konflikts mit der VR China werden sie unter die operative Kontrolle der Vereinigten Staaten fallen und den Konflikt mit ihrem „Fleisch“ versorgen. Allein die Bevölkerung Japans ist mit der Bevölkerung der Russischen Föderation vergleichbar, und es gibt auch Indonesien, Indien, Kolumbien - ein assoziiertes Mitglied der NATO - und andere Staatsformationen der asiatisch-pazifischen Region.
    1. Wamp Офлайн Wamp
      Wamp 15 Januar 2022 13: 39
      -1
      Zitat: Jacques Sekavar
      Tatsächlich ist Großbritannien der 51. Bundesstaat der USA, der in Europa „zuschaut“.

      Ein wenig anders. Die Frage würde sich nicht stellen, wer in den Vereinigten Staaten Präsidenten ernennt und was die „tiefe Regierung“ ist.